New Horizons erstes Farbfoto von Pluto

Dieses Bild von Pluto und seinem größten Mond, Charon, wurde am 9. April mit dem Ralph-Farbimager an Bord der NASA-Raumsonde New Horizons aufgenommen

Die NASA-Raumsonde New Horizons hat am 9. April ihr erstes Bild von Pluto und seinem größten Mond Charon in Farbe aufgenommen. Es ist das erste Farbbild, das jemals von einem Raumschiff im Anflug vom Pluto-System gemacht wurde. Weder Pluto noch Charon sind hier gut aufgelöst, aber ihre deutlich unterschiedlichen Erscheinungen sind bereits zu erkennen. Bild über NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute


Gestern (14. April 2015) veröffentlichte das NASA-Raumsondenteam New Horizons dieses verlockende erste Farbbild von Pluto und seinem texanischen Mond Charon. Das Team nannte dieses Bild avorläufige Rekonstruktion, von denen sie sagten, dass sie später verfeinert werden. Die Raumsonde nahm das Bild aus einer Entfernung von etwa 71 Millionen Meilen (115 Millionen Kilometer) auf – ungefähr der Entfernung von der Sonne zur Venus. New Horizons ist jetzt nur noch drei Monate von seiner historischen Begegnung mit Pluto entfernt. Der Vorbeiflug durch das Pluto-System wird am 14. Juli stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt wird die Raumsonde Farbbilder liefern, die schließlich Oberflächenmerkmale von nur wenigen Kilometern Durchmesser zeigen.

New Horizons ist das schnellste Raumschiff, das jemals gestartet wurde, und möglicherweise das einzige Raumschiff, das zu unseren Lebzeiten an Pluto vorbeifliegt. Es ist länger und weiter weg gereist – mehr als neun Jahre und drei Milliarden Meilen (4,8 Milliarden Kilometer) – als jede andere Weltraummission in der Geschichte, um das Pluto-System zu erreichen, das aus dem Zwergplaneten und seinen fünf bekannten Monden besteht.


Die NASA wies darauf hingestern wird der Vorbeiflug von New Horizons am Pluto-System am 14. Juli:

… vervollständigen die erste Erkundung des klassischen Sonnensystems. Diese Mission öffnet auch die Tür zu einer völlig neuen „dritten“ Zone mysteriöser kleiner Planeten und planetarischer Bausteine ​​im Kuipergürtel, einem großen Gebiet mit zahlreichen Objekten außerhalb der Neptunbahn.

Der leitende Ermittler Alan Stern sagte, die Mission würde den ersten genauen Blick auf einebinärer Planet. Er nannte Pluto einen Doppelstern, weil sein großer Mond Charon so groß wie Pluto ist.

new-horizons-pluto-doorstep




Bis zum 14. Juli wird New Horizons Pluto und seinen Monden immer näher kommen, und die Bildqualität wird sich schnell verbessern. Bei nächster Annäherung wird New Horizons mit einer Geschwindigkeit von 30.000 Meilen pro Stunde (50.000 Kilometer pro Stunde) durch das Pluto-System fegen.

Die während dieses Vorbeiflugs aufgenommenen Bilder haben eine Auflösung von bis zu 400 Metern pro Pixel.In seiner großartigen Kolumne bei NBCNews, wies Alan Boyle darauf hin, dass dies sein wird:

… scharf genug, um den Central Park von New York zu erkennen, wenn New Horizons stattdessen an der Erde vorbeifliegen würde.

Alice Bowman, New Horizons Mission Operations Manager am Applied Physics Laboratory (APL) der Johns Hopkins University in Laurel, Maryland, das die Raumsonde gebaut und betrieben hat, drückte die Aufregung des NASA-Teams aus, als sie sagte:


Unser Team hat hart gearbeitet, um diesen Punkt zu erreichen, und wir wissen, dass wir nur eine Chance haben, um dies zu erreichen.

Wir haben jeden Schritt der Pluto-Begegnung ausgearbeitet, immer wieder geübt und freuen uns, dass der „echte Deal“ endlich da ist.

