Natürliche & Bio-Babynahrung Optionen

Ich muss ein Geständnis machen … und ich fühle mich wie es mich zu einer schrecklichen Mutter macht …


Ich habe es nie genossen, meine Babys zu stillen. Tatsächlich macht es mich ziemlich verrückt. Und ich fühle mich schuldig, dass ich es nicht genieße.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich habe alle meine Kinder mindestens 18 Monate lang gestillt, und ich würde nicht einmal in Betracht ziehen, sie nicht zu stillen (es sei denn, es gab einen physischen / medizinischen Grund, den ich nicht konnte). Ich bin sehr dankbar, dass ich die Fähigkeit habe, sie zu pflegen, aber ich genieße es ehrlich gesagt überhaupt nicht.


Ich mag die Vorteile, die Babys durch das Stillen erhalten, die verbesserte Gehirnentwicklung, die damit verbundene Bindung, die finanziellen Einsparungen, aber das mehrmalige Sitzen und Stillen am Tag macht mich verrückt!

Der Schmerz, nicht zu pflegen

Gleichzeitig habe ich den Schmerz gesehen, den einige meiner Freunde hatten, als sie körperlich nicht in der Lage waren, ihre Babys zu stillen, und sich danach sehnten. Ich habe ihre Hände durch die Tränen gehalten, ihre Neugeborenen stillen zu wollen, und ich habe ihren Frühchen Milch gespendet, die die Nährstoffe dringend brauchten.

Mutterschaft ist schwer und das Thema Stillen ist für viele Mütter besonders schmerzhaft (und oft polarisierend).

Dieser Beitrag ist nicht dazu da, das Thema zu diskutieren und Mütter nicht nach Entscheidungen zu beurteilen, sondern um einige praktische Alternativen für diejenigen anzubieten, die ihre Babys nicht stillen oder nicht stillen können.




(Hinweis: Wenn Sie stillen möchten, dies aber nicht können, lesen Sie in diesem Beitrag ein potenzielles, leicht zu behebendes Problem, das die Chance eines Babys, sofort zu stillen, häufig erheblich verbessern kann.)

Wenn Krankenpflege nicht möglich ist …

Die Ärzte sind sich einig, dass das Stillen die beste Option für Babys ist, wann immer dies möglich ist. Leider ist dies nicht immer eine Option.

Als Doula habe ich schon oft gesehen, dass eine Mutter hätte stillen können, sich aber dagegen entschieden hat. Ich habe auch Fälle gesehen, in denen Mama wollte, aber ein körperliches Problem hatte, das sie daran hinderte. Ich habe auch Babys gesehen, die aus dem einen oder anderen Grund nicht stillen konnten.

Wenn das Stillen wirklich nicht möglich ist, gibt es einige andere Möglichkeiten.


In früheren Generationen haben Ammen und Milchspender diese Babys oft gepflegt, bis sie alt genug waren, um zu essen. Schließlich wurden rohe Ersatzstoffe hergestellt oder verschiedene Arten von Tiermilch verwendet. Heute ist der Markt für Säuglingsnahrung eine Branche mit einem jährlichen Umsatz von mehreren Milliarden Dollar.

Hier ist das Problem …

Die meisten kommerziellen Formeloptionen, auch biologische, enthalten Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe und Konservierungsmittel, die für Babys nicht gut sind. Emily von Holistic Squid erklärt die Zutaten in einer der besten im Laden gekauften Bio-Babynahrung:

