SpaceX-Laser definieren die nächste Ära der Starlink-Technologie


Liebe sie oderhasse sie, die 51Starlink-Satellitendie diese Woche eingeführt wurde, hat dem Ziel der Bereitstellung einer weltweiten Breitbandabdeckung für Hochgeschwindigkeits-Internetzugang, insbesondere für Menschen auf der ganzen Welt in ländlichen und abgelegenen Gebieten, einen Schritt näher gebracht. Am Montag, 13.09.2021,SpaceXbrachte seine erste komplette Charge laserbestückter Starlinks auf den Markt. Diese SpaceX-Laser sollen die weltweite Weiterleitung von Breitbandsignalen durch das Satellitennetzwerk verbessern. Bodenstationen sind kostspielig und nicht ohne geografische und politische Einschränkungen hinsichtlich ihrer Position auf der Erde.

Diese neuen intersatelliten SpaceX-Laser werden es dem Netzwerk ermöglichen, mit weniger Bodenstationen zu arbeiten. Sie leiten Daten rund um dieKonstellation(zwischen Satelliten) und nicht zwischen Erde und Weltraum. Weniger „Hüpfer“ zwischen Boden und Umlaufbahn verkürzen die Zeit, die ein Signal benötigt, um zwischen den Zielen zu reisen. Das Ziel ist es, Starlink-Kunden verbesserteLatenz. Diese Verbesserung sollte zu schnelleren Internetgeschwindigkeiten führen.


Helfen Sie ForVM, weiterzumachen! Bitte spenden Sie so viel Sie können für unsere jährliche Crowdfunding-Kampagne.

Kate Tice, Starlinks Senior Reliability Engineer, sagteim Jahr 2020– und wie das Starlink-Team erst kürzlich in einem Brief an Beta-Benutzer bestätigt hatSommer 2021:

Sobald die Weltraumlaser vollständig eingesetzt sind, wird Starlink eine der schnellsten verfügbaren Optionen für den weltweiten Datentransfer sein.

Spaceflight Now sagte:




Der Start am Montagabend bringt die Gesamtzahl der Starlink-Raumsonden, die SpaceX gestartet hat, auf 1.791 Satelliten, einschließlich ausgefallener und stillgelegter Raumfahrzeuge, was die größte Flotte, die jemals in die Umlaufbahn gebracht wurde, erweitert.

Eine tabellarische Aufstellung von Jonathan McDowell (@planet4589on Twitter), ein Astronom und angesehener Tracker von Raumfahrtaktivitäten, zeigt, dass SpaceX derzeit über 1.420 betriebsbereite Starlink-Satelliten verfügt und mehr als 100 zusätzliche Raumfahrzeuge ihre Betriebspositionen im Orbit einnehmen.

In den nächsten Jahrzehnten hofft SpaceX, so etwas wie42.000 Sternlinksin die Umlaufbahn.

SpaceX lieferte am Montagabend 51 weitere Starlink-Internet-Raumschiffe mit einem Falcon 9-Raketenstart aus Kalifornien in die Umlaufbahn und führte neue Intersatelliten-Laserlinks ein, um die Übertragung von Breitbandsignalen rund um die Welt zu verbessern.


?:@SpaceX https://t.co/wOcosjjAx6 pic.twitter.com/Zp8ig5yznY

— Raumfahrt jetzt (@SpaceflightNow)14. September 2021

SpaceX-Laser erobern den Himmel

Der Start am Montag war das erste Mal, dass eine ganze Charge von 51 Laserlinks in die Umlaufbahn gelangte. Einige wurden jedoch bereits in einer Handvoll früherer Markteinführungen getestet, beginnend mit einem Satz von 10, der im Januar 2021 debütierteCNET, die Laser sind etwas, das SpaceX seit langem als Teil seines gesamten Starlink-Plans angepriesen hat.

