Supermassive Schwarze Löcher Fotobombe Andromeda Galaxie


Das Universum ist riesig und enthält Milliarden und Abermilliarden von Objekten, die in einer immensen Raumzeit existieren, die wir Menschen gerade erst zu begreifen beginnen. Es ist also eine Kuriosität, aber nicht wirklich überraschend, als ein Objekt, von dem angenommen wurde, dass es sich um zwei umlaufende Sterne handelte und als Teil der Andromeda-Galaxie angesehen wurde – der Erde die nächstgelegene große Galaxie, nur 2,5 MillionenLichtjahrevon der Erde – wird als 1.000-mal weiter entfernt offenbart. Neue Arbeiten zeigen, dass das als J0045+41 bekannte Objekt wahrscheinlich überhaupt keine Sterne ist, sondern ein Paar riesiger Schwarzer Löcher, die einander extrem eng umkreisen, nicht Millionen, sondern Milliarden von Lichtjahren entfernt. Ein Papier, das dieses neue Ergebnis beschreibt, wurde zur Veröffentlichung in derpeer-reviewed Astrophysikalisches Journal(online vordrucken). Ein 30. November 2017Stellungnahmevom Chandra X-Ray Observatory sagte:

Es scheint, als könnten selbst Schwarze Löcher der Versuchung nicht widerstehen, sich unangekündigt in Fotos einzufügen. Eine kosmische Photobombe, die als Hintergrundobjekt in Bildern der nahegelegenen Andromeda-Galaxie gefunden wurde, hat das möglicherweise am engsten gekoppelte Paar supermassereicher Schwarzer Löcher aller Zeiten enthüllt.


Astronomen glauben jetzt, dass J0045+41 etwa 2,6 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt ist, und sie schätzen jetzt die Gesamtmasse dieser beiden supermassiven Schwarzen Löcher auf etwa das 200-Millionen-fache unserer Sonne.

Das Forschungsteam kombinierte dieChandra RöntgenobservatoriumDaten mitSpektrenvon demGemini Nordteleskopin Hawaii, was zeigt, dass J0045+41 wahrscheinlich mindestens ein supermassereiches Schwarzes Loch enthielt. Verwendung von Daten aus demPalomar Transient Factory-Teleskopein Kalifornien fand das Team sich wiederholende Variationen im Licht von J0045+41, ein Hinweis auf die Anwesenheit von zwei umkreisenden riesigen Schwarzen Löchern.

Wenn diese Forscher Recht haben, beträgt der Abstand zwischen den beiden riesigen Schwarzen Löchern möglicherweise nur das einige Hundertfache der Entfernung zwischen unserer Erde und der Sonne. Dies entspricht weniger als 1/100 eines Lichtjahres. Zum Vergleich: Der unserer Sonne am nächsten liegende Stern ist etwa vier Lichtjahre entfernt. In der Aussage von Chandra heißt es:

Ein solches System könnte als Folge der Milliarden von Jahren früheren Verschmelzung zweier Galaxien entstehen, die jeweils ein supermassereiches Schwarzes Loch enthielten. Bei ihrer derzeitigen engen Trennung werden die beiden Schwarzen Löcher bei ihrer Emission unweigerlich näher zusammengezogenGravitationswellen.




Und so wird unser Universum Stück für Stück erkennbarer!

Dieses zusammengesetzte Bild zeigt Daten des Chandra-Röntgenobservatoriums (blau im Einschub) der Quelle, die als J0045+41 bekannt ist, im Zusammenhang mit optischen Bildern von Andromeda vom Hubble-Weltraumteleskop. Im Nebenbild ist Norden oben und im großen Bild Norden unten rechts. Andromeda, auch bekannt als M31, ist eine Spiralgalaxie, die sich etwa 2,5 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt befindet. Bild überChandra.

Fazit: Astronomen dachten, die Quelle, die als J0045+41 bekannt ist, sei ein Doppelsternsystem, das Teil der nahegelegenen Andromeda-Galaxie ist, aber neue Arbeiten zeigen, dass die Quelle 1.000 Mal weiter entfernt ist und das am engsten gekoppelte Paar supermassereicher Schwarzer Löcher sein könnte, das jemals gesehen wurde .

Über Chandra


Quelle: Ein Partikel in Andromedas Scheibe: ein falsch identifiziertes periodisches AGN hinter M31