  • Bio-Molke mit reduzierten Mineralien- Molke ist in ihrer natürlichen Form eine hervorragende Quelle für Eiweiß und Probiotika. Eine Beschreibung von Reduced Minerals Whey vom American Dairy Products Institute finden Sie hier. Ich bin mir nicht sicher, warum Sie natürlich vorkommende Mineralien in einem ansonsten gesunden Lebensmittel reduzieren möchten. Das Problem mitgetrocknetMolke ist, dass sie typischerweise bei hohen Temperaturen getrocknet wird, wodurch die Proteine ​​denaturiert und toxisch werden. Darüber hinaus werden durch das Erhitzen und Trocknen alle probiotischen Wirkungen der frischen Molke zunichte gemacht.NICHT GUT.
  • Bio fettfreie Milch- Klingt gutartig genug, aber es gibt keinen Grund, warum ein Baby jemals fettfreie Milch konsumieren sollte. Babys BRAUCHEN nicht nur unbedingt Milchfett und Cholesterin, sondern bei der Herstellung von Magermilchpulver entsteht eine Substanz, die nicht nur keine Nahrung enthält, sondern auch mit oxidiertem Cholesterin und neurotoxischen Aminosäuren beladen ist.NICHT GUT.
  • Organische Laktose- Laktose ist ein notwendiger Bestandteil und ein Milchzucker, der natürlicherweise in der Muttermilch vorkommt.GUT.
  • Organische Glukosesirupfeststoffe- Dies ist eine ausgefallene Art, Zucker aus Stärke zu sagen. Die meisten Glukosesirupfeststoffe in den USA werden aus Mais hergestellt - was auch als Maissirup bekannt ist!NICHT GUT. Eine bessere Wahl, um Muttermilch nachzuahmen, wäre mehr Laktose.
  • Bio-Palmöl oder Bio-Palmöl- Nicht die schlechteste Zutat, wenn sie aus einer seriösen Quelle stammt.FRAGLICH.
  • Bio-Kokosöl- Gute Wahl für die Bereitstellung der speziellen mittelkettigen Fette in der Muttermilch. Sollte nur Expeller gedrückt werden.OK.
  • Bio-Sojaöl- Sojaöl ist nicht für den menschlichen Verzehr geeignet und sollte nicht in Babynahrung enthalten sein. Es kann unter anderem als Hormonstörer wirken.NICHT GUT.
  • Bio High Oleic (Saflor oder Sonnenblumenöl)- Gut, wenn nur der Expeller gedrückt wird.FRAGLICH.
  • Organisches Molkeproteinkonzentrat- Siehe Probleme mit Molke mit reduzierten organischen Mineralien oben.NICHT GUT.

Andere anorganische Formeloptionen enthalten häufig höhere Mengen an Maissirupfeststoffen, hydrierten Ölen, Sojaöl und Zucker.


Tatsächlich enthalten die meisten Säuglingsnahrung Zutaten, mit denen die meisten von uns nicht kochen oder die sie nicht in ihrer eigenen Nahrung verwenden würden, aber 1/4 oder mehr von uns verlassen sich darauf, dass dies die einzige Nahrungsquelle für unsere Kinder in ihren wichtigsten und Entwicklungsmonaten ist. Jahre.

Bio-Babynahrung Optionen

Was tun, wenn Sie nicht stillen können?Was ich persönlich wählen würde, wenn ich nicht stillen könnte, ist eine hausgemachte Bio-Babynahrung.

Babynahrung herzustellen klingt nach einer verrückten Idee, wenn Sie zum ersten Mal davon hören, da die Formel wie eine äußerst komplizierte Substanz erscheint, die zu Hause unmöglich zuzubereiten wäre …

Andererseits sehen viele Menschen Zahnpasta, Deodorant oder Make-up auf den ersten Blick genauso.

Natürlich ist Babynahrung ein viel wichtigeres Rezept, um es richtig zu machen, da die Gesundheit des Babys davon abhängt, aber hausgemachte Babynahrung ist bei weitem nicht so kompliziert, wie Sie es vielleicht erwarten.

Hausgemachte Formel

Die Weston A. Price Foundation bietet Rezepte für hausgemachte Säuglingsnahrung mit einer Milchoption und einer milchfreien Option.

Im Gegensatz zu kommerziellen Babynahrung-Optionen enthalten die hausgemachten Versionen eine Basis aus Milch oder Brühe mit zusätzlichen, nährstoffreichen Zutaten wie Gelatine, Probiotika, nützlichen Ölen / Fetten mit hohem Vitamingehalt und Acerola-Pulver.

