Die Sonnenfinsternis ist nur 2 Monde entfernt

Größer anzeigen. | Abendhimmel – Freitag, 23. Juni 2017 – viaGuy Ottewells Blog. Mit Genehmigung verwendet.


Artikel ursprünglich veröffentlicht von Guy Ottewell am 23. Juni 2017. Abdruck hier mit freundlicher Genehmigung.

Was ist neu an diesem Blick auf den Freitagabendhimmel?


Nicht viel: Die Szene ist immer noch die Krebs-Löwe-Jungfrau-Region, und Jupiter ist immer noch dort oben und sinkt langsam in Richtung der Sonne, hinter der er im Oktober vorbeiziehen wird. Und wie immer, wenn wir nach links (östlich) der Sonne schauen, können wir den imaginären Punkt „sehen“antapex, von dem sich die Erde zu diesem Zeitpunkt in ihrer Umlaufbahn entfernt.

Was istNeu, aber ist dasMond. Es ist unter dem Horizont, eher zu fühlen als zu sehen, wenn es die Sonne passiert. Der Moment, in dem dies geschieht, ist der 24. Juni, 2:32 Weltzeit, die nach amerikanischen Uhren am 23. Juni zurückliegt – 21:32 Uhr. für die östliche Zeitzone, 20:32 Uhr für die Zentrale, 18:32 Uhr an der Westküste.

Eine Lunation – also ein Mondzyklus – später, am 23. Juli, wird der Mond näher südlich der Sonne vorbeiziehen und nach einer weiteren Lunation am 21. wie zumindest fast jeder in den USA mittlerweile wissen muss.

Weiterlesen: 21. August 2017 totale Sonnenfinsternis




Ein Vorgeschmack auf die Sonnenfinsternis vom 21. August. Detail aus einer Himmelskarte inDas Verständnis von Finsternisse. Die Sonne wird am 15., 17., 19. und 21. August gezeigt; der Mond am 20. August und dann am 21. August, wenn er die Sonne verdunkelt. Die gestrichelte Linie ist die Ekliptik, die durchgezogene Linie der Himmelsäquator. Abbildung überGuy Ottewells Blog. Mit Genehmigung verwendet.

Der gegenwärtige Neumond (der Juni) ist einer der wenigen im Jahr, die in der Nähe des Perigäums (dem nächsten Punkt der Mondbahn um die Erde) stattfinden. Das Perigäum liegt weniger als 16 Stunden vor dem neuen Zeitpunkt, die zweitnächste dieser Übereinstimmungen im Jahr nach dem 25./26. Mai, als das Perigäum weniger als 6 Stunden nach dem neuen lag. Diese Zusammentreffen von Perigäum mit Neu (oder mit Voll) führen dazu, dass die Umlaufbahn des Mondes gequetscht wird, so dass die Perigäume am nächsten sind. Der Neumond, den wir uns jetzt unter der Erde vorstellen können, würde einen größeren Kreis bilden als die Sonne. Am 21. August wird sie die Sonne noch in scheinbarer Breite übersteigen und somit eine totale Sonnenfinsternis verursachen; aber nicht so stark, dass die totale Sonnenfinsternis nicht zu denen mit der längsten Dauer gehört.

Unser Neumond im Juni fällt kurz nach der Mittsommersonnenwende und kurz vor zwei dieser traditionellen Daten, die grob die Sonnenwende markierten: wie in derAstronomischer BegleiterAbschnitt zu Vierteltagen:

– 23. Juni: Johannisabend, als in Europa Mittsommer mit einem großen Lagerfeuer gefeiert wurde.
– 24. Juni: St. John’s Day, in England der erste Tag des ersten Quartals zum Einzug der Miete.


Ein Freund (Wayles Browne) sagt, dass diese Worte über das Fest, das „früher gefeiert wurde“, einen „trauernden Klang“ haben: Sollen wir es wiederbeleben? Bei den Temperaturen in England Ende Juni glaube ich nicht, dass ich ein „großes Lagerfeuer“ begrüßen würde; und wahrscheinlich kennen Sie mehrere sehr unwillkommene Brände der letzten Zeit. Ich glaube tatsächlich, dass in vielen Ländern immer noch Feuer ausbrechen, um die Geburt von Johannes dem Täufer zu feiern, von dem im Lukasevangelium gesagt wird, dass er sechs Monate vor Jesus geboren wurde, weshalb sein Fest sechs Monate vor Weihnachten ist.

Fazit: Guy Ottewell teilt sein tiefes Verständnis von Mondzyklen und denkommende totale Sonnenfinsternis.