Ist die EMF-Exposition wirklich eine große Sache?

Elektromagnetische Felder (EMFs) gibt es seit jeher, da wir natürliche EMFs von Sonne und Erde selbst erhalten. Erst als die Menschheit lernte, Elektrizität (und EMF) zu erzeugen, gelang uns ein technologischer Durchbruch wie Glühbirnen und Funkkommunikation. Mehr als 100 Jahre später genießen wir leistungsstarke Computer, Mikrowellenherde und viele andere drahtlose Technologien und sind fast vollständig von ihnen abhängig geworden.

Jeder von uns ist jetzt beispiellosen Mengen von künstlichen EMFs ausgesetzt. Die Sicherheit der EMF-Exposition ist umstritten, da es Leute gibt, die der Meinung sind, dass diese künstlich erzeugten EMFs absolut sicher sind. Andererseits tauchen Studien auf, um zu zeigen, dass EMFs, einschließlich nichtionisierender, möglicherweise unsicher sind.

Vielleicht ist der sicherste Weg, sicher, informiert und proaktiv zu sein, anstatt sich zurückzulehnen und passiv zuzustimmen, ein Meerschweinchen zu sein. Um zu verstehen, warum EMF-Exposition schädlich sein kann, werde ich versuchen, die Wissenschaft zu skizzieren, die dies erklärt, und was wir tun können, um die negativen Auswirkungen zu beseitigen.

Was sind EMFs?

EMF steht für elektromagnetisches Feld. Elektromagnetische Felder bestehen aus einem elektrischen und einem magnetischen Feld senkrecht zueinander, die sich in einer unsichtbaren Wellenform zusammen bewegen.

elektromagnetische Felder und Wellen

EMFs können auftreten:

  • In der Nähe eines elektrischen Stroms gemäß dem Maxwellschen Gesetz.
  • Wenn Atome eine andere Energieform absorbieren, die in Form von Wärme oder einer anderen EMF vorliegen kann. Die Elektronen in einem Atom können angeregt werden und ein weiteres EMF-Feld freisetzen. Genau so extrahiert pflanzliches Chlorophyll dem Sonnenlicht Energie, um Kohlendioxid in Glukose umzuwandeln.
  • Wenn Kernreaktionen auftreten, z. B. wie die Sonne Energie erzeugt.

Viele künstliche EMFs werden mit einer dieser Methoden erzeugt, um elektromagnetische Wellen zu erzeugen, die für uns nützlich sind. Dazu gehören Funkwellen, WiFi-Signale und Mikrowellenstrahlung. Darüber hinaus sind sichtbares Licht, UV-Licht und Infrarotstrahlung auch eine Form von EMFs.



Arten von EMFs:

Das Nationale Institut für Umweltgesundheitswissenschaften kategorisierte EMFs in zwei verschiedene Gruppen, d.h.

  • Niederfrequente EMF-Strahlung.Sie haben niedrigere Frequenzen als sichtbares Licht und sind nichtionisierende Strahlung. Beispiele hierfür sind EMFs von Mikrowellenherden, Computern, sichtbarem Licht, intelligenten Messgeräten, WLAN, Mobiltelefonen, Bluetooth, Stromleitungen und MRTs.
  • Hochfrequente EMF-Strahlung.Diese haben höhere Frequenzen als sichtbares Licht, bei dem es sich um ionisierende Strahlung handelt. Beispiele umfassen ultraviolettes (UV) Licht, Röntgenstrahlen und Gammastrahlen.

elektromagnetisches Spektrum

Sind EMFs schädlich?

Es steht außer Frage, dass eine zu starke Exposition gegenüber hochfrequenter Strahlung gesundheitliche Probleme verursachen kann. Wenn wir zu lange in der Sonne bleiben, bekommen wir einen Sonnenbrand durch längere UV-Exposition. Jedes Mal, wenn wir Röntgenaufnahmen erhalten, fragt der Techniker, ob wir schwanger sind, da Röntgenaufnahmen dem heranwachsenden Baby Schaden zufügen können.

