Wie man die Vagusnervenfunktion stimuliert, um Entzündungen zu reduzieren und das Gehirn zu unterstützen

Im Podcast habe ich diskutiert, wie der Vagusnerv eine Rolle für die Gesundheit des Nervensystems spielt und bei sensorischen Störungen helfen kann. Wenn Sie mit dem Vagusnerv und dessen Wirkung im Körper nicht vertraut sind, sind Sie nicht allein! In den letzten Jahren haben uns immer mehr Beweise dabei geholfen, dieses weniger bekannte Körpersystem zu verstehen und zu verstehen, wie es Entzündungen, Gehirn- und Organfunktionen, die Wahrnehmung von Stress durch unseren Körper und vieles mehr steuert.

Was ist der Vagusnerv?

Der Vagusnerv (auch als 10. Hirnnerv bekannt) ist eigentlich eine Reihe von Nerven (rechter Vagusnerv und linker Vagusnerv), die am Hirnstamm beginnen. Es schlängelt sich dann durch den Körper, berührt die lebenswichtigen Organe und endet im Darm. Tatsächlich verbindet es den Hirnstamm mit dem Darm und anderen lebenswichtigen Organen im Körper. Der Vagusnerv überträgt Informationen zwischen diesen Organen und spielt eine Rolle im parasympathischen Nervensystem.

Warum Vagalton wichtig ist

Der Vagalton ist im Wesentlichen, wie gesund oder “ getönt ” Der Vagusnerv ist. Je höher der Vagalton, desto leichter ist es, in einen entspannten Zustand zu gelangen.

Forschung veröffentlicht inPsychologische Wissenschaft2013 zeigt sich eine positive Rückkopplungsschleife zwischen hohem Vagalton, guter körperlicher Gesundheit und guter emotionaler Gesundheit. Obwohl die Forscher zugeben, dass die Mechanismen, die der Assoziation zwischen positiven Emotionen und körperlicher Gesundheit zugrunde liegen, ein Rätsel bleiben, Sie stellten eine Verbindung zwischen einem straffen Vagusnerv und einer besseren körperlichen und emotionalen Gesundheit her. Das Gegenteil ist auch der Fall. Je besser Ihre körperliche und emotionale Gesundheit ist, desto besser ist Ihr Vagalton.

Was macht der Vagusnerv im Körper?

Der Vagusnerv spielt eine wichtige Rolle bei der optimalen Gesundheit, insbesondere wenn es darum geht, in einen parasympathischen oder entspannten Zustand zu gelangen. Hier sind einige der Möglichkeiten, wie der Vagusnerv den Körper beeinflusst.

Verbindet das Gehirn mit dem Darm

Wenn Sie jemals ein Bauchgefühl bei etwas hatten, liegt das an Ihrem Vagusnerv. Der Vagusnerv verbindet das Gehirn mit dem Darm und sendet Informationen hin und her. Dies wird auch als Darm-Gehirn-Achse bezeichnet. Ihr Darm teilt Ihrem Gehirn Informationen über elektrische Impulse mit, die als 'Aktionspotentiale' bezeichnet werden.



Verbindet das Gehirn mit anderen Organen

Der Vagusnerv verbindet das Gehirn auch mit anderen lebenswichtigen Organen, während es in den Darm gelangt. Es transportiert sensorische Informationen von den Organen zum Gehirn.

Der Vagusnerv spielt eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Herzfrequenz. Der Vagusnerv stimuliert die Freisetzung des Neurotransmitters Acetylcholin, der die Herzfrequenz senkt. Eine Erhöhung der Herzfrequenz erfordert eine Hemmung der Vagusnervstimulation (was bedeutet, dass kein Acetylcholin freigesetzt wird). Ärzte können Ihre Herzfrequenzvariabilität (HRV) aufzeichnen und viel über die Gesundheit Ihres Herzens und Ihres Vagusnervs herausfinden. Wenn Ihre HRV hoch ist, ist Ihr Vagalton hoch.

Der Vagusnerv spielt auch eine Rolle bei der Lungenfunktion. Acetylcholin, das der Vagusnerv zur Freisetzung anregt, ist auch dafür verantwortlich, dass die Lunge atmet.

