Ist Fluorid schlecht für Sie? Effekte für Schilddrüse & Körper

Sie wissen wahrscheinlich, dass Quecksilber, Blei und andere Schwermetalle nicht gut für den Körper sind und eine Vielzahl von Problemen verursachen können. Umstrittener ist jedoch, ob Fluorid sicher (oder wirksam) ist oder nicht.

Ist Fluorid vorteilhaft?

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde festgestellt, dass kleine Gemeinden mit einem höheren Gehalt an natürlich vorkommendem Fluorid im Trinkwasser weniger Zahnkaries (Karies) hatten. Natürlich fluoridiertes Wasser mit etwa 1 mg / l schien für die Zahngesundheit von Vorteil zu sein. (Fluorid, das natürlich vorkommt, ist Calciumfluorid.)

Leider ist das Fluorid, das in den USA häufig der Wasserversorgung zugesetzt wird, Flusssäure (ein industrielles Nebenprodukt), kein elementares Fluor oder Calciumfluorid. Es ist bekannt, dass natürlich vorkommende Substanzen (sogar Schwermetalle) vom Körper im Allgemeinen besser vertragen werden als synthetische Gegenstücke.

Da jedoch frühe Studien zeigten, dass in Gemeinden, in denen fluoridiertes Wasser verwendet wird, nur wenig Zahnkaries vorliegt, wurde fluoridiertes Wasser laut dem Center for Disease Control (CDC) als eine der zehn besten Errungenschaften im Bereich der öffentlichen Gesundheit des 20. Jahrhunderts bekannt.

Die Kariesraten sind jedoch in allen westlichen Ländern gesunken, sowohl mit als auch ohne Fluoridierung, was darauf hindeutet, dass kein Zusammenhang zwischen fluoridiertem Wasser und weniger Hohlräumen besteht.

Zum Beispiel fluoriert Schweden sein Wasser nicht und hat die gleiche Menge an Zahnkaries wie die Vereinigten Staaten. Der Nobelpreisträger Dr. Arvid Carlsson sprach sich gegen seine Verwendung in Schweden aus, indem er sagte, dass die topische Verwendung von Fluorid bei Zahnkaries wirken könnte, aber das Trinken von Fluorid keine gute Idee sei, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Menge, die jeder Einzelne konsumiert, sehr unterschiedlich sein kann.



Obwohl einige frühere Studien gezeigt haben, dass Fluorid in der Wasserversorgung zur Reduzierung von Zahnkaries beitragen kann, ergab eine Cochrane-Überprüfung von 2015, dass die jüngsten und umfassendsten Beweise zeigen, dass es einfach nicht genug Beweise gibt, um fluoridierendes Wasser zu unterstützen.

Obwohl Fluorid bei topischer Anwendung zur Verhinderung von Hohlräumen beitragen kann, gibt es andere (bessere) Möglichkeiten, die Mundgesundheit ohne Fluorid zu verbessern.

Fluoridquellen

Fluoridiertes Wasser ist eine offensichtliche Fluoridquelle, aber es gibt auch viele andere. Da es heutzutage so viele Fluoridquellen gibt, ist es besonders besorgniserregend, dass die Wasserversorgung 'versetzt' ist. mit Fluorid. Hier sind einige der wichtigsten Fluoridquellen:

  • Verpackte Lebensmittel und Getränke (hergestellt mit fluoriertem Wasser)
  • Pestizide
  • Tee (die Pflanze nimmt auf natürliche Weise Fluorid auf; Kräutertees sind in Ordnung)
  • Teflonpfannen
  • Mechanisch getrenntes Fleisch (Knochenfragmente können zurückbleiben)
  • Industrie (Aluminium-, Düngemittel-, Eisen-, Ölraffinerie-, Halbleiter- und Stahlindustrie)
  • Fluorierte Arzneimittel (das Fluor zerfällt normalerweise nicht in Fluorid, kann aber)
  • Dentalprodukte

Natürlich gibt es andere Gründe als Fluorid, um einige der Dinge auf dieser Liste zu vermeiden. Für jemanden, der an natürlicher Gesundheit interessiert ist (und viele dieser Dinge bereits vermeidet), ist die Vermeidung von Fluorid gar nicht so schwer.