Diese Tabelle zeigt den Nährstoffvergleich zwischen Muttermilch und diesen hausgemachten Formeloptionen. Natürlich gibt es andere Überlegungen, die in einem strengen Nährstoffvergleich nicht berücksichtigt werden, wie z. B. den vorteilhaften Bakterientransfer während des Stillens und die erhöhte Bindung, aber diese Tabelle zeigt, warum hausgemacht aus rein ernährungsphysiologischer Sicht mit Muttermilch vergleichbar ist:

Vergleich von Muttermilch und hausgemachter Formel

Ich habe Freunde, die sowohl die Rohmilchoption als auch die milchfreie Option mit großem Erfolg verwendet haben. Dies sind die Optionen, die ich verwenden würde, wenn ich jemals keine Spendermilch für meine Babys stillen oder finden könnte.

Alle nicht verderblichen Zutaten für dieses Rezept finden Sie hier.

natürliche und organische Babynahrung Rezepte4,07 von 45 Stimmen

Hausgemachtes Rezept für Babynahrung (mit milchfreier Option)

Hausgemachte Babynahrung kombiniert nahrhaft dichte Zutaten wie Rohmilch, Molke, Laktose, Probiotika, Sahne, gesunde Gelatineöle und vieles mehr. Vorbereitungszeit 10 Minuten Gesamtzeit 10 Minuten Portionen 36 Unzen Autor Katie Wells Die unten aufgeführten Zutaten-Links sind Affiliate-Links.

Zutaten

  • 2 Tassen rohe Kuhmilch, vorzugsweise von mit Weide gefütterten Kühen
  • 1/4 Tasse hausgemachte flüssige Molke siehe Rezept in den 'Notizen' unten Hinweis: Verwenden Sie KEINE pulverisierte Molke oder Molke aus der Käseherstellung (da die Formel dadurch gerinnt). Verwenden Sie nur hausgemachte Molke aus Joghurt, Kefir oder getrennter Rohmilch.
  • 4 Esslöffel Laktose
  • 1/4 Teelöffel Bifidobacterium infantis
  • 2 oder mehr Esslöffel Sahne von guter Qualität, vorzugsweise nicht ultra-pasteurisiert, mehr, wenn Sie Milch von Holstein-Kühen verwenden
  • 1/2 Teelöffel nicht aromatisiertes, vitaminreiches oder vitaminreich fermentiertes Lebertran oder 1 Teelöffel normales Lebertran
  • 1/4 Teelöffel vitaminreiches Butteröl optional
  • 1 Teelöffel Sonnenblumenöl mit Expeller-Expression
  • 1 Teelöffel natives Olivenöl extra
  • 2 Teelöffel Kokosöl
  • 2 Teelöffel Hefeflocken der Marke Frontier
  • 2 Teelöffel Gelatine
  • 1-7 / 8 Tassen gefiltertes Wasser
  • 1/4 Teelöffel Acerola-Pulver

Anleitung

  • Geben Sie 2 Tassen gefiltertes Wasser in einen Pyrex-Messkrug und entfernen Sie 2 Esslöffel (das ergibt 1-7 / 8 Tassen Wasser).
  • Gießen Sie etwa die Hälfte des Wassers in eine Pfanne und stellen Sie es auf eine mittlere Flamme.
  • Gelatine und Laktose in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Rühren auflösen lassen.
  • Wenn die Gelatine und die Laktose aufgelöst sind, vom Herd nehmen und das restliche Wasser hinzufügen, um die Mischung abzukühlen.
  • Kokosöl und optional vitaminreiches Butteröl einrühren und rühren, bis es geschmolzen ist.
  • In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten in einen Mixer geben.
  • Fügen Sie die Wassermischung hinzu und mischen Sie ungefähr drei Sekunden.
  • In Glasflaschen oder ein Glas geben und im Kühlschrank aufbewahren.
  • Erwärmen Sie die Flaschen, bevor Sie sie dem Baby geben, indem Sie sie in heißes Wasser oder einen Flaschenwärmer stellen. NIEMALS Flaschen in der Mikrowelle erwärmen.

