Gründe, nachts nicht mehr zu essen

Ich erinnere mich, dass ich während einer Schwangerschaft eine nächtliche Essgewohnheit hatte. Es ist leicht zu rechtfertigen, wenn Sie ein Mensch werden, aber diese Gewohnheiten können später bestehen bleiben. Obwohl es während der Schwangerschaft und Stillzeit hilfreich sein kann, vor dem Schlafengehen einen Snack zu sich zu nehmen, kann es zu anderen Zeiten tatsächlich ungesund sein.

Eine einfache Möglichkeit, die Vorteile des Fastens zu nutzen (ohne länger und extremer zu fasten), besteht darin, das Essen einige Stunden vor dem Schlafengehen zu vermeiden.

Ist es schlecht für dich, nachts zu essen?

Untersuchungen zeigen, dass intermittierendes Fasten viele Vorteile hat, aber für einige ist es schwierig, sich an ein kurzes Fasten von 16 Stunden zu halten. Glücklicherweise kann die Beseitigung des nächtlichen Essens viele der gleichen Ergebnisse erzielen.

Hier sind einige Gründe, Ihre Zähne früh zu putzen und es eine Nacht zu nennen, wenn es ums Essen geht!

Verdauung

Laut Ayurveda und Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) richtet sich unser Verdauungssystem nach der Sonne aus. Wenn die Sonne aufgeht, verlangsamt sich auch das Verdauungssystem und wenn die Sonne untergeht, verlangsamt sich das Verdauungssystem. Die moderne Wissenschaft unterstützt dies. Nach einer Studie inGastroenterologisches ArchivDas Verdauungssystem schläft im Grunde, wenn wir schlafen. Es ist sinnvoll, dass der Körper beim Versuch, sich auszuruhen, keinen Kraftstoff benötigt.

Unser Körper muss auch aufrecht sitzen, um zu verdauen, sodass das Essen vor dem Liegen Verdauungsprobleme verursachen kann. Untersuchungen zeigen, dass spätes Essen zum sauren Rückfluss beitragen kann.



Erinnerung

Spätes Essen kann auch das Gehirn beeinträchtigen. Eine Studie ergab, dass Mäuse, die während ihrer normalen Schlafzeit aßen (da Mäuse nachtaktiv sind, was tagsüber sein würde), einen signifikanten Rückgang des Gedächtnisses aufwiesen.

Eine andere Studie zeigte, dass Mäuse sogar beängstigende Situationen vergaßen, was bedeuten könnte, dass das Essen, wenn sie schlafen sollten, ernst sein könnte. (Wenn sich eine Maus nicht daran erinnert, dass eine Gefahr besteht, die sie nicht vermeiden kann.) Die Forscher fanden auch heraus, dass der verschobene Ernährungsplan die Lernfähigkeit der Mäuse beeinträchtigte.

Es ist schwer zu sagen, wie sich Menschen in einem ähnlichen Experiment verhalten würden, aber es gibt Anlass zur Sorge, wie sich ein verschobener Schlaf- und Ernährungsplan auf das Gehirn auswirken könnte.

Schlafen

Das Anhalten des Essenszuges einige Stunden vor dem Schlafengehen kann sich positiv auf den Schlaf auswirken - etwas, das wir als Mütter immer zu optimieren versuchen.

Forscher haben herausgefunden, dass spätes Essen das Träumen beeinflussen kann. Vierhundert Studenten wurden nach ihren Essgewohnheiten und Träumen befragt. Diese Umfragen zeigten, dass ein Faktor für bizarre oder störende Träume das späte Essen in der Nacht war. Die Forscher vermuteten weiter, dass der Grund wahrscheinlich in einer schlechten Verdauung lag.

Stoffwechsel und Gewicht

Nach einem Artikel inPenn Medicine NewsUntersuchungen zeigen, dass spätes Essen das Gewicht erhöht, aber das ist noch nicht alles. Sie fanden heraus, dass spätes Essen den Körper wahrscheinlich dazu ermutigte, mehr Kohlenhydrate und weniger Lipide (Fett) zu metabolisieren. Die Forscher fanden auch heraus, dass der Insulin-, Nüchternglukose-, Cholesterin- und Triglyceridspiegel anstieg.

