Wie Pluto zu seinem Namen kam

Die Raumsonde New Horizons hat dieses Bild eines der dominantesten Merkmale von Pluto aufgenommen – seines „Herzens“, das jetzt genannt wirdTombaugh-Region– etwa 16 Stunden vor seiner nächsten Annäherung an den Zwergplaneten. Das „Herz“ wird an seiner breitesten Stelle auf einen Durchmesser von etwa 1.000 Meilen (1.600 km) geschätzt, etwa die gleiche Entfernung wie von Denver nach Chicago im Herzen Amerikas. Bild überNASA.


1. Mai 1930. An diesem Tag erhielt die 11-jährige Venetia Burney in Oxford, England, 5 Pfund (jetzt 6,87 US-Dollar) für ihren cleveren NamensvorschlagPlutofür das, was damals als der äußerste und neueste Planet des Sonnensystems galt.

Clyde W. Tombaugh– ein Assistent am Lowell Observatory in Flagstaff, Arizona – hatte Pluto Anfang des Jahres, am 18. Februar 1930, entdeckt.


Aber es war der amerikanische AstronomPercival Lowellder die Suche nach einem Planeten jenseits von Neptun initiierte. Lowell hatte das geglaubtetwas Großeszog Neptun und den nächsten Planeten, Uranus, gravitativ an und beeinflusste die Form ihrer Umlaufbahnen. Er hatte von 1905 bis zu seinem Tod im Jahr 1916 gesucht. Aber er fand nie sein lange gesuchtesPlanet X.

Dreizehn Jahre später, 1929,Lowells Observatoriumin Flagstaff, Arizona, nahm die Suche nach Planet X wieder auf. Die neuen Administratoren von Lowell bauten und engagierten sich13-Zoll-Teleskopzu diesem einzigen Zweck und beauftragte den 23-jährigen Clyde W. Tombaugh, systematische, sorgfältige Fotografien im Allgemeinen entlang der Ekliptik oder Bahn der Planeten in unserem Sonnensystem zu machen. Nach einem Jahr nächtlicher Arbeit fand Tombaugh ein Objekt, dessen Umlaufbahn zeigte, dass es weiter entfernt war als Neptun, aber viel näher an uns als die Sterne.

Es war das Objekt, das heute als Pluto bekannt ist.

1930 hatte nicht die IAU, sondern das Lowell Observatory – wo sowohl Lowell als auch Tombaugh die Suche nach einem unsichtbaren, äußersten Planeten durchgeführt hatten – das Recht, das neue Objekt zu benennen.




Das Observatorium erhielt nach Angaben der Library of Congress weltweit 1.000 Vorschläge. Venetia Burney hat den Namen vorgeschlagenPlutozum Teil, weil es die Nomenklatur für Planeten im Bereich der klassischen Mythologie beibehielt, in der Pluto ein Gott der Unterwelt war.

Geschickterweise ehrt der Name auch Percival Lowell, denn die ersten beiden Buchstaben des Namens Pluto sind die Initialen von Percival Lowell.

Percival Lowell machte die Suche nach einem Planeten X populär, einem großen Planeten jenseits von Neptun. Hier ist er 1914 am 24-Zoll-Teleskop des Lowell-Observatoriums in Flagstaff, Arizona. Bild überWikimedia Commons.

Clyde W. Tombaugh auf der Farm seiner Familie mit seinem selbstgebauten Teleskop im Jahr 1928, zwei Jahre vor seiner Entdeckung von Pluto. Bild überWikimedia-Commons.


Venetia Burney, 11 Jahre alt, um die Zeit, als sie den Zwergplaneten Pluto Image über J. Weston & Son Photographers, Eastbourne, Brighton in England, Großbritannien, nannte.Wikimedia Commons.

Von seiner Entdeckung 1930 bis 2006 – über sieben Jahrzehnte – galt Pluto als der neunte Planet unseres Sonnensystems. Es gilt jetzt als aZwergplanet, einer vonfünfbisher von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) anerkannt.

Im Jahr 2015 war die Raumsonde New Horizons die erste (und möglicherweise einzige in einigen unserer Lebenszeiten) Raumsonde, die Pluto und sein Mondsystem besuchte. Die NASA sagt jetzt:

Pluto – kleiner als der Erdmond – hat einen herzförmigen Gletscher, der die Größe von Texas und Oklahoma hat. Diese faszinierende Welt hat blauen Himmel, sich drehende Monde, Berge so hoch wie die Rocky Mountains und es schneit – aber der Schnee ist rot. Dies sind Details, die wir nicht wussten, bevor die NASA-Raumsonde New Horizons im Juli 2015 vorbeiflog.


Pluto ist eine komplexe und geheimnisvolle Welt aus Bergen, Tälern, Ebenen und Kratern …

Schauen Sie sich die Übersichtsseite von Pluto bei der NASA an

Lesen Sie mehr über das nächste Ziel von New Horizons, 2014 MU69, auch bekannt alsUltima Thule

Dies ist die hochauflösende Farbabflugaufnahme von Plutos sich zurückziehender Sichel von der NASA-Raumsonde New Horizons, aufgenommen im Juli 2015, als die Raumsonde 200.000 km vom Zwergplaneten entfernt war. In ungefährer Echtfarbe gezeigt. Lesen Sie mehr über dieses Bildvon der NASA.

Fazit: Pluto erhielt seinen Namen offiziell am 1. Mai 1930. Ein Mädchen in Oxford, England – die 11-jährige Venetia Burney – schlug Pluto vor, einen klassischen mythologischen Gott der Unterwelt und zu Ehren von Percival Lowell, dessen frühe Bemühungen führten zu Plutos Entdeckung.