Jaap de Roode: Monarchfalter nutzen Pflanzen als Medizin

Der Mensch ist nicht das einzige Lebewesen, das seine Gesundheit mit Medizin verbessert. Monarchfalter tun es auch. Das sagt Jaap de Roode, Wissenschaftler der Emory University. Er sagte zu ForVM:


Monarchen sind oft mit einem Parasiten infiziert. Ophryocystis elektroscirrha, das ist ein sehr langer Name. Es macht den Monarchen tatsächlich ziemlich krank. Diese Monarchfalter werden nicht so lange leben. Sie fliegen auch nicht.

Bildnachweis: Randy, Sohn von Robert


Dieser Parasit wird auch leicht von der Mutter auf die Nachkommen übertragen, sagte de Roode. In einem Laborexperiment aus dem Jahr 2010 fand er heraus, dass weibliche Monarchen, die mit diesem Parasiten infiziert waren, eine starke Vorliebe dafür zeigten, ihre Eier auf einer speziellen Sorte von Wolfsmilchpflanzen, der sogenannten tropischen Wolfsmilch, abzulegen. Tropische Wolfsmilch schwächt Parasiten. Die Pflanze hilft erwachsenen Schmetterlingen nicht viel, aber wenn sich junge Raupen davon ernähren, werden ihre Krankheitssymptome stark verringert. Er sagte:

Die Mutter heilt sich nicht selbst. Sie ist wirklich hervorragend in dieser mütterlichen Fürsorge, bei der sie ihren Sprösslingen die Medikamente gibt, die sie brauchen.

Er sagte, die Forscher versuchen immer noch herauszufinden, wie Monarchmütter wissen, welche Wolfsmilchsorte ihren Jungen hilft. De Roode sagte, das Verhalten der Mutter sei instinktiv, möglicherweise durch Geruch oder Geschmack gesteuert. Er sagte:

Wenn man darüber nachdenkt, gibt es diese riesige Vielfalt an Pflanzen, und viele Tiere verwenden Pflanzen als Nahrung. In gewisser Weise ist es also sehr sinnvoll, dass diese Organismen unter Druck gesetzt werden, Wege zu entwickeln, wie sie diese Nahrung zur Behandlung von Krankheiten verwenden können.




De Roode stellte klar, dass Monarchen Wolfsmilch als wichtige Nahrungsquelle in ihrem täglichen Leben verwenden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Wolfsmilch. Es gibt nicht nur einen. Es sind wahrscheinlich mehrere Hundert. Aber der Punkt ist, dass Monarchen zwischen 20 und 30 davon als Nahrung verwenden können.

Er sagte, dass während spezielle Sorten Parasiten abtöten könnten, Wolfsmilch im Allgemeinen Raupen und Schmetterlinge vor Fressfeinden schützt.

Monarchen sind dafür bekannt, diese Chemikalien, die Cardenolithe genannt werden, zu nutzen. Das sind giftige Chemikalien. Wenn wir Wolfsmilch essen, werden wir krank. Monarch-Raupen werden nicht krank. Sie nehmen diese Chemikalien in ihren eigenen Körper auf, und das macht diese Raupen und den Monarchfalter, der von diesen Schmetterlingen stammt, für Raubtiere giftig. Mit anderen Worten, wenn wir diesen Monarchfalter an einen Vogel füttern, wird dieser Vogel krank. Es wird sich übergeben und lernen, den Monarchen nicht mehr zu berühren.


Er sagte, dieses ältere Wissen habe ihn dazu gebracht, herauszufinden, wie Wolfsmilch die eigene Gesundheit des Schmetterlings beeinflusst. De Roode fügte hinzu, dass seine Entdeckung über die Verwendung von Pflanzenmedizin durch Schmetterlinge wichtig ist, da die Menschen die Verwendung von Pflanzenmedizin oft auf erlernte oder kognitive Fähigkeiten zurückführen. Aber de Roode sagte, dass viele Lebewesen in der Wildnis – von Insekten bis zu Primaten – einen „sechsten Sinn“ für Pflanzen zu haben scheinen. Mit anderen Worten, es gibt eine Art Instinkt, der sie zu Heilpflanzen führt. Er sagte zu ForVM:

Was wir tun könnten, ist, all diese Tiere da draußen zu betrachten, die sich über viele, viele Millionen Jahre hinweg mit ihren Parasiten in ihren natürlichen Lebensräumen entwickelt haben. Ich denke, wir könnten uns die Tierwelt anschauen und sagen: Wie gehen diese Tiere mit ihren Krankheiten um? Mit welchen Pflanzen heilen sie sich und ihre Nachkommen von Krankheiten? Wenn wir das finden, können wir dann zu diesen Pflanzen gehen und die Chemikalien bestimmen, die uns schützen? Und können wir diese Chemikalien verwenden, um Medikamente für unsere eigenen Krankheiten herzustellen?