Sternensprung zum Coma-Sternhaufen

GesternWir haben über Coma Berenices gesprochen, die Sie an Aprilabenden sehen können. Seine Sterne gingen davon, ein Teil von zu seinLeo der Löwezu einer der 88 offiziellen Konstellationen. Leos Sterne sind relativ hell, aber der beste Teil von Coma Berenices erfordert adunkler Himmelgesehen zu werden. Es ist der wunderschöne Coma-Sternhaufen, auch bekannt als Melotte 111 oder Collinder 256. Dieser Sternhaufen verleiht Coma Berenices sein gefiedertes (oder haarähnliches) Aussehen.


Um Coma Berenices und den Coma-Sternhaufen zu finden, suchen Sie zuerst Leo rechts in der Sternkarte oben. Leos hellster Stern – der funkelnde blau-weiße EdelsteinRegulus– markiert die Unterseite eines gut sichtbarenFragezeichen rückwärtsvon Sternen bekannt (genanntDie Sichel). Ein Dreieck aus Sternen hebt die Hinterhand und den Schwanz des Löwen hervor. Eine Linie, die von Regulus zu einem der Sterne im Dreieck gezogen wird, führt Sie zum Coma-Sternhaufen.

Löwe? Hier ist deine Konstellation


Chart von Big Dipper mit Pfeilen zu Polaris und Leo.

Wie findet man Leo? Eine Linie zwischen den beiden äußeren Sternen in der Schale des Großen Wagens zeigt immer in eine Richtung in Richtung Polaris, den Nordstern, und in die entgegengesetzte Richtung in Richtung Löwe.

Schauen Sie sich die Tabelle oben in diesem Beitrag oder das Foto unten von Zhean Peter Nacionales an. Sie werden sehen, dass Sie eine Linie vom Stern Regulus durch den obersten Stern des Dreiecks (Zosma) ziehen und ungefähr die doppelte Entfernung zurücklegen können, um den Haufen zu lokalisieren.

Wenn Sie ein wirklichesdunkelLandhimmel ist der Coma-Sternhaufen mit Ihren Augen nicht schwer zu finden. Es wird auffallen, wenn viele blasse Sterne in einer Gruppe gruppiert sind und fast aussehenwispy. Wenn Ihr Himmel von Lichtverschmutzung heimgesucht wird, benötigen Sie möglicherweiseFernglasum dieses lose Sternengewirr zu sehen. Der Coma-Sternhaufen ist einoffener Sternhaufen, ein relativ junger Haufen, dessen Sterne zusammen geboren wurden und sich immer noch gemeinsam durch den Weltraum bewegen. Es gibt etwa 100 Sterne in diesem Cluster, der etwa 288 . liegtLichtjahreentfernt.

Nachthimmelfoto des Sternenfeldes mit Linie von Regulus zum offenen Sternhaufen Coma.

ForVM FacebookFreund Zhean Peter Nacionales auf den Philippinen hat diese Ansicht des Coma-Sternhaufens im April 2013 aufgenommen. Er schrieb: „Ich habe auf der ForVM-Seite gelernt, von Leo zum Coma-Sternhaufen zu springen, also packte ich meine Kamera und mein Stativ ein. Das war es wert. Ich habe definitiv diesen Sternhaufen gesehen.“ Danke, Zhean!




Sternenfeld mit mehreren Dutzend verstreuten hellen Sternen relativ dicht beieinander.

Koma-Sternhaufen in Richtung unseres Sternbildes Koma Berenikes. Es ist ein offener Sternhaufen, dessen Mitgliedssterne vermutlich durch die Schwerkraft lose gebunden sind. Bild über NASA/Expedition 6.

Aber warte. Es gibt noch mehr in dieser Richtung des Weltraums: eine riesige Sammlung von Galaxien außerhalb unserer Milchstraße und derJungfrau-Superhaufen von Galaxien.

DieKoma-Galaxienhaufen, ebenfalls in Richtung des Sternbildes Koma Berenikes, besteht nicht aus einzelnen Sternen, sondern aus ganzen Sternengalaxien.

Es ist für das bloße Auge (oder sogar in einem kleinen Teleskop) unsichtbar, aber Astronomen mit großen Teleskopen untersuchen diese Region des Weltraums, um mehr über den Kosmos zu erfahren.


Der Coma Cluster enthält Tausende von Galaxien

Große detaillierte Spiralgalaxie mit kleineren fuzzy länglichen Galaxien dahinter.

Eine majestätische Spiralgalaxie, die sich tief im Komahaufen befindet. Bild über die NASA.

Fazit: Im April springen Sie vom Sternbild Löwe zum Koma-Sternhaufen im Sternbild Coma Berenices.

Eine Planisphäre ist für beginnende Sternengucker praktisch unverzichtbar. Bestellen Sie noch heute Ihre ForVM-Planisphäre.