Wenn Sie auf Ihr Gewicht achten, wird es nirgendwo hingehen!

Ein häufiges Thema, das mir heute bei vielen Frauen aufgefallen ist, ist die Besessenheit von der Zahl auf der Skala. Es ist so einfach, sich über die Zahl und nicht über die Gesundheit dahinter zu informieren.

Eine der frustrierendsten Annahmen der konventionellen Weisheit ist, dass Kalorien in = Kalorien aus und dass Fettleibigkeit dadurch verursacht wird, dass man einfach zu viel isst oder zu wenig trainiert (AKA Gluttony oder Sloth).

Zusammen mit diesem bisschen CW ist natürlich die Idee, dass eine fettarme, ballaststoffreiche Vollkorndiät die Gesundheit verbessern und zu Gewichtsverlust führen kann, und dass wir weniger davon essen sollten, da Fett mehr Kalorien pro Gramm hat Abnehmen und mehr kalorienarme Kohlenhydrate und Eiweiß.

Das Problem … Es gibt so viele Lücken in der Logik dieser Annahmen, dass sie kein Wasser enthalten. oder Speck.

Punkte zum Nachdenken

  • Wenn eine Kalorienzufuhr wirklich mit einer Kalorienabgabe identisch ist, warum ist Fett überhaupt wichtig oder Zucker überhaupt? Solange wir weniger Kalorien essen als wir verbrennen, warum sollte es wichtig sein, wenn es aus Fett, Eiweiß oder Kohlenhydraten stammt?
  • Wenn Fett der große Schuldige ist, warum müssen wir dann zuckerhaltige Lebensmittel vermeiden? Immerhin hat ein 5-Pfund-Beutel Zucker kein Fett!
  • Wenn das Gewicht direkt mit der Menge der verbrauchten Kalorien im Vergleich zu den verbrannten Kalorien korreliert, warum essen manche Menschen dann unersättlich und nehmen nicht zu, während viele übergewichtige Menschen eine halbhungrige Diät ertragen, ohne beträchtliches Gewicht zu verlieren?
  • Ist es wirklich logisch, dass wir fett werden, weil wir zu viel essen, oder könnte es sein, dass wir zu viel essen, weil eine zugrunde liegende Ursache darin besteht, unseren Körpern zu sagen, dass sie fett werden sollen? Als Beispiel … Kinder essen viel mehr während Wachstumsschüben. Aber sie essen mehr, weil sie wachsen, nicht, weil sie mehr essen.
  • Was ist, wenn Fettleibigkeit nicht durch zu viel Essen oder zu wenig Bewegung verursacht wird, sondern was, wenn dies lediglich Symptome derselben zugrunde liegenden Ursache sind, die auch die Fettleibigkeit verursacht?

Wenn Sie all diese Fragen mit wahrer Logik und Wissenschaft beantworten können, ohne sich selbst zu widersprechen, würde ich es gerne hören, weil ich es nicht für möglich halte.

Die Probleme

Organisationen wie Weight Watchers, Jenny Craig usw. arbeiten auf der Grundlage der Kalorienreduzierung und des gesamten Lebensmittelverbrauchs. Programme wie dieses bieten ein gewisses Maß an Rechenschaftspflicht und Messung der Ergebnisse, die beide sehr vorteilhaft sein können, aber immer noch unter fehlerhaften zugrunde liegenden Ideen funktionieren.



Sicher, Diäten, die Kalorien reduzieren, können eine Weile funktionieren, aber statistisch gesehen werden die meisten Menschen bei diesen Diäten irgendwann versagen und wieder an Gewicht zunehmen (plus einige).

Programme wie dieses (und die meisten Fitnessstudios) verkünden auch, dass einfach mehr Sport der Schlüssel zum Gewichtsverlust ist und dass zunehmendes Cardio-Training mehr Kalorien verbrennt und somit Gewichtsverlust verursacht. Während Bewegung Energie verbraucht, hat dieser Energieverbrauch leider den Effekt, dass wir hungrig werden, was uns dazu neigt, mehr zu essen, und der Zyklus wiederholt sich.

Während Proteine, Fette und Kohlenhydrate Kalorien enthalten, werden diese Substanzen im Körper für verschiedene Zwecke verwendet. Protein wird hauptsächlich für die Zellfunktion und -struktur, Fette für die Hormonerzeugung und den Aufbau von Zellmembranen und Kohlenhydraten für sofortigen oder gespeicherten Brennstoff verwendet. Alle Kohlenhydrate, die nicht sofort für den Brennstoff benötigt werden, werden zur späteren Verwendung über Insulin in Fettzellen geleitet.

