Super Taifun Haiyan: Wie intensiv und woher wissen wir das?

Der Supertaifun Haiyan, auf den Philippinen Yolanda genannt, war der 13. benannte Sturm der Pazifik-Taifunsaison 2013 und ist heute inoffiziell der stärkste registrierte tropische Wirbelsturm, der auf Land traf. Am 7. November 2013 traf es wahrscheinlich die zentralen Philippinen mit anhaltenden Winden um 180-195 Meilen pro Stunde (mph) mit Windböen in der Nähe von 225 Meilen pro Stunde.


Heute, nach dem Sturm, stehen die Philippinen vor einigen extremen Herausforderungen. Es wird jetzt geschätzt, dass über 10.000 Menschen tot sind und viele weitere vermisst werden. Eine tropische Störung hat heute (12. November 2013) das Land durchzogen und für starke Regenfälle und böige Winde gesorgt. Obwohl dieses System nicht stark ist, stört es die Erholungsbemühungen. Eine große Sorge sind jetzt Krankheiten, da Leichen auf Straßen, Brücken und in den Trümmern liegen. Die Beschaffung von frischem Wasser und Nahrung für die Katastrophengebiete stellt eine große Herausforderung dar, und diese Probleme werden mit Sicherheit noch mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate andauern. Folgen Sie den untenstehenden Links, um mehr über Haiyan zu erfahren.

Klicken Sie hier, um für die Hilfsmaßnahmen des Roten Kreuzes auf den Philippinen zu spenden.


Wie Haiyan mit Windgeschwindigkeiten von 195 Meilen pro Stunde klassifiziert wurde

Blitz im Kern des Super Taifun Haiyan?

Wie intensiv war Haiyan beim Anlanden?

Weitere Luftbilder der Schäden durch Supertaifun Haiyan




Schaden in Guiuan, Philippinen. Bildquelle: AFP Central Command

Schaden in Guiuan, Philippinen. Bildquelle: AFP Central Command

Haiyans nördliche Augenwand, die die stärksten Winde und Regenfälle mit sich bringt, hat die Stadt Tacloban (über 200.000 Einwohner) heimgesucht. Die Sturmflut dort war 15-20 Fuß lang. Tacloban war schwer verwüstet und ist seit Haiyans Angriff chaotisch.

Animationsschleife, die Ihnen die extrem lebendigen Farben und kalten Wolkenspitzen zeigt, während sich Super Taifun Haiyan weiter intensiviert. Bild über NOAA

Animationsschleife, die Ihnen die extrem lebendigen Farben und kalten Wolkenspitzen zeigt, während sich Super Taifun Haiyan weiter intensiviert. Die dunklen Farben zeigen uns intensive Konvektion und die wahre Kraft des Sturms. Bild über NOAA

Wie Haiyan mit Windgeschwindigkeiten von 195 Meilen pro Stunde klassifiziert wurde. Im Westpazifik haben wir keine Hurrikanjäger, die in Stürme fliegen, um Windgeschwindigkeiten oder -drücke zu messen. Da wir diese Messungen nicht physisch aufzeichnen können, müssen wir uns auf Satellitendaten verlassen, um die Intensität des Sturms zu bestimmen.


Wir verwenden eine Skala namens „Dvorak“-Technik. Es verwendet eine Vielzahl von Messungen, um die Intensität des Sturms zu bestimmen. Es misst die Intensität des Sturms auf einer Skala von 0,0 bis 8,0. Eine Dvorak-Bewertung von 2,0 zeigt typischerweise eine tropische Depression (schwacher Sturm) und eine Bewertung von 3,5 bis 4,0 zeigt typischerweise einen Sturm mit Hurrikan-/Taifunintensität an.Laut NOAA:

Unter Verwendung des aktuellen Satellitenbildes eines tropischen Wirbelsturms vergleicht man das Bild mit einer Reihe möglicher Mustertypen: Curved-Band-Muster, Schermuster, Augenmuster, Central Dense Overcast (CDO)-Muster, Embedded Center-Muster oder Central Cold Cover-Muster. Wenn Infrarot-Satellitenbilder für Augenmuster verfügbar sind (im Allgemeinen das Muster, das für Hurrikane, schwere tropische Wirbelstürme und Taifune zu sehen ist), verwendet das Schema den Unterschied zwischen der Temperatur des warmen Auges und den umgebenden kalten Wolkenspitzen. Je größer der Unterschied, desto intensiver wird der tropische Wirbelsturm geschätzt.

Warum erwähne ich die Dvorak-Technik? Super Taifun Haiyan war so stark, dass die Dvorak-Wertung bei etwa 8,1 lag und damit die höchste normalerweise gesehene Messung brach. Diese Technik schätzt, dass ein Sturm von 8,0 einen Luftdruck von etwa 858 Millibar (mb) hat. Könnte dies der Druck von Haiyan gewesen sein? Wir werden es nie wirklich wissen, aber die Technik funktioniert, obwohl es Schwankungen und Schätzungen innerhalb des Klassifizierungssystems gibt.

