Jonathan Lunine sagt, der Saturnmond könnte Eisvulkane haben

Jonathan Lunine:Die Atmosphäre von Titan macht es schwierig, die Oberfläche zu sehen. Deshalb hat es so lange gedauert, Titans Geheimnisse Stück für Stück zu lüften.


Das ist der Astronom Jonathan Lunine. Er spricht über Saturns größten und mysteriösesten Mond, Titan, dessen Oberfläche von Wolken bedeckt ist. Er sagte, die Raumsonde Cassini der NASA habe möglicherweise vulkanähnliche Merkmale auf der Oberfläche von Titan entdeckt.

Jonathan Lunine:Da wir wissen, dass die Kruste von Titan Eis und kein Gestein ist, nennen wir diese 'Kryovulkane'. Dies sind Orte, an denen die Kruste von Titan geschmolzen ist.


Die Vulkane der Erde speien Magma, aber die Eisvulkane des Titans sind anders.

Jonathan Lunine:Wenn Sie also auf der Oberfläche von Titan stehen und eine kryovulkanische Strömung beobachten, wäre dies eine ziemlich klebrige Mischung aus Wasser und Ammoniak – es würde aussehen, als würde Melasse über die Oberfläche fließen.

Lunine schlug vor, dass die Vulkane von Titan auch Methangas freisetzen, das sich zu Wolken kondensieren würde, genau wie Wasser auf der Erde.

Jonathan Lunine:Es ist Methan, das durch die Flüsse auf Titan fließt, es ist Methan, das den Regen und die Wolken erzeugt, es ist Methan, das das Klima antreibt.




Die Ergebnisse der Raumsonde Cassini sind immer noch umstritten.

Jonathan Lunine:Sind das wirklich kryovulkanische Merkmale oder etwas anderes?

Unser Dank gilt:
Jonathan Lunine, interdisziplinärer Wissenschaftler von Cassini
Universität von Arizona
Tucson, Arizona