Heute in der Wissenschaft: Dewey Decimal Erfinder

Bildnachweis: Elizabeth Howell

Die Liebe zur Effizienz von Melvil Dewey wird im Dewey-Dezimalsystem deutlich, das heute in Bibliotheken weltweit verwendet wird. Bildnachweis: Elizabeth Howell


10.12.1851.Was wäre, wenn Sie jedes Buch in der Bibliothek organisieren wollten? Das war das Ziel von Melvil Dewey, dem Erfinder des Dewey Decimal-Klassifikationssystems, das heute in Bibliotheken auf der ganzen Welt verwendet wird.

Deweys Erfindung – erfunden, als er erst Anfang 20 war – revolutionierte die Katalogisierung von Bibliotheken. Das Nummerierungssystem kategorisierte Bücher in Bezug zueinander. Früher waren Bücher in Bibliotheken nach ihrem physischen Standort nummeriert. Das alte System machte es den Bibliotheken schwer, die Bücher zu verschieben, da sich bei einem Verschieben die Nummer eines Buches ändern würde.


Dewey wurde 1851 als fünftes Kind in einer angeblich armen Familie in einer Kleinstadt im Norden von New York geboren. Er hieß ursprünglich Melville Louis Kossuth Dewey, aber später, aufgrund seiner Leidenschaft für die Vereinfachung der Schreibweise, verkürzte er seinen Vornamen auf „Melvil“ und buchstabierte seinen Nachnamen eine Zeit lang als „Dui“.

Melvil Dewey

Melvil Dewey über Amherst College Archives

Von 1874 bis 1877 diente Dewey als Hilfsbibliothekar an der Amherst College Library. Dort begann er, seine Ideen für eine neue Art der Klassifizierung von Bibliotheksbüchern zu nutzen. Bis 1876 hatte er eine erste vollständige Version seines Klassifikationssystems. Im selben Jahr veröffentlichte er dieses Werk in Broschürenform mit dem TitelEin Klassifikations- und Sachregister zur Katalogisierung und Anordnung der Bücher und Broschüren einer Bibliothek. Es heißt, es dauerte 10 Jahre, um 1.000 Exemplare dieser Broschüre zu verkaufen!

Aber schließlich setzte sich Deweys System durch.




Ebenfalls 1876 half Dewey bei der Gründung der American Library Association. Bis 1890 war er dessen Sekretär.

1887 gründete Dewey die erste amerikanische Schule für Bibliothekswissenschaft an der Columbia University, wo er auch als Bibliothekar tätig war.

Seine Fähigkeiten sindbeschriebenin einem Aufsatz mit dem TitelDie beruflichen Qualifikationen von Bibliothekaren. Die Liste der aufgezählten Attribute umfasst Eigenschaften wie Mut, Ehrgeiz, Enthusiasmus, Energie, Ausdauer und Glauben. Als wesentliche Instrumente werden Fremdsprachen (insbesondere Französisch und Deutsch) genannt. Die Wirtschafts-, Kommunal-, Landes-, Bundesgesetzgebung, Mittelbeschaffung, Gebäude, Ausstattung, Konservierung von Büchern werden ebenso aufgeführt wie die Fähigkeiten zur Restaurierung von Büchern, Kalligraphie, Stenografie und Maschinenschrift.

Dewey starb am 26. Dezember 1931 im Alter von 80 Jahren.


Fazit: Der 10. Dezember 1851 ist der Geburtstag von Melvil Dewey, der das Dewey Decimal-Klassifikationssystem erfand, das heute noch in Bibliotheken auf der ganzen Welt verwendet wird.