Die gesundheitlichen Auswirkungen niederfrequenter EMF-Strahlung sind aus vielen Gründen kontrovers:

Erstens können Symptome aufgrund der Verwendung von Mikrowellenherden, intelligenten Messgeräten, WLAN, Mobiltelefonen usw. zunächst unauffällig sein, sie können jedoch im Laufe der Zeit und nicht sofort spürbar werden.

Zweitens haben die Elektronik- und Telekommunikationsbranche ein starkes finanzielles Interesse daran, dass die Verbraucher sich potenzieller Schäden durch die Verwendung ihrer Produkte nicht bewusst sind.

Warum ist die EMF-Exposition ein Problem?

Wir wissen seit langem, dass der menschliche Körper ein hoch entwickeltes elektromagnetisches System ist. Unser Nervensystem und unser Herz werden mit Elektrizität betrieben, was erklärt, warum wir ein totes Herz mit einer Elektroschockmaschine, einem Defibrillator, zum Leben erwecken können. Bereits 1969 konnte Dr. David Cohen, Professor für Physik am Massachusetts Institute of Technology, die Magnetfelder des menschlichen Herzens und Gehirns (Quelle) erfassen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Mitochondrien und Leberenzyme auch auf der Grundlage der elektrischen Leitfähigkeit und der Lichtenergie arbeiten (Quelle 1, Quelle 2).

Natürlich haben wir uns mit den natürlichen EMFs entwickelt, d. H. Den der Erde und der Sonne, die mit unseren gesunden biologischen Rhythmen synchronisieren. Die Erde hat ein eigenes Magnetfeld, weshalb wir immer einen Kompass verwenden können, um den Nordpol zu finden, egal wo wir uns befinden. Die EMK der Erde wird als Schumann-Resonanz (7,83 Hz) bezeichnet. Die Sonne ist eine große Quelle für natürliche EMFs, einschließlich sichtbarem Licht und UV-Strahlung.

Unsere eigenen elektromagnetischen Signale sind im Vergleich zu künstlichen EMFs sehr schwach. Die Exposition gegenüber künstlichen EMFs kann die elektromagnetischen Systeme in unserem Körper stören. Insbesondere das Gehirn, das Herz und die Mitochondrien können besonders anfällig für EMF-Störungen sein. Da unsere eigene Biologie gestört werden kann, kann die EMF-Exposition außerdem entzündliche Probleme verschlimmern.

Wie viel EMF-Exposition ist sicher?

Mit Mobilfunknetzen, WiFi-Signalen und Geräten mit hoher Abdeckung ist es einfach nicht möglich, die EMF-Exposition auf Null zu reduzieren. Ob eine bestimmte EMF gefährlich ist, hängt von einigen verschiedenen Aspekten der elektromagnetischen Wellen ab, darunter:

  • Frequenz: Je höher die Frequenz einer EMF ist, desto mehr Energie trägt sie und desto wahrscheinlicher ist es, dass sie gefährlich ist.
  • Leistungsdichte: Die durchschnittliche Energie der elektromagnetischen Wellen in einem bestimmten Bereich oder Volumen.
  • Stärke:der vorhandenen elektrischen und magnetischen Felder
  • Expositionsdauer: Eine längere Dauer ist normalerweise schlechter als die akute Dauer bei gleichen EMF-Werten.

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Richtlinie für eine sichere EMF-Exposition festgelegt, während verschiedene Länder auch eigene Richtlinien festgelegt haben. Laut einem Bericht der niederländischen National Institutes of Public Health und einem weiteren Bericht von Dr. Jack Kruse hat Russland die strengsten Anforderungen, während die USA eine stärkere EMF-Exposition zulassen.

EU-EMK-Vergleich

Den vollständigen Text des Vergleichs der internationalen Richtlinien zu EMF finden Sie hier, einschließlich des obigen Bildes in PDF-Form.