Wie Fluorid die Schilddrüse beeinflusst

Obwohl es einige Debatten darüber gibt, ob Fluorid sicher ist, ist der Beweis ziemlich klar, dass es die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen kann, und für jeden, der von Anfang an einem Risiko ausgesetzt ist (viele Frauen sind es), ist Fluorid potenziell gefährlich. Angesichts der Tatsache, dass 20 Millionen Amerikaner (hauptsächlich Frauen) von Schilddrüsenerkrankungen betroffen sind, ist dies ein wichtiger Gesichtspunkt.

In den 1930er Jahren wurde ein Produkt, das Fluorid enthielt, zur Behandlung von Menschen mit Hyperthyreose (überaktive Schilddrüse) verwendet. Das Fluorid vergiftete die Enzyme in der Schilddrüse und verlangsamte die Produktion von Schilddrüsenhormonen. Dieses Medikament wurde nicht mehr verwendet, da die Schilddrüsen einiger Menschen durch seine Verwendung dauerhaft geschädigt wurden.

Studien zeigen, dass Fluorid die Schilddrüse spezifisch beeinflusst. In Indien durchgeführte Studien ergaben, dass Kinder in Gemeinden mit hoher Fluoridaufnahme einen signifikanten Rückgang des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) aufwiesen. Eine andere Studie ergab, dass Menschen mit nichtfluoriertem Wasser weniger wahrscheinlich eine Hypothyreose entwickeln.

Fluorid und Jod

Fluorid kann zu Schilddrüsenentzündungen und Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse führen (wie bei Hashimoto). Fluorid ist auch ein endokriner Disruptor. Dr. Izabella Wentz erklärt in diesem Beitrag, wie es im Körper fälschlicherweise als Jod identifiziert wird, so dass es in den Körper aufgenommen und in Körpergeweben gespeichert wird, wie Jod sein sollte.

Eine Studie ergab, dass der Jodspiegel einen direkten Einfluss darauf hat, wie viel Schaden Fluorid der Schilddrüse zufügen kann und zum Schutz der Schilddrüse vor Fluorid beitragen kann. Andererseits haben viele Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen wie Hashimoto niedrige Jodspiegel, können aber auch kein zusätzliches Jod tolerieren. In diesen Fällen ist Fluorid besonders problematisch.

Wie Fluorid das Skelettsystem beeinflusst

Fluorid ist auch ziemlich eindeutig in Knochengesundheitsprobleme verwickelt. Obwohl Befürworter von Fluorid behaupten, dass es zur Verbesserung der Knochendichte beitragen kann, zeigen Beweise, dass die Menge an Fluorid eine sehr wichtige Rolle dabei spielt, ob Fluorid die Knochengesundheit unterstützt oder beeinträchtigt.

Diese Studie untersuchte verschiedene Populationen in China mit unterschiedlichen Gehalten an natürlich vorkommendem Fluorid im Wasser im Bereich von 0,25 mg / l bis 7,97 mg / l (im Vergleich dazu erhöhen Orte, die Wasser mit Fluorid versetzen, typischerweise 0,7-1 mg / l ). Die Studie ergab, dass Frakturen weniger auftraten, wenn der Fluoridgehalt bei etwa 1 mg / l lag, sondern mehr, wenn sie sich im niedrigsten und höchsten Bereich des Bereichs befanden. Hier gibt es eindeutig eine feine Grenze zwischen hilfreich und schädlich.

