Eiszeit-Friedhof in der Nähe von Skigebiet in Colorado ausgegraben

Wissenschaftler haben einen Friedhof ausgegraben, der die versteinerten Überreste von Mammuts, Mastodons, einem Bodenfaultier und anderen Kreaturen aus der letzten Eiszeit, die vor etwa 10.000 Jahren endete, enthält. Sie entdeckten den eiszeitlichen Friedhof in der Nähe des Skiorts Snowmass, Coloradogemäßan Wissenschaftler der University of London, die an den Ausgrabungen beteiligt waren.


Es ist eine „einmalige Entdeckung“, sagten diese britischen Wissenschaftler.

Das Denver Museum of Nature and Science, das das Video unten gedreht hat, führt die erstaunliche Ausgrabung an.


Bauunternehmer, die für eine nahe gelegene Stadt ein Wasserreservoir gruben, machten das Denver Museum of Nature and Science auf den Fossilienschatz aufmerksam. Was sie bisher gefunden haben, sind fünf amerikanische Mastodons, drei Ice Age Bisons, ein Maultierhirsch, zwei kolumbianische Mammuts, ein Tigersalamander und ein Jefferson-Faultier. Manche Knochen werden auf bis zu 100.000 Jahre geschätzt.

Professor Scott Elias von der University of London hofft, die uralte wilde Umgebung dieser Kreaturen durch die Analyse von Torf, Samen, Pollen, mumifizierten Blättern, versteinerten Schnecken und anderen Trümmern, die mit ihnen begraben wurden, rekonstruieren zu können. Er sagte:

Diese Stätte ist so einzigartig, weil sie in großer Höhe liegt und eine so große Vielfalt an Tieren, Pflanzen und Insekten aus einer langen Zeitspanne angesammelt hat, die einen Hinweis auf ein ganzes Ökosystem an einem Ort gibt. Es ist eine ziemlich bemerkenswerte Entdeckung.




Mehr als 60 Wissenschaftler untersuchen derzeit den Friedhof der Eiszeit in der Hoffnung, mehr über diese großartigen und verschwundenen Kreaturen zu erfahren.

Japanischer Wissenschaftler und russisches Team wollen ein Mammut klonen