Schillernde Wolke? Oder Umkreishorizontbogen?

Ein Baum im Vordergrund, dahinter die Sonne, und seitlich am Himmel eine Wolke in zufälligen Farben.

Auf ForVM-Community-Fotos ansehen. | Henry Malinda hat dieses Foto am 12. Juni 2020 im Spring Mountains National Park in Nevada aufgenommen. Er fragte uns, was ist das? Dieses Himmelsphänomen wird als schillernde Wolke bezeichnet. Beachten Sie, wie Henry die Sonne in der Nähe hinter einem Baum platziert hat? Das ist ein Hinweis darauf, dass er eine echte schillernde Wolke gesehen hat und kein anderes Himmelsphänomen namens Circumhorizon-Bogen. Die regenbogenfarbenen Circumhorizon-Bögen werden oft mit schillernden Wolken verwechselt. So erkennen Sie den Unterschied. Danke, Heinrich!


Hier bei ForVM sind wir oftFotos erhaltenvon regenbogenartigen Bögen und Bändern am Himmel. Die meisten sind keine echten Regenbögen, sondern andere Beispiele für die vielen Arten von optischen Phänomenen, die Sie am Himmel sehen können. Zwei, die häufig verwechselt werden, sindschillernde WolkenundKreishorizontbögen. Es war ein aufmerksamer ForVM-Leser –George Priesterin, der auf ein Foto geantwortet hatwirauf unserer Website irrtümlich identifiziert hatte – wer uns richtiggestellt hat. Wir hoffen, dass Sie mit diesem Beitrag auch den Unterschied zwischen diesen Himmelsphänomenen erkennen können.

Das eine mit dem anderen zu verwechseln ist sehr verbreitet! Aber es ist auch leicht zu lernen, was was ist.


Wolkenfetzen über dem Meer. Eine Reihe von Regenbogenfarben darin, mit Blau unten und Rot oben.

Auf ForVM-Community-Fotos ansehen. | Eric Broneer in Marseille, Frankreich, fing diesen Circumhorizon-Bogen am 3. Juni 2019 ein. Er schrieb: „Schönes Wetter, sehr trocken, Sonne im Rücken.“ Beachten Sie, wie organisiert die Farben sind, oben rot, unten indigo.

Riesiger Haufen zufällig regenbogenfarbener Wolken, vor denen ein großer Vogel fliegt.

Auf ForVM-Community-Fotos ansehen. |Karl Diefenderferfing dieses Bild eines Vogels ein, der am 14. Juni 2019 vor schillernden Wolken aus Blue Bell, Pennsylvania, aufsteigt. Beachten Sie, dass die Farben in der Cloud zufällig verteilt sind. Danke, Karl!

Wie können Sie den Unterschied zwischen einer schillernden Wolke und einem Zirkumhorizontalbogen am Himmel oder in einem Bild erkennen?

George Preoteasa sagte, er habe auch das eine mit dem anderen verwechselt und eine Studie darüber angefertigt, wie man sie voneinander unterscheidet. Er schrieb:




Der Circumhorizon-Bogen ist ein Band parallel zum Horizont. Soweit der Horizont also ein Bogen ist, ist dies auch einer. Die Farben in einem Circumhorizon-Bogen sind gut organisiert, oben rot, unten indigo. Bei Wolkenschillern sind die Farben zufälliger verteilt.

Kreishorizontale Bögen haben eine gewisse Unschärfe. Sie werden durch Eiskristalle in Zirruswolken verursacht, ähnlich wieSonnen- und Mondhalossind. Schillern hingegen wird durch Wassertröpfchen verursacht.

Damit ein Zirkumhorizontalbogen entsteht, muss die Sonne hoch oben stehen, über 58 Grad über dem Horizont. Schillern tritt normalerweise in der Nähe der Sonne auf, was das Fotografieren erschwert. Sie müssen die Sonne verstecken, damit das Sonnenlicht die Farben in der Wolke nicht überdeckt.

Sonne lugt hinter Struktur hervor, hohe Wolken mit Farbflecken.

Dies ist eine schillernde Wolke. Die Farben sind nicht so organisiert wie in einem Zirkumhorizontalbogen, und sie neigen dazu, in der Nähe der Sonne gesehen zu werden. Der beste Weg, einen zu sehen, besteht darin, die Sonne selbst hinter einem Vordergrundobjekt, beispielsweise einem Gebäude oder einem Berg, zu platzieren.Herzog Marshnahm dieses Bild 2012 in New Albany, Indiana, auf.


Georg fuhr fort:

Es ist lustig, aber ich habe den gleichen Fehler gemacht. Ich habe die CloudSpotter-App von der verwendetGesellschaft für Cloud-Anerkennung. Wenn Sie Wolken oder Wolkenmerkmale oder optische Phänomene sehen, können Sie ein Bild machen und es zur Überprüfung einreichen. Ich habe die Aufnahme unten als Schillern eingereicht, und der Moderator wies darauf hin, dass es sich nicht um ein Fragment eines Circumhorizon-Bogens handelt.

Danach ging ich auf die Website von Les Cowley –Atmosphärische Optik– und sofort war klar, dass der Moderator der Cloud Appreciation Society Recht hatte. Jetzt verbreite ich das Wissen :-)

Danke, Georg!


Baumkronen unter blauem Himmel mit Wolkenfetzen, Regenbogenstreifen über Wolken.

