Merkurs größte Abendverlängerung vom 23. bis 24. Januar

Merkur, der innerste Planet des Sonnensystems, ist nicht schwer zu erkennen, weil er blass ist, sondern weil diese Welt so oft im Licht der Sonne verloren geht. Derzeit erreicht Merkur den äußeren Rand seiner Umlaufbahn von der Erde aus gesehen, womit Merkur optimal hoch am westlichen Abendhimmel steht. Darüber hinaus leuchtet Merkur brillanter als fast jeder andere Stern am Sternenhimmel.


ForVM-Mondkalender zeigen die Mondphase für jeden Tag im Jahr 2021 an. Wir sind garantiert ausverkauft. Holen Sie sich eine, solange Sie können!

Derzeit ist Merkur fast fünfmal heller als der nahe SternFomalhaut, ein respektablerStern erster Größe. Höchstwahrscheinlich, wenn Sie nur ein sternähnliches Objekt in der Nähe des Sonnenuntergangspunkts am Horizont sehen, während die Dämmerung in die Dunkelheit übergeht, ist es Merkur. Schauen Sie nach Westen nach Merkur, entweder mit bloßem Auge oder mit dem Fernglas, etwa 45 bis 60 Minuten späterSonnenuntergang.


Hier ist ein grober Anhaltspunkt für die Untergangszeit von Merkur für die nächsten Tage (unter der Annahme eines waagerechten Horizonts):

60 Grad nördlicher Breite: Merkur geht 2 Stunden nach Sonnenuntergang unter
40 Grad nördlicher Breite: Merkur geht 1 1/2 Stunden nach Sonnenuntergang unter
Äquator(0 Grad Breite): Merkur geht 1 1/4 Stunden nach Sonnenuntergang unter
35 Grad südlicher Breite: Merkur geht 1 Stunde nach Sonnenuntergang unter

Genauere Informationen finden Sie unterAlmanach des alten Bauern(USA und Kanada) oderZeit und Datum(weltweit).

Wir verweisen auf das folgende Diagramm. Merkur betrat zum ersten Mal den Abendhimmel (umüberlegene Konjunktion) am 20. Dezember 2020 und verlässt den Abendhimmel (umuntere Konjunktion) am 8. Februar 2021. Merkur schwingt zu seinemgrößte östliche (Abend-)Länge– maximaler Winkelabstand von 18,6Gradöstlich der Sonne – am 24. Januar 2021, um 02:00koordinierte Weltzeit. In US-Zeitzonen bedeutet das23. Januar, um 21:00 Uhr EST, 20:00 Uhr CST, 19:00 Uhr MST und 18:00 Uhr PST.




Diagramm mit Sonnensystem von oben und Merkur in östlicher und westlicher Ausdehnung.

Nicht maßstabsgetreu. Die mittlere Entfernung des Merkur von der Sonne beträgt etwa das 0,39-fache der Entfernung der Erde von der Sonne. Wir blicken auf die Nordseite der Sonnensystemebene. In dieser Ansicht umkreisen Merkur und Erde die Sonne gegen den Uhrzeigersinn. Erde und Merkur drehen sich ebenfalls gegen den Uhrzeigersinn um ihre Achsen. An seiner größten östlichen Ausdehnung wird Merkur nach Sonnenuntergang im Westen gesehen; und an seiner größten westlichen Ausdehnung wird Merkur vor Sonnenaufgang im Osten gesehen.

Unabhängig davon, wo Sie weltweit leben, müssen Sie Merkur jedoch nach Sonnenuntergang, aber vor dem Untergang von Merkur einfangen. Merkur wird vom 21. bis 27. Januar etwa eine Woche lang 18 Grad östlich der Sonne bleiben. Nutzen Sie Ihre einmalige Gelegenheit, Merkur zu sehen, während die Zeit knapp ist!

Übrigens, Merkur und Fomalhaut liegen von mittleren nördlichen Breitengraden aus gesehen ziemlich nebeneinander. In nördlicheren Breiten steht Merkur höher am Himmel als Fomalhaut, und Sie können Fomalhaut sogar mit einem Fernglas überhaupt nicht sehen. In südlicheren Breiten ist Fomalhaut höher als Merkur, und dieser Stern wird auch nach dem Untergang des Merkur in südlichen Breiten noch draußen sein.

Im Moment – ​​23. und 24. Januar 2021 – ist die beste Zeit, um Merkur während seiner gegenwärtigen Erscheinung am Abendhimmel zu sehen. Von Tag zu Tag wird Merkur nach und nach schwächer, wenn er in den nächsten Wochen in die Sonne fällt. Am Monatsende wird Merkur immer noch etwa 15 Grad östlich der Sonne stehen, aber nicht heller als Fomalhaut.


Fazit: Suchen Sie in den nächsten Tagen abends am westlichen Himmel nach Merkur. Merkur wird in den nächsten Wochen näher an der Sonne absteigen und aufgrund der Blendung der Sonne weniger sichtbar sein.