Die SpaceX-Mission CRS-22 am Donnerstag wird winzige Besatzungsmitglieder tragen

Vier winzige klare Tintenfische mit braunen Sprenkeln und großen Augen schwimmen im Wasser.

Baby-Bobtail-Tintenfische schwimmen kurz nach dem Schlüpfen im Meerwasser. Bild überJamie S. Foster/ Universität von Florida.


CRS-22 erscheint am 3. Juni

SpaceX bereitet den Start seiner 22. Frachtmission zur Internationalen Raumstation vor (ISS) in dieser Woche. Die Mission wird mehr als 7.300 Pfund (3.300 kg) an wissenschaftlichem Material umfassen. Forschungsinstrumente, Besatzungsbedarf, Fahrzeughardware (einschließlich neuer Solaranlagen) und einige winzige Organismen – einschließlichBobtail TintenfischundBärtierchen– fliegt zum orbitalen Außenposten. Ihre Fahrt: eine glänzende neue Falcon 9-Rakete namens B1067. DieCRS-22Mission wird der 22. Dragon-Frachtstart von SpaceX mit der NASA unter ihrer Leitung seinKommerzieller NachschubserviceVertrag zusammen. Und Sie können den Start mitverfolgen.

Wenn alles gut geht, wird die Mission von Pad 39A amKennedy Raumfahrtszentrumin Florida am 3. Juni 2021 um 13:29 Uhr Eastern Daylight Time (17:29 .)koordinierte Weltzeit).


Startaktivitäten werden live ausgestrahltNASA-Fernsehen, sowie die NASA-App und die AgenturWebseite.

Tintenfische im Weltraum

Frisch geschlüpftBobtail Tintenfisch(Euprymna-Skolopen) wird zu den verschiedenen Organismen und Fracht gehören, die am Donnerstag verschifft werden sollen. Diese Kopffüßer sind verwandt mit demTintenfisch, und gelten als sehr interessant. Sie sindbiolumineszierendauf einem internen Wecker, der von einer Art leuchtender Bakterien betrieben wird, die als bekannt sindVibrio Fischeri.

Die Forscher hoffen, dass diese symbiotischen Mikroben Aufschluss darüber geben (Wortspiel beabsichtigt), wie Mikroben in Tieren auf Raumfahrt reagieren. Die Forschungsuntersuchung wird von ISS-Astronauten im Auftrag eines Teams namens Understanding of Microgravity on Animal-Microbe Interactions durchgeführt. Sie sind auch bekannt alsUMAMI: Nicht zu verwechseln mit der Aromagruppe, die hauptsächlich mit Meeresfrüchten in Verbindung gebracht wird.

Es wird ein aufschlussreiches Experiment erwartet, da Mikroben eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von tierischem Gewebe und der Erhaltung der menschlichen Gesundheit spielen.




UMAMI Principal InvestigatorJamie Fostersagte in aStellungnahme:

Tiere, einschließlich des Menschen, sind auf unsere Mikroben angewiesen, um ein gesundes Verdauungs- und Immunsystem zu erhalten. Wir verstehen nicht vollständig, wie die Raumfahrt diese vorteilhaften Wechselwirkungen verändert. Das UMAMI-Experiment verwendet einen im Dunkeln leuchtenden Bobtail-Tintenfisch, um diese wichtigen Probleme der Tiergesundheit anzugehen.

Widerstandsfähige Bärenferkel

Bärtierchen, auch bekannt als Wasserbären und Moosferkel, sind eine weitere Gruppe kleiner Crewmitglieder, die diese Woche auf der Station ankommen. Im Volksmund für ihr exzentrisches Aussehen und ihre faszinierenden Eigenschaften bekannt, gehören Bärtierchen zu den widerstandsfähigsten Tieren, die es gibt. Sie wurden überall in der Biosphäre der Erde gefunden, von Berggipfeln bis zur Tiefsee und zu Schlammvulkanen und von tropischen Regenwäldern bis hin zur Antarktis. Sie haben extreme Temperaturen, extremen Druck (sowohl hoch als auch niedrig), Luftmangel, Strahlung, Dehydration und Hunger überlebt.

Aus diesen Gründen interessieren sich Wissenschaftler seit langem für das Verhalten von Bärtierchen während der Raumfahrt und in der Schwerelosigkeit. Die Forschungsgruppe, die den CRS-22-Probensatz untersucht, namensZellwissenschaft-04, ist daran interessiert, die Genexpression von Bärtierchen zu verstehen. Insbesondere wollen Wissenschaftler herausfinden, welche Gene bei ihrer Anpassung und ihren scharfen Überlebensfähigkeiten helfen. Die Identifizierung der Mechanismen, die Bärtierchen verwenden, um sich vor Umweltbelastungen zu schützen, könnte den Forschern helfen, Astronauten besser zu schützen.


Thomas Boothby, der Hauptermittler des Projekts, sagte:

Die Raumfahrt kann eine wirklich herausfordernde Umgebung für Organismen sein, einschließlich des Menschen, der sich an die Bedingungen auf der Erde entwickelt hat. Eines der Dinge, die wir wirklich gerne tun möchten, ist zu verstehen, wie Bärtierchen in diesen Umgebungen überleben und sich fortpflanzen, und ob wir etwas über ihre Tricks lernen und sie zum Schutz der Astronauten anpassen können.

Ein beigefarbenes, klobiges, augenloses Lebewesen schwimmt mit seinen sechs Beinen zwischen Moos.

Künstlerische Illustration eines Bärtierchens oder Wasserbären. Was denkst du: süß oder gruselig? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen. Bild überRanger Rick.

CRS-22 soll am 5. Juni auf der ISS ankommen

Beide Experimente werden zwei Monate lang an Bord der ISS laufen; Die Bärtierchen werden bei Ankunft gefroren und aufgetaut versendet. Andere Experimente umfassen Forschungen, die helfen könnten, Baumwollsorten zu entwickeln, die weniger Wasser und Pestizide benötigen, sowie ein tragbares Ultraschallgerät. Außerdem: eine neue Möglichkeit, Astronauten während Roboteroperationen taktiles und visuelles Feedback zu geben.


DieCrew-DracheDas Raumfahrzeug wird voraussichtlich um ca. 5 Uhr EDT (09:00 .) an der Raumstation ankommen und autonom an seinem Harmony-Modul andockenkoordinierte Weltzeit) am Samstag, 5. Juni.

Fazit: Die CRS-22-Mission – der 22. Frachtstart von SpaceX mit der NASA – bereitet sich darauf vor, diese Woche unter anderem Bobtail-Tintenfisch und Bärtierchen zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen. Wenn alles gut geht, wird es am 3. Juni 2021 um 1:29 Eastern Daylight Time (17:29 UTC) vom Kennedy Space Center starten.

Lesen Sie mehr von der NASA: Die 22. kommerzielle Nachschubmission von SpaceX zur Raumstation startet Wasserbären, Tintenfische und Sonnenkollektoren

Über die NASA