Nachtgewitter: Das Wichtigste zu wissen

Wolken-Boden-Blitze können häufig auftreten, wenn Gewitter nach Einbruch der Dunkelheit auftreten. Bildnachweis: NOAA

Wolken-Boden-Blitze können häufig auftreten, wenn Gewitter nach Einbruch der Dunkelheit auftreten. Bildnachweis: NOAA


Ein Team von Atmosphärenforschern untersucht im Rahmen des Projekts Plains Elevated Convection at Night (PECAN) nächtliche Gewitter. Ein erheblicher Teil des Gesamtniederschlags bei Unwettern ist den Forschern zufolge auf diese nächtlichen Ereignisse zurückzuführen.

Hier beantworten die PECAN-Forscher einige der wichtigsten Fragen zu nächtlichen Gewittern.


In welchen Teilen der USA und zu welcher Jahreszeit treten Gewitter am häufigsten nachts und nicht tagsüber auf?

In den Ebenen der USA bilden sich im Juni und Juli Gewitter am häufigsten in der Nacht um Mitternacht, wenn die meisten Menschen schlafen, und es ist viel kühler als tagsüber. Der laute Donner kann Sie aus dem Bett reißen!

In der Rocky-Mountain-Region, in den Küstengebieten des Golfs von Mexiko und den meisten anderen Orten hingegen bilden sich während der wärmsten Tageszeit, der „Hitze des Tages“, ab Mittag häufiger Gewitter über Land bis spät nachmittags

Bildnachweis: NOAA

Bildnachweis: NOAA




Sind Gewitter in der Nacht gefährlicher als Gewitter am Tag?

Alle Gewitter produzieren sowohl tagsüber als auch nachts gefährliche Blitze. Stürme, die sich nachts bilden, verursachen wahrscheinlich Hagel, schädliche Winde und Überschwemmungsregen. Tornados sind jedoch tagsüber, insbesondere am späten Nachmittag und frühen Abend, viel wahrscheinlicher, nicht nachts. Auch Tornados sind im Frühjahr in den meisten Teilen des Landes viel häufiger als im Sommer.

Was sind die größten Wettergefahren durch nächtliche Gewitter?

Nächtliche Gewitter, die in großen Komplexen oder Linien auftreten, können schädliche Winde, Hagel und sintflutartige Regenfälle erzeugen, die zu Sturzfluten führen können. Tornados, obwohl möglich, treten nachts viel seltener auf. Auch Blitze stellen eine erhebliche Gefahr dar.


Bildnachweis: NOAA

Bildnachweis: NOAA

Was sollten die Menschen tun, um sich auf nächtliche Gewitter vorzubereiten?

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Gartenmöbel und andere Dinge, die bei starkem Wind herumgewirbelt werden können, gut sichern. Parken Sie Autos nach Möglichkeit in Garagen oder unter Schutzhütten, um sie vor Hagel oder herunterfallenden Ästen zu schützen. Stellen Sie sicher, dass elektronische Geräte wie Computer und Fernseher, die an die Wand angeschlossen sind, vor Überspannungen geschützt sind oder einfach getrennt werden. Wenn Sie in einem überschwemmungsgefährdeten Gebiet leben, müssen Sie sich auf eine Evakuierung vorbereiten, wenn eine Sturzflutwarnung ausgegeben wird. Ein NOAA-Wetterradio mit Weckton und ein Handy mit Weckfunktion sind nützlich, um im Schlaf geweckt und gewarnt zu werden.

Welche Rolle spielt die Geographie bei nächtlichen Gewittern?


Es scheint, als seien die Rocky Mountains und die sanfte Neigung des Landes nach Osten und Südosten zum Golf von Mexiko wichtig. Die Sonne erwärmt das Land tagsüber ungleichmäßig, und wenn die Erwärmung durch die Sonne nachts aufhört, treten Veränderungen in der Atmosphäre auf, die einen starken „Luftstrahl“ direkt über dem Boden erzwingen. Er weht vom Golf von Mexiko nach Norden und bringt viel Feuchtigkeit mit, die Gewitter in den Ebenen anheizen kann.

Blitz-Sprite von der ISS über das NASA Earth Observatory gesehen

Blitz-Sprite von der ISS über das NASA Earth Observatory gesehen

Ist es schwieriger, nächtliche Gewitter vorherzusagen?

Gewitter bilden sich am wahrscheinlichsten, wenn die Temperatur der Luft mit der Höhe ziemlich schnell abnimmt; zum Beispiel, wenn es am Boden heiß und in der Höhe kalt ist. Gewitter, die sich nachts bilden, treten auf, wenn der Boden durch die Sonne nicht erwärmt wird. Folglich sind die Stürme, die sich nachts bilden, normalerweise „erhöht“, was bedeutet, dass sie sich über der kühleren Luft in Bodennähe bilden und nicht in Bodennähe, die nur tagsüber wärmer werden kann. Es gibt nicht annähernd so viele Messungen von Temperatur und Feuchtigkeit, die erforderlich sind, um Gewitter über dem Boden anzuheizen, wie am Boden, daher ist es viel schwieriger, vorherzusagen, wo sich Stürme in der Nacht bilden werden.

Erfahren Sie mehr über das PECAN-ProjektHier.

Fazit: Die wichtigsten Informationen zu nächtlichen Gewittern, die die Vereinigten Staaten treffen.

Genießen Sie ForVM? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!