Dieselbe Studie ergab, dass spätes Essen auch Hormone beeinflusst. Während des Tagesessens erreichten die Hormone Ghrelin (das den Appetit anregt) früher am Tag ihren Höhepunkt. Leptin, das Hormon, mit dem Sie sich satt fühlen, erreicht später am Tag seinen Höhepunkt. Diese Ergebnisse legen nahe, dass früheres Essen nicht nur normal und optimal ist, sondern auch dazu beitragen kann, das nächtliche Naschen zu reduzieren.

Auch menschliche Hormone folgen dem Auf und Ab des Tagesrhythmus. Nachts, wenn der Körper denkt, er sollte schlafen, werden die Zellen des Körpers resistenter gegen Insulin. Ein Artikel veröffentlicht inZeitschrift der Akademie für Ernährung und Diätetikzeigt, dass das Essen nach zirkadianen Rhythmen für eine optimale Stoffwechselfunktion wichtig ist.

Späte Mahlzeiten gegen späte Snacks

Es gibt ein altes Gesundheitssprichwort, das besagt: 'Iss Frühstück wie ein König, Mittagessen wie ein Prinz und Abendessen wie ein Armer.' Die Idee ist, während der Tageszeit mehr zu essen, wenn das Verdauungssystem am besten funktioniert.

Obwohl es viele Gründe gibt, vor dem Schlafengehen mit dem Essen aufzuhören, kann ein kleiner Snack in Ordnung sein. Untersuchungen zeigen, dass kleine, nährstoffreiche, energiearme Lebensmittel und / oder einzelne Makronährstoffe (wie eine kleine Portion Gemüse anstelle großer gemischter Mahlzeiten) nicht die gleichen negativen Auswirkungen haben wie nächtliches Essen. In der Tat kann es sogar einige gesundheitliche Vorteile haben (wie Muskelaufbau).

Grundsätzlich ist ein kleiner, gesunder Snack vor dem Schlafengehen, wenn Sie hungrig sind, möglicherweise nicht so schädlich wie eine vollständige Mahlzeit kurz vor dem Schlafengehen. Wenn Sie häufig auf das Frühstück verzichten und auch kein reichhaltiges Mittagessen einnehmen (was an einem anstrengenden Tag so einfach ist), müssen wir ehrlich prüfen, ob wir zu spät in der Nacht zu viel essen, um dies auszugleichen.

Wie man nachts aufhört zu essen

Also, wie weit vor dem Schlafengehen, um mit dem Essen aufzuhören? Die Antwort kann natürlich je nach individuellen Bedürfnissen, Zeitplänen und Aktivitätsniveaus variieren, aber die meisten Experten scheinen mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen zu empfehlen.

Besonders als Eltern, die nachts nur etwas Zeit für uns haben, ist dies eine schwierige Frage! Dies sind einige Möglichkeiten, wie ich versucht habe, mein Essfenster anzupassen (während ich nachts noch etwas Zeit für mich habe).

Auslöser identifizieren

Oft haben Snacks bis spät in die Nacht nichts mit Hunger zu tun! Ist es Langeweile, Stress oder ein anderer emotionaler Auslöser hinter dem Verlangen? Das Erkennen von Auslösern kann uns helfen, mit der zugrunde liegenden Ursache für das Naschen umzugehen.

Essen Sie tagsüber genug

Manchmal ist das nächtliche Naschen eine Folge des wahren Hungers, weil wir tagsüber nicht genug gegessen haben. Essen Sie früher am Tag nährstoffreiche Mahlzeiten (und lassen Sie keine aus!), Um den nächtlichen Hunger zu vermeiden. Dies ist besonders wichtig (und schwierig) für Eltern kleiner Kinder, die möglicherweise “ vergessen ” zu essen, wenn mit Säuglingen und Kleinkindern beschäftigt.

Wenn Sie planen, sich zum Frühstück, Mittag- und Abendessen (wenn möglich) mit Ihrer Familie zu einer Mahlzeit zu setzen, kann dies dazu beitragen, das Essen am Tag zu steigern und das Verlangen nach Nacht zu verringern.

