Nahrungsergänzungsmittel für Schwangerschaft und Pflege: Was ich nehme

Ich bekomme oft Kommentare und Fragen zu den Nahrungsergänzungsmitteln für die Schwangerschaft und während der Stillzeit. Ich spreche über die Möglichkeiten der Schwangerschaftsvorsorge, die ich in diesem Beitrag gewählt habe, wollte aber über die spezifischen Schwangerschaftsergänzungsmittel schreiben, die ich nehme.

Wichtiger Hinweis

Dies sind die Nahrungsergänzungsmittel, die ich nach Rücksprache mit meinem Arzt, Schilddrüsenspezialisten und meiner Hebamme eingenommen habe. Ich teile diese nur zu Informationszwecken und in keiner Weise als Vorschlag für medizinischen Rat. Dieser Beitrag dient ausschließlich Informationszwecken und sollte nur als Ausgangspunkt für ein Gespräch zwischen Ihnen und Ihrem Arzt über die besten Ergänzungsmittel für die Schwangerschaft in Ihrem speziellen Fall dienen.

Warum Ergänzungsmittel für die Schwangerschaft?

Schwangerschaft und Stillzeit sind Zeiten im Leben einer Frau, in denen es wichtig ist, wachsam zu sein, um genügend Nährstoffe zu erhalten, um ihre Kleinen zu ernähren, und Nahrungsergänzungsmittel können hilfreich sein. Es gibt auch einige Nahrungsergänzungsmittel, die während der Schwangerschaft und Stillzeit unbedingt vermieden werden sollten. Jede schwangere Frau sollte direkt mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie die richtigen Nahrungsergänzungsmittel für ihren Körper und ihre Schwangerschaft einnimmt.

Als jemand, der in den letzten zehn Jahren viel Erfahrung mit Schwangerschaft und Stillzeit hat, habe ich aus erster Hand gesehen, wie Nahrungsergänzungsmittel eine Schwangerschaft (und Entbindung) erleichtern können!

Die Ernährungs- und Nährstoffbedürfnisse jeder Frau variieren, aber in der Regel ist eine nährstoffreiche Ernährung der wichtigste Faktor für ihre Fähigkeit, während der Schwangerschaft genügend Vitamine und Mineralien zu erhalten, und Nahrungsergänzungsmittel können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen und gute Lebensgewohnheiten.

Wenn ich schwanger bin, konzentriere ich mich darauf, Folgendes zu konsumieren:



  • Viel hochwertiges Proteinaus hochwertigen Quellen wie grasgefüttertem Rindfleisch, Freilandgeflügel und Eiern sowie wilden, gefangenen und nachhaltigen Meeresfrüchten (kleinere Fische vorzuziehen). Organfleisch aus grasgefütterten Quellen eignet sich auch hervorragend für Schwangerschaft und Stillzeit und kann dazu beitragen, das Risiko einer Anämie zu verringern.
  • Große Mengen Gemüse, besonders grünes!Grünes Gemüse hat Folsäure, die für das Wachstum des Fötus wichtig ist und auch viele andere Nährstoffe enthält. Sie verhindern Verstopfung, die manchmal während der Schwangerschaft auftreten kann, und sind ideal, um sicherzustellen, dass stillende Mütter genügend Vitamine erhalten. Während der Schwangerschaft lebe ich nach dem Motto: 'Wenn Sie Zweifel haben, essen Sie mehr Gemüse.'
  • Gesunde Fette in Hülle und Fülle!Schwangerschaft und Stillzeit sind keine Zeit, um an gesunden Fetten zu sparen. Qualitativ hochwertige Fette sind für die Entwicklung des Gehirns des Babys, das Organ- und Gewebewachstum und eine gute Milchproduktion für die Mutter von entscheidender Bedeutung. Quellen wie gesundes Fleisch, Kokosöl und Kokosnussprodukte, Olivenöl, Avocados und Nüsse sind während der Schwangerschaft besonders gut.
  • Andere nährstoffreiche Lebensmittel wie hausgemachte Knochenbrühe, Suppen, fermentiertes Gemüse wie hausgemachtes Sauerkraut, Obst (insbesondere Beeren) und grüne Smoothies eignen sich ebenfalls hervorragend für Schwangerschaft und Stillzeit.

