Meine ruhige Krankenhaus-VBAC-Geburtsgeschichte

Für alle Männer, die zufällig lesen oder andere, die nicht daran interessiert sind, alle Einzelheiten der Geburt zu erfahren, ist hier die Kurzfassung: Die Wehen waren lang, ich hatte einen V-Bac, Mama geht es gut, Baby geht es gut … das Ende.

Für alle Interessierten … Hier ist die ganze Geschichte. (Sie können auch meine anderen Geburtsgeschichten ab hier lesen)

Mein ruhiges Krankenhaus VBAC

Ich habe den Schwangerschaftstest kurz vor dem Duschen gemacht, da ich wusste, dass es normalerweise einige Minuten dauerte, um das Ergebnis zu zeigen. Ich war gerade dabei, mir die Haare zu waschen, als mein Mann ins Zimmer kam, um sich die Zähne zu putzen.

Er schaute auf den Schwangerschaftstest auf der Theke und sagte: 'Was bedeutet das?'

“ Was bedeutet was? ” Ich fragte, da ich ihn nicht sehen konnte. Ich hatte sogar vergessen, dass ich den Test gemacht hatte. (Plazentahirn ist ein Symptom der Schwangerschaft)

“ Zwei Zeilen zu diesem Thema … ” er hat geantwortet.



“ Zwei Zeilen! Das heißt, wir sind schwanger? Wir sind schwanger! ” Ich sagte.

Als ich mit dem Duschen fertig war, dachte ich über alle Entscheidungen nach, die wir treffen mussten, und über alle Nachforschungen, die wir anstellen mussten. Wir waren in einem neuen Zustand und ich hatte noch nicht einmal daran gedacht, einen Arzt oder eine Hebamme zu finden. Ganz zu schweigen davon, dass dies ein V-Bac wäre und ich einen Arzt finden müsste, der damit an Bord war.

Eine assistierte Hausgeburt war in unserem Staat illegal. Ich konnte zu Hause gebären, aber kein Arzt oder keine Hebamme konnte teilnehmen, und ich war mit einer Geburt ohne fremde Hilfe als erstes V-Bac sicher nicht einverstanden.

Ich habe ein paar Anrufe bei Ärzten in der Stadt getätigt und es wurde sehr deutlich, dass ich hier nicht liefern würde. Ich fand auch heraus, dass das Krankenhaus eine wirklich hohe Kaiserschnittsrate hatte (über 40% und über 80% nach einem früheren Kaiserschnitt) und nicht sehr ermutigend für V-Bacs war.

Ich wusste, dass Hebammen, die zu Hause geboren wurden, mich auch im nächsten Bundesstaat erst dann aufnehmen würden, wenn ich mindestens ein Krankenhaus-V-Bac hatte, und die Geburtszentren auch nicht.

Nachdem ich alle meine Optionen geprüft hatte, entschied ich mich für die Gruppe von Hebammen, die ich zuvor verwendet hatte. Sie waren anderthalb Stunden entfernt, hatten aber die höchste V-Bac-Rate im Land und konnten im Falle von Komplikationen im Krankenhaus entbinden.

Bei meinem ersten vorgeburtlichen Termin wurde ich nicht enttäuscht und klickte sofort mit der neuen Hebamme.

Alle meine anderen Termine verliefen gut, mit Ausnahme der üblichen “ Welche Art der Geburtenkontrolle möchten Sie nach der Geburt des Babys? ” Gespräch, obwohl ich mich inzwischen daran gewöhnt habe.

Hebamme: Welche Art der Empfängnisverhütung werden Sie nach der Geburt des Babys anwenden?

Ich: Keine

Hebamme: Sie erkennen, dass das Stillen eine Schwangerschaft nicht wirksam verhindert, oder? (Ich finde diese Frage immer besonders lustig, da ich während der Stillzeit immer schwanger geworden bin und die Krankenpflege meine Kinder tatsächlich in einem Abstand von etwa 18 Monaten voneinander entfernt.)

Ich: Das ist mir bewusst.

Hebamme: Ok

Ich fand heraus, dass ich, weil ich ein V-Bac war, ständig im Krankenhaus überwacht werden musste, und da es in diesem Krankenhaus keine mobilen Überwachungsgeräte gab, würde dies bedeuten, dass ich eine 3-Fuß-Leine zum Bett haben würde. Mist. Ich müsste auch ein Hep-Lock haben, selbst wenn ich keine IV benötige.

