Bio-Garten 101: So starten Sie Ihren eigenen Garten im Hinterhof

Gartenarbeit war für die meisten Menschen ein normaler Bestandteil des Lebens. Vor nicht allzu vielen Generationen tauschten die Nachbarn frische Produkte über Zäune aus (wieder zu viele Zucchini!) Und die meisten Menschen kannten ihren örtlichen Bauern. Die meisten von uns haben wahrscheinlich auch gute Erinnerungen an Großmütter, die eine Dose hausgemachte Gurken oder Marmelade öffnen.


Obwohl sich die Zeiten geändert haben (Wal-Mart, irgendjemand?), Können wir in fast allen Teilen der Welt zumindest einen Teil des Jahres immer noch einige unserer eigenen Lebensmittel anbauen. Statistisch gesehen tun dies jedoch viele von uns nicht (insbesondere in den USA).

Die Erhaltung einer lokalen Nahrungsquelle ist wichtig und die Arbeit in einem Garten ist gut für Körper und Seele. Tun Sie in diesem Jahr etwas Großartiges für die Erde und Ihre Familie und testen Sie diesen grünen Daumen! Versuchen Sie es mit Bio-Gartenarbeit in Ihrem eigenen Garten, anstatt im Geschäft den höchsten Preis für Bio-Produkte zu zahlen.


Es ist Zeit, die Gartenarbeit zurückzubringen!

In Kriegszeiten wurden Familien ermutigt, “ Siegesgärten ” Um der Nahrungsmittelknappheit vorzubeugen, gab es in den USA über 20.000.000 dieser Gärten. Als der Krieg zu Ende ging und die Bevölkerung von der Landwirtschaft in eine städtische Umgebung abwanderte, wurde die Gartenarbeit im Hinterhof unpraktischer und begann zu sinken.

Auch ohne viel Platz ist ein produktiver Garten hinter dem Haus möglich! Angesichts steigender Lebensmittel- und Gaspreise, Dürren und Problemen mit der Lebensmittelversorgung (z. B. verringerte Nährstoffe durch langen Transit und Chemikalien in Hülle und Fülle für unsere Lebensmittel) ist es an der Zeit, diesen wertvollen Zeitvertreib zurückzubringen.

Wenn Sie einige Ihrer eigenen Lebensmittel selbst in kleinen Behältern auf einer Terrasse anbauen, erhalten Sie frische Bio-Produkte zu einem Bruchteil der Kosten. Wenn Sie den Raum haben, kann ein mittelgroßer bis großer Garten genug Nahrung produzieren, um eine Familie zu ernähren, insbesondere wenn Sie Zeit haben, sich der Erhaltung und Lagerung zu widmen.

Bio-Garten für Anfänger: Erste Schritte

Ich weiß, der Gedanke an einen Garten kann überwältigend sein. Es gibt so viele Möglichkeiten, was man kaufen kann, wann und wie man pflanzt, ganz zu schweigen davon, wie man alles am Leben erhält! Dann gibt es Unkraut jäten und ernten und Konserven … und wer hat extra zeit!?




Die Wahrheit ist, Zeit ist das, was du daraus machst. Wenn der Zugang zu frischen Lebensmitteln mit maximalen Nährstoffen Priorität hat, ist selbst ein kleiner Garten oder eine Kräuterbox im Innenbereich ein Schritt in die richtige Richtung. Lebensmittel aus dem Garten müssen nicht in Dosen abgefüllt werden. Viele von ihnen können einfach in den Gefrierschrank geworfen werden (oder einfach frisch gegessen werden!).

Mein liebster Gartenvorteil? Kinder verbinden sich auf ganz neue magische Weise mit gesunder Ernährung, indem sie sehen, woher ihr Essen kommt.

Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie mit Ihrem eigenen Bio-Garten im Hinterhof beginnen können!

1. Entscheiden Sie, was Sie anbauen möchten

Besonders im ersten Jahr kann es schwierig sein zu wissen, was zu pflanzen ist. Als ich anfing im Garten zu arbeiten, hatten wir oft zu viele Tomaten, um sie zu verwenden, und wünschten, wir hätten mehr Gurken. Diese Website enthält gute Richtlinien für das Wachstum einer vierköpfigen Familie.