Ergänzungen für die Schwangerschaft

Selbst mit der festesten Ernährung kann es schwierig sein, genügend Nährstoffe für die Schwangerschaft zu sich zu nehmen, insbesondere mit unserer modernen Lebensmittelversorgung. Aus diesem Grund nehme ich bestimmte speziell ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel, während ich schwanger bin oder stille:

Folsäure

Die Ergänzung Folsäure wird allgemein empfohlen, es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied zwischen Folsäure (die synthetische Form) und Folsäure (die natürliche Form). Dieser Artikel erklärt den Unterschied im Detail. Die Dosierung ist ebenfalls leicht unterschiedlich, und einige Quellen empfehlen bis zu 1200 µg Folsäure pro Tag für maximalen Nutzen. Diese Menge sollte die Menge an Multivitaminen und zusätzlichen Folsäurepräparaten enthalten (überprüfen Sie unbedingt die Multivitamine, da viele die synthetische Form enthalten!). Folsäure ist eine Ergänzung, die ausgiebig für die Anwendung in der Schwangerschaft untersucht wurde und bei der Vorbeugung von Neuralrohrdefekten äußerst wirksam ist. Es ist auch sehr günstig und leicht für jede schwangere Frau zu nehmen.

HINWEIS:Menschen mit einem MTHFR-Defekt müssen sich an einen Facharzt wenden und müssen wahrscheinlich L-5-MTHF einnehmen, die methylierte Form von Folsäure. Ich erkläre mehr in diesem Beitrag.

Pränatales Multivitamin

Es gibt einige Debatten darüber, ob während der Schwangerschaft eine vollständige Multivitamin-Schwangerschaft erforderlich ist oder nicht. Während ich nicht routinemäßig ein Multivitaminpräparat einnehme, ist Schwangerschaft und Stillzeit eine Zeit, die ich tue. Ein Mangel an einem Vitamin oder Mineral hat in den meisten Fällen keine enormen unmittelbaren Auswirkungen auf einen Erwachsenen, aber während der intensiven Entwicklungsphasen der Schwangerschaft kann ein Nährstoffmangel dauerhafte Folgen für das Baby haben.

Eine qualitativ hochwertige Schwangerschaft ist eine “ Versicherungspolice ” oder Sorten, um sich vor Mängeln zu schützen, sollten aber eine nährstoffreiche Ernährung begleiten! Viele Pränatale enthalten Eisen, obwohl dies nicht erforderlich ist, wenn Sie rotes Fleisch aus gesunden Quellen und Organfleisch konsumieren. Stellen Sie nur sicher, dass es keine Folsäure enthält (sondern Folsäure oder Methylfolat). Dies ist die Marke, die ich benutze.

Probiotika

Probiotika sind besonders während der Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung. Während des Geburtsprozesses kultivieren Babys ihre nützlichen Darmbakterien aus dem, was sie von der Mutter erhalten, wenn sie durch den Geburtskanal gehen, und aus der Stillzeit in den darauf folgenden Monaten. Leider läuft dieser Prozess bei Kaiserschnitt-Lieferungen nicht auf die gleiche Weise ab, aber die Forschung sucht nach Wegen, um diesen Prozess zu erleichtern.

Hochwertige Probiotika (ich nehme diese) tragen dazu bei, dass das Baby während einer normalen vaginalen Entbindung eine gute Dosis nützlicher Bakterien erhält, was das Risiko einer Ohrenentzündung und -erkrankung in den ersten Jahren verringern kann. Eine gute Darmgesundheit hat auch enorme Auswirkungen auf die lebenslange Gesundheit. Dies ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie für die Gesundheit Ihres Babys tun können. Probiotika helfen der Mutter auch dabei, Krankheiten und Verstopfung während der Schwangerschaft zu vermeiden, und können das Risiko einer Strep der Gruppe B verringern. Da sich die Darmbakterien des Babys während der Stillzeit weiter kultivieren, ist es gut, dass die Mutter auch während dieser Zeit weiterhin Probiotika einnimmt.

