Supermoons und der Saros-Zyklus

Foto von Peter Löwenstein

Foto eines klein erscheinenden Vollmonds überlagert von einem groß erscheinenden Vollmond vonPeter Löwenstein. Die Unterschiede ergeben sich aus der unterschiedlichen Entfernung des Mondes in der Umlaufbahn um die Erde.


Rückblick vor einem Jahr auf den nächsten und größten Supermond des Jahres 2015 am 28. September – und vorausschauend auf den nächsten und größten im Jahr 2016Supermond am 14. November, 2016 – es ist möglich, eine faszinierende Beziehung zwischen diesen Supermonden und dem berühmten 18.03-Jahr zu erkennenSaros-Zyklusvon Finsternisse. Folgen Sie den untenstehenden Links, um mehr zu erfahren.

Perigäum- und Proxigäum-Vollmonde


Supermond im September 2015 und der Zyklus der Proxigee-Monde

Der Supermond im November 2016

Nächste totale Sonnenfinsternis eines nahen Vollmonds

Totale Finsternisse von nahen Vollmonden im 21. Jahrhundert




Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist kein perfekter Kreis. Aber es ist fast kreisförmig, wie das obige Diagramm zeigt. Diagramm von Brian Koberlein.

Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist kein perfekter Kreis. Aber es ist fast kreisförmig, wie das obige Diagramm zeigt. Diagramm vonBrian Koberlein.

Perigäum- und Proxigäum-Vollmonde.Das Mondperigäum markiert den der Erde am nächsten gelegenen Punkt des Mondes in seiner monatlichen Umlaufbahn um unseren Planeten. Bevor der Begriff Supermond in das populäre Lexikon einging, nannten (und nennen) Astronomen die enge Übereinstimmung von Vollmond mit Perigäum aPerigäum Vollmond.

Manchmal wird auch das nächstgelegene Perigäum des Jahres genanntStellvertreter. Das macht die Vollmonde im September 2015 und November 2016 – am nächsten in ihren jeweiligenJahre-Proxigee Vollmond.

Mondfinsternis am 27.-28. September 2015 von Michael Guinan in Irland.

Der Vollmond vom 27. bis 28. September 2015 verursachte eine Sonnenfinsternis. Foto von Michael Guinan in Irland.


Supermoon im September 2015 und der Zyklus der Proxigee-Monde.Vor einem Jahr – am 28. September 2015 – dieVollmondabgestimmt mitMondperigäumdie präsentierennächster und größter Supermond des Jahres 2015- und eintotale Mondfinsterniszu booten.

Das Zusammentreffen von Vollmond und Mondperigäum war im September 2015 besonders eng, die beiden traten nur etwa eine Stunde auseinander.

Im Jahr 2015 fand das nächste Perigäum (Proxigäum) am 28. September den Mond bei 356.877 km (221.753 Meilen) und das am weitesten entfernte Apogäum am 14. September bei 406.464 km (252.565 Meilen).

Die Variation der Mondentfernung ist im Jahr 2016 etwas größer als im Jahr 2015. Am 14. November 2016 ist der Mond 221.524 Meilen (356.509 km) entfernt.


Im Jahr 2016 ist der am weitesten entfernte Apogäum des Mondes – der am weitesten entfernte der monatlichen Punkte des Jahres 2016 – der 31. Oktober 2016. Der Mond wird 406.662 km (252.688 Meilen) entfernt sein.

Proxigäum-Vollmonde wiederholen sich oft in Zyklen von 14 (synodischen) Mondmonaten, da 14 Mondmonate fast genau gleich 15 zum Perigäum (der Erde am nächsten liegende Mondpunkt) zurückkehren. EINMondmonatbezieht sich auf den Zeitraum zwischen aufeinanderfolgenden Vollmonden, eine mittlere Periode von 29.53059 Tagen.

Einanomalistischer Monatmisst sukzessive Rückkehr zum Perigäum, eine mittlere Zeitspanne von 27.55455 Tagen.