Steuert das parasympathische Nervensystem

Das parasympathische Nervensystem ist die “ Ruhe und Verdauung ” Aspekt des Nervensystems (im Gegensatz zum Kampf- oder Fluchtmechanismus des sympathischen Nervensystems). Wie bereits erwähnt, stimuliert der Vagusnerv die Freisetzung von Acetylcholin, um die Herzfrequenz zu senken (zur Entspannung). Der Vagusnerv spielt also eine wichtige Rolle bei der Aktivierung der Entspannung und Erholung.

Stimuliert den Verdauungstrakt

Der Vagusnerv ist für die Stimulierung der Verdauung verantwortlich. Dies geschieht bereits vor dem Essen. Es sendet Signale an den Magen-Darm-Trakt (GI), um mit der Produktion von Magensäften zu beginnen und sich auf die Verdauung vorzubereiten. Wenn der Vagusnerv nicht optimal ist, ist die Verdauung nicht optimal.

Stimuliert die Gedächtnisproduktion

Eine Studie der Universität von Virginia ergab, dass eine Vagusnervstimulation dazu beitragen kann, Erinnerungen zu festigen, indem sie die Freisetzung von Noradrenalin stimuliert. Dies kann für Menschen mit Gedächtnisproblemen oder Menschen mit Alzheimer-Krankheit enorm sein. Lesen Sie hier mehr über diese faszinierende Studie.

Verhindert chronische Entzündungen

Eine der erstaunlichsten Funktionen des Vagusnervs ist, dass er Entzündungen vorbeugen kann. Chronische Entzündungen sind an vielen modernen Krankheiten beteiligt, von Krebs bis zu Herzerkrankungen. Nach einem Artikel in veröffentlichtMolekulare MedizinWenn der Vagusnerv eine Entzündung wahrnimmt (z. B. durch das Vorhandensein eines entzündungsfördernden Zytokins), stimuliert er die Freisetzung entzündungshemmender Neurotransmitter, um das Immunsystem zu regulieren.

Darüber hinaus ergab eine Studie aus dem Jahr 2016, dass die Vagusnervstimulation dazu beitrug, die Symptome der rheumatoiden Arthritis, einer Krankheit ohne Heilung, zu lindern.

Natürliche Wege, um den Vagusnerv zu stimulieren

Es ist klar, dass die Stimulation des Vagusnervs für eine optimale Gesundheit wichtig ist. Es gibt ein von der FDA reguliertes Gerät, das Sie in den Körper implantieren können. Es sendet elektrische Impulse, um den Vagusnerv zu stimulieren. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, den Vagusnerv ohne Operation, Geräte oder Nebenwirkungen zu stimulieren.

Kältetherapie

Die Kältetherapie hat viele Vorteile von einer schnelleren Erholung vom Training bis zu einer verbesserten Immunfunktion. Akute Kälteexposition aktiviert laut einer Studie aus dem Jahr 2001 auch den Vagusnerv sowie cholinerge Neuronen und nitrergische Neuronen über Vagusnervenwege. Dies bedeutet, dass Kälteexposition auch die parasympathische Aktivität durch den Vagusnerv erhöhen und die sympathische Reaktion (Kampf oder Flucht) verringern kann.

Tiefes Atmen

Es ist bekannt, dass tiefes, langsames Atmen zur Entspannung beitragen kann. Wie bereits erwähnt, kann eine vagale Stimulation zu einer Entspannung führen, aber auch das Gegenteil ist der Fall. Entspannung kann den Vagusnerv stimulieren. Das Induzieren von Entspannung durch tiefes Atmen kann also dazu beitragen, den Vagalton zu verbessern. Dies wird es dann einfacher machen, in Zukunft in einen entspannten Zustand zu gelangen!

Singen, Summen, Gurgeln

Singen und Summen mögen für sich genommen entspannend sein, aber es gibt einen physiologischen Grund dafür. Der Vagusnerv ist an den Stimmbändern befestigt. Forschung veröffentlicht inGrenzen in der Psychologiezeigt, dass Singen, Summen und sogar Gurgeln helfen können, es zu aktivieren. Kauen stimuliert auch die Aktivität des Vagusnervs (und das parasympathische System, das die Verdauung aktiviert, was Sinn macht!). Dies bedeutet, dass Kaugummi, obwohl es seine Nachteile haben kann, auch den Vagusnerv stimuliert.

