Wie die Photobiomodulationstherapie Haut, Haare, Stoffwechsel und Schilddrüse verbessern kann

Es kommt nicht nur auf die Ernährung an … Licht kann einen enormen Einfluss auf den Körper und die allgemeine Gesundheit haben. Eine angemessene Sonneneinstrahlung beispielsweise führt dazu, dass der Körper Vitamin D produziert, einen wichtigen Nährstoff. Die Photobiomodulation oder Rotlichttherapie ist eine weitere Möglichkeit, Licht zu nutzen, um die Gesundheit positiv zu beeinflussen (obwohl es kein Vitamin D produziert).

Was ist Photobiomodulation?

Die Photobiomodulationstherapie (auch PBM oder PBMT genannt) ist eine Behandlung, bei der Laser mit geringer Leistung, Leuchtdioden oder andere Lichtquellen verwendet werden, um rotes Licht direkt in den Körper zu emittieren. Es ist nicht zu spüren (trotz des feurigen roten Lichts erzeugt es keine Hitze), so dass es keine Beschwerden verursacht. Die Photobiomodulation wird auch als Rotlichttherapie, Low-Level-Lichttherapie (LLLT), Low-Level-Lasertherapie, Biostimulation, photonische Stimulation oder Light-Box-Therapie bezeichnet.

Studien haben gezeigt, dass unterschiedliche Lichtfrequenzen unterschiedliche biologische Wirkungen haben. Obwohl es sich nicht so anfühlt, als ob etwas passiert, dringen diese spezifischen Wellenlängen des roten Lichts in die Zellen ein und bewirken eine positive Veränderung im Körper. (Die effektivsten Wellenlängen von rotem Licht liegen im Bereich von 630 bis 670 nm und 810 bis 880 nm.)

Die Photobiomodulation ist von der FDA für einige Erkrankungen wie Wundheilung und Gelenkschmerzen zugelassen. Andere Verwendungen umfassen:

  • verbesserte natürliche Produktion von Kollagen und Fibroblasten
  • erhöhte Durchblutung
  • verbesserte Muskelregeneration
  • Weichteilreparatur
  • verbesserter Hautton
  • reduzierte Inzidenz von Hauterkrankungen
  • Verringerung der Entzündung
  • Reduzierung des oxidativen Stresses
  • neue Kapillarenbildung
  • Aktivierung des Lymphsystems

PBM ist normalerweise gut verträglich und für die meisten Menschen sicher. Bei einigen können leichte und kurzlebige Nebenwirkungen wie Reizbarkeit der Kopfschmerzen und Überanstrengung der Augen auftreten.

Wie funktioniert die Photobiomodulation?

Die Photobiomodulation wirkt sich auf die Gesundheit auf zellulärer Ebene aus. Diese Therapie verbessert die zelluläre Energieproduktion, was viele Gesundheitsbereiche verbessert.



Zelluläre Energieerzeugung

Alle Lebewesen müssen Adenosintriphosphat (ATP) oder zelluläre Energie produzieren. ATP ist die Energiequelle für jede Zelle im Körper. Ohne sie können wir nicht funktionieren.

Wenn die Zellen gesund und glücklich sind, wird ATP wie folgt produziert:

  • Während der Zellatmung hilft ein Enzym, Cytochrom-C-Oxidase (CCO), die Sauerstoffbindung mit NADH (Nicotinamidadenindinukleotid und Wasserstoff).
  • Dies erzeugt ATP-Synthase (notwendig für die ATP-Produktion).
  • Die ATP-Synthase wandelt Protonenenergie in ATP um.

Wenn die Zellen nicht gesund und glücklich sind (aufgrund von Krankheit, Stress usw.), tritt Folgendes auf:

  • Gestresste Zellen erzeugen Stickoxid.
  • Stickstoffmonoxid konkurriert mit Sauerstoff und bindet an CCO.
  • Die ATP-Synthase-Produktion kann nicht ohne NADH und Sauerstoff hergestellt werden.
  • ATP kann ohne ATP-Synthase nicht hergestellt werden.

Mit anderen Worten, Stress macht die zelluläre Energieerzeugung schwierig, wenn nicht unmöglich.

Wie die Photobiomodulation die Zellenergie beeinflusst

Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass wir glückliche Zellen haben, die genug ATP produzieren, besteht darin, Photonen aus rotem Licht in die Haut zu absorbieren.

Rotes Licht kann 8 bis 10 Millimeter in die Haut eindringen, was ausreicht, um den Körper auf zellulärer Ebene zu beeinflussen. Es stimuliert dann die Produktion reaktiver Sauerstoffspezies, die dabei helfen, Signale von Mitochondrien an den Kern zu senden.

Rotes Licht unterbricht auch die Bindung von Stickoxid mit CCO, wodurch es an Sauerstoff binden kann, um ATP-Synthase herzustellen.

Da sich die Photobiomodulation auf die Gesundheit der Mitochondrien auswirkt, könnte theoretisch jede Erkrankung, die durch eine mitochondriale Dysfunktion verursacht wird, mit PBM behandelt werden. In der Tat glauben einige Experten, dass das, was wir als Nebennierenermüdung betrachten, tatsächlich eine mitochondriale Dysfunktion ist, so dass PBM auch bei dieser Krankheit hilfreich sein kann.

Ist Photobiomodulation dasselbe wie die Verwendung einer Infrarotsauna?

