Das Problem mit Kaffeepads

Ich liebe Kaffee, aber nicht für das Koffein … Ich genieße einfach den Geschmack. Die Forschung ist gespalten über die berichteten gesundheitlichen Vorteile von Kaffee, aber diejenigen, die ihn tolerieren, können ihn im Allgemeinen problemlos in Maßen trinken.

Kaffee ist eine milliardenschwere Industrie, die sich im letzten Jahrzehnt drastisch verändert hat (und leider nicht, weil Kaffeetrinker wieder zu echten französischen Kaffeemaschinen zurückkehren).

Der Aufstieg der Kaffeepad

In den letzten zehn Jahren sind Kaffeepads aufgrund ihrer Bequemlichkeit und Neuheit immer beliebter geworden.

Obwohl ihr Erfinder John Sylvan es bedauert, sie geschaffen zu haben, und sagt, dass er sie ursprünglich nur für den Bürogebrauch entworfen hat, sind Kaffeepads (oft als 'K-Tassen' bezeichnet) heute in vielen Küchen auf der ganzen Welt ein fester Bestandteil.

Schätzungsweise 30% der amerikanischen Haushalte verfügen über eine Keurig oder eine ähnliche Kaffeepadmaschine, auf die im vergangenen Jahr ein Markt von fast 5 Milliarden Dollar entfiel.

Natürlich kann ich den Reiz einer Kaffeemaschine verstehen, die rund um die Uhr zur Hand ist, aber da die meisten Dinge zu gut scheinen, um wahr zu sein … Kaffeepads haben eine dunkle Seite (und es ist nicht nur der dunkle Braten, den sie halten).



Das Problem mit K-Cups und Kaffeepads

Es gibt verschiedene Probleme mit Kaffeepads, die Sie möglicherweise nicht kennen. Sie beinhalten:

Der Umweltfaktor

Einer der Gründe, warum John Sylvan es bedauert, K-Cups hergestellt zu haben? Die Auswirkungen auf die Umwelt.

Kaffeepads erzeugen jedes Jahr riesige Mengen an Plastikmüll. Sie sind nicht biologisch abbaubar oder recycelbar (obwohl einige Unternehmen damit begonnen haben, biologisch abbaubare Optionen zu entwickeln).

Warum ist das so eine große Sache?

Letztes Jahr wurden genug K-Cups verkauft, um den Globus 10,5 Mal zu umkreisen, wenn sie durchgehend platziert würden. Und das ist genau die Menge, die in einem Jahr verkauft wurde! (Quelle)

Tatsächlich wurden im letzten Jahr fast 10 Milliarden einzelne Kaffeepads verkauft, und diese Zahl scheint zu steigen.

Einige der K-Tassen der neueren Generation sind recycelbar, aber Sie müssen sie auseinander nehmen und den Kunststoff trennen, den Kaffeesatz kompostieren und den Deckel entsorgen. Außerdem wissen die meisten Menschen nicht einmal, dass einige von ihnen recycelbar sind.

Angesichts des steigenden Gehalts an BPA und anderen Kunststoffchemikalien in unserem Grundwasser, im Meerwasser und sogar unter 30 Fuß Eis am Südpol warnen Experten, dass diese Chemikalien möglicherweise zu den weltweit steigenden Gesundheitsproblemen beitragen.

Kaffeepads allein sind eine bedeutende Quelle für Kunststoffchemikalien auf Mülldeponien, und leider scheint ihre Popularität nur zu wachsen. Dies veranlasste ein Videoteam, ein übertriebenes Video zu erstellen, in dem die Leute aufgefordert wurden, den K-Cup zu töten:

Warnung:Das Video hat eine starke Sprache, daher sollten Sie Kopfhörer verwenden, wenn Kinder im Raum sind. 🙂

Natürlich ist dieses Video zu dramatisch, aber es zeigt, dass selbst diejenigen von uns, die keine K-Cups verwenden, von den Kunststoffen betroffen sind, die in die Umwelt gelangen.

Um fair zu sein, hat Green Mountain (dem Keurig gehört) Pläne angekündigt, ihre Kaffeepads bis 2020 recycelbar zu machen, aber das bedeutet immer noch, dass in den nächsten fünf Jahren Milliarden mehr Plastikbecher auf die Mülldeponien gelangen werden, und selbst wenn / wenn sie recycelbar sind, viele Leute werden sie nicht recyceln.

Gesundheitliche Auswirkungen

Ebenso bedrohlich sind die potenziellen gesundheitlichen Bedenken, die mit Einweg-Kaffeepads verbunden sind.

Kunststoffe …

Sie sind aus Kunststoff, so dass alle üblichen Probleme beim Verzehr von Lebensmitteln oder Getränken in Kunststoffbehältern auftreten. Sie werden jedoch verstärkt, da heiße Flüssigkeit verwendet wird, wodurch mehr Kunststoffchemikalien in den Kaffee übertragen werden können.

Die Kunststoffchemikalien wie BPA, BPF, BPS und Phthalate sind bekannte endokrine Disruptoren und können zu Hormonstörungen, Gewichtszunahme und Fruchtbarkeitsproblemen beitragen. Obwohl Keurig kürzlich bestätigt hat, dass seine Schalen BPA-frei sind, wurden sie positiv auf östrogene Aktivität getestet und können auch Polystyrol enthalten, ein mögliches Karzinogen.