Intermittierende Fasten

Ich habe über intermittierendes Fasten gesprochen und darüber, wie es Ihrer Gesundheit zuträglich sein kann. Intermittierendes Fasten kann die mitochondriale und kognitive Funktion verbessern. Es kann auch den Stoffwechsel verbessern und das Risiko für Herzkrankheiten und Krebs verringern.

Es stellt sich jedoch heraus, dass diese gesundheitlichen Vorteile mit der Fähigkeit des intermittierenden Fastens zusammenhängen können, den Vagusnerv zu stimulieren und den Vagalton zu verbessern. Eine Studie aus dem Jahr 2003 ergab, dass das Fasten ein physiologischer Aktivator des Vagusnervs ist.

Wellenvibration

Wellenvibrationen wurden von der wissenschaftlichen Gemeinschaft intensiv auf ihre gesundheitlichen Vorteile untersucht. Bei dieser Therapie steht man auf einer oszillierenden Platte, die geringe Vibrationen erzeugt. Diese Schwingungen erzeugen dann im gesamten Körper positiven Stress (wie die Art von Stress, die durch Bewegung erzeugt wird). Dieser Stress aktiviert den Vagusnerv unter anderen Körperteilen.

Probiotika

Probiotika sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und wirken sich positiv auf viele Krankheiten aus, von Verdauungsproblemen bis hin zu Hautproblemen. Es stellt sich heraus, dass Probiotika auch bei der Stimulierung des Vagusnervs hilfreich sein können. Forscher einer Studie aus dem Jahr 2011 fanden heraus, dass die Gabe von Lactobacillus Rhamnosus an Mäuse die GABA-Produktion erhöhte und Stress sowie Depressionen und angstbedingtes Verhalten verringerte.

Interessanterweise sahen diejenigen, denen Probiotika verabreicht wurden, die keinen Vagusnerv hatten (der entfernt wurde), nicht die gleichen Ergebnisse. Dies deutet darauf hin, dass die verbesserte Belastbarkeit etwas mit der Aktivierung des Vagusnervs zu tun hat.

Gesunde Fette und Omega-3-Fettsäuren

Eine 2011 veröffentlichte Studie veröffentlicht inGrenzen der Psychologieentdeckte, dass ein hoher Fischkonsum mit einem Nervensystem verbunden ist, das überwiegend parasympathisch (entspannt) ist und eine erhöhte vagale Aktivität aufweist. Die Forscher vermuteten, dass der Omega-3-Gehalt des Fisches der Grund dafür war. Dies ist ein Grund, warum ich täglich ein Omega-3-Präparat einnehme.

Übung

Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Aber es sieht so aus, als ob es auch bei der Stimulierung des Vagusnervs hilfreich sein kann. Dies könnte der Grund sein, warum Bewegung uns hilft, uns zu entspannen. Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass mildes Training die Magenentleerung stimuliert und die Verdauung verbessert. Sie entdeckten, dass dies aufgrund einer vagalen Stimulation geschah.

Massage

Untersuchungen legen nahe, dass eine Massage bei der Stimulierung des Vagusnervs hilfreich sein kann. In einer 2012 durchgeführten Studie hatten Frühgeborene, die massiert wurden, aufgrund der vagalen Aktivität eine größere Gewichtszunahme. Dies ist ein Grund, warum wir versuchen, zu Hause eine Vielzahl von Massagetechniken und -werkzeugen einzusetzen.

Fußreflexzonenmassage kann auch dazu beitragen, den Vagalton zu verbessern. Laut einer Studie veröffentlicht inAlternative Therapien in Gesundheit und MedizinDie Fußreflexzonenmassage erhöhte die Vagusmodulation, verringerte die sympathische Modulation und senkte den Blutdruck.

