Zwei neue Elemente

Sind Sie ein Himmelsbeobachter? Das ist am heutigen Nachthimmel zu sehen: ForVM heute Abend


Am 31. Mai 2012 hat die International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) die Aufnahme von Flerovium und Lebermorium in das Periodensystem der Elemente genehmigt.

Die beiden neuen Elemente wurden während einer gemeinsamen Forschung von Wissenschaftlern des Lawrence Livermore National Laboratory in den USA und des Joint Institute for Nuclear Research in Russland entdeckt. Eine offizielle Ankündigung, in der die beiden neuen Elemente beschrieben werden, wird in der Juli-Ausgabe 2012 des IUPAC-Journals veröffentlicht.Reine und Angewandte Chemie.


Sehen Sie online, wie heute Nacht (14. Juni) ein riesiger Asteroid an der Erde vorbeirast

Sonne spuckt Fackeln, CMEs kommen hierher

Flerovium (Atomsymbol Fl) ist ein Element mit der Ordnungszahl 114 und einem Atomgewicht von 289. Benannt wurde das neue Element nach Georgiy N. Flerov (1913 – 1990), einem renommierten Physiker, der das Joint Institute for Nuclear Research in . gründete Dubna, Russland.

Livermorium (Atomsymbol Lv) ist ein Element mit der Ordnungszahl 116 und einem Atomgewicht von 293. Das neue Element wurde zu Ehren des Lawrence Livermore National Laboratory in Livermore, Kalifornien, USA, benannt.




Bildquelle: Lawrence Livermore National Laboratory.

Die Zugabe von Flerovium und Lebermorium bringt insgesamt 118 Elemente, die im Periodensystem aufgeführt sind. Aber nicht alle diese Elemente wurden mit der Strenge nachgewiesen, die der wissenschaftliche Prozess erfordert.

Die IUPAC überprüft und bestätigt die gemeldete Entdeckung neuer Elemente und genehmigt dann die vorgeschlagenen Namen für neue Elemente. Der Bestätigungs- und Zulassungsprozess erfordert normalerweise einige Jahre wiederholter Experimente in unabhängigen Labors, um die Ergebnisse der Entdeckung eines neuen Elements zu überprüfen. Am 31. Mai 2012 hat die IUPAC die Namen für 114 Elemente bestätigt und genehmigt (Hier ist die offizielle IUPACPeriodensystem). Wissenschaftler haben über Entdeckungen für andere Elemente berichtet, aber diese Ergebnisse wurden noch nicht bestätigt.

Bill Goldstein, stellvertretender Direktor des Physical and Life Sciences Directorate am Lawrence Livermore National Laboratory, kommentierte die neuen Namen in aPressemitteilung. Er sagte:


Diese Namen würdigen nicht nur die individuellen Beiträge der Wissenschaftler dieser Laboratorien auf den Gebieten der Nuklearwissenschaft, der Forschung an schweren Elementen und der Forschung an superschweren Elementen, sondern auch die phänomenale Zusammenarbeit und Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern in diesen beiden Ländern.

Flerovium und Lebermorium sind beides synthetische radioaktive Elemente, die auf der Erde nicht natürlich vorkommen. Die Wissenschaftler konnten die Elemente in einem Labor erzeugen und beobachten, indem sie Curium (96 Protonen) mit Calciumionen (20 Protonen) beschossen. Wenn Curium mit Calcium kombiniert wurde, wurde für einen kurzen Moment Lebermorium (116 Protonen) produziert, bevor es in Flerovium und andere stabilere Elemente zerfiel.

In einem anderen Experiment konnten Wissenschaftler Flerovium (114 Protonen) herstellen, indem sie Plutonium (94 Protonen) mit Calciumionen (20 Protonen) beschossen.

Die IUPAC ist eine internationale wissenschaftliche Organisation, die sich für die Förderung der chemischen Wissenschaften und der Anwendung der Chemie im Dienste der Menschheit einsetzt. Die IUPAC spielt eine entscheidende Rolle bei der Validierung der Entdeckung neuer Elemente durch Chemiker. Am 31. Mai 2012 hat die IUPAC die Aufnahme von Flerovium und Lebermorium in das Periodensystem der Elemente genehmigt.


Fazit: Am 31. Mai 2012 hat die International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) die Aufnahme von Flerovium und Lebermorium in das Periodensystem der Elemente genehmigt. Die beiden neuen Elemente wurden während einer gemeinsamen Forschung von Wissenschaftlern des Lawrence Livermore National Laboratory in den USA und des Joint Institute for Nuclear Research in Russland entdeckt. Eine offizielle Ankündigung mit den neuen Namen der beiden Elemente wird in der Juli-Ausgabe 2012 des IUPAC-Journals veröffentlicht.Reine und Angewandte Chemie.

Pamela Silver: Neue Treibstoffe aus extremen Tiefseeleben

Janine Benyus: Bionik ist von der Natur inspirierte Innovation