Hier ist das Bild, das George Preoteasa aufgenommen hat, das er zunächst für ein Beispiel für eine schillernde Wolke hielt. Jetzt weiß er, dass es sich um einen Zirkumhorizontalbogen handelt, und er beschrieb diese Bögen so: „Stellen Sie sich ein horizontales Band auf der Ebene vor, auf der Sie die Farben sehen. Hätten Sie Cirruswolken mit den gleichen Eigenschaften wie die mit den Farben, würden Sie einen schönen farbigen Bogen parallel zum Horizont erhalten. Damit ein Zirkumhorizontalbogen entsteht, muss die Sonne hoch am Himmel stehen, über 58 Grad. Die Tatsache, dass die Sonne auf diesem Bild nicht erscheint, ist ein weiterer Hinweis darauf, dass es sich nicht um ein Schillern handelt.“

George ging auch sehr freundlich in eineForVM-Artikel über schillernde Wolkenund fand drei Fotos, die wirklich Circumhorizon-Bögen sind. Als nächstes schickten wir diese drei Fotos zur Bestätigung an den Weltguru für Himmelsoptik, Les Cowley von Atmospheric Optics. Les – der ein langjähriger Freund von ForVM ist und uns oft bei der Identifizierung von Himmelsphänomenen hilft – bestätigte, dass die Fotos unten alle Zirkumhorizon-Bögen sind. Er bestätigte auch:

… ein wesentlicher Unterschied zwischen einem Circumhorizon-Bogen und einem Schillern ist die Farbstruktur. Ein Circumhorizon-Bogen hat eine spektrale Farbfolge mit Rot oben und Blau/Violett am niedrigsten.

Ein Circumhorizon-Bogen liegt immer etwa zwei ausgestreckte Handbreit unter der Sonne. Schillernde Wolken sind normalerweise eher näher.

Danke, Les.

Lesen Sie mehr über Circumhorizon-Bögen auf der Website von Les Cowley, Atmospheric Optics

Unten sind die drei Fotos, die ForVM falsch identifiziert hatte:

Himmel über Nadelbäumen, breiter Regenbogenstreifen auf Wolken.

Kreishorizontaler Bogen. Das Band ist parallel zum Horizont mit Rot oben, Indigo unten. Die Sonne ist gut aus dem Bild. Bei Circumhorizon-Bögen hat die Sonne immer mindestens die doppelte Spannweite vom Daumen bis zum kleinen Finger Ihrer ausgestreckten Hand, die auf Armlänge gehalten wird. Foto vom 31. Mai 2016 von Laura Berry.

Himmel mit geschwollenen Wolken, kurzer Regenbogenstreifen etwa auf halber Höhe.

Kreishorizontaler Bogen. Parallel zum Horizont. Oben rot, unten indigo. Sonne gut außerhalb des Bildes, mindestens 2 Handspannen entfernt. Ein Circumhorizon-Bogen kann auf Fotos leicht gekrümmt aussehen, aber die Krümmung ist nicht echt; Dies liegt an der Verzerrung, die Kameraobjektive verursachen können. Am Himmel sind Zirkumhorizont-Bögen völlig gerade. Foto vom 27. Mai 2013 von Mike O’Neal.

Wolkenfetzen, mit kurzem Regenbogenpatch auf einem Teil.

Kreishorizontaler Bogen. Wenn es hier mehr Wolken gäbe, könnte man mehr von dem Bogen sehen, der parallel zum Horizont mit Rot oben und Indigo unten ist. Foto vom 24. Mai 2017 von Zaneta Kosiba Vargas in Santa Barbara, Kalifornien.

Die Cloud Appreciation Societyhatte das zu sagenüber die Wahrscheinlichkeit, einen Zirkumhorizontalbogen zu sehen:

Die Seltenheit des Circumhorizon-Bogens hängt davon ab, wo Sie sich befinden. Je niedriger der Breitengrad, desto größer ist Ihre Chance, einen Cirrus-Bogen zu entdecken, wenn Cirrus- oder Cirrostratus-Wolken am Himmel sind. Les Cowley …berichtet auf seiner Atmospheric Optics-Sitedass sie von den meisten Orten in den USA etwa fünfmal im Jahr beobachtet werden können, von Orten in Nordeuropa jedoch nur ein- oder zweimal. Ebenso sind sie in Australien häufiger zu sehen als in Neuseeland. Ab Breiten über 56 Grad – auf der Nordhalbkugel, das ist irgendwo nördlich von Kopenhagen, Dänemark – werden Sie jedoch nie einen Zirkumhorizontalbogen sehen, da die Sonne nie hoch genug am Himmel steht.

Es ist auch nicht möglich, das ganze Jahr über einen Zirkumhorizontbogen zu sehen, es sei denn, Sie befinden sich in der Nähe des Äquators. Für die meisten von uns bedeutet die Abhängigkeit dieses lebendigen optischen Effekts von einer so hohen Sonne, dass ihr horizontaler Streifen aus reiner Spektralfarbe unseren Himmel nur im Sommer zieren wird.

Strand mit Sonnenschirmen. Oben bewölkter Himmel mit Regenbogenstreifen über den Wolken.

Hier istJoan Helle-Fasolos4. Juli 2017, Bild, das ForVM fälschlicherweise als schillernde Wolke identifiziert hat. Tatsächlich ist dies ein völlig anderes Himmelsphänomen, das als Circumhorizon-Bogen bezeichnet wird.

Fazit: Es ist leicht, einen Circumhorizon-Bogen mit einer schillernden Wolke zu verwechseln und umgekehrt. Hier erfahren Sie, wie Sie diese beiden schwer fassbaren, farbenfrohen und wunderschönen Tageshimmelphänomene voneinander unterscheiden können. Was die Häufigkeit angeht … sehen wir viel, viel mehr Fotos von Zirkumhorizont-Bögen als von echten schillernden Wolken.