Mit 36 ​​Wochen fand ich heraus, dass ich positiv auf GBS getestet wurde. Dies kann eine potenziell gefährliche Erkrankung sein, aber wenn sie richtig behandelt wird, ist sie normalerweise für Mutter und Kind in Ordnung. (Als Randnotiz verwende ich normalerweise natürliche Heilmittel, um sicherzustellen, dass ich kein GBS habe, aber sie haben den Test früher als erwartet durchgeführt, sodass ich sie noch nicht verwendet habe.)

Ich habe eine Menge über GBS und seine Behandlungen geforscht und herausgefunden, dass es sich um ein natürlich vorkommendes Bakterium handelt, das irgendwann im Körper eines jeden Menschen vorkommt. Es kann auf natürliche Weise behandelt werden, und obwohl Antibiotika die übliche Behandlung während der Wehen sind, sind sie es Beeinflussen Sie die Sterblichkeitsrate von GBS nicht.

So viele Entscheidungen … Um die Antibiotika während der Wehen einzunehmen und die Hebammen glücklich zu machen oder sich zu weigern und ein Baby zu bekommen, muss es zusätzlich überwacht werden. Die andere Sache, die entmutigend war, ist, dass die Krankenhausrichtlinie einen Mindestaufenthalt von 2 Tagen für GBS-positive Mütter vorschreibt, und ich hatte wirklich auf einen 12-stündigen Krankenhausaufenthalt gehofft, da unsere Versicherung keine Schwangerschaft abdeckt.

Ich fragte, ob sich dies ändern würde, wenn ich bei einem erneuten Test negativ testen würde, und mir wurde gesagt, dass positive GBS-Tests bedeuten, dass Sie während der Wehen als GBS-positiv eingestuft werden, unabhängig von nachfolgenden Tests.

Ich entschied mich trotzdem, mich 38 Wochen nach natürlichen Behandlungen wie Knoblauch, Vitamin C, Probiotika und anderen erneut testen zu lassen. Wenn der Test negativ wäre, würde ich mich wohler fühlen, wenn ich die Antibiotika ablehne, und hätte hoffentlich einen legitimen Grund, eine zusätzliche Behandlung für “ G ” wenn sie keine Symptome zeigte.

Ich habe an einem Donnerstag erneut getestet und am Freitagnachmittag angerufen, um meine Laborergebnisse zu erhalten, aber sie waren noch nicht eingegangen. Das bedeutete, dass ich, wenn ich am Wochenende zur Arbeit gehen würde, meine Ergebnisse nicht kennen würde und die Entscheidung treffen müsste, ohne zu wissen, ob ich noch GBS-positiv war oder nicht.

Ich hatte seit 36 ​​Wochen ziemlich regelmäßige Braxton-Hicks-Kontraktionen (bis zu dem Punkt, an dem ich mich fragte, ob ich es jemals nach 37 Wochen zur 'Laufzeit' schaffen würde). Sie machten das ganze Wochenende weiter, wurden aber nie intensiver. Ich war jetzt 39 Wochen alt, aber ich dachte zu diesem Zeitpunkt, dass ich noch mindestens eine Woche Zeit hatte, da meine Arbeit immer begonnen hatte oder in der Vergangenheit sonntags.

Am Montag dieser Woche hatte ich den seltsamen Drang zu putzen … viel. (Ich wünschte, ich könnte diesen Nistinstinkt abfüllen) Ich hatte auch meine charakteristische Ablehnung, dass es ein Nistinstinkt ist …

Als ich eines der Kinderzimmer neu ordnete, Möbel bewegte und Dekorationen an die Wände hängte, kam mein Mann herein und beschuldigte mich, zu nisten.

Ihm: Du wirst heute zur Arbeit gehen … Sie nisten. Hör auf zu putzen und ruhe dich aus!

