Die Bedeutung des Einweichens von Nüssen und Samen

Nüsse und Samen können ein hervorragender nährstoffreicher Snack oder eine Ergänzung zu einer Mahlzeit sein, aber wie Getreide und Hülsenfrüchte können sie auch Substanzen enthalten, die die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, Nährstoffe aufzunehmen.


So wie das Einweichen, Keimen oder Fermentieren von Getreide den Anti-Nährstoffgehalt verringert und sie für den Körper vorteilhafter macht, verbessert das einfache Einweichen von Nüssen ihre Ernährung.

Enzyminhibitoren in Nüssen und Samen

Rohe Nüsse (und insbesondere rohe Samen) enthalten wie Getreide mäßige Mengen an Phytinsäure und Enzyminhibitoren. Phytinsäure ist für die Pflanze biologisch notwendig, da sie die Nuss oder den Samen schützt, bis die richtigen Wachstumsbedingungen vorliegen und eine Keimung auftreten kann.


Diese Enzyminhibitoren verhindern, dass der Samen vorzeitig sprießt, können jedoch beim Menschen potenzielle Probleme verursachen, indem sie an Nährstoffe im Körper binden und zu Nährstoffmangel und Reizung des Verdauungssystems beitragen.

Samen und Nüsse speichern Phosphor als Phytinsäure und es wird ein Phytat, wenn es an ein Mineral bindet. Im Körper kann dieser Prozess verhindern, dass Nährstoffe vom Verdauungssystem aufgenommen werden, und die Verdaulichkeit dieser Lebensmittel verringern.

Mit anderen Worten, nur weil Nüsse und Samen als gute Protein- und Nährstoffquellen angesehen werden, bedeutet dies nicht, dass Ihr Körper diese Nährstoffe aufnehmen kann. Alle Pflanzen enthalten in einigen Mengen Phytinsäure, aber Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen enthalten typischerweise die höchsten Mengen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Phytinsäure möglicherweise nicht ganz schlecht ist, aber die Dosis macht das Gift. Moderne Diäten mit hohem Anteil an verarbeiteten Körnern und wenig nährstoffreichen Fetten und Mineralien können die Wahrscheinlichkeit von Nährstoffabsorptionsproblemen erhöhen und es noch wichtiger machen, den Phytinsäuregehalt in Lebensmitteln zu senken.




Untersuchungen haben ergeben, dass Phyinsäure in bestimmten Mengen eine schützende Wirkung im Körper und eine sekundäre Botenrolle in Zellen haben kann. Es scheint, dass, um diesen vorteilhaften Effekt zu erzielen, er durch bestimmte fettlösliche Vitamine und andere Nährstoffe ausgeglichen werden muss und die Person in der Lage sein muss, diese aufzunehmen.

Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, den Phytinsäuregehalt von Samen und Nüssen zu reduzieren und die Nährstoffe verfügbarer zu machen. Dieser Schritt ist besonders wichtig für kleine Kinder, die noch die Enzyme entwickeln, um diese pflanzlichen Lebensmittel abzubauen (je gesehen unverdaute Nüsse). Körner oder Samen im Stuhl eines Kleinkindes? Dies ist teilweise auf ihre Unfähigkeit zurückzuführen, bestimmte Proteine ​​und Nährstoffe in diesen Lebensmitteln zu verdauen.

Die Bedeutung des Einweichens von Nüssen und Samen

Einige Phytinsäuren werden während des Verdauungsprozesses auf natürliche Weise neutralisiert, aber Lebensmittel mit besonders hohem Phytinsäuregehalt profitieren vom Einweichen (und manchmal Keimen) und Dehydrieren, um den Anti-Nährstoffgehalt weiter zu verringern.

Das Einweichen in eine einfache mineralische Lösung (wie Salz) und das Dehydrieren bei niedriger Temperatur tragen dazu bei, einen Großteil der Phytinsäure abzubauen und die Nährstoffe in Nüssen dem Körper zugänglicher zu machen.


Während viele traditionelle Kulturen natürlich eingeweichte oder gekeimte Samen sind, wird dieser Schritt bei der Produktion in großem Maßstab kaum jemals unternommen, da er zeitaufwändig ist. Es ist jedoch einfach und kostengünstig zu Hause durchzuführen und kann den Nährstoffgehalt der Samen und Nüsse, die Sie konsumieren, erheblich erhöhen.

Wie man Samen und Nüsse einweicht

Das Einweichen von Nüssen und Samen besteht aus zwei Teilen: warmem Wasser und Salz.

Das warme Wasser neutralisiert viele der Enzyminhibitoren und erhöht die Bioverfügbarkeit vieler Nährstoffe, insbesondere von B-Vitaminen. Das Salz hilft bei der Aktivierung von Enzymen, die die in Nüssen enthaltenen Enzyminhibitoren deaktivieren.

Beim Einweichen von Getreide oder Bohnen wird häufig eine sauerere Substanz verwendet. Da Nüsse und Samen jedoch weniger Phytinsäure als Getreide / Hülsenfrüchte, aber mehr Enzyminhibitoren enthalten, ist das Salz vorteilhafter.


