Luciano Iess: Flüssiger Ozean auf Saturnmond Titan

Wissenschaftler haben lange vermutet, dass der größte Saturnmond namens Titan einen flüssigen Ozean unter seiner Oberfläche haben könnte. Eine neue Analyse von Daten der NASA-Raumsonde Cassini hat nun zu der „fast unausweichlichen“ Schlussfolgerung geführt, dass Saturns Mond Titan wahrscheinlich tatsächlich eine Schicht flüssigen Wassers unter seiner Eishülle beherbergt. Dieser Befund erschien in der Ausgabe der Zeitschrift vom 28. Juni 2012Wissenschaft. ForVM sprach mit dem Planetenforscher Luciano Iess von der Universität Sapienza in Rom, Italien, der das Entdeckungsteam leitete. Er sagte:


Das wichtigste Ergebnis ist, dass sich unter der äußeren Eiskruste von Titan ein Ozean befindet. Es gibt eine Flüssigkeitsschicht. Die Studie wurde durchgeführt, indem im Wesentlichen die Gezeiten auf Titan untersucht wurden.

Das Konzept dieses Künstlers zeigt ein mögliches Szenario für die innere Struktur von Titan, wie es Daten der NASA-Raumsonde Cassini nahelegen. Wissenschaftler haben versucht zu bestimmen, was sich unter der organisch-reichen Atmosphäre und der eisigen Kruste von Titan befindet. Bildnachweis: A. Tavani


Im Gegensatz zu den Gezeiten, die Strandgängern auf der Erde bekannt sind, sind die Gezeiten auf Titan Auf- und Abbewegungen des Oberflächeneises. Die Erde unterliegt auch messbaren Landfluten, die durch unseren nahen Mond verursacht werden. Wenn Titan vollständig aus steifem Gestein und Eis bestehen würde, sagen die Wissenschaftler, würde die Anziehungskraft des Saturn „Gezeiten“ auf Titans fester Oberfläche von etwa einem Meter Höhe verursachen. Stattdessen sind die Gezeiten von Titan auch nach Schätzungen von Iess und seinem Team bis zu 10 Meter groß – 10 Mal größer als erwartet.

Die Höhe dieser sich bewegenden Ausbuchtungen oder Gezeiten deutet darauf hin, dass Titan nicht vollständig aus festem Felsmaterial besteht. Aus diesem Grund, glauben Wissenschaftler, muss sich unter der Oberfläche von Titan flüssiges Wasser befinden.

Die Höhe der Landfluten auf Titan ermöglichte es Iess’ Team, die Wassermenge im unterirdischen Ozean von Titan abzuschätzen. Iess sagte, es könnte mehr als das Zehnfache des gesamten Wassers der Erde geben. Da die Oberfläche von Titan hauptsächlich aus Wassereis besteht, das in Monden des äußeren Sonnensystems reichlich vorhanden ist, folgern Wissenschaftler, dass der Ozean von Titan wahrscheinlich hauptsächlich aus flüssigem Wasser besteht. Ansonsten, so Iess, sei wenig über den unterirdischen Ozean auf Titan bekannt.

Auf der Erde bedeutet Wasser Leben. Zeigt das Vorhandensein eines unterirdischen Ozeans auf Titan an, dass es auf diesem Saturnmond Leben gibt? Dr. Ieß sagte:




Wir haben Wasser entdeckt. Wir müssen nicht erwarten, dass dieses Wasser Leben enthält. Es kann sein oder nicht. Ich persönlich bin eher skeptisch, aber das ist eine Ermessenssache, die vielleicht doch nicht zu wissenschaftlich ist.

Saturns größter Mond, Titan, aus der Sicht der Raumsonde Cassini. Wenn wir den Mond mit dem Auge betrachten, sehen wir nur die oberen Schichten seiner dichten Atmosphäre. Aber darunter liegen viele Geheimnisse.

Die Raumsonde Cassini ermöglichte es, die Höhe der Gezeiten von festem Eis auf dem Saturnmond Titan zu messen. Cassini umkreist den Saturn und windet sich seit 2004 zwischen den Monden des beringten Planeten.

Fazit: Cassini-Raumsondenbeobachtungen von Landgezeiten in der festen Oberfläche von Titan deuten darauf hin, dass dieser große Mond des Planeten Saturn einen Ozean aus flüssigem Wasser unter seiner eisigen Oberfläche hat. Der Planetenforscher Luciano Iess von der Universität Sapienza in Rom leitete das Entdeckungsteam. Das gab das Team Ende Juni 2012 bekannt.


Cassini-Wissenschaftler: Rätsel um Saturns Jetstreams gelöst