Ich: Ich niste NICHT … Es gab nur etwas Staub unter dem Bett, also zog ich es zum Wischen heraus und erkannte dann, dass ich dieses Zeug aufhängen sollte, während ich einen Stuhl hierher zurückbringen konnte, und dann sah ich mehr Staub unter dem Wickeltisch …

Der Rest des Tages verlief ereignislos … und damit meine ich, dass ich jeden Zentimeter des Hauses gereinigt, abgestaubt, geschrubbt und poliert und dann die Kleidung aller neu organisiert habe.

Arbeit beginnt …

In dieser Nacht, nach einem langen Tag der Reinigung, gingen wir gerade gegen 11 Uhr ins Bett, als ein riesiger Regensturm eintraf. Es war einer dieser Regenstürme, bei denen die Macht ausgehen und Bäume fallen könnten, und ich lag da, sehr froh, dass wir nicht anderthalb Stunden darin fahren würden ;; Kontraktionen begannen.

Sie begannen ungefähr 5 Minuten voneinander entfernt und ich fing an, sie in meinen Oberschenkeln und in meinem Gebärmutterhals zu spüren (das sind meine beiden Anzeichen dafür, dass sie 'echt' sind und nicht nur Braxton Hicks).

“ Großartig, ” Ich dachte, ich habe seit Wochen versucht, echte Kontraktionen zu bekommen, und jetzt entscheiden sie sich, sie aufzunehmen.

Ich beschloss, meinen Mann nicht zu wecken, da meine Arbeit für ihn normalerweise genauso anstrengend ist wie für mich. Ich konzentrierte mich darauf, mich zu entspannen, in der Hoffnung, dass dies die Kontraktionen verlangsamen würde, aber um 4 Uhr morgens kamen sie alle 3-4 Minuten immer noch stark und es regnete immer noch … viel.

Die Kontraktionen blieben ungefähr 3 Minuten lang für ungefähr 3 Stunden und ungefähr 7:30 Uhr morgens auseinander. Ich fühlte einen kleinen Schwall und war mir ziemlich sicher, dass mein Wasser gebrochen war. Ich lag da, weil es kein großer Schwall war und ich nicht aufstehen und die Schwerkraft die Dinge beschleunigen lassen wollte.

Als mein Mann aufwachte, sagte ich ihm, dass ich möglicherweise Wehen habe und stand auf, um auf die Toilette zu gehen. Zum Glück gab es keinen Schwall mehr, obwohl die Kontraktionen stabil blieben. Zum Glück verlangsamte sich der Regen.

Sobald ihr Büro eröffnet war, rief ich die Hebammen an und fragte sie, was ich tun sollte. Ich dachte, ich wäre ein GBS-positiver V-Bac. Sie möchten, dass ich reinkomme und zumindest überprüft werde. Sie taten es, also machten sich mein Mann und ich langsam bereit, die Fahrt zu machen.

Wir hatten einige Stunden lang keine Babysitter zur Verfügung, also machte ich Frühstück für die Kinder, packte meine Tasche fertig und las einige Zeit den Kindern vor, die sehr aufgeregt waren, endlich ihre kleine Schwester zu treffen und während der Wehen geduldig still wurden damit ich atmen konnte.

Schließlich konnte mein Schwiegervater vorbeikommen und die Kinder beobachten, und so gingen wir gegen 11 Uhr zu den Hebammen. Als wir dort ankamen, machten sie drei verschiedene Tests, um festzustellen, ob mein Wasser gebrochen war (ich wusste nicht einmal, dass es drei waren!).

Die Hebamme kam herein und bestätigte, dass mein Wasser definitiv gebrochen war. und sagte uns, wir sollten so schnell wie möglich ins Krankenhaus gehen.

Meine Wehen waren zu diesem Zeitpunkt noch 3-4 Minuten voneinander entfernt, und ich wollte nicht in der Frühgeburt in einem Bett stecken bleiben, also habe ich wie jeder gute Patient einige Zeit getötet, bevor ich ins Krankenhaus ging.

Mein Mann und ich haben in einem griechischen Restaurant zu Mittag gegessen, obwohl es schwierig ist, in der Arbeit zu essen. Dann, da er meine Arbeitsgeschichte kennt, gingen wir in einen Park, um zu Fuß zu gehen. Wir gingen ein paar Meilen, machten alle 2-3 Minuten eine Pause, um uns zusammenzuziehen, und beschlossen dann, ins Krankenhaus zu gehen.

