Mond, Venus, Regulus 12. bis 15. Oktober

Mond, Venus und Regulus schmücken den östlichen Morgen-/ Morgendämmerungshimmel.

Halten Sie an mehreren Morgen Ausschau nach der abnehmenden Mondsichel in der Nähe des blendenden Planeten Venus, die auf den 13. oder 14. Oktober 2020 zentriert ist.


Gibt es einen besseren Start in den Tag, als die abnehmende Mondsichel und den blendenden Planeten Venus vor Sonnenaufgang zu genießen? Sie könnten auch erkennenRegulus, der hellste Stern im SternbildLeo der Löwe, vor der Sonne. Obwohl Regulus einStern erster Größe, oder einer der hellsten Sterne an unserem Himmel, verblasst Leos hellster Stern neben der Venus. Die brillante Venus überstrahlt Regulus um weit über 100-mal. Beobachten Sie diese drei Objekte – den Mond, die blendende Venus und den hellen Regulus – die die Morgendämmerung am 12., 13., 14. und 15. Oktober 2020 schmücken. Stehen Sie einfach vor Tagesanbruch auf und schauen Sie nach Osten.

Der Mond und die Venus sind nahe Objekte in unserem eigenen Sonnensystem, die leuchten, indem sie das Licht unseres lokalen Sterns, der Sonne, reflektieren. Inzwischen erstrahlt Regulus mit seinem eigenen Licht und ist in Wahrheit ein weitaus stärkeres Objekt als der Mond oder die Venus, das über etwa 79 . scheintLichtjahreRaum. Es sieht an unserem Himmel einfach nicht so hell aus, weil es so weit weg ist. Dieser mächtige Stern ist wesentlich größer und heißer als unsere Sonne. Wäre es in Sonnenentfernung von uns,Reguluswürde etwa 150 mal heller erscheinen als unsere Sonne imsichtbares Spektrum.


Der Mond wird am 13. Oktober um 23:57 Uhr Weltzeit (UTC) 4 Grad nördlich der Venus passieren.Übersetze UTC in deine Zeit. Wir werden den Mond und die Venus in diesem Moment aus den Vereinigten Staaten nicht sehen, weil sie sich entweder unter dem Horizont befinden oder sich am Tageshimmel verlieren. Für uns steht der Mond am Morgen des 13. Oktober westlich der Venus und am Morgen des 14. Oktober östlich der Venus.

Wussten Sie, dass die Venus wie unser Mond alle Phasen durchläuft? Sie benötigen jedoch ein Teleskop, um die Phasen der Venus zu sehen. Man könnte meinen, dass Mond und Venus eine ähnliche Phase aufweisen sollten, wenn der Mond nördlich der Venus schwingt. Immerhin befinden sich diese beiden Welten fast auf derselben Sichtlinie. Aber nein, ihre Phasen sind nicht einmal nahe. Die Venus zeigt jetzt eine zunehmende Gibbusphase (über 75% beleuchtet), während der Mond eine abnehmende Sichelphase zeigt (ca. 11,5% beleuchtet am Morgen des 13. Oktober).

Der Grund für diese Ungleichheit ist, dass der Mond die Erde umkreist, während die Venus die Sonne umkreist. Als Galileo Anfang des 17. Jahrhunderts die Venus zum ersten Mal durch das Teleskop betrachtete, bemerkte er die sich ändernden Phasen der Venus. Die Phasen der Venus offenbarten Galileo, dass die Venus die Sonne umkreist und nicht die Erde (wie zu Galileis Tagen allgemein angenommen wurde). Diese Offenbarung gab den Anstoß zur Möglichkeit eines sonnenzentrierten Sonnensystems.

Fazit: Halten Sie Ausschau nach Mond, Venus und dem hellen Stern Regulus im Sternbild Löwe, wenn sie am 12., 13., 14. und 15. Oktober 2020 den östlichen Himmel vor Sonnenaufgang verschönern!