Skelettfluorose ist eine schwere Knochenerkrankung, die zu einer Verhärtung und Verdickung der Knochen führt, was die Bewegung erschwert. Es kann mit einer Reihe anderer Skelettprobleme einschließlich Arthritis verwechselt werden. Skelettfluorose wird durch übermäßige Exposition gegenüber Fluorid verursacht, die im Laufe der Zeit auftreten kann, da sich Fluorid im Körper ansammeln kann. Die jüngsten Forschungsergebnisse zeigen, dass frühe Anzeichen einer Skelettfluorose bereits bei 6 mg Fluorid pro Tag auftreten können (viel weniger bei Patienten mit Nierenerkrankungen).

Die Oberseite

Eine gute Gesundheit, insbesondere ein normaler Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen, kann dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von Fluorid zu verringern. Eine Studie ergab, dass normale Kalziumspiegel dazu beitrugen, Fluorid-induzierte Knochenprobleme bei Ratten zu verhindern. Ein anderer fand heraus, dass ausreichende Mengen an Vitamin D schützend sein könnten. Darüber hinaus ergab eine andere Studie, dass Ratten mit Magnesiummangel mehr Fluorid absorbierten als Ratten mit normalen Magnesiumspiegeln und auch mehr Fluorid in ihren Knochen und Zähnen hatten.

Was bedeutet das? Dass wir etwas gegen die Fluoridexposition tun können, indem wir einige der gleichen Dinge tun, die insgesamt gut für die Gesundheit sind. Die Optimierung des Kalzium-, Vitamin D- und Magnesiumspiegels (hier einige Ideen dazu) und eine nährstoffreiche Ernährung sind ein guter erster Schritt.

Fluorid und das Gehirn

Fluorid ist ein bestätigtes Neurotoxin, und viele renommierte Übersichten haben sich mit der Forschung befasst, die im Laufe der Jahre zu diesem Thema verfügbar war. Eine Harvard-Überprüfung von 2012 ergab, dass von den 27 Studien in der Überprüfung 26 zu dem Schluss kamen, dass ein Zusammenhang zwischen erhöhtem Fluorid und verringertem IQ besteht.

Ein Lancet-Bericht aus dem Jahr 2014 dokumentiert Fluorid als Neurotoxin, das die Entwicklung des Kindes schädigen könnte. Die Überprüfung kommt zu dem Schluss: 'Die Annahme, dass neue Chemikalien und Technologien sicher sind, bis das Gegenteil bewiesen ist, ist ein grundlegendes Problem.'

Neuere Forschungen haben die gleichen Neurotoxizitätsprobleme wie frühere Studien festgestellt. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass die Fluoridexposition in der Gebärmutter mit einer schlechteren kognitiven Leistung im späteren Leben zusammenhängt.

Fluorid beeinflusst andere Körperteile

Während die Auswirkungen von Fluorid auf Schilddrüse, Skelettsystem und Gehirn ziemlich eindeutig sind, ist die Wissenschaft weniger klar darüber, wie Fluorid andere Körperteile beeinflusst. Hier sind einige andere Möglichkeiten, wie Fluorid Schaden anrichten kann:

  • Krebs- Ein Zusammenhang zwischen Fluorid und Krebs ist ein heiß diskutiertes Thema, wahrscheinlich weil die Forschung nicht schlüssig und manchmal verwirrend ist.
  • Frühe sexuelle Entwicklung- Ein Forscher fand heraus, dass sich Fluorid in großen Mengen in der Zirbeldrüse ansammelt (die Hormone absondert). Eine Studie aus dem Jahr 1997 ergab, dass Fluorid in der Studie mit einer schnelleren sexuellen Entwicklung der weiblichen Rennmäuse assoziiert war.
  • Männliche Unfruchtbarkeit- Einige Daten deuten darauf hin, dass ein Rückgang der männlichen Fertilität mit dem topischen Einsatz von Fluorid verbunden sein könnte. Tierstudien zeigen Besorgnis, aber es sind weitere Informationen erforderlich.

Also … Sollte ich mir Sorgen um Fluorid machen?