Auf der Fahrt dorthin tuckerte ich ein paar Kokosnusswasser für die Flüssigkeitszufuhr und versteckte Snacks und Getränke in meinem Kissenbezug (Essen während der Wehen ist in Krankenhäusern verpönt).

Als wir im Krankenhaus ankamen und endlich einen Parkplatz fanden, entschied mein Mann, dass wir die Treppe nehmen sollten, um sicherzustellen, dass die Arbeit voranschreitet … Am Ende von 4 Treppen war es definitiv.

Wir checkten ein und riefen unsere Familien an, um über den Fortschritt zu informieren, während wir auf unsere Krankenschwester warteten. Zu diesem Zeitpunkt war es ungefähr 15 Uhr, und die Kontraktionen blieben alle 2-3 Minuten bestehen.

Ich bekam eine Infusion und war genervt, an das Bett gebunden zu sein, aber die Krankenschwestern waren großartig und die Arbeit war noch nicht so schlimm, also hingen wir einfach rum und redeten. Meine Infusion ging gegen 4:30 Uhr mit den Antibiotika ein, und da ich Allergien gegen mehrere Antibiotika hatte, mussten sie ein stärkeres verwenden, das normalerweise verwendet wird.

Mir wurde gesagt, dass die beste Situation für das Baby, die keine zusätzliche Überwachung erfordert, darin besteht, zwei volle Dosen Antibiotika im Abstand von etwa 4 Stunden zu erhalten. Ich wollte nicht, dass sie extra eingreift, also war dies mein Ziel.

Ich habe mich absichtlich angespannt, um zu versuchen, die Wehen zu verzögern, damit ich die zweite Dosis Antibiotika vor der Entbindung bekommen kann. Ein paar Stunden später fragte ich, wann ich die zweite Dosis bekommen würde, und sie teilten mir mit, dass mit diesem stärkeren Antibiotikum die Dosen 6-8 Stunden voneinander entfernt sein müssten. das hat mich nicht glücklich gemacht!

“ Eigentlich ” Die Hebamme sagte: 'Möglicherweise benötigen Sie mit dieser keine zweite Dosis.' Lassen Sie mich anrufen und das überprüfen. ”

Ich war ein wenig verärgert über die Idee, dass ich die Arbeit unnötig verzögert hatte, hoffte aber, dass ich keine Antibiotika mehr brauchen würde.

Die Hebamme bestätigte, dass ich keine Antibiotika mehr benötige, und ich hatte endlich das Gefühl, ich könnte einfach auf natürliche Weise arbeiten.

Also habe ich … stundenlang.

Habe ich erwähnt, dass meine Arbeit in der Regel lang ist?

Bis zum Abendessen beschloss mein Mann, etwas zu essen zu holen, während seine Mutter bei mir blieb und meine Füße rieb. Die Kontraktionen wurden stärker, aber ich war noch nicht in dem wirklich schwierigen Teil. Natürlich dachte niemand daran, der schwangeren Frau etwas zu essen zu bringen, also musste ich durch Wehen atmen, während mein Mann und seine Mutter Eis aßen … EISCREME!

Zu diesem Zeitpunkt trank ich eine Tonne Wasser, um eine Ausrede zu haben, den Monitor auszuhaken und auf die Toilette zu gehen, wo ich ein wenig herumlaufen konnte.

Gegen 20 Uhr bekam ich die Klappe, diese taten wirklich weh. Typ Kontraktionen, und mein Mann wurde angeworben, bei jeder Kontraktion Druck auf meinen Rücken auszuüben … verdammt hintere Arbeiten!

Die “ halt die Klappe diese wirklich weh ” Kontraktionen dauerten ungefähr 3 Stunden und verwandelten sich dann in die “ owww owww owwwwwwwwww ” Kontraktionen. Gegen 11:30 Uhr erbrach ich mich.

Voller Übergang … schließlich!

Ich nahm eine halb sitzende, halb hockende Position auf dem Bett ein und verkündete, dass diese weh taten. Ich lehnte es ab, überprüft zu werden, da es eine höhere Infektionsrate mit GBS gibt, wenn Sie häufig überprüft werden, und ich fühlte mich nicht aufdringlich. noch.