Am Ende sagt uns die Idee von Kalorienzufuhr und Kalorienabgabe nicht wirklich etwas über die genaue Ursache von Fettleibigkeit aus. Eine großartige Analogie, die ich bei Gary Taubes und Dr. Michael Eades gesehen habe, ist die eines überfüllten Restaurants:

Stellen Sie sich vor, Sie sind Kellner in einem Restaurant und das Restaurant wird plötzlich sehr voll. Sie wenden sich an einen anderen Kellner und bemerken: 'Wow, ich frage mich, warum plötzlich so viele Leute hier sind.' worauf der andere Kellner antwortet “ Offensichtlich, weil mehr Leute in das Restaurant kommen als gehen. ”

Der andere Kellner hat eine sehr offensichtliche Behauptung aufgestellt, aber er beantwortet nicht die eigentliche Frage, die Sie gestellt haben und die (umschrieben) lautete: 'Was für ein Ereignis oder eine Aktivität von außen veranlasst all diese Leute, jetzt ins Restaurant zu kommen?'

Ein Fünfjähriger könnte beobachten, dass mehr Menschen eintreten als gehen, aber was verursacht das? Vielleicht ein Fußballspiel in der Nähe oder ein Menü an diesem Abend? Hinzu kommt, dass selbst wenn das Zählen von Kalorien eine wirksame Strategie wäre, es buchstäblich keine Möglichkeit gibt, dies genau oder genau genug zu tun, um eine Gewichtszunahme zu verhindern. Von Gary Taubes:

Wenn Sie ungefähr 2.700 Kalorien pro Tag verbrauchen, was typisch ist, wenn Sie Männer und Frauen im Durchschnitt zusammen haben, sind das eine Million Kalorien pro Jahr oder zehn Millionen Kalorien in einem Jahrzehnt. Im Laufe eines Jahrzehnts essen Sie ungefähr zehn Tonnen Lebensmittel. Wie genau müssen Sie die Kalorienzufuhr auf die Kalorienabgabe abstimmen, damit Sie im Laufe eines Jahrzehnts nicht mehr als 20 Pfund zunehmen? Denn wenn Sie jedes Jahrzehnt 20 Pfund zunehmen, werden Sie von schlank in Ihren 20ern zu fettleibig in Ihren 40ern, was viele von uns tun. Und die Antwort lautet: 20 Kalorien pro Tag. Wenn Sie zusätzliche 20 Kalorien pro Tag zu sich nehmen und in Ihr Fettgewebe geben, werden Sie jedes Jahrzehnt 20 Pfund zunehmen.

Der Punkt ist, dass niemand Kalorien in Kalorien mit dieser Präzision abgleichen kann. Zwanzig Kalorien sind wie ein einziger Bissen eines McDonald's-Hamburgers. Es sind ein paar Schlucke Coca-Cola oder ein paar Bissen eines Apfels. Egal wie gut Sie Kalorien zählen können, Sie können es nicht tun. Wenn also das Üben des Energiehaushalts wirklich der Weg ist, um nicht fett zu werden, lautet die Frage: Warum sind wir nicht alle fett?

Also, wenn einfache Kaloriengleichungen nicht die Antwort sind und weder den Fettkonsum einschränken noch mehr Vollkornprodukte essen … Was verursacht Gewichtszunahme / Gewichtsverlust?

Die Wissenschaft

Einfach ausgedrückt, nehmen wir aus dem gleichen Grund zu, aus dem wachsende Kinder, schwangere Frauen, Frauen nach der Menopause und Frauen in ihrer Periode … eine empfindliche Wechselwirkung zwischen verzehrten Nahrungsmitteln und einer Vielzahl von Hormonen.

Es gibt viele Faktoren, die an dieser Hormonreaktion beteiligt sind, von den Fetten, die wir für die Hormonbildung benötigen, bis zu den Kohlenhydraten, die Insulin (und Cortisol und Leptin und ..) anheben … Hormone sind lebenswichtig.

Was passiert also, wenn Sie dem Körper die Proteine ​​und Fette entziehen, die für die Hormonbildung und die Zellstruktur benötigt werden, und diese durch insulinerhöhende Kohlenhydrate ersetzen? Die letzten paar Jahrzehnte sollten Ihnen eine gute Idee geben.

Bedenken Sie, dass Sumo-Wrestler eine Diät mit 57 bis 80% Kohlenhydraten zu sich nehmen, um ihre großen Rahmenbedingungen zu erreichen, während die Forscher noch nicht in der Lage sind, die Teilnehmer dazu zu bringen, an einer All-Fleisch-Diät zuzunehmen.

Mit anderen Worten, um junge Männer, die in gewisser Weise Sportler sind, dazu zu bringen, an Gewicht zuzunehmen, müssen sie eine fettarme, kohlenhydratreiche Diät erhalten … Dies ist jedoch der gleiche Rat, den wir Frauen mittleren Alters geben, die Gewicht verlieren möchten.

Was ist, wenn fetthaltige Diäten keine Gewichtszunahme (oder Herzkrankheit) verursachen?

Was ist, wenn die Reduzierung von Kalorien und die Steigerung der Aktivität nicht die Antwort auf Übergewicht sind?

Was ist, wenn ein übermäßiger Verbrauch von Kohlenhydraten, insbesondere aus verarbeiteten Quellen, diese Probleme verursacht? Wäre die Gleichung sinnvoller?

