Die Galaxiengruppe der Cheshire Cat

Ein zusammengesetztes Bild – das Röntgenstrahlen und optische Wellenlängen kombiniert – der Cheshire Cat-Galaxiengruppe. Bild über das Chandra-Röntgenobservatorium.

Ein zusammengesetztes Bild – eine Kombination aus Röntgen- und optischen Bildern – der Cheshire Cat-Galaxiengruppe. Optisches Bild vom Hubble-Weltraumteleskop der NASA und Röntgenbilder vonChandra Röntgenobservatorium.


Das Chandra X-Ray Observatory veröffentlichte dieses Bild am 23. November 2015. Es ist eine Gruppe von Galaxien mit dem Spitznamendie Grinsekatze. Einige der Merkmale der „Katze“ sind ferne Galaxien, deren Licht gestreckt und gebogen wurdeGravitationslinsen. Das ist ein Hinweis auf große Mengen an Masse zwischen uns und diesen fernen Galaxien, und Chandra sagt, dass der größte Teil dieser Masse in Form von . existiertDunkle Materie. Nach einem ChandraStellungnahmeüber die Cheshire Cat-Galaxiengruppe:

…die Masse, die das weit entfernte galaktische Licht verzerrt, befindet sich um die beiden riesigen „Augen“-Galaxien und eine „Nasen“-Galaxie. Die mehrfachen Bögen des kreisförmigen „Gesichts“ entstehen durch Gravitationslinsen von vier verschiedenen Hintergrundgalaxien weit hinter den „Augen“-Galaxien.


Chandra sagte auch, dass seine Röntgenbeobachtungen zeigen, dass die beiden Augen der Katze – und die mit ihnen verbundenen kleineren Galaxien – bei einer kolossalen Kollision zwischen Galaxien ineinander prallen:

Jede „Augen“-Galaxie ist das hellste Mitglied ihrer eigenen Galaxiengruppe, und diese beiden Gruppen rasen mit über 300.000 Meilen [fast 500.000 km] pro Stunde aufeinander zu. Daten des Chandra-Röntgenobservatoriums der NASA (lila) zeigen heißes Gas, das auf Millionen von Grad erhitzt wurde, was ein Beweis dafür ist, dass die Galaxiengruppen ineinander prallen. Chandras Röntgendaten zeigen auch, dass das linke „Auge“ der Cheshire Cat-Gruppe ein aktiv nährendes supermassives Schwarzes Loch im Zentrum der Galaxie enthält.

Die Cheshire Cat-Gruppe könnte einGruppe fossiler Galaxienin der Produktion. Das heißt, es könnte sich um eine Ansammlung von Galaxien handeln, die eine riesige elliptische Galaxie und andere viel kleinere, lichtschwächere Galaxien enthält. Astronomen glauben, dass fossile Galaxiengruppen ein vorübergehendes Stadium darstellen könnten, das fast alle Galaxiengruppen irgendwann in ihrer Entwicklung durchlaufen. Also wollen sie sie natürlich studieren, und die Grinsekatze ist eine erste Gelegenheit, eine im Bildungsprozess zu studieren.

Astronomen schätzen, dass die beiden Augen der Katze in etwa einer Milliarde Jahren verschmelzen und eine sehr große Galaxie und Dutzende viel kleinerer in einer kombinierten Gruppe hinterlassen werden.


An diesem Punkt ist das Aussehen der Cheshire Cat dieser Gruppe verschwunden und die Gruppierung wird eine fossile Gruppe sein.

Cheshire Cat Galaxiegruppe in Röntgenstrahlen über Chandra.

Cheshire Cat Galaxiegruppe in Röntgenstrahlen über Chandra.

Cheshire Cat-Galaxiengruppe im optischen Licht über das Hubble-Weltraumteleskop.

Cheshire Cat-Galaxiengruppe im optischen Licht über das Hubble-Weltraumteleskop.

Fazit: Ein zusammengesetztes Bild der Galaxisgruppe der Cheshire Cat. Die Eigenschaften der „Katze“ resultieren aus der Verzerrung des Lichts durch Gravitationslinsen, die eine große Masse – ein Großteil davon in Form von dunkler Materie – zwischen uns und diesen fernen Galaxien verursacht.


Über Chandra