Lachen und sozialer Genuss

Wir wissen bereits, dass Lachen und der Umgang mit Freunden und Familie ein guter Weg sind, um sich zu entspannen. Eine Studie aus dem Jahr 2013 stieß jedoch auf einen interessanten Befund: Es besteht ein Zusammenhang zwischen körperlicher Gesundheit, emotionaler Gesundheit und sozialem Genuss. Positive soziale Interaktionen beeinflussen positive Emotionen, die den Vagalton verbessern. Dies verbesserte dann die körperliche Gesundheit.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass “ positive Emotionen, positive soziale Verbindungen und körperliche Gesundheit sich gegenseitig in einer sich selbst tragenden Aufwärtsspiraldynamik beeinflussen. ” Die Studie fand auch heraus, dass regelmäßige Meditation und positive Bestätigung die Menschen in diese Aufwärtsspirale bringen könnten.

Akupunktur

Die Behandlung der Akupunktur in der alten chinesischen Medizin kann bei der Stimulierung des Vagusnervs hilfreich sein. Untersuchungen zeigen, dass Ohrakupunktur Folgendes unterstützen kann:

  • kardiovaskuläre Regulation
  • Atemregulation
  • Magen-Darm-Trakt-Regulation

Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 kann die Fußreflexzonenmassage den Blutdruck senken, indem sie den Vagusnerv moduliert.

Vagusnervstimulation ist gut für die Gesundheit!

Der Vagusnerv hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit für all die erstaunlichen Dinge erhalten, die er für die Gesundheit tun kann. Da mehr Wissenschaft die Mechanismen der Geist-Körper-Verbindung erklärt, werden Methoden wie diese etwas weniger 'werben'. und viel mehr Mainstream.

Es ist sehr einfach und leicht, den Vagusnerv zu stimulieren und diese Vorteile zu nutzen. Dadurch wird die Vagusnervstimulation zu einem zugänglichen (und kostengünstigen) Weg, um die allgemeine körperliche und emotionale Gesundheit zu verbessern. Ich habe versucht, mehr dieser Techniken in meinen Alltag zu integrieren. (Die Kinder lieben es besonders, wenn ich gurgeln gehe!)

Unterm Strich bin ich bereit, ein wenig dumm auszusehen, wenn es bedeutet, meinen Kindern etwas über ein weniger bekanntes Körpersystem beizubringen (das Vestibularsystem ist ein anderes, an dem wir arbeiten) und wie man sich darum kümmert.

Dieser Artikel wurde von Dr. Scott Soerries, MD, Hausarzt und medizinischer Direktor von SteadyMD, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Haben Sie schon einmal vom Vagusnerv gehört? Verwenden Sie eine dieser oder andere Methoden? Ich würde gerne hören!

Quellen:

  1. Kok, B.E. et al. (2013). Wie positive Emotionen die körperliche Gesundheit fördern: Wahrgenommene positive soziale Verbindungen erklären die Aufwärtsspirale zwischen positiven Emotionen und Vagalton.Psychologische Wissenschaft24 (7), 1123-1132. https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0956797612470827
  2. Pawlow, V. A., Wang, H., Czura, C. J., Friedman, S. G., & Tracey, K. J. (2003). Der cholinerge entzündungshemmende Weg: ein fehlendes Glied bei der Neuroimmunmodulation.Molekulare Medizin(Cambridge, Mass.), 9 (5-8), 125-134. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1430829
  3. Frieda A. Koopman et al. Die Vagusnervstimulation hemmt die Zytokinproduktion und vermindert die Schwere der Erkrankung bei rheumatoider Arthritis.PNAS19. Juli 2016 113 (29) 8284-8289. https://doi.org/10.1073/pnas.1605635113
  4. Yuan PQ, Taché Y, Miampamba M, Yang H. Akute Kälteexposition induziert bei bewussten Ratten eine vagal vermittelte Fos-Expression in myenterischen Magenneuronen.Am J Physiol Gastrointest Leberphysiol. 2001; 281 (2): G560-8. https://journals.physiology.org/doi/full/10.1152/ajpgi.2001.281.2.G560
  5. Mäkinen TM et al., Autonome Nervenfunktion während der Ganzkörperkälteexposition vor und nach der Kälteakklimatisierung.Bald Space Environ Med.2008 Sep; 79 (9): 875 & ndash; 82. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18785356
  6. Vickhoff, B. et al. (2013). Die Musikstruktur bestimmt die Herzfrequenzvariabilität von Sängern.Grenzen in der Psychologie, 4, 334. doi: 10.3389 / fpsyg.2013.00334