Es gibt viele widersprüchliche Meinungen darüber, ob Fluorid sicher ist und ob es etwas ist, über das man sich Sorgen machen muss. (Ich weiß, Sie hören mich oft solche Dinge sagen!) Mark Sissons Meinung dazu ist, dass Fluorid nicht großartig ist, aber dass wir uns zuerst darauf konzentrieren sollten, die Gesundheit auf andere Weise zu verbessern (saubere Ernährung, viel Schlaf, wenig Stress, usw.) bevor Sie sich Gedanken über das Herausfiltern von Fluorid aus dem Wasser machen. Wenn Sie andererseits Ihr Wasser aufgrund einer beliebigen Anzahl anderer Schadstoffe filtern, können Sie auch Fluorid herausfiltern.

Auf beiden Seiten der Debatte gibt es Beweise. Meine persönliche Haltung ist, dass es für Menschen mit Schilddrüsenproblemen (wie ich) eindeutig am besten ist, Fluorid zu vermeiden. Und da Fluorid mit einer Warnung versehen ist, das Giftinformationszentrum sofort anzurufen, wenn es eingenommen wird (und nachdem ein enger Freund Angst hatte, als ihr Sohn etwas Fluorid aufgenommen hat), kaufe ich nichtfluorierte Zahnpasta und bewahre keine fluoridhaltigen Produkte in unserer Nähe auf Haus.

So schützen Sie Zähne ohne Fluorid

Obwohl Fluorid eine schützende Wirkung auf die Zähne haben kann, gibt es andere (bessere) Möglichkeiten, die Zähne gesund zu halten, als sie mit Fluorid zu beschmieren.

Zahnärztliche Diät

Was Sie essen, kann Ihre Mundgesundheit noch mehr beeinträchtigen als Bürsten oder Zahnseide. Die Zähne befinden sich in einem ständigen Remineralisierungszustand, da der Speichel im Mund die Zähne mit Mineralien versorgt und die Zellen in den Zähnen diese Mineralien verwenden, um sich selbst zu stärken.

Die Ernährung kann bei diesem Prozess (und der Gesundheit Ihrer Zähne) eine große Rolle spielen. Laut der Forschung von Weston A. Price (und anderen) kann eine Ernährung, die reich an gesunden Fetten, Vitaminen und Mineralien ist, zur Heilung und zum Schutz der Mundgesundheit beitragen. Ich werde in diesem Beitrag näher darauf eingehen.

Ausgleichshormone

Hormone können einen großen Einfluss auf die Mundgesundheit haben, da sie das Säure-Basen-Gleichgewicht im Mund steuern können. Sie beeinflussen auch, wie gut der Körper von Krankheiten heilen oder diese bekämpfen kann. Viele von uns haben Symptome eines Hormonungleichgewichts und Dinge wie die Optimierung von Schlaf, Stress, Ernährung und Fitness können einen großen Unterschied in der Hormongesundheit (und Mundgesundheit) bewirken.

Hausgemachte Zahnpasta

Viele herkömmliche Arten von Zahnpasta enthalten Chemikalien und künstliche Inhaltsstoffe, die mehr schaden als nützen können! Aus diesem Grund habe ich angefangen, meine eigene remineralisierende Zahnpasta herzustellen. Ich benutze es seit Jahren und habe keine neuen Hohlräume gehabt (und sogar einige geheilt, die auf eine Füllung warteten).

Natürlich ist es nicht immer praktisch, eine eigene Zahnpasta herzustellen, wenn das Leben beschäftigt ist. Deshalb habe ich meine eigene Linie von Körperpflegeprodukten basierend auf meinen DIY-Rezepten kreiert. Es heißt Wellnesse und meine Whitening-Zahnpasta ist fluoridfrei (bekämpft aber Bakterien und Fäulnis stattdessen mit grünem Teeblattextrakt!).

Fluorid: Fazit

Es gibt viele widersprüchliche Beweise für Fluorid und fluoridierendes Wasser. Einige Agenturen und Zahnärzte glauben, dass die Verwendung von Fluorid einen enormen gesundheitlichen Fortschritt darstellt. Es gibt aber auch zunehmend Hinweise darauf, dass Fluorid schädlich sein kann. Ich gehe gerne vorsichtig vor (besonders wenn es natürliche Möglichkeiten gibt, die Mundgesundheit zu verbessern) und vermeide sie. Wir verwenden einen Wasserfilter, der auch Fluorid entfernt.