Innerhalb von 7 bis 24 Stunden (je nach Samen oder Nuss) werden viele der Enzyminhibitoren abgebaut. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Dehydratisierungsprozess durchgeführt, um die Nüsse wieder in eine knusprige Textur zu bringen. Ich habe festgestellt, dass vorgetränkte Nüsse viel besser schmecken und nicht unverdaut in kleinen Windeln enden.

Was du brauchst:

  • 2 Tassen rohe Bio-Nüsse oder Samen (es ist besser, jeweils eine Sorte zu tränken)
  • 3-4 Tassen warmes gefiltertes Wasser (zum Abdecken der Nüsse)
  • 1 Esslöffel Salz

Was zu tun ist:

  1. Stellen Sie das warme Wasser in eine mittelgroße Schüssel oder ein Glas (eine halbe Gallone oder mehr). Fügen Sie das Salz hinzu und lassen Sie es sich auflösen.
  2. Fügen Sie die Nüsse oder Samen hinzu und stellen Sie sicher, dass sie vollständig im Wasser liegen.
  3. Unbedeckt mindestens 7 Stunden, vorzugsweise über Nacht, auf der Theke oder einem anderen warmen Ort (nicht dem Kühlschrank) liegen lassen.
  4. In einem Sieb abspülen und auf einem Backblech oder Dörrgerät verteilen. Backen Sie im Ofen bei der niedrigsten Temperatur (150 F ist optimal) oder dehydrieren Sie, bis es vollständig trocken ist. Dieser Schritt ist wichtig, da verbleibende Feuchtigkeit in den Nüssen oder Samen Schimmelbildung verursachen kann. Die Dehydratisierungszeit kann oft bis zu 24 Stunden betragen, daher vereinfacht ein Dehydrator den Vorgang, ist jedoch nicht erforderlich.
  5. HINWEIS: Wenn Sie Nüsse oder Samen für die Herstellung von hausgemachter Mandelmilch oder einer anderen Sorte verwenden möchten, ist dies der optimale Zeitpunkt, da diese bereits erweicht sind. Dies ist ein wichtiger Schritt im hausgemachten Nussmilchprozess, da die Enzyminhibitoren größtenteils entfernt werden und die Nüsse bereits erweicht sind, um eine cremigere Milch zu erhalten.

Ein Schritt weiter: Keimen

Das Keimen geht einen Schritt weiter vom Einweichen und reduziert den Gehalt an Enzyminhibitoren noch mehr. Oft werden Produkte, die als gekeimte Nüsse und Samen verkauft werden, lediglich 'aktiviert'. Durch das Einweichen können jedoch bestimmte Samen nach mehreren Zyklen des Einweichens, Spülens und Aussetzens an die Luft sprießen, um das Keimen zu ermöglichen.

Rohe Kürbis- und Sonnenblumenkerne sind die besten Kandidaten für das Keimen, und einige Nüsse wie Pekannüsse und Walnüsse sprießen nicht. Wenn Sie diesen zusätzlichen Schritt hinzufügen möchten, tränken Sie die Samen wie oben beschrieben. Spülen Sie dann und folgen Sie dem normalen Keimvorgang, bis Sprossen auftreten. Dies funktioniert nur mit nicht bestrahlten Samen und nur mit bestimmten Sorten. Dieser Schritt reduziert die Enzyminhibitoren weiter, aber mit Ausnahme von Patienten mit Verdauungsproblemen oder schwerwiegenden Nährstoffmängeln ist dieser Schritt nicht oft erforderlich und das alleinige Einweichen ist ausreichend.

Einweichen oder nicht einweichen?

Nicht alle Nüsse und Samen können leicht eingeweicht werden. Leinsamen und Chiasamen gelieren beim Einweichen und sind sehr schwer zu verarbeiten. Für alle Nüsse oder Samen, die eingeweicht werden können, müssen Sie die Vorteile abwägen und prüfen, ob der Prozess die Zeitinvestition für Sie wert ist.

Persönlich mag ich diesen Schritt einfach, weil die Samen und Nüsse nach dem Einweichen so viel besser schmecken und die Nährstoffe verfügbarer werden. Wenn Sie viel Nüsse oder Samen konsumieren, kann dieser Prozess für Sie besonders hilfreich sein, da die höheren Konzentrationen an Enzyminhibitoren problematischer sein können. Das Einweichen und Dehydrieren von rohen Bio-Nüssen und -Samen führt ebenfalls zu einem Endergebnis, das gerösteten Nüssen ähnelt, jedoch ohne die hinzugefügten Pflanzenöle oder das Rösten bei hohen Temperaturen, die die Nährstoffe und Enzyme in diesen Lebensmitteln schädigen können.

Hochwertige vorgetränkte und gekeimte Nüsse und Samen sind jetzt erhältlich (ich persönlich mag diese Marke), aber Sie können das gleiche Endergebnis erzielen, indem Sie Ihre eigenen zu Hause einweichen. Es kostet ein wenig Zeit, ist aber meiner Meinung nach den Geschmack und die Nährstoffvorteile wert.

Haben Sie Erfahrung mit dem Einweichen von Nüssen und Samen? Welche Methode verwenden Sie?