Haiyan hat offiziell einen Druck von 895 mb. Denken Sie daran, je niedriger der Druck, desto stärker der Sturm. Der niedrigste jemals gemessene Druck der Welt wurde 1979 von Super Typhoon Tip gemessen. Aufklärungsflugzeuge maßen einen Druck von 870 mb.


Ein experimenteller Blitzdetektor per Satellitendetektion bemerkte am 07.11.13 um 2230 UTC eine erhöhte Blitzaktivität um die Augenwand von Haiyan. Bildquelle: MTSAT 2 km Infrarot

Ein experimenteller Blitzdetektor per Satellitendetektion bemerkte am 7. November 2013 um 2230 UTC eine erhöhte Blitzaktivität um die Augenwand von Haiyan. Bild über MTSAT 2 km Infrarot

Blitz im Kern des Super Taifun Haiyan?Bevor Haiyan auf Land traf, schien die Blitzaktivität um die Augenwand herum zuzunehmen. Blitze sind bei tropischen Wirbelstürmen nicht sehr verbreitet.Laut NOAA:

Überraschenderweise treten im inneren Kern (innerhalb von etwa 100 km oder 60 Meilen) des tropischen Wirbelsturmzentrums nicht viele Blitze auf. Nur etwa ein Dutzend oder weniger Wolken-Boden-Einschläge pro Stunde treten um die Augenwand des Sturms herum auf, im starken Gegensatz zu einem mesoskaligen Konvektionskomplex über Land in mittleren Breiten [Ihre typischen Stürme über Land], bei dem möglicherweise Blitzraten auftreten von mehr als 1000 pro Stunde, die mehrere Stunden lang gehalten werden.

Dieser Mangel an innerem Kernblitz ist auf die relativ schwache Natur der Gewitter der Augenwand zurückzuführen. Aufgrund der fehlenden Oberflächenerwärmung über dem Ozean und des „warmen Kerns“ der tropischen Wirbelstürme steht weniger Auftrieb zur Verfügung, um die Aufwinde zu unterstützen. Schwächeren Aufwinden fehlt das unterkühlte Wasser (zB Wasser mit einer Temperatur von weniger als 0° Celsius oder 32° Fahrenheit), das für die Aufladung eines Gewitters durch die Wechselwirkung von Eiskristallen in Gegenwart von flüssigem Wasser entscheidend ist (Black und Hallett 1986) . Der häufigere äußere Kernblitz tritt in Verbindung mit dem Vorhandensein von konvektiv aktiven Regenbändern auf (Samsury und Orville 1994).

Blick auf Haiyans Auge Donnerstagnachmittag Ortszeit (05:25 UTC am 7. November oder kurz nach Mitternacht Donnerstag EST) Bildquelle: NOAA

Blick auf Haiyans Auge Donnerstagnachmittag Ortszeit (05:25 UTC am 7. November oder kurz nach Mitternacht Donnerstag EST) Bildquelle: NOAA

Vor diesem Hintergrund war es ungewöhnlich, bei Haiyan eine Zunahme der Blitzaktivität zu beobachten. Es ist wahrscheinlich, dass die Interaktion mit dem Land zu mehr Blitzaktivität in der Nähe des Kerns des Systems geführt haben könnte. Es ist jedoch möglicherweise ein Zeichen dafür, dass sich der Sturm verstärkte. Wenn Stürme so stark werden wie Haiyan, durchlaufen sie normalerweise Zyklen zum Ersetzen der Augenwand. Wenn sie dies tun, wird das ursprüngliche Auge zerlumpt und entwickelt sich neu. In diesem Fall wird das System normalerweise schwächer, reorganisiert und versucht, in den nächsten 12 bis 24 Stunden stärker zu werden. Seltsamerweise war Haiyan so stark, dass alle Zyklen, die sich bildeten, den Zyklon nicht beeinflussten. Es behielt seine Intensität bei und wurde wahrscheinlich sogar verstärkt, als es auf Land traf. Die Zunahme der Blitzaktivität lässt die Augenbrauen hochziehen, und es sieht nach einem großartigen Forschungsthema für einen Meteorologen aus.

Niederschlagsschätzungen zeigen die Fußspuren des Supertaifuns Haiyan, als er in die Philippinen vordrang. Beachten Sie, dass die stärksten Niederschlagsmengen an Land fallen. Bildquelle: TRMM/NASA

Niederschlagsschätzungen zeigen die Fußspuren des Supertaifuns Haiyan, als er in die Philippinen vordrang. Beachten Sie, dass die stärksten Niederschlagsmengen an Land fallen. Bildquelle: TRMM/NASA über Dr. Marshall Shepherd

Wie intensiv war Haiyan beim Anlanden?Es besteht kein Zweifel, dass Haiyan als Sturm der Kategorie 5 auf Land traf, mit Winden, die viel höher waren als die vordefinierte Untergrenze von 159 Meilen pro Stunde. In der Abbildung oben können Sie sehen, dass die Niederschlagsraten zunahmen, als sich der Sturm den Philippinen näherte.

