Leonidischer Meteoritenschauer erreicht einen Höhepunkt

Von Mitternacht bis zum Morgengrauen an diesem Wochenende – sagen wir, beginnend am Morgen des 14. oder 15. November 2020 – halten Sie Ausschau nach Meteoren im jährlichen Leoniden-Meteorenschauer. DieNeumond am 15. Novembergarantiert dunklen Himmel inländliche standortean den Spitzenmorgen der Dusche. Die Meteore werden voraussichtlich am 17. November in den dunklen Stunden vor Sonnenaufgang am stärksten fallen, aber wir hören bereits von Leuten, die Leoniden-Meteore sehen.


Auf dem Höhepunkt des Schauers können Sie 10 bis 15 Meteore pro Stunde sehen.

Es gelten die üblichen Regeln für das Meteor-Watching: Gehe zu adunkles land lagein den Stunden vor Sonnenaufgang. Bringen Sie einen Liegestuhl oder eine Decke mit, um sich über einen Zeitraum von mindestens einer Stunde auszustrecken und nach oben zu blicken. Werden Sie dieses Wochenende Meteore sehen? Vielleicht!


Sehen Sie sich die Mondphase für jeden Tag im Jahr 2021 an. Bestellen Sie noch heute Ihren ForVM-Mondkalender. Vorräte begrenzt!

Leonid-Meteor, der am Sternenhimmel entlangstreift.

Auf ForVM-Community-Fotos ansehen. |Brian Ottumfing diesen Leoniden-Meteor am Morgen des 12. November 2020 vom Aussichtspunkt des Lake Hudson Dark Sky Preserve in Michigan aus. Danke, Brian!

Die Leoniden sind berühmt fürstürmenzu verschiedenen Zeiten der Geschichte. Der erste große Meteoritensturm der Neuzeit war vor fast 200 Jahren; es war der Leonidenschauer vom November 1833. Dieser berühmte Schauer hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung der wissenschaftlichen Erforschung von Meteoren. Das ist einer der Gründe, warum die Leoniden so berühmt sind. Vor dem Leonidensturm von 1833 galten Meteore als atmosphärische Phänomene wie Regen oder Schnee. Aber Wissenschaftler waren neugierig. Warum war die Dusche von 1833 so stark? 1865 entdeckten Astronomen einen Kometen, der nach seinen Entdeckern Komet Tempel-Tuttle genannt wurde. Die Umlaufbahn des Kometen um die Sonne betrug etwa 33 Jahre. Einige sagten voraus, dass es im November 1866 einen weiteren Leoniden-Meteoresturm geben würde – und so war es!

So half der Meteorsturm der Leoniden von 1833 zu beweisen, dass Meteore im jährlichen Schauer von Kometen stammen.




Jetzt wissen wir, dass die Erde jedes Jahr die Umlaufbahn des Kometen Tempel-Tuttle kreuzt. Trümmer dieses Kometen verglühen in der oberen Erdatmosphäre, um den jährlichen Leonidenschauer zu erzeugen. Erst in der Nähe des Kometen sehen wir einen Leonidensturm.

Die Abbildung unten zeigt den Leoniden-Meteorschauer von 1833, der 100.000 bis 200.000 Meteore pro Stunde produziert haben soll! Dieser alte Holzschnitt, der 1888 veröffentlicht wurde, zeigt, wie der Leonidenschauer in einem Jahr aussehen könnte, in dem dieser Schauer in einen Sturm ausbricht und den Himmel mit Hunderttausenden von Meteoren bombardiert.

Farbige Zeichnung vieler rot-grüner Streifen am Himmel über den Niagarafällen.' lazy="lazy" data-src='img/tonight/35/leonid-meteor-shower-is-building-peak-2.jpg

Leonidischer Meteoritensturm, gesehen über Nordamerika in der Nacht vom 12. auf den 13. November 1833. Dieser Holzschnitt wurde 1888 von E. Weib in seinem Bilderatlas der Sternenwelt veröffentlicht. Bild über Wikimedia Commons.

Der letzte große Meteorsturm der Leoniden war 1966, als viele in Nordamerika 100.000 Sternschnuppen pro Stunde sahen. Da Meteore in jährlichen Schauern – wie die Leoniden – alle von einem einzigen strahlenden Punkt an unserem Himmel stammen, kommentierten einige Beobachter des Schauers im Jahr 1966, dass sie das Gefühl hatten, „fast den Boden greifen zu müssen“, so stark war das Gefühl der Erdbewegung durch den Weltraum.