Meine Strategie besteht nun darin, Lebensmittel anzubauen, von denen (a) wir am meisten essen und (b) die am teuersten biologisch zu kaufen sind. Für uns bedeutet dies viel Spinat, Erdbeeren, Winterkürbis, Tomaten (in Dosen oder fermentiert), Kräuter, Gurken (natürlich fermentiert, um zu konservieren), Blaubeeren, Süßkartoffeln und Paprika (normalerweise getrocknet, um zu konservieren).

Besuchen Sie GrowVeg.com, um herauszufinden, wie viel von jeder Pflanze wachsen soll und wann sie gepflanzt werden soll. Sie bieten eine kostenlose 30-Tage-Testversion ihres Gartenplanungsleitfadens an, mit der Sie visuell sehen können, wie viele von jeder Sorte gepflanzt werden sollen.

Hier ist ein Bild davon, wie unser Frühlingsgarten mit diesem Gartenplaner ein Jahr lang aussah:

Bio-Gartenplan


Sie geben Ihnen auch eine großartige Tabelle mit Pflanzdaten für Ihr Klima:

Bio-Garten Pflanzkarte

Anfängertipp: Lassen Sie sich nicht von Gartenbüchern und Websites, Diagrammen und Planungen überwältigen.Das Obige habe ich nach mehrjähriger Erfahrung im Garten versucht. Das Wichtigste ist, praktische Erfahrungen zu sammeln. Wählen Sie einige Samenpakete aus und folgen Sie den Anweisungen auf der Rückseite. Jedes Jahr probieren Sie etwas Neues aus und bauen sich zum Garten Ihrer Träume auf!

Große Auswahl an Anfängersamen sind:

  • Erbsen (Kinder lieben diese!)
  • Tomaten
  • Pfeffer
  • Ringelblumen (der Garten braucht Blumen - diese Sorte ist sogar essbar)
  • Zucchini

Willst du es super einfach halten?Bestellen Sie ein Garten-Kit für Anfänger wie dieses (es ist sogar biologisch), das alle Anweisungen und Planungswerkzeuge enthält. Entscheidung getroffen!

2. Starten Sie Seeds in Innenräumen (optional)

Wenn Sie Samen in Innenräumen einsetzen, haben Sie einen Vorsprung im Garten und eine längere Vegetationsperiode. Für Pflanzen wie Tomaten und Paprika ist es für eine gute Vegetationsperiode fast notwendig, sie im Inneren zu beginnen.

Sie können natürlich auch nur Starterpflanzen kaufen, aber einige Ihrer eigenen aus Samen zu züchten, ist eine unterhaltsame Lernerfahrung! In diesem Beitrag finden Sie weitere Informationen dazu.

Anfängertipp:Wie oben erwähnt, gibt es Kits für Anfänger, um den Stress aus dem Prozess zu nehmen. Probieren Sie ein einfaches Startkit für Samen wie dieses aus, um schrittweise Anweisungen für jede Pflanze zu erhalten.

Wenn Sie aus einer Vielzahl von Samen wählen möchten, empfehle ich True Leaf Seeds für nicht gentechnisch veränderte und biologische Produkte.

3. Bereiten Sie den Garten vor

Ich kenne viele Menschen, die das Glück haben, einen riesigen Garten mit viel Platz zum Garten zu haben, aber viele von uns leben in der Stadt und haben nur begrenzten Raum, der genug Sonne bekommt. Finden Sie heraus, wie viel Platz Sie einem Garten widmen können, und planen Sie entsprechend. Erwägen Sie die Verwendung von Hochbeeten, um Platz und Produktion zu maximieren. Wenn Sie nur ein paar Behälter auf einer Terrasse haben, stellen Sie sicher, dass sie hochwertigen Boden, organischen Dünger und genügend Sonne und Wasser (mit guter Drainage) erhalten.

