Heute in der Wissenschaft: Tycho Brahe

Tycho Brahe Museum, Hven, Via Politiken.

Tycho Brahe Museum, Hven, ViaPolitik.


14.12.1546.Heute ist Tycho Brahes 470. Geburtstag. Er war so einflussreich, dass ihn viele Astronomen heute schlicht nennenTycho. Wir erinnern uns an ihn für seine goldene Nase und für seine hochgenauen Messungen der Positionen der Planeten und von über 777 Fixsternen. Später nutzte Tychos Assistent Johannes Kepler die Planeten- und Sternmessungen seines Meisters, um mit seinem . die Physik und Astronomie zu revolutionierendrei Gesetze der Planetenbewegung.

Tycho wurde am 14. Dezember 1546 kurz vor der Erfindung der Teleskope in Dänemark geboren. Er wuchs bei seinem wohlhabenden Onkel auf, der von 1559 bis 1562 sein Jurastudium an der Universität Kopenhagen finanzierte. Am 21. August 1560, a Die totale Sonnenfinsternis lenkte Tychos Kurs in Richtung Astronomie ab. Der 14-jährige Tycho soll unbeschreiblich verblüfft gewesen sein und seine Leidenschaft für die Astronomie war geboren. Von diesem Tag an teilte Tycho seine Zeit zwischen Jura, um den Wünschen seines Onkels nachzukommen, und Astronomie, um seine eigene Neugier zu befriedigen. Sein Mathematikprofessor half ihm mit dem einzigen verfügbaren Astronomiebuch: einem vonPtolemäusWerke, die die . beschreibengeozentrisch– oder erdzentriertes – Modell des Universums.


Nachdem er sein Studium an der Universität Kopenhagen beendet hatte, schickte Tychos Onkel ihn für weitere Studien bis 1565 an die Universität Leipzig. 1563 machte Tycho seine erste umkodierte astronomische Beobachtung, dieVerbindungvon Jupiter und Saturn. Kurz darauf fand er heraus, dass solche Ereignisse bereits in verschiedenen Almanachen vorhergesagt wurden, aber zu diesem Zeitpunkt äußerst ungenau waren. Er beschloss, sich der Korrektur der bestehenden Vorhersagen zu widmen.

Es war im Jahr 1566, als Tycho einen Teil seiner Nase verlor, als er sich mit seinem Cousin dritten Grades mit Schwertern duellierte. Danach trug er eine Metall-Prothesennase.

In den nächsten fünf Jahren reiste er nach Abschluss seines Studiums durch Europa und sammelte Instrumente für die astronomische Beobachtung. Um 1571, nachdem er von seinem Onkel und Vater geerbt hatte, ließ sich Tycho in einem Schloss auf der heutigen schwedischen Insel nieder. Einige Jahre später baute er ein kleines und heute berühmtes Observatorium, das er Uraniborg nannte, als Hommage an Urania, die Muse der Astronomie.

Uraniborg Hauptgebäude aus Kupferstich von Blaeu

Tychos Schloss – Standort eines der berühmtesten Observatorien der Welt – Uraniborg auf der Insel Hven, erbaut zwischen 1576 und 1580. Diese Darstellung des Hauptgebäudes von Uraniborg stammt von der Kupferstich von BlaeuAtlas Major, veröffentlicht 1663. Bild viaWikimedia Commons.




Tycho hat sein Geld für andere Dinge als für die Astronomie verwendet. Hätte er in der Neuzeit gelebt, wäre er ein Partytier genannt worden und hätte Stammgäste zum Trinken gehabt. Er hatte sogar einen Narren. Einige sagen, er hatte auch einen zahmen Elch, der starb, weil er zu viel Bier getrunken hatte.

Am 11. November 1572 geschah das erstaunlichste Ereignis vor Tychos Augen: Er sah einen neuen Stern erscheinen, der heller leuchtete als das dritthellste Objekt des Himmels (nach Sonne und Mond), der Planet Venus. Der „neue“ Stern erscheint in Richtung des Sternbildes Cassiopeia the Queen. Er schrieb:

Als ich meiner Gewohnheit nach die Sterne an einem klaren Himmel betrachtete, bemerkte ich, dass ein neuer und ungewöhnlicher Stern, der die anderen Sterne an Helligkeit übertraf, fast direkt über meinem Kopf leuchtete. Und da kannte ich fast von Kindheit an alle Sterne des Himmels perfekt. . . es war mir ganz klar, dass es an dieser Stelle am Himmel noch nie einen Stern gegeben hatte, auch nicht den kleinsten, geschweige denn einen so auffallend hellen Stern wie diesen. Ich war bei diesem Anblick so erstaunt, dass ich mich nicht schämte, an der Vertrauenswürdigkeit meiner eigenen Augen zu zweifeln.

Dies war eine sehr besorgniserregende Aussicht für seine Zeit, als der Himmel ein Symbol für Perfektion und Beständigkeit sein sollte. Neben diesem neuen Stern erschütterte bereits die kopernikanische Theorie die damalige Ideologie. Dieses Ereignis war Gegenstand von Tychos erstem Papier, das seine Fähigkeiten als Astronom bestätigte. Er schrieb:


Daraus schließe ich, dass dieser Stern keine Art Komet oder feuriger Meteor ist… Welt.

Heute wissen wir, dass dieser Stern eine Supernova war, eine der ganz wenigen, die in der aufgezeichneten Geschichte gesehen wurden. Zu Ehren des großen Astronomen, dessen Geist es so offen akzeptierte, wird die Supernova von 1572 manchmal genanntTychos Stern.

Tychos Armillar über Wikimedia Commons.

Tychos ArmillarviaWikimedia Commons.

Brahe war zeitlebens auch Künstler. Er liebte es, Dinge wie seine astronomischen Instrumente schön aussehen zu lassen. Oben ist sein Plan für ein Armillar, ein Instrument, das verwendet wird, um die Positionen von Himmelsobjekten zu messen. Die Kreise sind in Grad unterteilt. Beachten Sie die Menge an Details und Dekoration.


Um 1600, ein Jahr vor Tychos Tod, trat Kepler ins Bild. Kepler glaubte an die kopernikanische Theorie und versuchte, die Planetenbewegung zu erklären, insbesondere das Problem mit derrückläufige Bewegung des Mars. Kepler verstand, dass er die genauesten Messungen brauchte, um dieses Rätsel zu lösen, und so machte er sich auf, Tycho zu besuchen und sie zu besorgen.

Tycho war anfangs nicht sehr kooperativ. Tatsächlich verstanden sich die beiden nicht so gut. Kepler konnte schließlich Tychos Beobachtungen in die Hände bekommen (es ist unklar, wie, manche sagen, er hätte sie gestohlen).

Er benutzte sie, um seine drei Gesetze der Planetenbewegung zu entwickeln, die die Grundlage für spätere Enthüllungen über die Schwerkraft bildetenIsaac Newton.

Erfahre mehr über Tychos Beziehung zu Kepler indiese Episode von Carl Sagans Cosmos-Serie.

Tycho starb 1600 an einem Blasenproblem. Die Umstände seines Todes waren seltsam, sagen manche … so seltsam wie sein ganzes Leben.

Tycho Brahe

ÜberEncyclopaedia Britannica, Eduard Ender (1822-1883).

Fazit: Tycho Brahe wurde heute vor 470 Jahren geboren. Er ist bekannt für seinen einzigartigen Charakter und für genaue Messungen der Positionen von Sternen und Planeten. Seine Arbeit wurde später von Johannes Kepler verwendet, um seinedrei Gesetze der Planetenbewegung.