Sie fügte hinzu, dass die Arbeit der Raumsonde nicht mit dem Vorbeiflug im Juli endet. Da es nur einen Schuss auf sein Ziel erhält, ist New Horizons so konzipiert, dass es so schnell wie möglich so viele Daten wie möglich sammelt und etwa 100-mal so viele Daten beim Nahanflug benötigt, wie es vor dem Abflug nach Hause senden kann.

Und obwohl die Raumsonde in den Tagen kurz vor und nach dem Nahanflug ausgewählte Datensätze mit hoher Priorität nach Hause schickt, wird die Mission die im Bordspeicher gespeicherten Daten volle 16 Monate lang zurückgeben. Das bedeutet, dass wir nach Mitte Juli noch viele Monate lang spannende Ansichten und Enthüllungen von der Pluto-Charon-Begegnung erwarten können.


Wie gut wird New Horizons Pluto und seine Monde sehen, wenn es vorbeizieht? Hier ist ein New Horizons-Bild von Jupiters Mond Io, aufgenommen, als er an diesem System vorbeiflog. Eine sonnenbeschienene, regenschirmförmige Staubwolke erhebt sich in diesem Bild vom Vulkan Tvashtar auf Io 300 km in den Weltraum, von dem die NASA sagt, dass es eines der besten Bilder eines riesigen Ausbruchs auf Io ist, das es je gab. Bild über New Horizons. Klicken Sie hier für weitere New Horizons-Bilder

Wie gut wird New Horizons Pluto und seine Monde sehen, wenn es vorbeizieht? Hier ist ein New Horizons-Bild von Jupiters Mond Io, aufgenommen, als er an diesem System vorbeiflog. Eine sonnenbeschienene, regenschirmförmige Staubwolke erhebt sich in diesem Bild vom Vulkan Tvashtar auf Io 300 km in den Weltraum, von dem die NASA sagt, dass es eines der besten Bilder eines riesigen Ausbruchs auf Io ist, das es je gab. Bild über New Horizons.Klicken Sie hier für weitere New Horizons-Bilder

Alan Boyle gelisteteine Reihe potenzieller Entdeckungen, von denen Pluto-Wissenschaftler sagen, dass sie vor uns liegen könnten:

– Neumonde, um Plutos bekanntes Gefolge von fünf hinzuzufügen, und vielleicht auch Ringe aus eisigem Material.
– Hinweise auf die kompositorischen Unterschiede zwischen Pluto und Charon – von denen angenommen wird, dass sie wie unser eigener Mond aus den Trümmern eines Planetenabsturzes entstanden sind.
– Nahezu globale Karten von Pluto und Charon, einschließlich dauerhaft beschatteter Polarregionen von Pluto, die für die Kameras von New Horizons durch das reflektierte Mondlicht von Charon beleuchtet werden müssen.
– Flüssige Schichten, die in Pluto und Charon liegen können, bestehend aus Wasser oder exotischeren Materialien. 'Es könnte Neonflüsse geben, über die spekuliert wurde', sagte Stern.

Schließlich,wie die NASA gestern erwähnteder bevorstehende Vorbeiflug der Pluto-Systemkappeneine fünf Jahrzehnte lange Ära der Aufklärungdas begann mit Venus und Mars in den frühen 1960er Jahren und setzte sich durch erste Blicke auf Merkur, Jupiter und Saturn in den 1970er Jahren sowie Uranus und Neptun in den 1980er Jahren fort.

Wir Weltraumfans, die diese faszinierende Ära der anfänglichen Erforschung so vieler großer und kleiner Welten unseres Sonnensystems erlebt haben, haben wirklich Glück.

Fazit: Nur drei Monate vor ihrem historischen Flug an Pluto am 14. Juli 2015 hat die Raumsonde New Horizons ihr erstes Farbbild von Pluto und Charon erhalten. Das Bild ist eine vorläufige Rekonstruktion, die das Wissenschaftsteam von New Horizons in den kommenden Wochen verfeinern wird, um mehr Details zu zeigen.