Neues Bild zeigt eine eindringliche Kometenlandschaft

Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko, aufgenommen von der Raumsonde Rosetta am 22. September 2014. Der Amateurastronom Jacint Roger Perez aus Spanien verarbeitete dieses Bild, das viaDIES/ Rosetta / MPS für OSIRIS Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA; J.Roger.


Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) feiert ihre Raumsonde Rosetta, die als erste (und immer noch einzige) Raumsonde extrem Nahaufnahmen eines Kometen lieferte. Rosetta beendete ihre Mission zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko am30. September 2016, mit einem kontrollierten Aufprall auf der Kometenoberfläche. Zuvor hatte es die Kometenentwicklung – auf eine noch nie dagewesene Weise – etwa ein Jahr lang beobachtet, bevor und nachdem 67P im August 2015 der Sonne am nächsten kam. Am 1. Oktober 2018 veröffentlichte die ESA dieses Bild des Kometen. Eindringlich, nicht wahr? Es zeigt einen Teil des Kometen aus der Sicht von Rosetta nur 1 1/2 Monate nachdem Rosetta im September 2014 begonnen hatte, 67P zu umkreisen. Zum Zeitpunkt des obigen Bildes war die Raumsonde etwas mehr als 26,2 km von der Kometenoberfläche entfernt. Der Amateurastronom Jacint Roger Perez aus Spanien wählte und verarbeitete diese Ansicht, indem er drei Bilder kombinierte, die von der in verschiedenen Wellenlängen aufgenommen wurdenOSIRISSchmalwinkelkamera auf Rosetta. ESA sagte in aStellungnahme:

In der Mitte und links des Rahmens ist Seth zu sehen, eine der geologischen Regionen auf dem größeren der beiden Kometenlappen, die in Richtung der glatteren Hapi-Region auf dem 'Hals' des Kometen, der die beiden Lappen verbindet, abfällt. Die Landschaft im Hintergrund zeigt Hinweise auf die Regionen Babi und Aker [siehe Karte unten für die geologischen Regionen auf dem Kometen im Kontext].


Das scharfe Profil im unteren Teil des Bildes zeigt die Assuan-Klippe, eine 134 Meter hohe [439-Fuß-hohe] Steilküste, die die Regionen Seth und Hapi trennt. Beobachtungen von Rosetta kurz vor dem Perihel des Kometen, die am 13. August 2015 stattfanden, zeigten, dassein Stück dieser Klippe war eingestürzt– eine Folge der erhöhten Aktivität, als sich der Komet auf seiner Umlaufbahn der Sonne näherte.

Vor Rosetta wusste niemand, dass Kometen so aussehen. Rosetta folgte dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko bis zu seinem sonnennächsten Punkt und darüber hinaus. Als sich der Komet der Sonne näherte, sahen die Kameras der Raumsonde Jets aus dem Kometen ausbrechen. Bild von der ESA-Raumsonde Rosetta/NASA.

Als die Bilder von Rosetta eintrudelten, gaben die Wissenschaftler den verschiedenen Regionen auf der Oberfläche von 67P Namen, um ihre Diskussionen zu unterstützen. Bild überAstronomie & Astrophysik.

Übrigens ist dies nicht das erste Mal, dass Jacint Roger Perez bei der Verarbeitung eines Rosetta-Raumschiffbildes erstaunliche Arbeit geleistet hat. Er hat auch die folgende Animation zusammengefügt, die Staub- und Eispartikel in der Nähe der Kometenoberfläche zeigt:




Erstaunlicher Zeitraffer von Bildern aus dem#RosettaSonde fliegt 13 km über Komet 67P. Eine Mischung aus Sternen, Staub- und Eispartikeln, Weltraumschrott. Zusammengenäht/Credit: Jacint Roger Perezpic.twitter.com/z1GDICfoNN

— Projekt Adrift (@ProjectAdrift)28. April 2018

Wer hätte gedacht, dass wirjeso etwas sehen?

Im Allgemeinen war die Rosetta-Mission zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko dank sowohl der professionellen als auch der Citizen Scientists eine der erfolgreichstenbewusstseinserweiterndwir hatten bisher. Die ESA startete 2004 die Raumsonde Rosetta. Die Raumsonde brauchte 10 Erdjahre, um den Kometen zu erreichen, und machte schließlich sechs Umlaufbahnen um die Sonne. Seine Reise umfasste drei Vorbeiflüge an der Erde, einen Vorbeiflug am Mars und zwei Asteroidenbegegnungen. Das Raumschiff hielt 31 Monate im Weltraumwinterschlaf auf der entferntesten Etappe seiner Reise aus, bevor es im Januar 2014 aufwachte und im August 2014 schließlich den Kometen erreichte. Und dann begann der Spaß erst richtig.


Die ESA ist stolz auf die Mission und lädt Sie ein:

Erkunden Sie das vollständige [Rosetta]-Missionsbildarchiv selbstund lass uns über @esascience wissen, welche verborgenen Schätze du findest.

Zusammenstellung der hellsten Ausbrüche am Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko von Rosettas OSIRIS-Kleinwinkelkamera und Navigationskamera zwischen Juli und September 2015, via ESA.

Größer anzeigen. | Zusammenstellung der hellsten Ausbrüche, die von der Raumsonde Rosetta zwischen Juli und September 2015 am Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko beobachtet wurden, viaDIES.

Fazit: Der Amateurastronom Jacint Roger Perez aus Spanien verarbeitete diese Rosetta-Raumsonde-Ansicht des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko.


Klicken Sie hier, um das vollständige Bildarchiv der Rosetta-Mission anzuzeigen