Meteore aus Nordtaurid erreichen ihren Höhepunkt im Mondlicht

Sternkarte mit Sternbild Stier und radialen Pfeilen in der Nähe eines kleinen Sternhaufens.


Der lang anhaltende Meteoritenschauer der Nordtauriden kann ihren Jahreshöchststand am 11. November 2019 gegen den späten Abend bis in die frühen Morgenstunden des 12. November erreichen. Im Gegensatz zu einigen Meteoritenschauern weisen die Nordtauriden jedoch keinen scharfen Höhepunkt auf. Daher können die Meteorraten in der kommenden Woche ziemlich stabil bleiben. Hier ist nun die schlechte Nachricht. Die Nordtauriden erreichen dies unter dem grellen Licht desVollmond, die am 12. November kommt.

In einemdunkler Himmel, können Sie bis zu fünf Meteore pro Stunde sehen. An einem mondbeschienenen Himmel … können wir nicht genau abschätzen, aber Sie sehen vielleicht ein paar.


Dieser Schauer begünstigt die nördliche Hemisphäre, aber egal wo Sie weltweit leben, die besten Sehzeiten sind normalerweise in den frühen Morgenstunden kurz nach Mitternacht. Das Jahr, in dem der Regen 2019 seinen Höhepunkt erreicht, wird der Mond hoch stehen und um die Mitternachtsstunde mächtig scheinen und diese Meteore ausbleichen. Ein hoher Prozentsatz der tauridischen Meteore sind Feuerbälle oder besonders helle Meteore. Hoffen wir, dass ein paar Tauriden-Feuerbälle das Mondlicht überwinden können!

November 2019 Leitfaden zu den fünf sichtbaren Planeten

ForVM 2020 Mondkalender sind verfügbar! Sie machen große Geschenke. Jetzt bestellen. Schnell gehen!

Antike Radierung einer Sternkarte mit Sternen in Schwarz auf Weiß und der vorderen Hälfte eines Stiers.

Eine von 32 Konstellationskarten in Uranias Spiegel (Blick auf den Himmel). Bild überianridpath.com.




Die Meteore des Nordtauriden leiten ihren Namen vom Sternbild Stier der Stier ab. Wenn Sie die Bahnen der tauridischen Meteore rückwärts verfolgen, werden Sie sehen, dass sie aus der Nähe des berühmten zu strahlen scheinenPlejaden-Sternhaufendieser Konstellation in den Spitzennächten des Nordtaurid-Meteorschauers.

Sie müssen jedoch nicht den Stier finden, um die Meteoriten des Nordtauriden zu beobachten. Diese sich langsam bewegenden Meteore können jeden Teil des Sternenhimmels erleuchten und durch eine Vielzahl von Konstellationen streifen.

Lehnen Sie sich also bequem zurück und blicken Sie in alle Himmelsrichtungen, während Sie auf die tauridischen Meteoriten warten.

Mit der Planisphere von ForVM können Sie ganz einfach Sterne und Konstellationen zu jedem Tag und zu jeder Zeit lokalisieren.


Sternenhimmel mit dünnem, hellgelbem Streifen, der von der V-förmigen Sternengruppe weggeht.

Taurider Meteor, der am 8. November 2012 von Ken Christison in Conway, North Carolina, gesehen wurde. Sehen Sie das V-förmige Gesicht des Stiers im Stier und den sehr hellen Planeten Jupiter in der Nähe?

In einer mondlosen Nacht hebt ein dunkler Himmel den Stier – den strahlenden Punkt der nordtauridischen Meteore – in all seiner sternenklaren Majestät hervor. Stier enthält viele auffällige Sterne – plus zwei Sternhaufen – und ist ziemlich leicht zu erkennen. Gegen 20 Uhr taucht der Bulle über dem östlichen Horizont auf. und steht gegen 1 Uhr morgens am höchsten am Himmel.

Das Gesicht des Bullen besteht aus einem V-förmigen Sternhaufen namensHyaden-Cluster. Das feuerrote Auge des Stiers –der Stern Aldebaran– gehört nicht zu den Hyaden. Dieser rötliche Stern liegt in der gleichen Richtung, allerdings nur in etwa halber Entfernung zum Hyadenhaufen.

Der Stern Elnathmarkiert die Spitze des Nordhorns des Stiers.


Und der Sternhaufen der Plejaden markiert die Schulter des Bullen.

Der Strahlungspunkt dieser Dusche erreicht seinen höchsten Punkt für die Nacht gegen 12:30 Uhr Ortszeit. Deshalb sind die Meteore in dieser Zeit am besten.

Stier steigt während der Morgenstunden nach Westen ab und wird bei Tagesanbruch über dem westlichen Horizont gefunden.

Sternenhimmel mit Sternbild Orion und langem, dünnem, schwachem Streifen.

Meteor fliegt im Sternbild Orion. Oben links auf dem Foto heben der Planet Jupiter und der Stern Aldebaran das Sternbild Stier in der Nähe des Strahlungspunktes des Meteoritenschauers dieses Wochenendes hervor. Allen Lefever hat diesen Meteor im November 2012 eingefangen.

Fazit: Im Jahr 2019 müssen die sich langsam bewegenden Nordtauriden-Meteore mit dem Mondlicht konkurrieren, da dieser Schauer in der Nacht vom 11. auf den 12. November seinen Höhepunkt erreicht.

Weiterlesen: Vollmond überwindet den Meteorschauergipfel in Nordtaurid