Die Vorteile von Cholesterin

Cholesterin hat in den letzten sechs Jahrzehnten einen schlechten Ruf erlangt, und die meisten Menschen haben die Idee, dass es in allen Formen schlecht ist. Sicher, es gibt eine Art von “ gutem Cholesterin ” aber im Allgemeinen sollten die Zahlen niedrig sein … Recht?

In jüngster Zeit haben einige Regierungsorganisationen ihre Position zu Cholesterin zumindest etwas umgekehrt und behauptet, es sei kein bedenklicher Nährstoff mehr. und dass es * möglicherweise * nicht gefährlich ist, wenn es aus Vollwertquellen und nicht verarbeiteten Lebensmitteln gewonnen wird. Dies ist etwas, das viele Ärzte und Gesundheitsforscher bereits seit Jahrzehnten kennen, aber ich freue mich über eine offizielle Umkehrung von Regulierungsorganisationen (obwohl ich mich persönlich nicht auf Ernährungsempfehlungen von Regierungsorganisationen verlassen würde, ohne unabhängige Forschung zu betreiben!).

Leider wurde uns seit Jahrzehnten gesagt, dass es “ Ursachen ” Herzkrankheiten und dass es wichtig ist, Quellen wie Butter und Eier zu vermeiden. Eine ganze Branche fettarmer Milchprodukte und eigelbfreier “ Eier ” wurde gegründet und viele Menschen vermieden pflichtbewusst diese “ schlechten ” Lebensmittel.

Nun stellt sich heraus, dass Eier und Butter nicht die ganze Zeit der Feind waren … Hier ist der Grund:

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist ein organisches Molekül, das für das gesamte Tierleben essentiell ist. Als Sterol eingestuft, befindet es sich in der Zellmembran tierischer Gewebe und ist ein notwendiger Vorläufer für Steroidhormone und Gallensalze im Körper. Physikalisch wird seine Textur oft mit weichem Kerzenwachs verglichen.

Cholesterin kommt in bestimmten Lebensmitteln vor, wird aber auch täglich vom Körper gebildet. Tatsächlich produziert der Körper täglich mehr als eine Person über die Nahrung zu sich nimmt. Er synthetisiert insgesamt über 1.000 mg Cholesterin und erhält dabei durchschnittlich nur etwa 300 mg aus der Nahrung. (1)



Dies ist ein Teil des Grundes, warum Nahrungsmengen nicht notwendigerweise mit dem Gesamtcholesterin im Körper korrelieren und warum das Vermeiden von Nahrungsquellen nicht notwendigerweise wirksam wäre, selbst wenn Cholesterin für die Gesundheit problematisch wäre. Nur etwa 1/4 des täglich vom Körper verbrauchten Cholesterins stammt aus der Nahrung, wobei der Großteil im Körper gebildet wird. In der Tat, wenn die Nahrungsaufnahme abnimmt, wird der Körper mehr schaffen, um zu kompensieren.

Cholesterin und Herzerkrankungen

Hier wird es interessant. Wie bereits erwähnt, ist dieses Lipid für den Körper notwendig und befindet sich in den Zellmembranen des gesamten tierischen Gewebes. Kurz gesagt, ohne sie würden wir sterben. Je niedriger der Spiegel einer Person ist, desto höher ist in der Tat das Risiko eines Todes und ein hoher Cholesterinspiegel, der in jüngerer Zeit mit der Langlebigkeit korreliert.

Wie bei allen Aspekten des Lebens ist es wichtig zu beachten, dass Korrelation nicht gleichbedeutend mit Kausalität ist, aber ironischerweise entstand hier der Mythos der Gefahr von Cholesterin.