Aluminium:

Die Oberseite dieser K-Cup-Kaffeepads besteht normalerweise aus Aluminium, das einige gesundheitliche Bedenken hat und für das Gehirn schädlich sein kann. Die Aluminiumexposition wurde mit Alzheimer, Depressionen, Angstzuständen, Autismus und sogar Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht.

Schimmel, Algen und Biofilme?

Die Mikrobiologin Erin Chamerlik wies darauf hin, dass Kaffeepadmaschinen auch eine erstklassige Wachstumsumgebung für Schimmel, Mehltau, Algen und Biofilme sind.

In der Bedienungsanleitung dieser Maschinen heißt es, dass der interne Tank und die Leitungen nach dem Befüllen mit Wasser nicht mehr entleert werden können, wodurch eine immer dunkle, warme und feuchte Umgebung entsteht.

Diese Schimmelpilze und Biofilme bringen ihre eigenen gesundheitlichen Bedenken mit sich und sind fast unmöglich auszurotten. Heißes Wasser reicht nicht aus, um sie zu töten, und der Säuregehalt von Kaffee reicht nicht aus. Einige Quellen empfehlen, mehrere Zyklen mit verdünntem Essig durchzuführen. Labortests haben jedoch gezeigt, dass dies nicht ausreicht, um Schimmel und Biofilme zu entfernen.

Um fair zu sein, ist dieses Problem nicht auf Einwegkaffeemaschinen beschränkt. Fast alle Kaffeemaschinen können eine Quelle für Schimmel und Biofilme sein, und sogar 50% der getesteten Kaffeetassen enthielten Schimmelpilzsporen oder sogar Fäkalbakterien.

Finanzielle Probleme

Wenn die Gesundheits- und Umweltaspekte nicht ausreichen, um Sie zu überzeugen, sind einzelne Kaffeepads ein absolut schreckliches Geschäft.

Natürlich sind sie praktisch, aber mit so wenig Kaffee, wie in jeder Schote ist,Ein Pfund Kaffee würde über 50 Dollar kosten!

Selbst die hochwertigsten Bio-Kaffees aus einer Hand kosten normalerweise nicht so viel, und viele von uns zahlen das für minderwertige, mit Kunststoff und Aluminium beschichtete, umweltschädliche Schoten!

Wenn das Budget ein Problem ist, sollten diese die ersten sein, die gehen!

K-Tassen und Kaffeepads: Die Lösung?

Kaufen Sie keine Kaffeepad-Brühmaschine. Wenn Sie eine haben, entfernen Sie sie.

Sicher, die Bequemlichkeit ist unschlagbar, aber sie sind die gesundheitlichen, ökologischen und finanziellen Nachteile nicht wert. Die Erhöhung des Kunststoffgehalts auf Mülldeponien wird zu einem massiven globalen Problem, und dies ist eine wichtige Quelle.

Natürlich bin ich ein Kaffeetrinker und ich befürworte nicht, Kaffee zu meiden, sondern ihn nur umwelt- und gesundheitsbewusst zuzubereiten (das schmeckt auch viel besser). Wenn Sie sich absolut nicht von Ihrem Keurig trennen können, sollten Sie zumindest in Betracht ziehen, biologisch abbaubare Optionen wie diese zu kaufen, die kompostiert werden können (Bonus: Sie sind auch billiger!) Oder einen wiederverwendbaren Pod zu verwenden.

Was ich mache

Das Brauen von K-Tassen dauert ungefähr eine Minute, und meine umweltfreundliche und viel gesündere Version dauert nur ungefähr zwei Minuten … Außerdem ist der Geschmack die zusätzliche Minute Vorbereitungszeit absolut wert.

Ich benutze einen elektrischen Wasserkocher aus Glas und eine französische Presse aus Glas und Edelstahl zum Kaffeebrühen.

Ich erhitze das Wasser im Wasserkocher fast zum Kochen. Dies dauert ungefähr 30 Sekunden. Während das erhitzt wird, mahle ich frische Bio-Kaffeebohnen und lege sie in den Boden der französischen Presse.

Ich gieße das Wasser in die französische Presse und rühre mit einem Holzlöffel. Nach ungefähr 60-90 Sekunden drücke ich den Filter auf der französischen Presse nach unten und trinke köstlichen frisch gebrühten Kaffee ohne Plastik, Aluminium oder Biofilme.

(Oder, wenn Sie wie mein italienischer Ehemann sind, der Espresso bevorzugt, besorgen Sie sich eine Espressomaschine aus rostfreiem Edelstahl der alten Schule.)

Bekenntnis: Ich hatte einmal eine Kaffeepad-Brühmaschine. Ich habe wiederverwendbare oder biologisch abbaubare Schalen verwendet, aber nachdem ich die verschiedenen Gesundheits- und Umweltprobleme mit diesen Maschinen untersucht hatte, kehrte ich zu unserer geliebten französischen Presse zurück und konnte nicht glücklicher sein.

Bist du ein Kaffeetrinker? Wie machst du es?