Vitamin D3

Es gibt viele neue Forschungsergebnisse, wonach Vitamin D dazu beitragen kann, das Risiko vieler schwangerschaftsbedingter Komplikationen, einschließlich Schwangerschaftsdiabetes, zu verringern. Es ist wichtig für die Knochen- und Hormonentwicklung des Babys und unterstützt das Immunsystem der Mutter während der Schwangerschaft. Einige Untersuchungen legen nahe, dass stillende Babys möglicherweise Vitamin D aus der Muttermilch erhalten können, wenn die Mutter mehr als 5.000 IE / Tag erhält. Ich nehme 5.000 IE / Tag während der Schwangerschaft oder Stillzeit, es sei denn, ich kann 30 Minuten oder mehr Mittagssonne bekommen.

Bei der Nahrungsergänzung nehme ich nur Vitamin D3 mit K2 und teste gelegentlich den Vitamin D-Spiegel im Blut, um sicherzustellen, dass mein Spiegel nicht zu hoch wird.

Magnesium

Ich nehme die ganze Zeit Magnesium, finde es aber besonders hilfreich in der Schwangerschaft. Ein schwerer Magnesiummangel kann zu schlechtem Wachstum des Fötus, Präeklampsie oder sogar zum Tod des Fötus führen. Der richtige Magnesiumspiegel hilft auch dem Wachstum und der Erholung des Gewebes der Mutter während der Schwangerschaft und kann dem Baby helfen, mehr Nahrung über die Plazenta zu erhalten. Es ist sehr schwierig, genug Magnesium aus Nahrungsquellen zu bekommen, deshalb verwende ich normalerweise Magnesiumöl auf der Haut oder ein ionisches Präparat. In der Regel überschreite ich 500 mg aus allen Quellen nicht, es sei denn, dies wird von meinem Arzt empfohlen.

Kokosnussöl

Während der Schwangerschaft und Stillzeit nehme ich zusätzlich zum Kochen täglich mehrere Esslöffel Kokosöl und andere gesunde Fette in Smoothies oder Tee als Ergänzung. Es ist von Natur aus immunfördernd, unterstützt die Gehirnentwicklung des Babys und enthält viele der Bestandteile der Muttermilch, um auch das Stillen zu unterstützen.

Schwangerschaftstee des dritten Trimesters

Im dritten Trimester füge ich Red Raspberry Leaf Pregnancy Tea hinzu (hier ist das Rezept). Es gibt einige begrenzte Forschungsergebnisse, wonach Red Raspberry Leaf die Stärke von Kontraktionen erhöhen kann, ohne die Schmerzen zu verstärken, und dass es die Wehen verkürzen kann. Während wissenschaftliche Studien begrenzt sind, gibt es eine Fülle von anekdotischen Beweisen von Frauen, die schwören, dass RRL dazu beigetragen hat, ihre Arbeit zu verkürzen oder es einfacher zu machen.

Ich persönlich mische RRL mit Kräutern und trinke im dritten Trimester als Tee, weil es erfrischend ist und eine einfache Möglichkeit ist, zusätzliche Nährstoffe einzuschleusen, da ich bereits versuche, mehr Flüssigkeiten zu konsumieren.

Dinge, die ich vermeide

Ebenso wie ein Mangel an einigen Dingen während der Schwangerschaft gefährlich sein kann, kann der Verzehr oder Kontakt mit anderen Dingen für ein sich entwickelndes Baby schädlich sein. Im Allgemeinen sind dies Dinge, die ich während der Schwangerschaft vermeide (und die ganze Zeit - keine vollständige Liste - machen Sie Ihre eigenen Forschungen):

  • Künstliche Süßstoffe
  • MSG oder chemische Zusätze
  • Diät-Limonaden oder Lebensmittel
  • Pflanzenöle und Transfette
  • Alle Kräuter, Medikamente oder Medikamente ohne Genehmigung Ihrer Hebamme oder Ihres Arztes (oder Ihrer eigenen Forschung)
  • BPA- und Kunststoffbehälter
  • Aluminium in Antitranspirantien (selbst herstellen)
  • Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt
  • Zucker oder Süßstoffe
  • Künstliche Farbstoffe oder Farben in Lebensmitteln
  • Chemikalien in Waschmitteln, Körperpflegeprodukten und Haushaltsreinigern

Haben Sie während der Schwangerschaft Nahrungsergänzungsmittel eingenommen? Bist du jetzt schwanger Teilen Sie unten!