Die Framingham-Herzstudie, die 1948 begann und 50 Jahre lang über 5.000 Menschen verfolgte. Eines der frühen Ergebnisse dieser Studie war die Beobachtung einer Korrelation zwischen hohem Cholesterinspiegel und Herzerkrankungen. Es ist wichtig anzumerken, dass dieses Ergebnis streng beobachtend war und dass, wenn wir die tatsächlichen Daten betrachten, diejenigen mit Herzerkrankungen nur einen 11% igen Anstieg der Serumspiegel hatten. Außerdem hielten die Daten nur bis zum Alter von 50 Jahren.Nach dem 50. Lebensjahr fand die Studie keine Korrelation zwischen Herzerkrankungen und hohem Cholesterinspiegel. (2)

Entweder erhöht etwas über das 50-jährige Bestehen auf magische Weise die Fähigkeit einer Person, Herzkrankheiten zu vermeiden, oder es gibt mehr in der Geschichte …

Betrachten Sie diese Punkte

  • 75% der Menschen, die an einem Herzinfarkt leiden, haben normale Werte. (3)
  • Ein niedriger Cholesterinspiegel im Serum wurde mit einer höheren Mortalität korreliert. (4)
  • Hohe Werte korrelieren mit der Langlebigkeit. (5)
  • Cholesterin hatnoch nieEs wurde klinisch nachgewiesen, dass es einen einzelnen Herzinfarkt verursacht.
  • Bei Frauen haben die Serumspiegel eineumgekehrte Beziehungmit Sterblichkeit aus allen Gründen. (6)
  • Mit jedem Rückgang des Cholesterins um 1 mg / dl pro Jahr stieg der Anstieg der Gesamtmortalität um 14%. (7)
  • Viele Länder mit einem höheren durchschnittlichen Cholesterinspiegel weisen niedrigere Raten von Herzerkrankungen auf.
  • Niedrige Werte sind ein Risikofaktor für verschiedene Krebsarten (8) (Hinweis:Betrachten Sie die Auswirkungen von Statin-Medikamenten auf die Senkung des Cholesterinspiegels auf das Krebsrisiko im Lichte dieser Forschung.
  • 1/4 des körpereigenen Cholesterins befindet sich im Gehirn, und Studien haben gezeigt, dass Menschen mit niedrigem Cholesterinspiegel häufiger an Demenz leiden. Untersuchungen fanden auch eine Korrelation zwischen höherem LDL und besserem Gedächtnis bei älteren Patienten. (9)

Sogar die “ gefährliche ” Der LDL-Typ hält der Prüfung als Schuldiger für Herzkrankheiten nicht stand. In einer 2015 durchgeführten Studie wurde versucht, den Zusammenhang zwischen Herzinfarkt und Serumspiegel zu klären, und nach 724 Patienten, die einen Herzinfarkt erlitten hatten:

Die Autoren fanden heraus, dass diejenigen mit niedrigeren LDL-Cholesterin- und Triglyceridspiegeln im Vergleich zu Patienten mit höheren LDL- und Triglyceridspiegeln ein signifikant erhöhtes Mortalitätsrisiko hatten. Tatsächlich wurden niedrigere LDL von weniger als 110 mmg / dl und Triglycerid von weniger als 62,5 mmg / dl als optimale Schwellenwerte für die Vorhersage der 30-Tage-Mortalität identifiziert. Der niedrigere LDL-Spiegel war mit einer um 65% erhöhten Mortalität verbunden, und der niedrigere Triglyceridspiegel war mit einer um 405% erhöhten Mortalität verbunden. Im Vergleich zu Patienten mit LDL-Spiegeln> 110 mg / dl und Triglyceriden> 62,5 mg / dl hatten Patienten mit niedrigeren LDL- und Triglyceridspiegeln ein um 990% (oder 10,9x) erhöhtes Mortalitätsrisiko. (10)

Hast du das verstanden?

Niedrigere LDL- und niedrigere Triglyceride waren mit einer höheren Sterblichkeitsrate verbunden.Dies ist sinnvoll, wenn Sie bedenken, dass Triglyceride (Fette) eine wichtige Energiequelle des Körpers sind und dass Cholesterin in den Zellmembranen aller tierischen Zellen benötigt wird und zur Herstellung der notwendigen Hormone verwendet wird.

Herzkrankheit: Mehr zur Geschichte

Dies bedeutet nicht, dass Herzkrankheiten kein großes Problem sind. es ist sicherlich! Es ist auch ein viel komplexeres Problem als nur eine einfache Zahl wie der Cholesterinspiegel, und die letzten vier Jahrzehnte haben gezeigt, dass der Versuch, Herzkrankheiten durch Bekämpfung des Cholesterinspiegels zu bekämpfen, ineffektiv ist.

