Wissenschaftler glauben, dass ein verborgener „Ozean“ tief in der Erde liegt


Eine Studieveröffentlichtin der Zeitschrift Science vom 13. Juni 2014 deutet auf einen versteckten „Ozean“ im Erdmantel hin, etwa 650 Kilometer (400 Meilen) unter Nordamerika. Dieses riesige verborgene Wasserreservoir könnte in einem blauen kristallinen Mineral namens . eingeschlossen seinRingholzit. Der Beweis stammt von seismischen Wellen, die nach Erdbeben durch die Erde rauschen. Diese Beweise legen diesen Wissenschaftlern nahe, dass der Ringwoodit im Erdmantel mit Flüssigkeit gesättigt ist. Sie glauben, dass es unter der Erde dreimal so viel Wasser geben könnte wie in allen Oberflächenmeeren der Welt.

Die Wissenschaftler – der Geophysiker Dr. Steven Jacobsen von der Northwestern University und der Seismologe Dr. Brandon Schmandt von der University of New Mexico – haben bisher nur Beweise dafür, dass das wassergesättigte Gestein unter Nordamerika liegt. Sie wollen wissen, ob es sich um die Erde wickelt.


Wenn dies der Fall ist, sollte es den Wissenschaftlern helfen, die Prozesse zu verstehen, die das Leben auf der Erde bestimmen, da Wasser buchstäblich Leben ist. Auf unserem Planeten, überall wo wir Spuren von Wasser gefunden haben, haben wir Leben gefunden. Das macht die neueste Entdeckung der Geologen äußerst spannend.

Sie sagen, dass Wissenschaftler seit Jahrzehnten nach diesem tiefen Wasser der Erde suchen. Jacobsen sagte in einer schriftlichen Erklärung:

Geologische Prozesse an der Erdoberfläche, wie Erdbeben oder ausbrechende Vulkane, sind Ausdruck dessen, was außerhalb unserer Sicht im Inneren der Erde vor sich geht. Ich denke, wir sehen endlich Beweise für einen Wasserkreislauf auf der ganzen Erde, der helfen könnte, die riesige Menge an flüssigem Wasser auf der Oberfläche unseres bewohnbaren Planeten zu erklären.

Die Huffington Post hat einen guten Artikel über die Entdeckung.




Von Quarks zu Quasaren erklärt die Entdeckung im Zusammenhang mit dem Wasser der Erde.

Fragmente des blauen Minerals namens Ringwoodit, synthetisiert im Labor. Bild über Steve Jacobsen.

Fragmente des blauen Minerals namens Ringwoodit, synthetisiert im Labor. Bild über Steve Jacobsen.

Fazit: Wissenschaftler haben Beweise für einen „Ozean“ aus Wasser Hunderte von Meilen unter der Erdoberfläche, eingeschlossen in einem blauen kristallinen Mineral namensRingholzit. Sie glauben, dass es unter der Erdoberfläche dreimal so viel Wasser geben könnte wie in allen Weltmeeren.