Foto zeigt zwei Erdsatelliten: Groß und klein, alt und neu

Dieses Foto, aufgenommen am 4. Januar 2012 aus Houston, Texas, stellt den ältesten Satelliten der Erde einem seiner neuesten gegenüber.


Der große, alte Satellit ist natürlich der Mond. Der kleine, neue Satellit – siehe oben links – ist die Internationale Raumstation (ISS). Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die ISS zu finden, sehen Sie sich das beschriftete Bild darunter an.

Bildnachweis: NASA/Earth Observatory


Bildnachweis: NASA/Earth Observatory

Es wird angenommen, dass der Mond vor etwa 4,6 Milliarden Jahren durch den Aufprall eines großen Körpers auf die frühe Erde entstanden ist. Im Gegensatz dazu nahmen die ersten Komponenten der ISS 1998 eine Umlaufbahn um die Erde ein, deren Montage 13 Jahre später abgeschlossen war.

Mondphasen verstehen

Obwohl die ISS auf dem Bild so aussieht, als wäre sie der Mondoberfläche ziemlich nahe, ist dies nur ein Trick der Perspektive. Der Mond umkreist die Erde in einer durchschnittlichen Entfernung von 384.400 Kilometern (238.855 Meilen), während die ISS in Höhen von etwa 330 bis 410 Kilometern (205 bis 255 Meilen) umkreist.




Sie können die ISS häufig mit bloßem Auge sehen. Es sieht aus wie ein helles Objekt, das sich schnell über den Himmel bewegt.

Der Mond ist natürlich auch mit bloßem Auge zu sehen, und manchmal kann man sogar manchmal einige der wichtigsten Merkmale der Mondoberfläche erkennen. (Siehe die Beschriftungen auf dem Bild oben.) Sie können nach dem dunklen Maria-Tiefland suchen, das sich von den hellen Hochlandregionen (oder Terrae) abhebt. Bei mäßiger Vergrößerung werden andere Merkmale wie Einschlagskrater – zum Beispiel Copernicus- und Tycho-Krater – deutlich sichtbar.

Weltraumfans! Die fünf wichtigsten Dinge, auf die Sie sich 2012 freuen können

Fazit: Dieses Foto, aufgenommen am 4. Januar 2012 aus Houston, Texas, stellt den Mond der Internationalen Raumstation (ISS) gegenüber.


Lesen Sie mehr im NASA Earth Observatory