Mars Opportunity Rover beendet seine Mission


Fahren Sie mit dem Opportunity-Rover und hören Sie die Stimmen von Wissenschaftlern und Ingenieuren hinter der Mission. Die Exploration war für 90 Tage ausgelegt und erstreckte sich von 2004 bis 2019 über mehr als 15 Jahre. Dabei entdeckte sie definitive Beweise für flüssiges Wasser auf dem alten Mars und stellte den Fahrrekord außerhalb der Welt auf.


Helfen Sie ForVM, weiterzumachen! Bitte spenden Sie so viel Sie können für unsere jährliche Crowdfunding-Kampagne.

Am Dienstag (13. Februar 2019) gab die NASA bekannt, dass ihre Rover-Mission Mars Opportunity – eine der erfolgreichsten und dauerhaftesten Errungenschaften der interplanetaren Erforschung – nach fast 15 Jahren Erforschung der Marsoberfläche beendet ist.


Der Opportunity-Rover hörte auf, mit der Erde zu kommunizieren, als im Juni 2018 ein schwerer marsweiter Staubsturm seinen Standort bedeckte. Nach mehr als tausend Befehlen, den Kontakt wiederherzustellen, machten die Ingenieure der Space Flight Operations Facility des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA ihr letztes Versuch, Opportunity am Dienstag wiederzubeleben, ohne Erfolg. Die letzte Mitteilung des solarbetriebenen Rovers ging am 10. Juni 2018 ein.

NASA-Administrator Jim Bridenstine sagte in aStellungnahme:

Wegen bahnbrechender Missionen wie Opportunity werden unsere tapferen Astronauten eines Tages die Marsoberfläche betreten. Und wenn dieser Tag kommt, wird ein Teil dieses ersten Fußabdrucks den Männern und Frauen von Opportunity gehören und einem kleinen Rover, der allen Widrigkeiten trotzte und so viel im Namen der Erkundung tat.

Opportunity wurde für eine Lebensdauer von nur 90 Marstagen und eine Reichweite von 1.000 Metern entwickelt und übertraf alle Erwartungen in Bezug auf Ausdauer, wissenschaftlichen Wert und Langlebigkeit bei weitem. Der Rover übertraf nicht nur seine Lebenserwartung um das 60-fache, sondern legte auch mehr als 45 km zurück, bis er seinen am besten geeigneten letzten Ruheplatz auf dem Mars erreichte – das Perseverance Valley.




Schwarzer dreieckiger Schatten auf grauem Hintergrund.

Das dramatische Bild des Schattens des Mars Exploration Rover Opportunity der NASA wurde auf Sol 180 (26. Juli 2004) von der vorderen Gefahrenvermeidungskamera des Rovers aufgenommen, als der Rover sich weiter in den Endurance-Krater in der Meridiani Planum-Region des Mars bewegte. Bild überNASA/JPL-Caltech.

Die letzte Übertragung beendete eine facettenreiche, achtmonatige Wiederherstellungsstrategie, um den Rover zur Kommunikation zu zwingen. John Callas, Manager des Mars Exploration Rover-Projekts bei JPL, sagte in einemStellungnahme:

Wir haben alle zumutbaren technischen Anstrengungen unternommen, um zu versuchen, Opportunity wiederherzustellen, und haben festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Signal zu erhalten, viel zu gering ist, um die Wiederherstellungsbemühungen fortzusetzen.

Rover: sechs kleine Räder. Flügel des Solarpanels. Kameras an der Stange, die nach oben ragen. Rotbraune Landschaft.

Künstlerisches Konzept des Mars Opportunity Rovers. Bild überNASA.


Opportunity landete am 24. Januar 2004, sieben Monate nach dem Start von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida, in der Meridiani-Planum-Region des Mars. Sein Zwillingsrover Spirit landete 20 Tage zuvor im 166 Kilometer breiten Gusev-Krater auf der anderen Seite des Mars. Spirit legte fast 8 km zurück, bevor seine Mission im Mai 2011 endete.

Ein runder weißlicher Klecks auf einer leeren gelbbraunen Landschaft mit Reifenspuren.

Opportunity hat dieses Bild seines Landers und des entleerten Airbag-Kokons im Eagle-Krater aufgenommen. Bild überNASA/JPL Caltech/Cornell.

Vom Tag der Landung von Opportunity an arbeitete ein Team von Missionsingenieuren, Roverfahrern und Wissenschaftlern auf der Erde zusammen, um Herausforderungen zu meistern und den Rover von einem geologischen Standort auf dem Mars zum nächsten zu bringen. Sie planten praktikable Alleen über unwegsames Gelände, so dass der 174 Kilogramm schwere Marsforscher herummanövrieren und manchmal über Felsen und Felsbrocken mit Kies bestreute Hänge erklimmen konnte, die bis zu 32 Grad steil sind (ein Rekord außerhalb der Erde). , Kraterböden und Gipfelhügel erkunden und mögliche trockene Flussbetten durchqueren. Sein letztes Unterfangen führte es zum westlichen Rand des Perseverance Valley.