Herzkrankheiten betreffen jedes Jahr Millionen von Menschen und kosten Milliarden von Dollar. Ich behaupte sicherlich nicht im geringsten, dass wir nicht aktiv nach Antworten und Lösungen für Herzkrankheiten suchen sollten, sondern dass wir möglicherweise fehlen, wenn wir uns so sehr auf eine Substanz konzentrieren, die nicht einmal mit höheren Herzkrankheitsraten korreliert wichtigere Faktoren!

Da es Hinweise gibt (wie oben erwähnt), dass hohe Spiegel möglicherweise kein großer Faktor in der Herzkrankheitsgleichung sind, sollten wir uns nicht mehr darauf konzentrieren, die Rate von Herzkrankheiten selbst zu senken, als nur den Cholesterinspiegel zu senken?

Es gibt andere Theorien über die Ursachen von Herzerkrankungen und neu aufkommende Forschungsergebnisse weisen auf Faktoren wie Entzündung, Leptinresistenz, Insulinspiegel und Fructose-Verbrauch hin.

Cholesterin entlasten?

Zum Glück scheint sich der Spieß umzudrehen, und Nachrichten über die Bedeutung von Cholesterin scheinen häufiger zu sein. Sogar das Time Magazine, eine Veröffentlichung, die dazu beigetragen hat, frühe Berichte aus der Framingham Heart Study zu verbreiten und 1984 einen Artikel veröffentlichte, in dem die Gefahren von Cholesterin angepriesen werden, scheint sich der neuen Forschung bewusst zu sein. Das Magazin veröffentlichte 2014 ein Cover mit dem Titel “ Eat Butter ” und kürzlich berichtet, dass:

In der jüngsten Überprüfung von Studien, die den Zusammenhang zwischen Nahrungsfett und Todesursachen untersuchten, sagten Forscher, die Richtlinien hätten alles falsch gemacht. Tatsächlich sollten niemals Empfehlungen zur Reduzierung der Menge an Fett gegeben werden, die wir jeden Tag essen.

Eine Studie aus Finnland beleuchtet die Gleichung weiter:

Die finnische Studie im American Journal of Clinical Nutrition verfolgte 1.032 anfangs gesunde Männer im Alter von 42 bis 60 Jahren. Etwa ein Drittel waren Träger von ApoE4, einer Genvariante, von der bekannt ist, dass sie das Risiko für Herzerkrankungen (und Alzheimer) erhöht. Die Forscher bewerteten ihre Ernährung mit Fragebögen und verfolgten sie durchschnittlich 21 Jahre lang, wobei 230 Männer eine Erkrankung der Herzkranzgefäße entwickelten.

Nach Kontrolle von Alter, Bildung, Rauchen, B.M.I., Diabetes, Bluthochdruck und anderen Merkmalen fanden die Forscher keinen Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gesamtcholesterin- oder Eikonsum bei Trägern oder Nichtträgern von ApoE4.

Die Forscher untersuchten auch die Dicke der Halsschlagader, ein Maß für Atherosklerose. Sie fanden auch keinen Zusammenhang zwischen Cholesterinkonsum und Arteriendicke. (11)

Kurz gesagt, es scheint nicht zu sprechen, dass die Konzentration auf Cholesterin als Schuldigen an Herzerkrankungen weitgehend unterstützt wird, und es gibt eine Vielzahl anderer Faktoren, die möglicherweise viel wichtiger sind.

Die Vorteile von Cholesterin

Es stellt sich heraus, dass es nicht nur nicht so schädlich ist, wie man es einst angenommen hat, sondern auch eine Reihe von Vorteilen für den Körper hat. Selbst das Schreiben, dass Cholesterin von Vorteil ist, mag angesichts des Ernährungsdogmas des letzten halben Jahrhunderts verrückt erscheinen, aber seine Bedeutung wird durch die Forschung gut gestützt!

