Nitrate in Lebensmitteln: Lohnt sich nitratfrei?

Inhaltsverzeichnis [Ausblenden] [Anzeigen]
  • Sind Nitrate in Lebensmitteln schlecht? + & Minus;
    • Nitrate vs. Nitrite
    • Nitrosamin
  • Synthetische Nitrate vs. natürlich vorkommend
  • Was tun gegen Nitrate in Lebensmitteln?
Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Achselhöhlen entgiften und warum Sie dies möchten. Deodorant enthält häufig Chemikalien wie Parabene, Propylenglykol und andere schädliche Chemikalien.

Bei dem Versuch, die Ernährung zu ändern, um die Gesundheit zu verbessern, sind Nitrate einer der Zusatzstoffe, die die meisten von uns zu vermeiden versuchen. Im Allgemeinen sind Additive und Konservierungsmittel nicht ideal, und wir möchten sie nach Möglichkeit vermeiden.

Aber in der gesunden Lebensgemeinschaft gibt es viele unterschiedliche Meinungen über Nitrate, ob wir sie essen sollten, wann, wie viel und ob wir uns überhaupt um sie kümmern sollten. Viele von uns zahlen mehr für nitratfreies Fleisch. Die Frage ist, ist es das wert?

Sind Nitrate in Lebensmitteln schlecht?

Bevor wir uns mit Nitraten und Nitriten befassen, ist es wichtig zu verstehen, was geräuchertes und ungehärtetes Fleisch ist. Ausgehärtetes Fleisch wird mit Natriumnitrat oder Natriumnitrit ausgehärtet, das am häufigsten in einem Labor hergestellt wird. Ungehärtetes Fleisch wird immer noch ausgehärtet, es wird jedoch nur Selleriesaft verwendet.

Nitrate vs. Nitrite

Nitrate kommen auf natürliche Weise vor und sind nicht schädlich. In der Tat sind Nitrate für eine gute Gesundheit unerlässlich, und der Körper produziert jeden Tag reichlich Nitrate.

Wenn Sie Nitrate einnehmen, können diese im Mund oder Magen zu Nitriten werden. Aber Nitrite sind auch nicht von Natur aus schlecht. Nitrite können im Körper zu Stickoxid werden. Ein gesundheitlicher Vorteil von Stickoxid besteht darin, dass es zur Verbesserung der Sauerstoffzirkulation und des Blutdrucks beiträgt.

Die Ursache für die Besorgnis über den Nitratgehalt in Lebensmitteln stammt aus einer Studie aus den 1970er Jahren, in der Nitrate mit Krebs bei Ratten in Verbindung gebracht wurden. Nachdem die Studie einer Peer-Review unterzogen worden war, wurden Nitrate offiziell als krebserregend entlarvt, und keine anderen Studien konnten einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Nitrat über die Nahrung und Krebs feststellen.



Die Menge an Nitraten, die in Wurstwaren enthalten ist (die Hauptquelle für Nitrate, über die wir uns Sorgen machen), ist ebenfalls relativ gering. Tatsächlich enthält Gemüse und menschlicher Speichel mehr Nitrate als Wurstwaren. Die CDC schätzt, dass 80 Prozent der Nahrungsnitrate aus Gemüse stammen.

Offensichtlich ist Gemüse ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, daher sollten wir nicht aufhören, es zu essen. (Ehrlich gesagt, die meisten von uns sollten wahrscheinlich mehr Gemüse essen!) Wenn wir über Nitrate aus Gemüse sprechen, sind sie absolut kein Grund zur Sorge.

Der Grund, warum wir uns keine Sorgen machen müssen, ist, dass Gemüse auch Vitamin C oder andere Antioxidantien enthält. Dies ermutigt Nitrite, sich in ein gesundes Stickoxid umzuwandeln, anstatt in das betreffende Nitrosamin.

Nitrosamin

Im Gegensatz zu Nitraten oder Nitriten besteht ein Zusammenhang zwischen Nitrosamin und bestimmten Krebsarten. Um diese Ergebnisse wirklich zu festigen, sind noch größere Studien erforderlich.

Wurstwaren oder ungehärtetes Fleisch enthalten eher Nitrosamine (oder fördern deren Umwandlung im Körper). Fleisch enthält Amine, die Nitrite in Nitrosamin umwandeln. Dies ist wahrscheinlicher, wenn Sie Wurstwaren bei hohen Temperaturen kochen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Nitrate und Nitrite nicht von Natur aus schlecht sind. Es ist jedoch viel wahrscheinlicher, dass Nitrate und Nitrite in verarbeitetem Fleisch zu Nitrosaminen werden als andere Nitratquellen.

Synthetische Nitrate vs. natürlich vorkommend

Während es an der Oberfläche so aussieht, als ob ungehärtetes Fleisch (das mit natürlich vorkommenden Nitraten aus Selleriesaft gehärtet wird) eine bessere Wahl wäre als Fleisch, das mit chemischen Nitraten gehärtet wird, ist dies möglicherweise nicht der Fall.

