Unser Zeitalter der Menschen im galaktischen Kontext

Bild überWorld Wildlife Fund.


Seit einigen Jahren haben viele Wissenschaftler erkannt, dass die Menschheit auf der Erde so weit verbreitet und mächtig geworden ist, dass wir jetzt weltweit die geologischen Aufzeichnungen beeinflussen, die tatsächlichen Gesteinsaufzeichnungen, die von Geologen verwendet werden, um die Vergangenheit in benannte Blöcke zu unterteilen. Vor einem Jahr,eine Expertengruppe empfohlendass wir offiziell erwägen sollten, unsere geologische Epoche umzubenennendas Anthropozän, was das Zeitalter der Menschen bedeutet. Zur gleichen Zeit sprachen Wissenschaftler, die über die Erde hinausblicken, lange von einem Klassifikationsschema für hypothetische außerirdische Zivilisationen, genanntdie Kardashev-Skala1964 für den sowjetischen Astronomen Nikolai Kardashev. Und jetzt hat ein Forscherteam ein neues Klassifikationsschema entwickelt. Es erinnert andie Kardashev-Skalaweil es sich auf andere Welten in unserer Milchstraße beziehen könnte. Und es erinnert an die Idee einesAnthropozänweil es sich zum Teil auf die unbeabsichtigten planetarischen Auswirkungen einer Zivilisation konzentriert, ähnlich wie heute auf der Erde.

Das neue Papier heißtDie Erde als Hybridplanet: Das Anthropozän im evolutionären astrobiologischen Kontext, und es ist in der Ausgabe vom 6. September 2017 der . veröffentlichtpeer-reviewedTagebuchAnthropozän(hier Text anfordern). Hauptautor istAdam Frank, Professor für Physik und Astronomie an der University of Rochester.


Die Kardashev-Skala konzentriert sich auf die absichtliche Energiegewinnung einer Zivilisation. Die Erde ist nicht einmal eine Zivilisation vom Typ I in dieser Größenordnung, das heißt, eine Zivilisation, die manipulierbar istalledie Energieressourcen seines Heimatplaneten. Eine Zivilisation vom Typ II kann die gesamte Energie ihres Sonnensystems nutzen. Eine hochentwickelte Typ-III-Zivilisation auf der Kardashev-Skala kann theoretisch die gesamte Energie ihrer gesamten Heimatgalaxie nutzen.

Bei dem von Frank und anderen vorgeschlagenen neuen System geht es weniger um hochentwickelte Zivilisationen als vielmehr umDer Einfluss des Lebens auf seine Welt, im Laufe der Zeit.

Ein früher Atomtest auf dem Bikini-Atoll, 1946. Als sich 2016 Experten trafen – und offiziell empfahl, darüber nachzudenkenUmbenennung unserer geologischen Epoche in Anthropozän– Einige meinten, der Beginn des Anthropozäns sollte mit dem Beginn der Atombombentests zusammenfallen, die dazu führten, dass radioaktive Elemente über die Erde verteilt und somit in den geologischen Aufzeichnungen festgehalten wurden. Andere Experten wiesen auf weitere anhaltende Anzeichen des Zeitalters des Menschen hin, die letztendlich auch ihren Weg in die Gesteinsaufzeichnungen finden werden, darunter Plastikverschmutzung, Ruß aus Kraftwerken, Aluminium- und Betonpartikel sowie hohe Stickstoff- und Phosphatgehalte in Böden, die aus künstliche Düngemittel. Bild überUS-Energieministerium.

Hier sind die Kategorien im vorgeschlagenen neuen System:




Klasse Irepräsentiert Welten ohne Atmosphäre, wie den Planeten Merkur und den Erdmond.

Klasse IIPlaneten haben eine dünne Atmosphäre mit Treibhausgasen, aber kein aktuelles Leben, wie die aktuellen Zustände der Planeten Mars und Venus.

Klasse IIIPlaneten haben vielleicht eine dünne Biosphäre und eine gewisse biotische Aktivität, aber viel zu wenig, um „planetarische Treiber zu beeinflussen und den evolutionären Zustand des Planeten als Ganzes zu verändern“. Es gibt keine aktuellen Beispiele im Sonnensystem, aber die frühe Erde könnte eine solche Welt repräsentiert haben – und möglicherweise den frühen Mars, wenn dort in der fernen Vergangenheit jemals Leben flimmerte.

Klasse IVPlaneten haben eine dichte Biosphäre, die durch photosynthetische Aktivität aufrechterhalten wird, und das Leben hat begonnen, den planetarischen Energiefluss stark zu beeinflussen. In diesem System ist die Erde ein Planet der Klasse IV, der einzige, von dem wir derzeit mit Sicherheit wissen, dass er existiert. Was meinen die Wissenschaftler mitEnergiefluss? Sie sprechen von einem Zustand vonNichtgleichgewichts-Thermodynamik– der Energiefluss eines Planeten ist nicht synchron – in einer Weise, die die Anwesenheit einer technologischen Zivilisation verursachen kann.


Klasse VPlaneten sind die letzte Stufe in diesem System, wobei die Planeten stark von der Aktivität einer fortschrittlichen, energieintensiven Spezies beeinflusst werden.

Das neue Klassifizierungssystem,sagten die Forscher, ist eine Denkweise über die menschliche Nachhaltigkeit auf planetarischer Ebene in der neu erkannten Epoche des Anthropozäns. Sie sagten:


Unsere Prämisse ist, dass der Eintritt der Erde in das Anthropozän das darstellt, was von einemastrobiologischPerspektive, ein vorhersehbarer planetarischer Übergang sein. Wir untersuchen dieses Problem aus der Perspektive unseres eigenen Sonnensystems undExoplanetStudien.

Aus unserer Sicht kann der Beginn des Anthropozäns als Beginn der Hybridisierung des Planeten gesehen werden, als Übergangsstadium von einer Klasse von Planetensystemen zu einer anderen.

… Jede Welt, die eine langlebige energieintensive Zivilisation beherbergt, muss zumindest einige Ähnlichkeiten in Bezug auf die thermodynamischen Eigenschaften des Planetensystems aufweisen. Das Verständnis dieser Eigenschaften, selbst in den weitesten Umrissen, kann uns helfen zu verstehen, in welche Richtung wir unsere Bemühungen bei der Entwicklung einer nachhaltigen menschlichen Zivilisation richten müssen.

Mit anderen Worten, sie fügten hinzu:

Wenn man nicht weiß, wohin man will, ist es schwer, dorthin zu gelangen.

Lesen Sie mehr über die University of Washington

Größer anzeigen.| Ist unsere gegenwärtige Phase der Zivilisation ein Schritt auf dem Weg zu einer Welt vom Typ Karashev? Hier ist das Konzept eines Künstlers zu den Aktivitäten einer Kardashev-Typ-III-Zivilisation. Eine solche Zivilisation würde die Energie von Sternen durch sogenanntes einkapselnDyson-Kugelnoder Schwärme. Bild über Danielle Futselaar / ASTRON.

Fazit: Die Kardashev-Skala trifft das Anthropozän in einem neu vorgeschlagenen Klassifikationssystem. Das System bietet eine neue Denkweise über die menschliche Nachhaltigkeit auf der Erde.