In der Tat hat Cholesterin die folgenden Vorteile im Körper:

  • Es ist wichtig für die Bildung und Erhaltung von Zellwänden
  • Es wird von Nervenzellen als Isolierung verwendet
  • Die Leber verwendet es, um Galle herzustellen, die für die Verdauung von Fetten benötigt wird
  • Es ist ein Vorläufer von Vitamin D und in Gegenwart von Sonnenlicht wandelt der Körper Cholesterin in Vitamin D um
  • Es wird für die Bildung lebenswichtiger Hormone, einschließlich Sexualhormone, benötigt
  • Es unterstützt das Immunsystem durch die Verbesserung der T-Zell-Signalübertragung und kann Entzündungen bekämpfen
  • Es ist notwendig für die Aufnahme von Fetten und fettlöslichen Vitaminen (A, D, E und K)
  • Es ist ein Vorläufer für die Herstellung der Steroidhormone Cortisol und Aldosteron, die für die Regulierung des Tagesrhythmus, des Gewichts, der psychischen Gesundheit und mehr erforderlich sind
  • Es wird bei der Aufnahme von Serotonin im Gehirn verwendet
  • Es kann als Antioxidans im Körper dienen
  • Da es zur Aufrechterhaltung der Zellwände, einschließlich der Zellen im Verdauungssystem, verwendet wird, gibt es Hinweise darauf, dass Cholesterin für die Darmintegrität und die Vermeidung von undichtem Darm erforderlich ist
  • Der Körper sendet Cholesterin aus der Leber an Orte mit Entzündungen und Gewebeschäden, um es zu reparieren

Darüber hinaus sind cholesterinreiche Lebensmittel die Hauptnahrungsquelle des B-Vitamin Cholins, das für Gehirn, Leber und Nervensystem von entscheidender Bedeutung ist. Cholin ist während der Schwangerschaft und für die richtige Entwicklung bei Kindern von entscheidender Bedeutung (und nur 10% der Bevölkerung erfüllen die empfohlene Tagesdosis für Cholin!)

Das Fazit zu Cholesterin

Diätetisches Cholesterin beeinflusst den Blutspiegel nicht signifikant und wird nicht länger als 'bedenklicher Nährstoff' angesehen. wenn es um Herzkrankheiten geht.

Cholesterinspiegel korrelieren statistisch nicht mit Herzerkrankungen und diejenigen mit niedrigen Spiegeln haben ein höheres Sterberisiko aus allen Gründen, während hohe Cholesterinspiegel mit Langlebigkeit verbunden sind. Männer unter 50 Jahren haben ein * leicht * erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen mit Werten über 300, aber Werte unter 300 haben dieses Risiko beseitigt, und das Halten von Werten bei 200 oder weniger bot keinen statistischen Nutzen mehr. Da 90 +% der Herzerkrankungen bei über 60-Jährigen auftreten, kann der große Druck, den Cholesterinspiegel zu senken (und der entsprechende Anstieg des Krebsrisikos), viel mehr schaden als nützen.

Ein niedriger Cholesterinspiegel korreliert auch mit psychischen Problemen wie Demenz und verschiedenen Krebsarten. Die Idee, Medikamente speziell zur Senkung des Serumspiegels einzunehmen, erfordert daher eine weitere Prüfung, insbesondere in Bevölkerungsgruppen (wie Kindern, Frauen und Männern über 50 Jahren) ist zunächst keine Korrelation zu Herzerkrankungen!

Letztendlich sind wir alle für unsere eigene Gesundheit verantwortlich und angesichts der sich abzeichnenden Beweise, dass Cholesterin als Schuldiger an Herzkrankheiten entlastet wird, hoffe ich, dass viele von uns das Dogma erforschen und in Frage stellen werden, dass es schädlich ist oder es senkt kann vorteilhaft sein.

Zusätzliche Lektüre

Buch: Die Cholesterin-Mythen (hier online zu lesen)
Artikel: Leptin Reset von Dr. Jack Kruse
Artikel: Statin-Medikamente haben sich für die Mehrheit der Menschen, die sie einnehmen, als weitgehend unwirksam erwiesen. Aber warum scheint diese Tatsache an Forschern vorbeigegangen zu sein? von Dr. Briffa
Artikel: Der Diät-Herz-Mythos: Cholesterin und gesättigtes Fett sind nicht der Feind von Chris Kresser
Buch: Cholesterin Klarheit: Was ist der HDL falsch mit meinen Zahlen?
Buch: Stecken Sie Ihr Herz in den Mund: Natürliche Behandlung für Atherosklerose, Angina, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall, Arrhythmie, periphere Gefäßerkrankungen

Sind Sie besorgt über Cholesterin? Teilen Sie unten!