Somit:

14 Mondmonate (Vollmond zu Vollmond) x 29.53059 Tage = 413.428 Tage

15 anomalistische Monate (Perigäum zu Perigäum) x 27.55455 Tage = 413.318 Tage

Es gibt also etwa 413 Zeiträume zwischen aufeinanderfolgenden Vollmonden in der Nähe.

Vollmonde im Apogäum (links) und im Perigäum (rechts) im Jahr 2011. Zusammengesetztes Bild von ForVM-Community-Mitglied C.B. Devgun in Indien. Danke, C. B.!

Vollmonde im Apogäum (links) und im Perigäum (rechts) im Jahr 2011. Zusammengesetztes Bild von ForVM-Community-Mitglied C.B. Devgun in Indien.

Der Supermond im November 2016.Der Zeitraum von 413 Tagen zwischen aufeinanderfolgenden Vollmonden beträgt etwa 1 Jahr, 1 Monat und 18 Tage. Deshalb steht der nächste Vollmond (nach dem 28. September 2015) bevor14. November 2016, um dienächster Supermond seit 26. Januar 1948.

Obwohl der Vollmond im September 2015 vollständig vom dunklen Kernschatten der Erde verdunkelt wurde, wird sich der Vollmond im November 2016 dem Erdschatten entziehen, indem er südlich davon vorbeizieht. Offensichtlich sind der Zyklus der Mondnähe – und der Zyklus der Mondfinsternisse – nicht von Jahr zu Jahr gleich.

Die letzte von den USA aus sichtbare Mondfinsternis ereignete sich in der Nacht vom 27. auf den 28. September 2015. Es war eine totale Sonnenfinsternis, da der Mond vollständig im dunklen Kernschatten der Erde passierte. ©2015 von Fred Espenak.

Die totale Sonnenfinsternis vom 27. bis 28. September 2015 war die letzte von den USA aus sichtbare totale Mondfinsternis. Foto vonFred Espenak.

Nächste totale Sonnenfinsternis eines nahen Vollmonds.Es gibt einen Zyklus, der uns wissen lässt, wann dienächste totale Sonnenfinsternis eines nahen Vollmondsstattfinden wird. Weiter lesen…

Die erste totale Sonnenfinsternis des Proxigäum-Vollmonds im 21. Jahrhundert (2001 bis 2100) fiel am 28. September 2015. Wir verwenden jetzt dieZyklus der Saros-Finsternisum uns zu sagen, wann die nächste totale Sonnenfinsternis des nahen Vollmonds sein wird.

Der Saros-Eklipsenzyklus repräsentiert einen Zeitraum von ungefähr 6.585,3 Tagen (18 Jahre 11 Tage 8 Stunden).

Ein Saros-Zyklus von 223 Mondmonaten entspricht fast genau 239 Rückkehr zum Perigäum und 242 Rückkehr zum selbenKnoten(Punkt, an dem die Mondbahn die Bahnebene der Erde schneidet).

223 Mondmonate (Vollmond zu Vollmond) x 29.53059 = 6.585.3216 Tage

239 anomalistische Monate (Perigäum zu Perigäum) x 27.55455 = 6.585.5375 Tage

242 drakonische Monate (Knoten zu Knoten) x 27,21222 = 6.585,3572 Tage

Somit wird die nächste totale Sonnenfinsternis des Proxigäum-Vollmonds am 8. Oktober 2033 stattfinden. Der Vollmond wird am 8. Oktober 2033 um10:58 UTC, und dann schwingt der Mond etwa eineinhalb Stunden später um 12:11 UTC zum Mondperigäum.

Bild via NOAA.. Oben: Neumond im Perigäum; unten: Vollmond im Perigäum. Oft ist das nächstgelegene Perigäum des Jahres dasjenige, das am ehesten mit dem Vollmond zusammenfällt.