Ich glaube, ich habe die Krankenschwester nervös gemacht, weil sie kurz nach 12:30 Uhr die Hebamme hereinkommen ließ, um mich zu überprüfen. Ich war vollständig, aber obwohl mein Wasser früher während der Wehen gebrochen war, gab es anscheinend einen zweiten Beutel Wasser hinter dem ersten, der nicht gebrochen war (ich wusste auch nicht, dass dies möglich war).

Da sie es nicht mochte, während der Druckphase ins Gesicht gespritzt zu werden, brach sie mein Wasser und ich bekam sofort den Drang zu drücken.

Zu diesem Zeitpunkt trat ich in diese trübe Phase ein, in der die Zeit nicht wirklich relevant ist und ich außer meinem Ehemann, an dem ich mich festhalte, niemanden wirklich hören oder sehen kann. sehr fest (seine armen Arme).

Sie kam nicht so leicht heraus, wie ich gehofft hatte, seit sie meine vierte war, und ich war zu diesem Zeitpunkt so müde, dass ich zwischen den Wehen buchstäblich einschlief. Ich entschied, dass ich sie JETZT raus haben wollte und ignorierte die Anweisungen, “ jetzt zu pushen, ok, nicht jetzt pushen ” und schob einfach mit allem was ich hatte.

Dies ist der Moment, der für mich wirklich ein Krafttest ist … wenn ich weiß, dass das Drücken es noch schlimmer machen wird, aber dass der Schmerz nicht verschwinden wird, bis ich es tue. Das Licht am Ende des Tunnels ist da, aber da ist dieser lästige Feuerring. zwischen dir und dem Ausgang.

Ich drückte so fest ich konnte und fühlte, wie ihr Kopf herauskam, aber ich hatte immer noch die Schultern zu gehen. (Meine Kinder haben alle große Schultern). Mit einem weiteren Stoß, von dem ich mir sicher war, dass mein Hintern explodieren würde, schob ich Baby G ganz heraus.

Süße Erleichterung! Ich kann es nicht in Worte fassen, aber diejenigen von Ihnen, die natürliche Arbeit erfahren haben, wissen genau, wovon ich spreche. Es ist die augenblicklichste und vollständigste Veränderung von intensivem Schmerz und Erschöpfung zu vollständiger Erleichterung und Glück. Ich muss diese Hormone lieben!

Mein Mann musste helfen, sie zu fangen, und er legte G auf meine Brust und ließ mich sie halten und mit ihr sprechen, bis die Schnur aufhörte zu pulsieren. Nach ungefähr 10 Minuten klemmten sie die Schnur fest und mein Mann schnitt sie durch.

Ungefähr 10 Minuten später konnte ich alleine aufstehen und auf die Toilette gehen (ich muss es lieben, keinen Katheter zu haben!) Und kurz danach zogen wir in unser Zimmer nach der Geburt (ich wollte sogar alleine den Flur entlang gehen! ).

Insgesamt war es eine wundervolle Geburt (lang, aber wundervoll). Baby G hat mich die ganze Zeit im Krankenhaus nie verlassen, sie hat sich leicht festgefahren, hat wie ein Champion geschlafen und war mein bisher einfachstes Baby. Meine Theorie ist, dass meine Kinder leichter geworden sind und besser schlafen, weil sich meine Ernährung mit jeder Schwangerschaft verbessert hat.

Apropos Ernährung: Das Krankenhaus, in dem wir geliefert haben, hatte ein wunderbares System, in dem sie Ihnen zu den Mahlzeiten kein Essen bringen, aber Sie können jederzeit bestellen, was Sie wollen. Sie hatten Omeletts, gegrilltes Hähnchen, Salate, Obst und Kaffee und sie kochten sogar meine Eier in Butter anstelle von Öl :-). Ich bezweifle, dass die Eier aus Freilandhaltung waren oder das Hühnchen aus biologischem Anbau, aber es übertrifft den geheimnisvollen Hackbraten oder das gebratene Hühnchen!

Wir kamen ungefähr 36 Stunden später nach Hause, wo Baby G von ihren Geschwistern sehr begeistert begrüßt wurde.

Haben Sie die vorherigen Geburten verpasst? Lesen Sie hier frühere Teile meiner Geburtssaga.