Bedenken Sie, dass Kohlenhydrate einen Anstieg des Insulinspiegels verursachen und dass Insulin Fett zur Speicherung in die Zellen leitet. Bedenken Sie auch, dass Fettleibigkeit und Diabetes stark miteinander korrelieren und dass diese Zustände auch das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.

Wenn wir bedenken, dass überschüssige Kohlenhydrate und damit überschüssiges Insulin Teil der Grundursache sein könnten, nicht Nahrungsfett, scheint alles viel logischer zu sein. Vielleicht ist Speck der “ gute Kerl ” und diese fettarmen Müsliriegel sind der “ Bösewicht ” wenn es um Gewichtsverlust und Gewichtszunahme geht.

Jason von Everyday Paleo hat einen großartigen Beitrag darüber geschrieben (obwohl der Beitrag kürzlich entfernt wurde) und erklärt, dass das Gewicht kaum mehr als die Auswirkung der Schwerkraft auf Ihre Masse ist und als solcher behandelt werden sollte. Von seinem Beitrag:

Das Messen der Auswirkungen der Schwerkraft auf Ihren Körper und die Annahme, dass das Messen für Ihre körperliche Attraktivität relevant ist, ist Wahnsinn. Hör auf damit. Jetzt!

Ich werde zugeben, dass die Waage in den ersten Wochen des Paläo-Essens und der richtigen Bewegung ein Motivationsinstrument sein kann, aber danach wird sie schnell wertlos. Bitte erlauben Sie mir, ein paar Punkte zu machen und zu versuchen, nach Ihrem Sinn für Vernunft zu spielen.

  • Wenn eine Frau oder ein Mann attraktiv ist, wären sie dann auch für Jupiter attraktiv? Sie würden dort viel mehr wiegen. Würden sie auf dem Mond irgendwie viel heißer sein, weil sie viel weniger wiegen?
  • Können Sie sich vorstellen, die Tür zu öffnen, wenn ein Blind Date eintrifft, und sich von ihnen begrüßen zu lassen? Wow! Sie könnten tatsächlich heiß sein! Können Sie auf diese Skala treten, damit ich es sicher weiß? ”

Ich verstehe den Wunsch nach einem greifbaren, messbaren Zeichen des Fortschritts, und das ist sicherlich gut zu haben, aber wenn Ästhetik oder Gewicht das EINZIGE Ziel sind, kann es schwierig sein, Fortschritte zu erzielen.

Diejenigen, die eine ernsthafte oder lebensbedrohliche Erkrankung haben und sehr motiviert sind, Änderungen im Lebensstil vorzunehmen, sind in der Regel diejenigen, die sich am wahrscheinlichsten ändern. Logischerweise verlieren diese Leute auch das meiste Gewicht, obwohl dies oft nicht ihr Fokus ist.

Auf der anderen Seite haben diejenigen, die sich stark (kein Wortspiel beabsichtigt) auf das Gewicht konzentrieren, Schwierigkeiten, es zu verlieren. Auch aus psychologischer Sicht ist dies sinnvoll. Wenn Sie ständig über Ihr zusätzliches Gewicht nachdenken, sich über Ihr zusätzliches Gewicht schlecht fühlen und sich fragen, warum ich dieses zusätzliche Gewicht nicht verlieren kann? … Ihr Unterbewusstsein wird versuchen, diese Angst zu lindern und Ihnen mentale Gründe (Ausreden) zu geben, dass Sie dieses Gewicht nicht verlieren können.

Die Konzentration auf das Gewicht beeinträchtigt auch die Gesundheit der Menschen, da dadurch zu wenig gegessen wird, um zu versuchen, die Zahl schneller zu bewegen. Im Gegensatz zu herkömmlicher Weisheit kann zu wenig Essen den Fortschritt verlangsamen, da es nicht nur um Kalorien geht.

Immer noch nicht davon überzeugt, dass Gewicht irrelevant ist? Jason gab in seinem Beitrag ein Beispiel für eine Klientin, die massive Gesundheits- und Fitnessverbesserungen vorgenommen hat, aber ihr Gewicht vorher und nachher war genau das gleiche!

Das Fazit ..

Wenn Sie einen konkreten Maßstab für den Fortschritt benötigen, messen Sie sich selbst oder machen Sie vor dem Fotografieren. Dies wird viel ermutigender sein, Fortschritte zu sehen, und wird dazu beitragen, den ungesunden Fokus auf das Gewicht zu vermeiden.

Dieser Artikel wurde von Madiha Saeed, MD, einer vom Vorstand zertifizierten Hausärztin, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Zusätzliche Lektüre:

Über Cholesterin und Herzerkrankungen (Eades)

Die Lipidhypothese ist offiziell gescheitert - Teil I (Gnolle)

Die Lipidhypothese ist offiziell gescheitert - Teil II (Gnolle)

Zuckersucht: Oder warum Sie brotsüchtig sind

Der Kontext der Kalorien (MDA)

Warum Diäten funktionieren, wenn sie es tun (Taubes)

Was denkst du? Bevorzugen Sie immer noch den Maßstab oder sind Sie bereit, auf Messungen und Bilder umzuschalten? Lass es mich unten wissen!