Bild überNOAA.. Oben: Neumond im Perigäum; unten: Vollmond im Perigäum. Oft ist das nächstgelegene Perigäum des Jahres dasjenige, das am ehesten mit dem Vollmond zusammenfällt.

Totale Finsternisse von nahen Vollmonden im 21. Jahrhundert.

Die totalen Mondfinsternisse vom 28. September 2015 und 8. Oktober 2033 gehören beide zur Saros-Serie 137. GlücklicherweiseNASA-Website zur Sonnenfinsterniskatalogisiert alle Mondfinsternisse inSaros-Serie 137, so dass wir leicht alle totalen Finsternisse des nahen Vollmonds im 21. Jahrhundert (2001 bis 2100) auflisten können:

Totale Finsternisse von nahen Vollmonden

28. September 2015 (Vollmond: 2:50 UTC; Perigäum: 1:46 UTC)
8. Oktober 2033 (Vollmond: 10:58 UTC; Perigäum: 12:11 UTC)
2051 19. Oktober (Vollmond: 19:13 UTC; Perigäum: 22:41 UTC)
2069 30. Oktober (Vollmond: 3:35 UTC; Perigäum: 9:15 UTC)
2087 10. November (Vollmond: 12:05 UTC; Perigäum: 19:54 UTC)

An dieser Stelle möchten wir die totalen Finsternisse des Perigäum-Vollmonds am21. Januar 2019, und26. Mai 2021. Keine dieser totalen Mondfinsternisse findet jedoch den Vollmond am Proxigäum (dem nächsten Perigäum des Jahres). Weitere Informationen finden Sie unterSaros Serie 134undSaros Serie 121plus dasMondperigäum und Apogäum Rechner.

Vollmond in unmittelbarer Nähe

Obwohl wir 2016 keine totale Mondfinsternis haben werden, wird der nächste Supermond (Proxigee-Vollmond) seit dem 26. Januar 1948 am auftreten14. November 2016. Darüber hinaus können wir den Saros-Zyklus verwenden, um kommende Super-Close-Proxigäum-Vollmonde vorherzusagen. Nach 2016 sind die Vollmonde in dieser Saros-Serie weniger als 356.500 km entfernt. Was für ein Zufall, dass diese supernahen Vollmonde im Jahr nach einer totalen Sonnenfinsternis eines nahen Vollmonds auftreten (siehe oben):

Supernahe Vollmonde im 21. Jahrhundert

14. November 2016 (356.509 km)
2034 25. November (356.447 km)
2052 6. DEZEMBER (356.424 km)
2070 17. Dezember (356.441 km)
2088 28. Dezember (356.499 km)

Letzter Super-Close-Proxigee-Vollmond des 21. Jahrhunderts

Der letzte Super-Close-Proxigäum-Vollmond des 21. Jahrhunderts wird auf den 17. Januar 2098 (356.434 km) fallen. Das sind etwa 9 Jahre + 20 Tage (ein Zeitraum von 112 Mondmonaten oder 120 anomalistischen Monaten) nach dem nahen Vollmond am 28. Dezember 2088.

Wir projizieren den Saros-Zyklus ins 22. Jahrhundert (2101 bis 2200), beginnend mit dem 2098-nahen Vollmond. Nach dem Jahr 2152 kommen die Mittelpunkte von Erde und Mond erst am 27. Dezember 2194 (356.498 km) wieder auf 356.500 km.

2098 17. Januar (356.434 km)
2116 29. JANUAR (356.403 km)
2134 9. Februar (356.417 km)
2152 20. Februar (356.469 km)
2170 3. März (356.561 km)
2188 13. März (356.693 km)

Ressourcen:

Mondphasen: 2001 bis 2100

Mond im Perigäum und Apogäum: 2001 bis 2100

Mondperigäum und Apogäum Rechner

Vollmond am Perigäum (Supermond): 2001 bis 2100

Mathematische Astronomie Morselsvon Jean Meeus, Seite 16

Das Verständnis von Finsternissevon Guy Ottewell, Seite 90