Dieser Artikel wurde von Dr. Scott Soerries, MD, Hausarzt und medizinischer Direktor von SteadyMD, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Dieser Artikel wurde von Dr. Terry Wahls, einem klinischen Professor für Medizin und klinische Forschung, medizinisch überprüft und hat über 60 von Experten begutachtete wissenschaftliche Abstracts, Poster und Artikel veröffentlicht. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Verwenden Sie Fluorid? Warum oder warum nicht?

Quellen:

  1. Sind Fluoridspiegel im Trinkwasser mit einer Prävalenz von Hypothyreose in England verbunden? Eine große Beobachtungsstudie zu GP-Praxisdaten und Fluoridspiegeln im Trinkwasser. https://jech.bmj.com/content/69/7/619
  2. Li, Y., Liang, C., Slemenda, C. W., Ji, R., Sun, S., Cao, J.,. . . Johnston, J. R. (2001, Mai). Einfluss der langfristigen Exposition gegenüber Fluorid im Trinkwasser auf das Risiko von Knochenbrüchen. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11341339
  3. Geschätzter “ Schwellenwert ” Dosen für Skelettfluorose. (n.d.). http://fluoridealert.org/studies/skeletal_fluorosis04_/
  4. Beary, D. F. (2005, 2. Februar). Die Auswirkungen von Fluorid und niedrigem Kalziumgehalt auf die physikalischen Eigenschaften des Rattenfemurs. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ar.1091640306
  5. Chapman, S.K., Malagodi, M.H. & Thomas, J.R. (n.d.). Wirkung von Vitamin D bei mit Fluorid behandelten Ratten. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/639403
  6. Einfluss von Fluorid auf die neurologische Entwicklung bei Kindern. (2014, 22. Dezember). https://www.hsph.harvard.edu/news/features/fluoride-childrens-health-grandjean-choi/
  7. Grandjean, P. & Landrigan, P. J. (2014, März). Neurobehavioural Effekte der Entwicklungstoxizität. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4418502/
  8. Pränatale Fluoridexposition und kognitive Ergebnisse bei Kindern im Alter von 4 und 6 bis 12 Jahren in Mexiko. (n.d.). https://ehp.niehs.nih.gov/doi/10.1289/ehp655
  9. Regressionsanalyse der Krebsinzidenzraten. (n.d.). Abgerufen von https://www.jstage.jst.go.jp/article/jea1991/11/4/11_4_170/_pdf
  10. Fluorid. (n.d.). Abgerufen von https://www.fluorideresearch.org/262/files/FJ1993_v26_n2_p079-164.pdf
  11. J., L. (n. D.). Die Wirkung von Fluorid auf die Physiologie der Zirbeldrüse. https://slweb.org/luke-1997.html
  12. Männliche Fruchtbarkeit. (n.d.). http://fluoridealert.org/issues/health/fertility/
  13. Wasserfluoridierung “ Veraltet ” Laut Nobelpreiswissenschaftler. (n.d.). http://fluoridealert.org/content/carlsson-interview/
  14. Main, D. (2016, 06. April). Fluoridierung kann Hohlräume nicht verhindern, wie wissenschaftliche Untersuchungen zeigen. https://www.newsweek.com/fluoridation-may-not-prevent-cavities-huge-study-shows-348251
  15. Singh, N., Verma, K. G., Verma, P., Sidhu, G. K. & Sachdeva, S. (2014). Eine vergleichende Studie über die Aufnahme von Fluorid, Störungen des Schilddrüsenhormons und des TSH-Spiegels im Serum sowie den Status der Zahnfluorose bei Schulkindern aus endemischen und nicht endemischen Fluorosegebieten. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3890436/