Was die Branchen nicht möchten, dass Sie über die EMF-Exposition Bescheid wissen

Die Telekommunikations- und Elektronikindustrie hat einen großen Interessenkonflikt gegen Verbraucher, die sich der gesundheitlichen Auswirkungen der EMF-Exposition bewusst werden. In der Tat könnten sie sogar in Ablehnung sein. Ihre Sicherheitsansprüche werden in der Regel von Regierungsbehörden verstärkt, da es für sie sehr teuer sein kann, die Dinge sicherer zu machen.

Derzeit beruhen die Behauptungen, dass die niederfrequente EMF-Exposition sicher ist, auf der Tatsache, dass es keine direkten Beweise dafür gibt, dass bestimmte Quellen der EMF-Exposition sicher (oder unsicher) sind. Die Internationale Agentur für Krebsforschung hat niederfrequente EMF-Strahlung bereits als mögliches Karzinogen der Klasse 2B (Quelle) eingestuft. Die schädlichen Auswirkungen der EMF-Strahlung sind jedoch nicht auf Krebs beschränkt.

Ein berüchtigter Fall einer solchen Ablehnung war, als Versorgungsunternehmen damit begannen, intelligente Zähler in den Häusern von Menschen zu installieren. Während die Unternehmen behaupten, dass intelligente Zähler sicher sind, traten bei zahlreichen Menschen neurologische Probleme auf und in einigen Fällen verschlechterten sich die Entzündungssymptome, sobald die intelligenten Zähler installiert wurden (Quelle). Diese Verbraucher mussten sofort in ein neues Zuhause ohne Smart Meter umziehen oder kämpfen, um das Smart Meter in ihrem Haus zu deinstallieren.

Viele Eltern in Ontario beobachten, dass ihre Kinder krank werden, nachdem die Schulen mit der Installation von WiFi begonnen haben (Quelle). Kinder sind besonders anfällig für Schäden durch EMF-Strahlung, da sie kleinere und wachsende Körper haben, sodass die Symptome offensichtlicher werden können.

Symptome im Zusammenhang mit der EMF-Exposition

Chronisch hohe niederfrequente EMF-Exposition kann zu Folgendem führen:

  • Schlaflosigkeit
  • Angst
  • Depression
  • Hirnnebel
  • Schwindel und Schwindel
  • Häufige Krankheiten
  • Funktionsstörung der HPA-Achse (auch als Nebennierenermüdung bekannt)
  • Hormonstörungen
  • Krebs oder erhöhtes Krebsrisiko

(Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3)

Daher ist die EMF-Exposition nicht gesund. Glücklicherweise ist es immer noch möglich, die EMF-Exposition zu reduzieren und Maßnahmen zu ergreifen, um mögliche Schäden durch EMF-Strahlung zu mindern.

So reduzieren Sie die EMF-Exposition

Wir alle wissen, dass es nicht realistisch ist, alle von Menschen verursachten EMFs zu vermeiden, aber wir können einige einfache Schritte unternehmen, um die Exposition zu verringern:

Vermeiden Sie es, in der Nähe starker EMF-Strahlungsquellen zu leben

Sehr starke EMF-Strahlungsquellen können erhebliche Gesundheitsrisiken darstellen. Dazu gehören intelligente Zähler, Radiosender, elektrische Generatoren, Stromleitungen und elektrifizierte Bahngleise. Eine italienische Studie ergab, dass Erwachsene und Kinder, die in einem Umkreis von 3 km um einen Hochleistungsradiosender leben, ein höheres Risiko haben, an Leukämie zu erkranken als andere (Quelle). Daher sollten Sie in Betracht ziehen, diese EMF-Quellen zu entfernen oder von ihnen zu entfernen.

