Die Verbindung zwischen Zucker und Krebs

Zucker ist überall in der modernen Ernährung und es besteht kein Zweifel, dass er uns fettleibig, müde und krank macht. Sie können den Fernseher nicht einschalten, ohne dass ein Werbespot nach dem anderen für Süßigkeiten, Soda oder zuckerhaltiges Frühstückszerealien wirbt.

Während viele von uns eine Intuition oder Forschung haben, die uns misstrauisch gegenüber Zucker macht, gibt es viele Medien, die versuchen, uns davon zu überzeugen. Denken Sie daran, dass es sich nur um Mais handelt. Werbespots, die behaupten, dass die Gefahren von Mais mit hohem Fruchtzuckergehalt alle in unseren Köpfen waren und dass HFCS ähnlich ist wie “ nur Obst essen? ”

Abgesehen von dem kleinen Detail, dass Mais überhaupt nicht dasselbe ist und der höhere Fructosegehalt einen enormen Einfluss auf unseren Körper hat. Nicht alle Kalorien sind gleich und das ist besonders wichtig, wenn es um Zucker geht.

Es ist wahr, dass die Zellen in Ihrem Körper Zucker verwenden. als Brennstoffquelle, läuft aber effizienter mit natürlichen Quellen wie Gemüse und Obst. Der Zucker, von dem ich hier spreche, ist die verarbeitete, leere Kalorienart. Es bietet nichts in Bezug auf Ernährung oder nachhaltige Energie, aber es könnte Ihrem Körper viel abnehmen.

Zucker wird in den USA oft aus Zuckerrüben und Mais hergestellt. Der Großteil aller Zuckerrüben- und Maispflanzen ist gentechnisch verändert (GVO).(1)

Ein fokussierter Medienblitz, der funktioniert

Die primäre Bevölkerungsgruppe der Zuckerkampagne sind junge Leute, und das macht mich wütend. Kinderzuckeraufnahme istzehnmal höher als 1900- Es ist die Hauptquelle für ihre Kalorien in der Nahrung - und nichts Gutes kommt davon. Als Mutter habe ich beobachtet, wie sich die Trends von (nicht so gut) als ich ein Kind war bis zu absolut schrecklich heute geändert haben.(zwei)



Es sollte mich schockieren, aber es ist nicht so, dass die Bevölkerung in den Vereinigten Staaten durchschnittlich konsumiertetwa 170 Pfund Zucker pro Jahr. Das bedeutet, dass eine Menge Leute weniger essen (wie meine Familie und wahrscheinlich auch Ihre), so dass viele andere noch mehr essen.

Die Art und Weise, wie die Gesellschaft isst, zeigt sich in unserer Gesundheitsstatistik. In unserer ganzen Geschichte waren wir nie kranker. Fälle von Diabetes, Herzerkrankungen, Fettleibigkeit (und Fettleibigkeit bei Kindern), neurologischen Störungen, Verhaltensstörungen, Autoimmunerkrankungen und Krebs sind außer Kontrolle geraten. Bedenken Sie:

1890: Bei 3 von 100.000 Menschen wird Diabetes diagnostiziert

2012: Bei 8.000 von 100.000 Menschen wurde Diabetes diagnostiziert

Die moderne Medizintechnik hat Probleme, mit unserer krankmachenden Gesellschaft Schritt zu halten, aber Sie können ein solches Problem nicht mit einer Maschine oder einer Pille beheben. Dies erfordert eine Bewertung dessen, was wir essen, wie viel wir essen und was es für unsere Gesundheit bedeutet (sowie eine Anpassung einiger wichtiger Lebensstilfaktoren wie Schlaf, Toxinexposition und Stress).

Die langfristigen Auswirkungen dieses scheinbar harmlosen Feindes sind gut dokumentiert. Unzählige Studien zeigen die Gefahren von Zucker für die menschliche Gesundheit, haben aber nichts an der massiven Verwendung von Zucker in unserer Lebensmittelversorgung geändert. Sogar Lebensmittel, die Sie nicht unbedingt als “ süß ” (wie Brot, Joghurt und Haferflocken) sind mit Zucker verpackt.

Heißhungerattacken haben eine wissenschaftliche Grundlage. In einer schockierenden Studie in Frankreich bot Dr. Serge Ahmed seinen Ratten die Wahl zwischen Haushaltszucker und Kokain an. Sie wählten den Zucker (und das daraus resultierende Dopamin) genau wie so viele von uns. Sie erhalten die “ hoch ” Fühlen Sie sich großartig, fangen Sie an zu stürzen und holen Sie sich mehr Zucker, um das “ hohe ” wieder zurück.

Die Verbindung zwischen Zucker und Krebs

Weißt du, was Süßigkeiten sonst noch liebt? Krebszellen.