SpaceX-PräsidentGwynne Shotwellsagte während einer Podiumsdiskussion auf dem Weltraumsymposium im vergangenen Monat, dass das Unternehmen seit Mai mit der Entwicklung des Lasersystems beeilt sei. Es hat seit dem 30. Juni keine Router mehr in die Umlaufbahn gebracht. Zwei Monate sind eine außergewöhnlich lange Pause für ein Programm, das manchmal fast wöchentliche Starts zum Aufbau seines Satellitennetzwerks geschafft hat. Aber Shotwell sagte, die Pause habe es ermöglicht, die am 13. September gestarteten Satelliten vollständig mit Laserverbindungen auszustatten. Und SpaceX hofft, dass die kleine Charge in Zukunft einen Übergang zu allen Starlink-Satelliten darstellt, die Laser-Crosslinks tragen. Schrotbrunnenkommentiert:


Wir hatten gehofft, dies etwas früher zu tun, aber wir arbeiten an unseren Laser-Kommunikationsterminals …

Ein „großer Sprung nach vorn“ in der Technik

In Anlehnung an frühere Kommentare des CEOElon Musk, sagte Shotwell auf dem Symposium im letzten Monat, dass sich SpaceX darauf konzentriert, Starlink-Dienste für einen kleinen Markt bereitzustellen, der mit herkömmlichen Glasfaserverbindungen nicht erreichbar ist. Siegenannt:

Wir freuen uns darauf, das Netzwerk weiter zu verbessern, indem wir mehr Kapazität in den Raum stellen, und freuen uns wirklich darauf, diejenigen, die sehr schwer zu verbinden sind, wirklich zu verbinden … Kunden können großartigen Service und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auswählen, also werden wir es später herausfinden in den nächsten fünf oder so Jahren, was zu viel und was nicht zu viel ist. Ich glaube, dass die Nachfrage nach Daten unersättlich ist.

Youmei Zhou, ein SpaceX-Ingenieur, hostete den Launch-Webcast des Unternehmens. Sie nannte es einen „großen Sprung nach vorne“ in der Technik.

Die Mission war auch eine Art Heimkehr. Es war der erste Starlink-Start von derVandenberg Space Force Basein Nordkalifornien, eine unvergessliche Kulisse für das private Raumfahrtunternehmen. Es ist das allerersteTestsatelliten– bekannt als TinTin A und TinTin B – startete am 22. Februar 2018 von der Basis.

Der Booster der ersten Stufe startete und landete zum 10. Mal und setzt damit den Brauch des Unternehmens des Booster-Recyclings fort. Es landete auf dem DrohnenschiffNatürlich liebe ich dich immer nochim Pazifischen Ozean und wird in den Hafen zurückgebracht, um zu sehen, ob es irgendwann in der Zukunft einen 11. Flug gibt.

Ein Zeitrafferbild zeigt den Durchgang eines Starlink-Satellitenclusters, der helle Streifen durch das Sichtfeld eines Teleskops erzeugt.

Ein Zeitrafferbild zeigt die Passage eines Starlink-Satellitenclusters, der im November 2019 am Cerro Tololo Inter-American Observatory in Chile helle Streifen durch das Sichtfeld eines Teleskops erzeugt. Bild von CTIO, NOIRLab, NSF, AURA und DECam DELVE Survey .

Inzwischen …

Was die mit Laser ausgestatteten Satelliten leider nicht getan haben, ist, die immer besorgniserregendenKontroversedass Starlinks problematisch hell sind. Sie haben das Potenzial, die professionellen astronomischen Beobachtungen zu stören, die uns unseren modernen Blick auf den Kosmos gebracht haben. Obwohl SpaceX versucht hat, das Problem anzugehen, hat die Helligkeit der Satelliten immer noch das Potenzial, die Beobachtungen des Nachthimmels zu stören. Bei diesem Tempo steht einer Zukunft, in der die Menschen nach oben schauen und den Himmel mit Satellitenlichtern kriechen sehen, wenig im Wege.

SpaceX-Laser: Ein Turm aus technischen Teilen und Maschinen, meist schwarz und silberfarben, steht in einem weißen Raum.

Nutzlaststapel von SpaceX, integriert mit Starlink-Satelliten und Laserlinks unten. Bild überSpaceX.

Fazit: Das Upgrade auf neue intersatelliten SpaceX-Laser signalisiert eine neue Phase für das Starlink-Satelliten-Breitbandnetzwerk.

Weiterlesen von ForVM: Was ist das?! Starlink-Satelliten von SpaceX erklärt

Jetzt per Raumfahrt