Anmerkungen

HINWEIS: Alle nicht verderblichen Zutaten für dieses Rezept finden Sie hier. Hausgemachtes Molke-Rezept: Für ca. 5 Tassen. Hausgemachte Molke lässt sich leicht aus hochwertigem Naturjoghurt oder aus roher oder kultivierter Milch herstellen. Sie benötigen ein großes Sieb, das über einer Schüssel ruht. Wenn Sie Joghurt verwenden, geben Sie 2 Liter in ein Sieb, das mit einem Geschirrtuch über einer Schüssel ausgekleidet ist. Mit einem Teller abdecken und über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen. Die Molke tropft in die Schüssel. Legen Sie die Molke in saubere Gläser und lagern Sie sie im Kühlschrank. Wenn Sie Rohmilch oder Zuchtmilch verwenden, geben Sie 2 Liter Milch in einen Glasbehälter und lassen Sie sie 2-4 Tage bei Raumtemperatur stehen, bis sich die Milch in Quark und Molke trennt. In das Sieb mit einem Geschirrtuch über einer Schüssel gießen und mit einem Teller abdecken. Über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen. Die Molke tropft in die Schüssel. In sauberen Gläsern im Kühlschrank aufbewahren. Quelle: Nourishing Traditions von Sally Fallon mit Mary G. Enig, PhD.

Gefällt dir dieses Rezept? Schauen Sie sich mein neues Kochbuch an oder holen Sie sich alle meine Rezepte (über 500!) In einem personalisierten wöchentlichen Speiseplaner hier!

Für Babys mit Allergien gegen Milchprodukte empfiehlt die Weston A. Price Foundation die folgenden Varianten:

  • Verwenden Sie Ziegenmilch anstelle von roher Kuhmilch. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie für das erforderliche B-12 Nährhefe und Leber hinzufügen
  • ODER unter Verwendung einer auf Brühe basierenden Formel mit Leber, obwohl dieses Rezept einige Bedenken hinsichtlich eines zu hohen Vitamin A-Spiegels aufweist

Natürlich stimmen die Quellen darin überein, dass Muttermilch die beste Option für Babys ist, aber wenn Stillen wirklich nicht möglich ist, sind dies die Optionen, die ich verwenden würde. Ich würde absolut empfehlen (und mich selbst entscheiden), einen qualifizierten und sachkundigen Arzt zu suchen, bevor Sie diese oder eine andere Option außer Muttermilch für Babys verwenden.

Wichtige Notizen

  • In diesem Artikel finden Sie eine große Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen zu hausgemachten Formeln.
  • Basierend auf neuen wegweisenden Forschungsergebnissen sollten Sie erwägen, ein Produkt wie dieses ab 4 bis 11 Monaten in die Babyflasche zu geben, um das Risiko einer Nahrungsmittelallergie zu verringern. Weitere werden in Kürze folgen, aber ich habe dieses Produkt ausgiebig erforscht und würde es meinen Babys auf der Grundlage der Forschung und der dahinter stehenden Experten geben.
  • Fragen Sie immer einen qualifizierten Arzt, bevor Sie dieses oder ein anderes Rezept mit einem Baby anwenden.

Bio-Babynahrung: Das Endergebnis

Muttermilch ist absolut die beste Wahl, wenn es möglich ist. Gute Laktationsberater können Müttern, die mit dem Stillen zu kämpfen haben, helfen, die meisten Probleme zu lösen. Hier finden Sie ausgebildete Laktationsberater in Ihrer Nähe.

Oft kann eine darunter liegende Zungen- oder Lippenbindung die Ursache für Stillprobleme sein, und es ist ein Fachmann erforderlich, der speziell für die Korrektur dieser Probleme geschult ist. (Hier ist eine Anleitung zur Diagnose einer Zungen- oder Lippenbindung.)

In den Fällen, in denen das Stillen wirklich nicht möglich ist und Spendermilch keine Option ist, kann hausgemachte Babynahrung eine Alternative zur im Laden gekauften hochverarbeiteten Formel sein, um dem Baby die notwendigen Nährstoffe zu liefern. Es wäre nicht meine erste Wahl, aber wenn ich zu keinem Zeitpunkt stillen könnte, wäre dies die Option, an die ich mich wenden würde.

Was war deine Erfahrung? Konnten Sie stillen oder mussten Sie sich anderen Optionen zuwenden? Bitte teilen Sie unten!