Umgang mit Heißhunger

Für viele Leute sind Heißhunger auf Kohlenhydrate und Zucker das, was diese nächtlichen Snacks antreibt. Ein Ausgleich des Blutzuckerspiegels durch den Verzehr von drei nährstoffreichen Mahlzeiten (mit viel Protein und gesundem Fett) während des Tages kann hilfreich sein.

Andere Möglichkeiten, um Heißhunger auf Zucker zu vermeiden, sind:

  • Beweg dich- Übung setzt einige der gleichen Endorphine frei, die das Essen von zuckerhaltigem oder salzigem Essen tut.
  • Genug Schlaf bekommen- Regelmäßiger Schlaf ist wichtig für eine ausgeglichene Blutzucker- und Hormonfunktion.
  • Nehmen Sie Ergänzungen- B-Vitamine und L-Glutamin sind beide Nahrungsergänzungsmittel, die dem Körper helfen können, mit Blutzuckerproblemen und Heißhungerattacken umzugehen.
  • Haben Sie eine regelmäßige Routine- Eine regelmäßige Ess- und Schlafroutine ist entscheidend. Das tägliche Aufwachen und Schlafengehen (auch am Wochenende) hilft dabei, die Hormone im Gleichgewicht zu halten (was das Verlangen in Schach hält).
  • Essen Sie regelmäßig- Das Abendessen bis 18:00 Uhr ist ideal, aber das Fasten mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen (ohne Zwischenmahlzeit) gibt dem Verdauungssystem Zeit, sich auszuruhen. Je regelmäßiger die Routine ist, desto leichter ist es für den Körper und desto leichter ist es, nächtliche Snacks zu vermeiden.

Trinken Sie stattdessen!

Und nein, ich meine nicht Alkohol. Ich habe Nagina Abdullahs Tipp aus diesem Podcast geliebt, um das Verlangen bis spät in die Nacht mit der natürlichen Süße und den Aromen von Gewürzgetränken wie Zimttee oder goldener Milch zu stillen.

Wenn Sie naschen, machen Sie es leicht

Wenn ich einen Snack habe, versuche ich, etwas ausgewogenes und leicht verdauliches zu wählen. Und wenn ich Wein habe, stelle ich sicher, dass er auch zuckerarm ist.

Letzte Gedanken darüber, warum man nachts aufhören sollte zu essen

Das Schließen der Küche mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen hat viele gesundheitliche Vorteile, einschließlich Hormonregulierung und gesundem Blutzucker. Eine konsistente Routine, die den Menschen hilft, tagsüber mehr und nachts weniger zu essen, kann dazu beitragen, einen nächtlichen Snacker in einen Tagesfresser zu verwandeln.

Dieser Artikel wurde von Dr. Shani Muhammad, MD, Facharzt für Familienmedizin, medizinisch geprüft und praktiziert seit über zehn Jahren. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen oder mit einem Arzt bei SteadyMD zusammenzuarbeiten.

Haben Sie versucht, nachts zu fasten? Merkst du einen Unterschied, wie du dich fühlst? Bitte teilen!

Quellen

  1. Koufman, J. A. (2014, 25. Oktober). Meinung | Die Gefahren des Essens spät in der Nacht.
  2. Lewis, T. (2014, 24. November). Late-Night-Mahlzeiten können das Gedächtnis beeinträchtigen, so die Forschung.
  3. Nielsen, T. & Powell, R. A. (2015, 9. Januar). Träume des Rarebit-Unhold: Essen und Ernährung als Anstifter bizarrer und verstörender Träume.
  4. Timing Mahlzeiten später in der Nacht können Gewichtszunahme verursachen und den Fettstoffwechsel beeinträchtigen - PR News.
  5. Patterson, R. E., et al. (2015, August). Intermittierendes Fasten und Gesundheit des menschlichen Stoffwechsels.
  6. Kinsey, A. W. & Ormsbee, M. J. (2015, April). Die gesundheitlichen Auswirkungen des nächtlichen Essens: alte und neue Perspektiven.
  7. Dantas, R. O. & Aben-Ather, C. G. (n. D.). Aspekte der Schlafeffekte auf den Verdauungstrakt.