Hochbeete

Sobald Sie den Platz für den Garten reserviert haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über guten Boden verfügen, mit dem Sie arbeiten können, und ihn ändern, wenn Sie dies nicht tun. Viele Bezirkserweiterungsbüros bieten Bodenuntersuchungen zu sehr günstigen Preisen an. Wenn Sie Ihren Boden testen lassen, können Sie genau bestimmen, was Sie dem Boden hinzufügen müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen gut wachsen. Diese Tests kosten normalerweise etwa 10 US-Dollar und liefern wertvolle Informationen, die Ihrem Garten das ganze Jahr über helfen.

In den letzten Jahren haben wir mehrere LKW-Ladungen Bio-Kompost bestellt. Dies war zwar im Voraus etwas teuer, hat sich aber auf lange Sicht ausgezahlt. Unser Boden besteht von Natur aus aus sehr saurem, dichtem Ton, der nicht gut abfließt. Das Hinzufügen des Komposts gab uns einen schönen schwarzen Boden, auf dem letztes Jahr reichlich Gemüse produziert wurde!

Anfängertipp:Willst du einfach? Probieren Sie eine DIY Pflanzkiste! Ich habe zuvor die Anweisungen für meine einfache Pflanzkiste aus Zedernholz geteilt, und dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, einen kleinen Garten im Hinterhof anzubauen. Dieser Pflanzer ist nur drei Fuß lang und passt daher auf fast jede Terrasse oder Veranda. Wir haben Grünkohl, Kräuter und ein paar Microgreens in unserem angebaut.

4. Machen Sie das Beste aus Ihrem Platz

Mit ein paar biologischen Gartenmethoden können Sie Ihre Anbaufläche leicht maximieren und Schädlingen häufig vorbeugen. Um sicherzustellen, dass Sie auf kleinem Raum die bestmögliche Produktion erzielen, können Praktiken wie das Pflanzen von Begleitern, das Pflanzen nacheinander und das vertikale Gärtnern wirklich hilfreich sein.

Begleitpflanzung

Mit Companion Planting können Sie mehrere Pflanzen züchten, die sich gegenseitig in derselben Region helfen. Ein klassisches Beispiel ist der indische Brauch, Mais, Bohnen und Kürbis zusammen zu pflanzen. Der Mais bildet eine Struktur für die Bohnen und den Kürbis, und die Bohnen geben Stickstoff zurück in den Boden, um den Mais und den Kürbis zu füttern.

Ein anderes Beispiel ist das Pflanzen von Basilikum unter Tomaten. Diese beiden schmecken nicht nur gut zusammen, sondern tragen auch dazu bei, Schädlinge voneinander abzuhalten und die Wachstumsqualität voneinander zu verbessern.

Meine Lieblingspflanzen zum gemeinsamen Pflanzen sind:

  • Basilikum mit Tomate, um das Wachstum zu fördern und Schädlinge fernzuhalten
  • Ringelblumen im ganzen Garten, um Schädlinge abzuhalten und Nematoden zu reduzieren
  • Dill mit Gurke
  • Katzenminze, Minze und Kamille in Kohl (Kohl, Brokkoli, Blumenkohl usw.) zur Abwehr von Schädlingen
  • Rüben unter Kohl, um den Platz zu maximieren
  • Gurken mit riesigen Sonnenblumen - die Sonnenblumen fungieren als Gitter

Weitere Informationen zum Pflanzen von Gefährten finden Sie in diesem Beitrag.

Nachfolgepflanzung

Wenn Sie eine Vielzahl von Pflanzen nacheinander anbauen, erhalten Sie mehr Ertrag aus Ihrem Garten und verlängern Ihre Erntezeit. Zum Beispiel hat mein Garten gerade jungen Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Chart, Spinat und Salat. Sobald diese geerntet sind, werden die gleichen Beete ein Platz für Melonen oder Winterkürbis.

Vertikale Gartenarbeit

Das Aufwachsen einiger Pflanzen, anstatt sie ausbreiten zu lassen, kann den Platzbedarf verringern und den Ertrag tatsächlich steigern, indem der Luftstrom erhöht und die Krankheitsexposition verringert wird. Gitter und Käfige eignen sich hervorragend für Tomaten, Gurken, Weinkürbis und andere. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie wir im Laufe der Jahre vertikale Elemente im Garten verwendet haben.

