Die Buchbesprechung zum Paleo-Ansatz

Ich habe kürzlich eine Rezension von “ The Paleo Approach ” von Sarah Ballantyne. Sarah betreibt den Blog The Paleo Mom, in dem sie ihre eigenen gesundheitlichen Probleme, ihre Forschung (als Doktorandin) und ihre Protokolle zur Umkehrung von Autoimmunerkrankungen aufzeichnet.


Der Paleo-Ansatz

Ihr Buch kam zu einer Zeit der Vorsehung, als ich gerade herausfand, dass ich an einer Hashimotos-Schilddrüsenerkrankung leide (Autoimmunkrankheit - starke Familiengeschichte in unserer Familie) und ich arbeite daran, diese auf natürliche Weise umzukehren. Die Dinge, die ich bereits getan habe, um dabei zu helfen, passen perfekt zu dem, worüber Sarah in The Paleo Approach spricht: Ermittlung der Nahrungsmittelempfindlichkeit, Heilung des Darms und Berücksichtigung von Lebensstilfaktoren.

Von allen Büchern, die ich in den letzten zwei Jahren gelesen habe (und die ich über 100 gelesen habe), ist der Paleo-Ansatz definitiv eines der gründlichsten und am besten recherchierten. Im gesamten Buch behandelt Sarah ausführlich:


  • Was sind Autoimmunerkrankungen und woher wissen Sie, ob Sie eine haben?
  • Die Ursachen von Autoimmunerkrankungen
  • Leaky Gut und Darmdysbiose im Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen
  • Lebensmittel, die Entzündungen verursachen können, insbesondere bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen
  • Diät- und Lebensstilfaktoren zur Umkehrung von Autoimmunerkrankungen

Viele Menschen denken vielleicht, dass dieses Buch für sie nicht anwendbar ist, da sie keine Autoimmunerkrankung haben, aber wie Sarah betont, können viele dieser Symptome mit den frühen Stadien der Autoimmunerkrankung (und dem besten Zeitpunkt zum Fangen) in Verbindung gebracht werden es):

  • Allergien
  • Stimmungsprobleme wie Angstzustände und Depressionen
  • niedriger Blutdruck
  • Verdauungsprobleme
  • ermüden
  • Gallenblasenprobleme
  • Blutzuckerprobleme
  • Kopfschmerzen und Gedächtnisprobleme
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen
  • PMS
  • Hautausschläge
  • Schlafstörungen
  • Schilddrüsenprobleme
  • Gewichtszunahme
  • wiederkehrende Hefeinfektionen

Sarah empfiehlt kurzfristig eine sehr entzündungshemmende Diät und schlägt vor, Folgendes zu vermeiden: Getreide, Milchprodukte, Eier, Soja, Hülsenfrüchte, verarbeitete Lebensmittel, Zucker, Süßstoffe, Zucker, Gewürze aus Samen, Alkohol und Koffein. Nach ungefähr einem Monat dieser Diät empfiehlt sie, diese Lebensmittel langsam wieder einzuführen, um eine Reaktion zu messen.

Das Fazit

Wenn Sie Ihr ganzes Leben lang keine saubere, echte und entzündungshemmende Ernährung zu sich genommen haben, kann es einen enormen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit haben, wenn Sie die Protokolle in diesem Buch einen Monat lang ausprobieren. Wenn Sie die frühen Stadien einer Autoimmunerkrankung haben, können Sie diese frühzeitig erkennen. Wenn nicht, haben Sie nichts verloren!

Haben Sie jemals ein Autoimmun-Paläo-Protokoll ausprobiert? Wie ist es gelaufen?