Neues Band im menschlichen Knie entdeckt

Trotz erfolgreicher VKB-Reparaturoperationen und -Rehabilitation erleben einige Patienten mit VKB-reparierten Knien weiterhin einen sogenannten „Pivot-Shift“ oder Episoden, in denen das Knie während der Aktivität „nachgibt“. In den letzten vier Jahren forschen die orthopädischen Chirurgen Dr. Steven Claes und Professor Dr. Johan Bellemans an schweren VKB-Verletzungen, um herauszufinden, warum. Ihr Ausgangspunkt: ein Artikel eines französischen Chirurgen aus dem Jahr 1879, der die Existenz eines zusätzlichen Bandes an der Vorderseite des menschlichen Knies postulierte.


ALLE

Ein Bild eines rechten Knies nach einer vollständigen Dissektion des anterolateralen Ligaments (ALL)

Diese Annahme erwies sich als richtig: Die belgischen Ärzte sind die ersten, die das bisher unbekannte Band nach einer groß angelegten Leichenstudie mit makroskopischen Präparationstechniken identifiziert haben. Ihre Forschung zeigt, dass das Ligament, das als anterolaterales Ligament (ALL) bezeichnet wird, in allen bis auf eines der 41 untersuchten Leichenknie vorhanden war. Spätere Forschungen zeigen, dass Pivot Shift, das Nachgeben des Knies bei Patienten mit einem Kreuzbandriss, durch eine Verletzung des ALL-Bandes verursacht wird.


Einige der Schlussfolgerungen der Forscher wurden kürzlich im Journal of Anatomy veröffentlicht. Die Anatomical Society lobte die Forschung als „sehr erfrischend“ und lobte die Forscher dafür, dass sie die medizinische Welt daran erinnerten, dass unser Wissen über die grundlegende Anatomie des menschlichen Körpers trotz des Aufkommens fortschrittlicher Technologien noch nicht vollständig ist.

Die Forschung hinterfragt die aktuelle medizinische Denkweise über schwere VKB-Verletzungen und könnte einen Durchbruch in der Behandlung von Patienten mit schweren VKB-Verletzungen signalisieren. Dr. Claes und Professor Bellemans arbeiten derzeit an einer Operationstechnik, um ALLE Verletzungen zu korrigieren. Diese Ergebnisse werden in einigen Jahren vorliegen.

Kreuzbandrisse treten bei Sportlern in gelenklastigen Sportarten wie Fußball, Basketball, Skifahren und Fußball häufig auf.

Via KU Leuven