Begrenzen Sie die EMF-Exposition zu Hause

Es ist möglicherweise nicht möglich, die Verwendung von Elektrizität und Geräten, die EMF erzeugen, zu vermeiden, aber es ist möglich, die EMF-Exposition zu verringern. Dies ist besonders wichtig in den Schlafzimmern oder beim Schlafen. Wir können die EMF-Exposition reduzieren durch:

  • Halten Sie Geräte und Vorrichtungen so weit wie möglich ausgeschaltet oder im Flugzeugmodus
  • Feste Internetverbindungen, anstatt WiFi zu verwenden
  • Wenn eine WLAN-Nutzung erforderlich ist, schalten Sie diese nur während der Nutzung ein und den WLAN-Router nachts aus
  • Feste Computer-Peripheriegeräte, anstatt drahtlose oder Bluetooth-Verbindungen zu verwenden
  • Stellen Sie sicher, dass die elektrische Verkabelung Ihres Hauses ordnungsgemäß durchgeführt wird, um EMFs zu minimieren
  • Halten Sie elektronische Geräte, d. H. Handys, Tablets und Computer, von Ihrem Körper fern. Dazu gehört, dass Sie Kopfhörer verwenden, um Anrufe zu tätigen, anstatt die Telefone in der Nähe Ihres Ohrs zu platzieren, um zu sprechen
  • Schlafen Sie nicht in der Nähe von Leistungsschaltern oder Großgeräten, die über Nacht laufen, auch wenn sich das Gerät auf der anderen Seite der Wand befindet
  • Verwenden Sie Schutzwerkzeuge wie das Defender Pad unter Ihrem Laptop und EMF-Schutzschilde für Mobiltelefone
  • Filtern Sie schmutzigen Strom mit schmutzigen Stromfiltern heraus
  • Minimieren Sie die Verwendung digitaler Geräte, wenn dies möglich ist. Noch besser, nehmen Sie regelmäßig digitale Entgiftungen.

Mildern Sie die negativen gesundheitlichen Auswirkungen der EMF-Exposition

Bei einer hohen Abdeckung von Mobilfunk- und Stromleitungsnetzen ist es nicht möglich, eine vom Menschen verursachte EMF-Exposition vollständig zu vermeiden. Zusätzlich zu den Maßnahmen zur Reduzierung der EMF-Exposition können wir die negativen Auswirkungen durch abmildern

  • Erdung - es ermöglicht unserem Körper, positive Ionen von elektronischen Geräten zu neutralisieren und mit der Schumann-Resonanz neu zu synchronisieren.
  • Die Exposition gegenüber negativen Ionen wie in der Nähe von fließendem Wasser, einer Himalaya-Salzlampe oder einem Generator für negative Ionen kann den negativen Einfluss der Exposition gegenüber EMF-Strahlung abschwächen.
  • Somavedic - Wir haben ein paar davon in unserem Haus und die Halbedelsteine ​​und Metalle in der schönen Glaskugel sind so konzipiert, dass sie jegliche EMF-Strahlung abschwächen. Es gibt einige verschiedene Größen und Optionen sowie eine, die Sie im Auto mitnehmen oder sogar Urlaub mitbringen können. Wir haben mehrere Freunde, die diese in ihrem Haus haben und sie können den Unterschied fühlen, wenn sie sie in ihrem Raum haben. Verwenden Sie den Code “ Wellnessmama ” für einen Rabatt.
  • Eine nahrhafte Ernährung mit hohem Gehalt an Antioxidantien kann dazu beitragen, oxidativen Stress durch EMF-Exposition abzumildern.

Willst du tiefer graben?

Ich habe dieses Thema im Innsbrucker Podcast mehrfach behandelt. Sehen Sie, wie Experten dieses kontroverse Thema bewerten:

  • 203: Versteckte EMF-Gefahren und wie man sie mit dem Geobiologen Brian Hoyer mindert
  • 193: So schützen Sie Ihre Familie vor dem Aufstieg von 5G und anderen EMFs
  • 178: Ein Kinderarzt erklärt, wie EMF-Kill-Schalter unsere Kinder schützen können
  • 154: EMFs im Haushalt verstehen und abschwächen Mit Peter Sierck von EMFRF
  • 73: Die Wahrheit über EMFs, WiFi und Strahlung (+ Wie man sie vermeidet!)

Welche Erfahrungen haben Sie mit negativen gesundheitlichen Auswirkungen von EMF-Strahlung gemacht und wie können Sie diese abmildern? Teilen Sie unten!