Der Fall für einen bewohnbaren Mond

Der Mond aus Sicht derGalileiRaumsonde auf dem Weg zum Jupiter, am 7. Dezember 1992. Eine neue Studie legt nahe, dass der Mond vor einigen Milliarden Jahren ein bewohnbarerer Ort gewesen sein könnte. Bild über NASA/JPL/USGS.


Könnte es in der fernen Vergangenheit Leben auf dem Mond gegeben haben? Unser luftloser, meist trockener Mond ist sicherlich nicht derErsteOrt, der einem in den Sinn kommt, wenn es darum geht, anderswo nach Leben zu suchen. Heute ist seine strahlengestrahlte Oberfläche für das Leben, wie wir es kennen, unwirtlich. Außerdem hat der Mond keine Luft oder flüssiges Wasser. Aber was war vor ein paar Milliarden Jahren? Ein Artikelveröffentlichtvon Wissenschaftlern in der ZeitschriftAstrobiologie- undangekündigtvon der Washington State University am 23. Juli 2018 – fasst die verschiedenen Beweislinien für einen einst bewohnbaren Mond zusammen und kommt zu dem Schluss, dass es möglicherweise nicht nur einen, sondern zwei gegeben hatbewohnbarPerioden zu Beginn der Mondgeschichte.

Aus dem neuen Papier:


Unser Mond ist heute unbewohnbar und leblos. Es hat keine nennenswerte Atmosphäre, kein flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche, neinMagnetosphäreum seine Oberfläche vor Sonnenwind und kosmischer Strahlung zu schützen, neinPolymerchemie, und es unterliegt großentägliche Temperaturschwankungen. Daher scheint es empörend, unseren Mond mit Bewohnbarkeit in Verbindung zu bringen, und das wäre sicherlich erst vor einem Jahrzehnt gewesen.

Ergebnisse jüngster Weltraummissionen sowie sensible Analysen von Gesteins- und Bodenproben des Mondes haben jedoch gezeigt, dass der Mond nicht so trocken ist wie bisher angenommen. Neben dem wahrscheinlichen Vorkommen von Wassereis in dauerhaft beschatteten Polarkratern,spektroskopischeStudien weisen auch auf das Vorhandensein von hydratisierten Oberflächenmaterialien in hohen, aber nicht dauerhaft beschatteten Breiten hin, mit Hinweisen auf zeitliche Variationen im Laufe eines Mondtages.

Darüber hinaus weisen neuere Studien zu den Produkten des Mondvulkanismus darauf hin, dass auch das Mondinnere mehr Wasser enthält als früher angenommen wurde und dass der Mondmantel möglicherweise sogar so wasserreich ist wie der obere Erdmantel.

Abbildung, die den alten Mond mit einer Atmosphäre darstellt. Die Ansicht überblickt das Imbrium-Becken und zeigt Vulkane, die ausbrechen und Wasserdampf und andere Gase entweichen. Bild über NASA MSFC/Lunar and Planetary Institute.




Dirk Schulze-Makuch, ein Astrobiologe an der Washington State University, leitete die Studie zusammen mitIan Crawford, Professor für Planetenwissenschaften und Astrobiologie an der University of London.

Was bedeutet das alles? Könnte es einmal ein einfaches Leben auf dem Mond gegeben haben? Dieses Papier behauptet nicht, dass der Mond einmal hattebewohnbare Bedingungen.

Schulze-Makuch und Crawford beschreiben die beiden potenziell bewohnbaren Perioden zu Beginn der Mondgeschichte. In ihrem Artikel heißt es, dass mikroskopische Lebensformen auf dem Mond möglich gewesen sein könnten, nicht lange nachdem sich der Mond aus a . gebildet hatteTrümmerscheibeVor 4 Milliarden Jahren und dann noch einmal während einer Zeit, in der die vulkanische Mondaktivität vor etwa 3,5 Milliarden Jahren ihren Höhepunkt erreichte. Während dieser beiden Perioden glauben Wissenschaftler, dass früher viel mehr Wasserdampf und andere flüchtige Stoffe aus dem Inneren des Mondes freigesetzt wurden. Möglicherweise befand sich sogar vorübergehend flüssiges Wasser auf der Mondoberfläche.

Heute ist der Mond knochentrocken, abgesehen von Flecken vonEis in einigen permanent beschatteten Kraternan den Mondpolen undEisablagerungen im Mondmantel. Wie Schulze-Makuch sagte:


Wenn auf dem frühen Mond für längere Zeit flüssiges Wasser und eine signifikante Atmosphäre vorhanden gewesen wären, wäre die Mondoberfläche unserer Meinung nach zumindest vorübergehend bewohnbar gewesen.

NASAsMondaufklärer-Orbiterfand 2015 Hinweise auf Ablagerungen von Wassereis in der Nähe des Südpols des Mondes.Lesen Sie mehr über dieses Bild und die LRO-Ergebnisse.

Die Idee ist, dass das Ausgasen von Wasserdampf und anderenflüchtige Stoffekönnte habenerlaubt für eine Atmosphäredick genug, um für Millionen von Jahren flüssiges Wasser auf der Mondoberfläche zu halten. Wissenschaftler gehen auch davon aus, dass der frühe Mond ein Magnetfeld hatte, das die Oberfläche vor intensiver Sonneneinstrahlung und Sonnenwinden schützen konnte. Wie Schulze-Makuch sagte:

Es sieht sehr danach aus, als ob der Mond zu dieser Zeit bewohnbar war. Es könnte tatsächlich Mikroben gegeben haben, die in Wasserbecken auf dem Mond gedeihen, bis die Oberfläche trocken und tot war.


Wenn es jemals Leben gegeben hat, hat es sich dann auf dem Mond entwickelt oder könnte es von der Erde stammen? Zu der Zeit, als der Mond bewohnbar gewesen wäre, wimmelte es auf der Erde von Mikroben wieCyanobakterien, vor 3,5 bis 3,8 Milliarden Jahren. Meteoriteneinschläge waren damals häufiger, daher ist es möglich, dass einige Mikroben in den Weltraum gesprengt und dann auf den Mond gefallen sind.

Die Möglichkeit eines einfachen Lebens auf dem frühen Mond ist aufregend, obwohl noch keine direkten Beweise dafür gefunden wurden. Die Suche nach solchen Beweisen mit moderner Technologie würde die Rückkehr zum Mond und die Entnahme von Proben in Bereichen erfordern, in denen sie am wahrscheinlichsten gefunden werden könnten, wie zum Beispiel in den unterirdischen Eisablagerungen.

Zu Beginn der Erdgeschichte, als das mikrobielle Leben gerade erst Einzug hielt, könnten Einschläge von Meteoriten Mikroben in den Weltraum geschleudert haben, die dann zum Mond gelangten. Bild über BBC/Solarseven.

Fazit: Der Mond ist jetzt luftleer und größtenteils trocken, hat aber Wassereisablagerungen in schattigen Kratern an seinen Polen und unter seiner Oberfläche. Neue Forschungen deuten auf mehr Wasser auf dem Mond vor Milliarden von Jahren und einen möglicherweise bewohnbaren Mond zu dieser Zeit hin, der in der Lage war, einfache Lebensformen zu unterstützen. Es gibt noch keine Beweise dafür, dass ein solches Leben existiert hat, aber die Möglichkeit, dass eskönntenhaben ist faszinierend.

Lies dasAstrobiologieArtikel: Gab es ein frühes Bewohnbarkeitsfenster für den Erdmond?

Über WSU Insider

Gefällt Ihnen ForVM bisher? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!