Sehen Sie es! Tanz der Planeten vor der Morgendämmerung

Größer anzeigen. | Am 18. September wurden 3 Planeten – Venus, Mars und Merkur – vom Mond bedeckt oder bedeckt. Hier ist die Tageslichtbedeckung von Merkur, gefangen von Matthew Chin aus Hongkong.Lesen Sie mehr über die Bedeckungen.


Nima Asadzadeh fing am 19. September 2017 Mars und Merkur in der Nähe einer sehr dünnen Mondsichel ein, von Urmia, Iran aus gesehen.

Zheng Zhi in Peking, China, fing die Planeten am Morgen des 19. September ein und schrieb: „Merkur ist heute Morgen näher am sehr, sehr dünnen Mond. Es ist eine der schönsten Mondphasen, besonders am bunten Himmel vor Sonnenaufgang.“


Mond unter der Venus, von Toronto aus gesehen – 18. September 2017 – über Steven Arthur Sweet ofLunar 101 Mondbuch.

Greg Hogan in Kathleen, Georgia, fing am Morgen des 18. September 2017 den Mond und die Planeten ein.

18. September Mond, Venus, Stern Regulus, Mars, Merkur von Marco Mereu in Turin, Italien.

Annie Lewis in Madrid, Spanien, schrieb am 18. September: „Trotz der Wolken: oben Venus. Dann der Stern Regulus in der Nähe des Mondes. Weiter unten Mars, gefolgt von Merkur.“




Nima Asadzadeh in Urmia, Iran, fing am 18. September den Mond und die Planeten ein.

Aus einem Teil der Welt ging der Mond am 18. September vor der Venus vorbei. Dieses zusammengesetzte Bild der Venusbedeckung wurde vom Telok-Kemang-Observatorium in Malaysia aufgenommen … „bei einem vollkommen klaren Himmel. In Malaysia ist jetzt Regenzeit, aber heute haben wir Glück“, schrieb Mazamir Mazlan. Das Bild ist eigentlich eine Folge von Bildern. Es zeigt mehrere Venusen, weil die Gruppe im Laufe der Zeit mehrere Bilder aufgenommen hat, während sich die Erde unter dem Himmel drehte. Es zeigt den Rand des Mondes, der Venus vorübergehend aus dem Blickfeld wischt.

Kannan A in Singapur schrieb: „Die abnehmende Mondsichel in Nahbedeckung mit dem Planeten Venus in Singapur am 18. September. Aufgrund des Sonnenaufgangs konnte die tatsächliche Bedeckung des Mondes der Venus nicht beobachtet werden. Nichtsdestotrotz war der Anblick der Venuspaarung so nahe am Mond eine großartige Sache, die man mit bloßem Auge sehen kann.“

Zheng Zhi in Peking schrieb am 18. September: „Der Mond, der Stern Regulus, die Venus, der Merkur und der Mars reihen sich in diesen Tagen am Morgenhimmel auf. Der Mond und Merkur werden sich morgen früh näher kommen.“


Martin Marthadinata in Surabaya, Ost-Java, Indonesien schrieb am 18. September: „Hallo, ForVM, heute traf der abnehmende Halbmond kurz vor Sonnenaufgang auf die Venus, um 1 Grad getrennt. An meinem Standort fand die Bedeckung 25 Minuten nach Sonnenaufgang statt.“

Michael Coonan schrieb: „Aufgenommen um 5:24 Uhr am 18. September, abnehmende Mondsichel 6,9 % mit Venus in Wodonga Australien.“ Warum steht die Venus hier rechts vom Mond und nicht wie auf so vielen Fotos auf dieser Seite links? Michael hat eine sehr südliche Position auf der Erdkugel, was seine Perspektive auf den Himmel ändert. Beachten Sie bei vielen dieser Fotos, die aus der ganzen Welt aufgenommen wurden, kleine Perspektivenverschiebungen.

Am Vortag, dem 17. September, erschien der Mond über der Venus am Morgenhimmel. Steven Arthur Sweet ofLunar 101 Mondbuchschrieb: „Die Sichel von Löwe, Venus, Mars, Merkur und einer Mondsichel. 17. September 2017. Bloordale Park, Toronto.“

David Rojas fing die Planeten am 17. September ein und schrieb: „Konjunktion des Mondes, der Planeten Venus, Mars, Merkur und des heutigen Sterns Regulus vor der Morgendämmerung. Die Gefangennahme erfolgte von der Stadt Guatemala aus. Grüße.'


17. September 2017 Mond und Venus … gefangen von Hope Carter in Martin, Michigan. Sie schrieb: „Das Leuchten der aufgehenden Sonne (hier noch unter dem Horizont) färbte die Wolken in einen zarten Rosaton, was zu einem wunderschönen Morgen hier in West-Michigan führte, um den Mond und die Venus gemeinsam am östlichen Himmel aufgehen zu sehen.“

Eliot Hermannin Tucson, Arizona, fing am 16. September die Merkur/Mars-Konjunktion ein. Mondeinschub zum Größenvergleich. Er schrieb: „Aufgenommen mit einem Vixen VSD-Teleskop und einer Nikon D810-Kamera, die auf einem stationären Stativ montiert ist … Merkur oben und Mars unten.“ Beide wirken übrigens rötlich, besonders wenn mangrößer anzeigen. Mars ist wirklich rot, aber Merkur nicht. Im Fall von Merkur kommt die rote Farbe oft davon, dass wir sie tief am Himmel sehen, wo wir sie durch eine zusätzliche Dicke der Erdatmosphäre sehen (aus dem gleichen Grund sieht ein Sonnenuntergang oder Mondaufgang rot aus).

„Was für eine wunderschöne Show im Morgengrauen am Himmel von Meaux, Frankreich“, schrieb Patrick Casaert überLaLuneTheMoonauf Facebook, am 16.09.

Planeten am Morgen des 13. September 2017 über Malcom Wilton-Jone in Valencia, Spanien.

Mario Pereira in Felgueiras, Portugal, hat am Morgen des 12. September 2017 die helle Venus – und den viel lichtschwächeren Merkur und den Mars – eingefangen. Auch der Stern Regulus im Sternbild Löwe liegt auf dieser Linie.