Seitdem haben die Leoniden einige atemberaubende Shows gezeigt, aber nichts, was mit der Dusche von 1966 mithalten konnte.

Wird es 2020 einen Leonidensturm geben? Das ist eine Vorhersage, die wir mit ziemlicher Sicherheit treffen können, und die Antwort lautet nein. Für den Leoniden-Meteorschauer im Jahr 2020 wird kein Sturm oder eine erhöhte Meteoraktivität erwartet. Das liegt daran, dass der Mutterkomet des Leoniden-Schauers nicht in der Nähe ist.

Der Komet braucht etwas mehr als 33 Jahre, um die Sonne zu umkreisen. Sein letztes Perihel (nächster Punkt zur Sonne) war der 28. Februar 1998. Das nächste erwartete Perihel ist der 20. Mai 2031. Wir müssen also noch eine Weile auf den nächsten Leonidensturm warten!

Wenn sie nicht stürmen, sind die Leoniden eine bescheidene, aber zuverlässige Dusche. An einem dunklen, mondlosen Himmel können Sie bis zu 10 bis 15 Meteore pro Stunde sehen. Das Fehlen von Mondlicht wird die Aussicht auf diese Dusche im Jahr 2020 zweifellos verbessern.


Schon ein einziger Meteorit, der über den Himmel fliegt, kann als großer Nervenkitzel gelten. Ein guter Prozentsatz dieser sich schnell bewegenden Meteoriten verlässthartnäckige Züge– glühende Spuren aus ionisiertem Gas, die einige Momente andauern, sind der Meteorit ist weg!

In einer dunklen Nacht sehen wir normalerweise die meisten Leoniden-Meteore in der Stunde vor Sonnenaufgang am Himmel, weil dann dieSternbild Löwe der Löwe– der strahlende Punkt der Dusche – befindet sich am höchsten am Himmel. Suchen Sie im Jahr 2020 nach dem blendenden Planeten Venus am Himmel vor der Morgendämmerung / Morgendämmerung. Dann, wenn die Dunkelheit vor der Morgendämmerung der Morgendämmerung weicht, suchen Sie nach Merkur, dem innersten Planeten, unterhalb der Venus und in der Nähe des Horizonts.Klicke hierfür einen Almanach, der dir sagt, wann diese Planeten in deinen Himmel aufsteigen werden.

Einige von Ihnen haben vielleicht an den letzten Morgen die abnehmende Mondsichel mit Venus und Merkur eingefangen. (Siehe Grafik unten.) Aber ab dem 14. November 2020 wird der alte Mond wahrscheinlich zu nah am grellen Sonnenaufgang sein, um gesehen zu werden. Der bevorstehende Neumond am 15. November bedeutet einen dunklen Himmel für den Leonidenschauer auf seinem Höhepunkt.

Himmelskarte mit Positionen von Mondsichel, Venus, Merkur, Sternen Spica und Arcturus.

Den Mond werden Sie wahrscheinlich am Morgen des 14. November 2020 nicht sehen. Aber es wird sicherlich ein Genuss sein, die Planeten Venus und Merkur zu sehen!

Viele fragen nach den strahlenden Punkten von Meteorschauern. Bitte beachten Sie, dass Sie den strahlenden Punkt nicht lokalisieren müssen, um den Leonidenschauer zu beobachten, denn diese Meteore fliegen durch den Sternenhimmel. Aber es macht Spaß zu wissen, wo der Strahlende am Himmel liegt. Wenn man die Bahnen der Leoniden-Meteore rückwärts verfolgt, scheinen sie vom Sternbild Löwe der Löwe auszustrahlen. Daher sind die Meteore in diesem jährlichen Schauer nach dieser Konstellation benannt. Von den mittleren nördlichen Breiten aus gesehen, erhebt sich Leo gegen 1 Uhr morgens über dem östlichen Horizont. Nach dem Aufsteigen klettert Leo dann nach oben und nach Westen und steigt gegen 6:30 Uhr Ortszeit zu seinem höchsten Punkt am Südhimmel auf.

Fazit: Finden Sie am Morgen des 17. November 2020 – und den Morgen davor – einen dunklen Himmel abseits lästiger künstlicher Lichter, genießen Sie den Komfort eines Liegestuhls oder Schlafsacks und halten Sie Ausschau nach den schnellen und oft helle Leoniden-Meteore. Der Neumond am 15. November garantiert einen dunklen Himmel.

Wie hoch sind Meteore, wenn sie zu leuchten beginnen?

Lieben Sie Sternenbeobachtung? Bestellen Sie Ihre ForVM Planisphere noch heute