Rebecca Johnson: Leuchtend pinke, elektrisch blaue Unterwasserschnecke

Bildquelle: Terrence M. Gosliner


Die Gartenschnecke – ein sehr kleines und bescheidenes Wesen – ist Ihnen wahrscheinlich bekannt. Aber du könntestnichtwissen, dass das Meer auch Schnecken hat – sie werden Nacktschnecken genannt. Nacktschnecken (ausgesprochen Nacktschnecken) haben die Form von Gartenschnecken und haben die gleiche Art von Antennen, besser bekannt als Nashörner. Aber ihre Färbung ist anders – in vielen Fällen sind Meeresschnecken so bunt wie tropische Fische. Das sagt die Biologin Rebecca Johnson von der California Academy of Sciences, die gerade ein begehrtes Rubenstein-Stipendium für ihre Studie über Meeresschnecken erhalten hat. Dr. Johnson untersucht die Entwicklung der Farben im Ozean. Sie sagte, dass nicht alle bunten Meeresbewohner aus dem gleichen Grund bunt sind.

Rebecca Johnson: Nacktschnecken sind ein bisschen anders als so etwas wie tropische Fische, weil … viele tropische Fische, ihre Farben sind Kommunikation zwischen Männchen und Weibchen, weil sie sich sehen können und ihre Farben ihnen etwas sagen. Aber Nacktschnecken können nicht sehen … sie haben Augen, aber ihre Augen sehen nur Schatten, dunkel und hell, und ihre Farben dienen nur der Kommunikation mit potenziellen Raubtieren.


Bildquelle: Terrence M. Gosliner

Mit anderen Worten, ihre leuchtenden Farben sagen Raubtieren, dass sie giftig sind und wirklich schlecht schmecken. Dr. Johnson sagte uns, dass Meeresschnecken mit leuchtenden Rosa- und elektrischen Blau- und Orangetönen übersät sein können. Hunderte von Nacktschneckenarten haben einzigartige Farben und Muster. Durch genetische Analyse versucht Johnson herauszufinden, ob es eine zugrunde liegende Verbindung zwischen ihnen gibt, in Bezug auf die Farbe. Sie beschrieb eines der interessantesten Dinge, die sie bisher gelernt hat.

Rebecca Johnson: Alle Nacktschnecken in der Gruppe, die ich studiere, alle Arten, die ich vor der Küste des Ostpazifiks und des Atlantiks studiere … fast alle haben ein blaues und gelbes Farbmuster, auch wenn sie nicht alle sind die nächsten Verwandten des anderen …. Es gibt etwas an dieser Umgebung, dass blau oder gelb zu sein oder eine bestimmte Art von Farbmuster zu haben, Ihnen hilft, sich vor Raubtieren zu schützen … und eine der Theorien ist, dass … wenn Farbmuster Nacktschnecken vor Raubtieren schützen, indem sie warnen … dass sie schlecht schmecken, sich entwickeln ein ähnliches Farbmuster lässt den Räuber nur eines lernen. Im Laufe der Zeit hat sich das blaue und gelbe Farbmuster in Dingen entwickelt, die nicht wirklich eng verwandt sind, aber die gleichen Raubtiere haben.

Auf diese Weise, sagte sie, können kleine, farbenfrohe Kreaturen wie Nacktschnecken die Palette eines wirklich weiten Spektrums des Meereslebens beeinflussen. Andere Meeresbewohner – zum Beispiel Würmer – ahmen manchmal die Farben von Nacktschnecken nach. Sie tun es, um sich vor Raubtieren zu schützen, sobald diese Raubtiere – dank schöner Meeresschnecken – gelernt haben, bestimmte Farben mit einem sehr schlechten Mittagessen zu assoziieren.




Rebecca Johnson: Ein Untergang davon ist, sagen wir, ein Raubtier versucht, versehentlich einen dieser [Würmer] zu fressen und denkt: 'Oh, du hast nicht so schlecht geschmeckt.' Und das tut dann allen weh.

Bildquelle: Mary Jane Adams

Dr. Johnson beschrieb für ForVM ihre Lieblings-Nacktschnecken – die, die sie am schönsten findet:

Rebecca Johnson: Es ist wirklich schwer, die schönste auszuwählen, aber es gibt eine Art namens Hypselodoris iacula, und iacula bedeutet wörtlich „Fischernetz“. Es ist strahlend weiß und hat einen orangefarbenen Rand um den ganzen Körper, und dann hat es ein noch helleres, glänzend-weißes Netzmuster in der Mitte seines Körpers … Es glitzert fast. Es leuchtet fast. Sie sehen eine orange-ovale Form mit einem hellweißen netzartigen Muster. Und dieser Typ hat leuchtend orangefarbene Nashörner, aber sie sehen aus wie Antennen und leuchtend orangefarbene Kiemen – die Kiemen sehen irgendwie aus wie eine orangefarbene Blume auf dem Rücken dieses Tieres. Wenn man die Muster und Farben sieht … ist es fast unmöglich zu glauben, dass es sie gibt.


Sie erklärte, dass nicht nur die Farbe der Nacktschnecken für sie interessant ist, sie ist auch fasziniert von der Art und Weise, wie sie ihre Toxine aufnehmen – diejenigen, die für Raubtiere so ekelhaft schmecken.

Rebecca Johnson: Ich habe also darüber gesprochen, dass sie wirklich farbenfroh und giftig sind, aber das Erstaunliche ist, dass sie diese Giftstoffe aus ihrer Nahrung aufnehmen. Sie essen Schwämme – Meerespflanzen – und nehmen die Chemikalien aus dem Schwamm und geben sie in ihren Körper und verwenden sie als ihr Gift …. Bei einigen von ihnen ist es genau wie bei einem Remix, sie ändern die Form des Moleküls, während es sich durch ihren Körper bewegt, so dass es in ihnen nicht giftig ist, aber giftig ist, wenn es zu ihren speziellen Giftzellen gelangt.

Dr. Johnson sagte uns, dass sie im nächsten Jahr als Encyclopedia of Life Rubenstein Fellow tätig sein wird:

Rebecca Johnson: Eines der großartigen Dinge an der Gemeinschaft mit der Encyclopedia of Life (EOL) ist, dass, weil diese Tiere so schön sind, es Bilder von ihnen im ganzen Internet gibt, es gibt Tausende von Bildern auf Flickr. Aber ich hoffe, all diese Informationen zu konsolidieren … um all diese Informationen über ein Portal zu teilen. Das Ziel [mit EOL] ist es, eine Seite für jede lebende Spezies zu haben.


Bildquelle: Terrence M. Gosliner

ForVM dankt Dr. Johnson, Terrence Gosliner und Mary Jane Adams für die Erlaubnis zur Verwendung ihrer Bilder.