Anfängertipp:Wenn diese Optionen überwältigend erscheinen, bleiben Sie einfach beim Pflanzen in Reihen gemäß den Anweisungen der Samenverpackung. Wenn Sie Tomaten oder Gurken pflanzen (die definitiv eine vertikale Unterstützung benötigen), bitten Sie Ihren örtlichen Gartenladen, Sie zu einigen im Laden gekauften Spalieren zu führen, die perfekt für diesen Job geeignet sind.

5. Füttere (und jäte) den Garten

Sobald der Garten bepflanzt ist, ist es Zeit zu füttern und zu jäten! Wenn Sie Ihren Boden getestet und mit Kompost vorbereitet haben, ist dieser Schritt zumindest für eine Weile nicht erforderlich, aber ich verwende diesen hausgemachten Komposttee gerne, um dem Garten einen Schub zu geben. Es ist eine großartige Alternative zu teuren natürlichen Düngemitteln und bei Bedarf einfach herzustellen.

Der ökologische Gartenbau ist mit einem angemessenen Anteil an Unkraut verbunden, da wir keine chemischen Herbizide in der Nähe von Lebensmitteln verwenden (Schauder), aber es gibt Möglichkeiten, den Prozess zu vereinfachen. Unkraut kann nicht dort wachsen, wo es kein Licht gibt. Ersticken Sie es daher, bevor Sie beginnen, indem Sie die Gartengänge mit Zeitung oder Pappe bedecken, oder verwenden Sie eine natürliche Papier-Unkrautbarriere, die nach Ablauf der Saison einfach in den Boden gelangt. Es funktioniert wirklich!

Anfängertipp:Eine einfache Gartenhacke kümmert sich um den Rest und muss alle paar Tage zwischen den Pflanzen verwendet werden. Die Kinder haben Gartengeräte, die genau ihrer Größe entsprechen, und lieben es, bei diesem Job zu helfen.

6. Seien Sie bereit mit natürlicher Schädlingsbekämpfung

Denken Sie, dass Unkraut das größte Problem mit einem Garten ist? Nee. Kein Gartenposten wäre vollständig, ohne die Bedeutung der Schädlingsbekämpfung zu erwähnen. Es ist so frustrierend, stundenlang an Ihrem Garten zu arbeiten, nur um Pflanzen durch Insekten, Raupen und sogar kleine (und große) Tiere zerstören zu lassen.

Mit biologischem Gartenbau sind viele der normalen Pestizide verboten, aber es gibt immer noch viele großartige Möglichkeiten, die Schädlinge fernzuhalten! In diesem Beitrag finden Sie eine Vielzahl natürlicher Optionen zur Schädlingsbekämpfung.

Anfängertipp:Lernen Sie, “ Scout ” der Garten. Landwirte wissen, dass ständige Beobachtung der Schlüssel zum Erfolg ist. Nehmen Sie Ihren Morgenkaffee mit in den Garten und beobachten Sie, was los ist. Auf diese Weise können Sie Schädlingsschäden feststellen, solange diese noch klein sind.

7. Genießen Sie Ihren Bio-Garten!

Es gibt sicherlich einige Fehler in Ihrem ersten Jahr im Bio-Gartenbau (oder sogar in Ihrem zehnten!), Aber das ist nur ein Teil des Pakets. Viel von dem, was Sie pflanzen, wird wachsen, und nichts ist besser als Ihre eigenen frischen Produkte aus Ihrem eigenen Garten zu pflücken. Es schmeckt so anders als das, was im Laden zu finden ist (eine Kirschtomate, die von der Sonne warm ist, frisch vom Weinstock) und was Ihre Kinder mehr für ihre eigenen Gartenprodukte verrückt machen. Tipp: Verwenden Sie diese frische Zucchini und das Sommergemüse in dieser herzhaften italienischen Wurstsuppe!

Zu wissen, woher Ihr Essen kommt (und was nicht darauf gesprüht wurde!), Ist letztendlich so befriedigend und die kleine Investition von Zeit und Mühe wert. Außerdem haben Sie diese schwer fassbare Zeit im Freien bei Sonnenschein und Schmutz. Dein Körper wird es dir danken!

Gärtnern Sie dieses Jahr? Was pflanzt du? Lass es mich unten wissen!