Gelenkarm mit Werkzeugen, Aufnahme vom Hauptteil des Rovers.

Der Rover verfügte über eine Reihe wissenschaftlicher Werkzeuge. Bild überNASA/JPL Caltech/Cornell.


Weitere Erfolgschancen

– Stellen Sie am 20. März 2005 einen eintägigen Mars-Fahrrekord auf, als er 220 Meter zurücklegte.
– Mehr als 217.000 Bilder zurückgegeben, darunter 15 360-Grad-Farbpanoramen.
– Die Oberflächen von 52 Gesteinen freigelegt, um frische Mineraloberflächen für die Analyse freizulegen, und 72 zusätzliche Ziele mit einem Pinsel gelöscht, um sie für die Inspektion mit vorzubereitenSpektrometerund ein mikroskopischer Bildgeber.
– Hämatit, ein Mineral, das sich im Wasser bildet, an seinem Landeplatz gefunden.
– Am Endeavour-Krater starke Hinweise auf die Wirkung von uraltem Wasser entdeckt, das dem Trinkwasser eines Teiches oder Sees auf der Erde ähnelt.


Steve Squyres, der wissenschaftliche Hauptermittler der Mars Exploration Rovers, spricht über die Mission und ihre Bedeutung.

Alle wissenschaftlichen Offroad- und Vor-Ort-Analysen dienten dem Hauptziel der Mars Exploration Rovers: Historische Beweise für das Klima und das Wasser des Roten Planeten an Orten zu suchen, an denen die Bedingungen einst günstig für das Leben gewesen sein mögen. Da für das Leben, wie wir es kennen, flüssiges Wasser erforderlich ist, deuteten die Entdeckungen von Opportunity darauf hin, dass die Bedingungen auf Meridiani Planum für einige Zeit in der Geschichte des Mars bewohnbar gewesen sein könnten. Steve Squyres ist leitender Ermittler der wissenschaftlichen Nutzlast der Rover an der Cornell University. Er sagte:

Von Anfang an hat Opportunity bei unserer Suche nach Beweisen in Bezug auf Wasser geholfen. Und wenn man die Entdeckungen von Opportunity und Spirit kombiniert, zeigten sie uns, dass der alte Mars ein ganz anderer Ort war als der heutige Mars, der eine kalte, trockene, trostlose Welt ist. Aber wenn man sich die uralte Vergangenheit anschaut, findet man überzeugende Beweise für flüssiges Wasser unter der Oberfläche und flüssiges Wasser an der Oberfläche.

All diese Errungenschaften waren nicht ohne gelegentliche außerirdische Hindernisse. Allein im Jahr 2005 verlor Opportunity die Lenkung an einem seiner Vorderräder, eine festsitzende Heizung drohte die verfügbare Leistung des Rovers stark einzuschränken, und eine Sandkräuselung des Mars hielt ihn fast endgültig fest. Zwei Jahre später gefährdete ein zweimonatiger Staubsturm den Rover, bevor er nachgab. Im Jahr 2015 verlor Opportunity die Nutzung seines 256-Megabyte-Flash-Speichers und 2017 verlor es die Lenkung an sein anderes Vorderrad.

2 Draufsichten von Sonnenkollektoren von der Kamera auf der Stange.

Eine Staubschicht bedeckt die Solaranlagen von Opportunity nach einem Staubsturm im Januar 2014 links, aber bis März 2014 war ein Großteil des Staubs weggeblasen. Bild überNASA/JPL Caltech/Cornell/Bundesstaat Arizona.

Jedes Mal, wenn der Rover auf ein Hindernis stieß, fand und implementierte das Team von Opportunity auf der Erde eine Lösung, die es dem Rover ermöglichte, zurückzufedern. Der massive Staubsturm, der im Sommer 2018 Gestalt annahm, erwies sich jedoch als zu viel für den ältesten Marsforscher der Geschichte.

Die Erforschung des Mars geht weiter. Der InSight-Lander der NASA, der am 26. November 2018 aufsetzte, beginnt gerade mit seinen wissenschaftlichen Untersuchungen. Der Curiosity-Rover erforscht seit mehr als sechs Jahren den Gale-Krater. Der Mars-2020-Rover der NASA und der ExoMars-Rover der Europäischen Weltraumorganisation werden beide im Juli 2020 starten und sind die ersten Rover-Missionen, die darauf abzielen, Anzeichen für früheres mikrobielles Leben auf dem Roten Planeten zu suchen.

Fazit: Am 13. Februar 2019 beendete der Opportunity-Rover der NASA seine 15-jährige Mission auf dem Mars.

Über die NASA