Wenn sich Zuckermoleküle an die Proteine ​​in Ihrem Körper anlagern, spricht man von Glykosylierung. Zellen wie diese sind in den meisten Arten von Krebsgewebe in großen Mengen vorhanden. Obwohl sie vor langer Zeit identifiziert wurden, wurden die Ergebnisse ignoriert, da sie als harmlos angesehen wurden. Erst kürzlich haben Wissenschaftler die Teile zusammengefügt. Es änderte alles, was sie über die Verbindung zwischen Zucker und Krebs wussten.

Forscher der Universität Kopenhagen bestätigten, dass diese Zuckernebenprodukte nicht nur in Tumoren vorhanden sind, sondern auch das Wachstum aktiv stimulieren. Die Autorin Catharina Steentoft sagte: 'Es ist ein ziemlich großer Schritt nach vorne, da es uns ein völlig neues Verständnis von etwas gibt, an dem wir viele Jahre gearbeitet haben, um es zu erfassen.' Es führt unser gesamtes Forschungsgebiet zu neuen Wegen im Kampf gegen Krebs. ”(3)

Einfach ausgedrückt, Krebszellen lieben Zucker und wachsen sehr gut, wenn Sie ihn essen.

Hier ist der Grund: Wenn Sie Zucker essen (gute und schlechte), produziert Ihr Körper Insulin, um die Auswirkungen auf Ihr Blut, Ihren Stoffwechsel und das Zellwachstum zu regulieren. Je mehr Zucker Sie essen, desto mehr Insulin muss Ihre Bauchspeicheldrüse produzieren.

Schließlich reagiert Ihr Körper nicht so effektiv auf das Insulin, sodass Ihr Körper noch mehr macht. Dies wird als Insulinresistenz bezeichnet und ist eine Erkrankung, an der 70 Millionen Amerikaner leiden und die schließlich zu vollem Diabetes führen kann, wenn die Bauchspeicheldrüse endgültig ausfällt.

Gesunde und krebsartige Zellen nutzen das Hormon Insulin, um das Wachstum anzukurbeln. Je mehr Sie haben, desto mehr Krebs wächst, vermehrt sich und breitet sich aus.

Forscher des Krebszentrums der Harvard Medical School fanden heraus, dass 80% aller Krebsarten mutieren und die Wirkung von Insulin nachahmen. Ihr aktueller Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung eines Insulininhibitors zur Verwendung in Protokollen zur Krebsbehandlung.(4)

Dies kann ein Grund dafür sein, dass die Krebs- und Diabetesraten in etwa gleichem Tempo zu steigen scheinen.

Forscher der Universität Rey Juan Carlos identifizierten, dass Catenin, ein Protein, das bei der Bildung und Wachstumsrate von Krebszellen verwendet wird, ausschließlich vom Blutzuckerspiegel abhängt.

Die in Molecular Cell veröffentlichten Ergebnisse wurden von Teammitglied Dr. Custodia Garcia-Jimenez erläutert. “ Wir waren überrascht zu erkennen, dass Veränderungen in unserem Stoffwechsel, die durch Zucker in der Nahrung verursacht werden, unser Krebsrisiko beeinflussen. Eine Ernährungsumstellung ist eine der einfachsten Präventionsstrategien, die möglicherweise viel Leid und Geld sparen kann. ”(5)

Es besteht kein Zweifel, dass wir alle zu viel Zucker in unserer Ernährung haben. Wir müssen dieses Auf und Ab überwinden “ Zucker hoch ” reiten und die Gewohnheit endgültig aufgeben

Experten schätzen, dass mehr als die Hälfte der weltweit diagnostizierten Krebserkrankungen vermeidbar sind. Das Entfernen von raffiniertem Zucker aus Ihrem täglichen Ernährungsplan ist ein ausgezeichneter Schritt in die richtige Richtung.

Es gibt verschiedene neue Methoden, mit denen Experten in 26 Ländern auf der ganzen Welt gegen Krebs kämpfen, und einige erstaunliche Methoden, die in den USA so gut wie unbekannt sind.

Ich habe kürzlich von einer neuen Doku-Serie namens The Truth About Cancer erfahren, die sich mit wirksamen Krebsbehandlungen befasst, die weltweit mit erstaunlichen Ergebnissen eingesetzt werden. Wenn Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Krebs und Zucker und einige dieser neuen Behandlungsmethoden erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, diese 9-teilige Serie zu lesen (sie wird in ein paar Wochen kostenlos online angezeigt - Check-out der Trailer hier).

Verweise:
1. Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten; USDA zur Deregulierung gentechnisch veränderter Zuckerrüben
2. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten; Konsum von zugesetzten Zuckern bei Erwachsenen in den USA
3. Science Daily; Spezifisches Zuckermolekül verursacht das Wachstum von Krebszellen
4. Die New York Times; Ist Zucker giftig?
5. Science Daily; Überschüssiger Zucker im Zusammenhang mit Krebs

Wie viel Zucker konsumiert Ihre Familie? Wussten Sie von der Verbindung zwischen Zucker und Krebs? Teilen Sie unten!