Es gibt zwei mögliche Gründe für die Zunahme der Niederschläge. Erstens hätte die Interaktion zwischen Haiyan und Land mehr Auftrieb und eine höhere Wahrscheinlichkeit für starke Regenfälle auf den Philippinen erzeugen können. Zweitens gibt es viele Spekulationen, dass erhöhte Niederschlagsraten von tropischen Wirbelstürmen auf sich verstärkende Wirbelstürme hinweisen können.

Mit anderen Worten, wir sahen mehr Blitze und erhöhte Niederschlagsraten, als Haiyan auf Land traf. Was bedeutet das? Ich denke, es gibt eine gute Chance, dass sich dieser Sturm vor dem Landfall verstärkte. Natürlich wird es für Meteorologen eine Menge Forschung geben, um festzustellen, ob dies der Fall war oder nicht. Auf der Grundlage von Satellitenbildern und eingegangenen Daten würde es mich jedoch nicht überraschen, wenn ich damit richtig liege.

Bildquelle: CIMSS

Bild, das zeigt, wie groß Haiyan im Vergleich zu den Vereinigten Staaten war. Bildquelle: CIMSS

Das Zentralkommando AFP teilte einige schreckliche Bilder, als sie über Guian auf den Philippinen flogen. Hier ist, was sie sagten:

Ein PAF Nomad-Flugzeug flog heute Morgen von 10.30 Uhr bis 10.45 Uhr über Guian, Esamar. Das sind die Bilder, die wir gemacht haben. Guian war am vergangenen Freitag bei seinem ersten Auftreffen auf das Festland am stärksten vom Supertaifun Haiyan (Yolanda) betroffen. Bei hundert Prozent der Bauwerke wurden entweder die Dächer gesprengt oder sie erlitten große Schäden. Fast alle Kokospalmen sind gefallen. Wir sahen Menschen auf den Straßen, scheinbar benommen. Lastwagen und Autos wurden auf den Straßen zurückgelassen, wo sie aufgehalten wurden, als Yolanda zuschlug. Wir waren wohl die ersten Außenstehenden, die seit Freitag über die Gegend geflogen sind und offensichtlich sind noch keine Hilfsgüter dort angekommen. Es war fast Mittag, aber es gab keinen Rauch von den Kochfeuern. Die 2,4 km lange Start- und Landebahn ist frei von Trümmern und könnte noch von C130-Flugzeugen genutzt werden. Yolanda ist wahrscheinlich schlimmer als Pablo und der einzige Grund, warum wir bisher keine Berichte über Opfer haben, ist, dass die Kommunikationssysteme in Region 8 ausgefallen sind … – Col John Sanchez

Weitere Luftbilder der Schäden durch Super Taifun Haiyan:

Schäden durch Supertaifun Haiyan. Bildquelle: AFP

Schäden durch den Supertaifun Haiyan in Guiuan. Bildquelle: AFP Central Command

Haiyan-Schaden in Guiuan. Bildquelle: AFP Central Command

Haiyan-Schaden in Guiuan. Bildquelle: AFP Central Command

Schaden in Guan. Bildquelle: AFP Central Command

Schaden in Guan. Bildquelle: AFP Central Command

Schaden in Guan. Bildquelle: AFP Central Command

Schaden in Guan. Bildquelle: AFP Central Command

Fazit: Super Taifun Haiyan produzierte über 190 Meilen pro Stunde Winde und Sturmfluten von 15-20 Fuß über den zentralen Philippinen. Es wird geschätzt, dass über 10.000 Menschen gestorben sind und viele weitere vermisst werden. Die Philippinen brauchen dringend sauberes Wasser, Nahrung und Unterkunft. Hunderttausende Menschen sind ausgerenkt, verwirrt und hungern. Krankheit könnte in den nächsten Wochen zu einem Problem werden. Die Szenen sind grausam, schrecklich und unglaublich. Es ist wahrscheinlich, dass der Supertaifun Haiyan der stärkste tropische Wirbelsturm war, der jemals auf der Welt seit Beginn der Aufzeichnungen auf Land traf. Ich denke, es gibt eine Einstellung, die Haiyan vor dem Landeinschlag intensiviert hat, als die Regen- und Blitzaktivität zunahm (zugegeben, auch die Interaktion mit dem Land kann dazu beitragen). Unabhängig davon war dies einer der stärksten Stürme, die Mutter Natur je aufgezeichnet hat. Leider traf es einen gefährdeten Bereich, dessen Genesung Monate bis Jahre dauern könnte.