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass etwas, das in einem Labor erstellt wurde, im Körper möglicherweise nicht so reagiert wie etwas, das auf natürliche Weise gebildet wird. Es gibt jedoch keine Forschung, die die Auswirkungen von natürlichem “ ungehärtetem ” Fleisch gegen Wurstwaren. Es ist also unklar, ob man wirklich besser ist. als die anderen.

Chemisch gehärtetes Schweinefleisch kann jedoch sicherer sein als “ ungehärtetes ” Schweinefleisch in einer Hinsicht. Chemische Heilung tötet die Krankheit Trichinose, aber Selleriesaft-Heilung tötet sie nicht.

Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist, dass das USDA die Anzahl der Nitrate begrenzt, die in Wurstwaren verwendet werden können, aber nicht die Nitrate aus Selleriesaft in “ ungehärteten ” Fleisch. Wir könnten also viel mehr Nitrate aus “ ungehärtetem ” Fleisch als von Wurstwaren.

Abgesehen davon sehe ich ungehärtetes Fleisch (gelegentlich) immer noch als bessere Wahl, da es sich eher um Fleisch höherer Qualität mit weniger anderen Lebensmittelzusatzstoffen handelt. Der Grund dafür ist, dass Menschen, die ungehärtetes Fleisch kaufen, auch keine Antibiotika, kein Zusatzfleisch, Bio-Lebensmittel bevorzugen und Unternehmen ungehärtetes Fleisch an diese Menschen vermarkten.

Was tun gegen Nitrate in Lebensmitteln?

Aufgrund von Untersuchungen sind Nitrate und Nitrite kein Gesundheitsrisiko, über das ich mich nachts Sorgen machen müsste. Obwohl Bedenken bestehen, dass Nitrate letztendlich zu Nitrosamin werden, gibt es einige Möglichkeiten, das Risiko zu verringern und dennoch gelegentlich einen mit Gras gefütterten Hot Dog zu genießen.

  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Wurstwaren- Wie bei jedem Lebensmittel ist die Abwechslung wichtig, und Wurstwaren sollten kein tägliches Grundnahrungsmittel sein (Stichwort stöhnt von meinem Mann). Verwenden Sie den gesunden Menschenverstand und beobachten Sie Ihre tägliche Aufnahme von Fleischprodukten.
  • Hitzegehärtetes Fleisch bei niedrigen Temperaturen- Langsames Kochen kann die Nitrosaminumwandlung verringern und stattdessen die vorteilhafte Stickoxidumwandlung erhöhen. Verwenden Sie diese Tipps beim Grillen.
  • Essen Sie mit Vitamin C und anderen Antioxidantien- Seit den 1970er Jahren schreibt das USDA vor, dass Unternehmen Wurstwaren Vitamin C hinzufügen müssen, um sich vor dem Krebsrisiko zu schützen. Das Hinzufügen von zusätzlichem Vitamin C zu Ihrer Mahlzeit kann das Risiko weiter verringern. Wenn Sie zum Beispiel Speck und Eier mit sautiertem Gemüse zum Frühstück essen, wird etwas Vitamin C hinzugefügt (und dies ist eine gute Möglichkeit, sich morgens in Gemüse einzuschleichen!).

Dieser Artikel wurde von Dr. Scott Soerries, MD, Hausarzt und medizinischer Direktor von SteadyMD, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Was ist deine Geschichte? Vermeiden Sie Nitrate, essen Sie sie in Maßen oder machen Sie sich überhaupt keine Sorgen? Teilen Sie unten!

Quellen:

  1. Kommission für Biowissenschaften. (1983). Risikobewertung in der Bundesregierung: Prozessführung (S. 40-41). Washington, D.C.: National Academy Press. Abgerufen von https://www.nap.edu/read/776/chapter/3#40
  2. Brki & sub2;, D., Bo & amp; scaron; nir, J., Bevardi, M., Bo & amp; scaron; kovi & amp ;, A. G., Milo & amp; scaron; S., Lasi & amp ;, D.,. . . Trstenjak, N. U. (2017). Nitrat in grünem Blattgemüse und geschätzte Aufnahme. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5412236/
  3. Song, P., Wu, L. & Guan, W. (2015, Dezember). Nahrungsaufnahme von Nitraten, Nitriten und Nitrosaminen und das Risiko von Magenkrebs: eine Metaanalyse. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4690057/
  4. Chemikalien in Fleisch, das bei hohen Temperaturen und Krebsrisiko gekocht wird. (n.d.). Abgerufen von https://www.cancer.gov/about-cancer/causes-prevention/risk/diet/cooked-meats-fact-sheet
  5. Chris Kresser. (2017, 08. Mai). Der Nitrat- und Nitrit-Mythos: Ein weiterer Grund, Speck nicht zu fürchten. Abgerufen von https://chriskresser.com/the-nitrate-and-nitrite-myth-another-reason-not-to-fear-bacon/
  6. Asprey, D. (2015, 4. Dezember). 6 Zusatzstoffe und Toxine, die sich in gesunden Lebensmitteln verstecken - The Mission - Medium. Abgerufen von https://medium.com/the-mission/6-additives-and-toxins-that-hide-in-healthy-food-27f84770fb4c
  7. Tannenbaum, S. R. (n. D.). Vorbeugende Wirkung von Vitamin C auf die Nitrosaminbildung. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2507690