Sinn für astronomische Missverständnisse

Kurz nach dem Postenmein letzter blog, ich wurde von Außerirdischen entführt, die mich dorthin geflogen habenThermomanHeimatplaneten Ultron, wo mir die Geheimnisse des Universums beigebracht wurden. Gerade zurückgekehrt, werde ich Sie jetzt mit einem neuen Blog aufklären.


Nun, ich weiß, dass das niemand glauben wird, der das liest, aber ich bin manchmal erstaunt über die Dinge, die die Leute habenWilleglauben. Einiges davon ist einfach unwahrscheinlich, wie zum Beispiel die Vorstellung, dass die Erde von Außerirdischen aus anderen Welten besucht wird. Dies ist sicherlich nicht unmöglich, wird aber aus verschiedenen Gründen von den meisten Wissenschaftlern für unwahrscheinlich gehalten und es gibt auf jeden Fall keine guten physikalischen Beweise dafür.

Und dann gibt es noch andere Überzeugungen, die einfach den etablierten Tatsachen widersprechen, wie der absurden Vorstellung, dass die Erde hohl ist oder dass die Apollo-Astronauten nie wirklich auf dem Mond gelandet sind. Fügen Sie diesen Ideen den Glauben an a . hinzunicht existierender Planet Nibiru, oder in der Idee, dass aechter aber harmloser Komet Eleninwar ein Raumschiff oder ein Weltuntergangsobjekt.


Abgesehen von TV-Werbung und jeder Art von Werbung gibt es viele andere grundlegende Fakten und Konzepte der Wissenschaft, von denen die Leute glauben, dass sie sindkomplett falsch. Lesen Sie weiter, um drei Beispiele zu finden.

Der Mond ist kleiner als die Erde und enthält weniger Masse. Seine Schwerkraft ist also schwächer, nur 17% der Schwerkraft an der Erdoberfläche.

Astronauten im Weltraum erleben Schwerelosigkeit, weil sie sich im freien Fall um die Erde befinden und sich mit ihrer Raumsonde mit der gleichen Geschwindigkeit bewegen.

1. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass es auf dem Erdmond keine Schwerkraft gibt.Manchmal rechtfertigen sie diesen Glauben mit der Behauptung, da es im Weltraum keine Schwerkraft gibt und der Mond sich im Weltraum befindet, darf es logischerweise keine Schwerkraft auf dem Mond geben. Leider ist dies eine unlogische Mischung aus missverstandenen Konzepten. Jedes Objekt mit Masse hat Gravitation, und Missionen zum Mond haben zweifelsfrei bewiesen, dass die Gravitation dort tatsächlich funktioniert, genau wie überall sonst.




2. Einige glauben fälschlicherweise, dass es im Weltraum im Allgemeinen keine Schwerkraft gibt.Die Schwerkraft durchdringt das gesamte Universum – hält Sterne, Planeten und Galaxien zusammen – und ist unmöglich zu entkommen. Die Leute bekommen die Idee, dass es im Weltraum keine Schwerkraft gibt, wenn sie Astronauten in der Raumstation oder der Internationalen Raumstation (ISS) schweben sehen. Aber weder die Astronauten noch ihr Raumschiff sind jemals frei von Schwerkraft. Tatsächlich unterliegen Astronauten bei erdnahen Missionen einer Anziehungskraft, die 98 bis 99 Prozent so stark ist wie auf der Erdoberfläche! Die Tatsache, dass siemit der gleichen Geschwindigkeit wie das Raumschiff um die Erde fallenlässt sie relativ zu den Dingen um sie herum schwerelos erscheinen.

Bilder der Sonne vom 4. Juli 2008 (links) und 2. Januar 2009. Das Januar-Bild ist etwas größer. Dieser kleine Unterschied hat praktisch keinen Einfluss auf die Jahreszeiten. Bild überSOHONASA Sonnen- und Heliosphären-Observatorium.

3. Einige glauben fälschlicherweise, dass die Jahreszeiten der Erde durch unsere Entfernung von der Sonne verursacht werden.Sie glauben, dass die Erde im Winter weiter von der Sonne entfernt und im Sommer näher ist. Zumindest ist dies ein wenig logisch, da die Entfernung der Erde zur Sonne im Laufe des Jahres leicht variiert, und es ist natürlich und logisch zu glauben, dass die Erde wärmer wäre, wenn wir näher an der Sonne sind. Wenn jedoch die Variation der Entfernung zwischen Sonne und Erde saisonale Veränderungen anheizen würde, wären die Winter der nördlichen Hemisphäre heiß und die Sommer kalt. Tatsächlich ist die Erde Anfang Januar etwa 5 Millionen Meilen näher an der Sonne als Anfang Juli! Was verursacht die Jahreszeiten? Die Erde ist um ihre Achse geneigt und zeigt mehr oder weniger auf Polaris, den Nordpolstern. Während die Erde die Sonne umkreist, bewirkt diese Neigung, dass der Planet im Juni zur Sonne nickt und im Dezember von ihr weg. Das Ergebnis ist, dass die Höhe der Sonne am Himmel variiert, was sich wiederum auf die Sonneneinstrahlung an einem bestimmten Ort und damit auf die Gesamttemperaturen auswirkt. Die nördliche Hemisphäre ist im Winter von der Sonne abgewendet und erhält weniger Sonnenschein.

Unsere moderne Zeit ist nicht die einzige mit astronomischen Missverständnissen. Die frühen Astronomen glaubten an ageozentrische Kosmologie. Das heißt, sie dachten, die Erde sei das Zentrum des Universums, weil wir nicht fühlen können, wie sich die Erde unter uns bewegt. Es scheint natürlich, dass diese große, massive Erde stationär wäre, während diese kleinen funkelnden Lichter um uns herum kreisen. Klingt natürlich … ist aber nicht wahr.


Mein Punkt ist, dass wir uns alles ansehen müssen undfrage warum wir glauben was wir glauben.

Ich wäre daran interessiert, von Missverständnissen zu erfahren, die Sie in Bezug auf Astronomie, Weltraum oder Physik im Allgemeinen gehört haben (oder sich vielleicht schuldig gemacht haben). Kommentare?