PBM unterscheidet sich von den gesundheitlichen Vorteilen der Sauna dadurch, dass sie nicht gleich funktionieren oder die gleichen Wellenlängen des Lichts verwenden. Infrarotsaunen verwenden nahes Infrarotlicht oder fernes Infrarotlicht, um den Körper zu erwärmen. Dies wirkt sich auf die Gesundheit aus, indem Herzfrequenz, Schweiß und Hitzeschockproteine ​​erhöht werden. Infrarotlicht aus einer Sauna ist unsichtbar und dringt mit Wellenlängen bei 3.000-15.000 nm viel tiefer in den Körper ein.

PBM ist nicht dafür ausgelegt, diese Dinge zu tun. Es soll die Mitochondrienfunktion und die ATP-Produktion stimulieren und im Wesentlichen die Zellen füttern, damit sie besser funktionieren.

Vorteile der Photobiomodulation

Die Photobiomodulation beeinflusst die Zellgesundheit und kann daher viele Gesundheitsbereiche verbessern.

Haut

Die Photobiomodulation hat in menschlichen und tierischen Modellen eine tiefgreifende Wirkung auf die Haut. Erstens wird es als Anti-Aging-Hautbehandlung angesehen, die Falten und andere altersbedingte Hautprobleme verbessert.

PBM erhöht die Durchblutung, um neue Kapillaren zu bilden und Kollagen zu erzeugen. Kollagen ist sehr wichtig für gesundes und jung aussehendes Haar, Haut und Nägel. Tatsächlich macht Kollagen etwa 70% des Proteins in unserer Haut aus!

Die Rotlichttherapie verbessert auch die Produktion von Fibroblasten. Fibroblasten sind Zellen innerhalb der Dermisschicht (zweite Schicht) der Haut. Sie helfen, das Bindegewebe zu erhalten und Kollagen zu synthetisieren, was bei der Wundheilung hilft. Rotes Therapielicht regt diese Fibroblasten an, diese wichtige Arbeit zu erledigen.

Weitere Vorteile für die Haut sind die Beschleunigung der Heilung in:

  • brennt
  • Amputationen
  • Hauttransplantationen
  • infizierte Wunden
  • Hautschäden durch Krebsbehandlungen, einschließlich solcher im Mund und in den Schleimhäuten

Die Photobiomodulation kann bei Hautproblemen wie Akne, Psoriasis, Rosacea und Ekzemen helfen. Dies geschieht wiederum durch Stimulierung der Kollagen- und ATP-Produktion.

Haar

Nach der Schwangerschaft haben viele Frauen Probleme mit dem Haarausfall. Ich weiß, dass ich am Morgen nach der Geburt eines Babys viel zu viele Haare im Abfluss gesehen habe. PBM ist ein überraschend gutes Mittel gegen Haarausfall. Eine 24-wöchige Studie ergab, dass Teilnehmer, die einen rotlichtemittierenden Helm verwendeten, die Haardichte und die Haardicke ohne schwerwiegende Nebenwirkungen signifikant verbessert hatten.

Der Grund für diese Verbesserung könnte sein, dass PBM die Kollagenproduktion und -zirkulation verbessert, was wiederum gesundes Haar unterstützt.

Stoffwechsel und Gewicht

PBM wirkt sich auch positiv auf den Stoffwechsel aus und kann zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts beitragen. Forscher einer Studie aus dem Jahr 2017 glauben, dass die Photobiomodulation Zellen beeinflusst, die Fett speichern, indem sie die Spiegel eines Proteins (CTRP7) reduzieren, das mit Glukoseintoleranz, Insulinresistenz und hohen Triglyceridspiegeln verbunden ist. Mit anderen Worten, PBM kann die Stoffwechselfunktion verbessern, indem es CTRP7 unterdrückt.

Photobiomodulation kann auch den Appetit beeinflussen. Eine 2012 veröffentlichte Studie in derInternationale Zeitschrift für Endokrinologiezeigten, dass Licht den Hunger beeinflussen kann. Bei Patienten mit Schlafmangel half die Rotlichttherapie, die Spiegel der Hormone Leptin und Ghrelin zu kontrollieren.

Leptin beeinflusst den Appetit und den Energieverbrauch, indem es die natürlichen Hungersignale des Körpers stört. Ausgeglichenes Leptin beugt Heißhungerattacken und übermäßigem Essen vor, was wiederum zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts beiträgt.

Schilddrüse

Als jemand, der an Hashimotos Thyreoiditis leidet, war ich wirklich daran interessiert, etwas über die Photobiomodulation zu lernen und wie sie der Schilddrüse helfen kann. Was ich gefunden habe ist, dass PBM einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Schilddrüse haben kann.

Eine klinische Studie aus dem Jahr 2013 zeigte eine beeindruckende Verbesserung der Schilddrüsengesundheit durch Lichttherapie. Viele Teilnehmer konnten ihre Schilddrüsenmedikamente reduzieren oder eliminieren. Während der neunmonatigen Nachuntersuchung der Studie benötigten satte 47 Prozent der Teilnehmer keine Medikamente mehr.

Andere Studien fanden auch heraus, dass die Photobiomodulation dazu beitragen kann, den Bedarf an Medikamenten zu verringern. Dies ist eine große Erkenntnis, wenn man bedenkt, dass so vielen Schilddrüsenpatienten gesagt wird, dass sie für den Rest ihres Lebens Medikamente einnehmen müssen.

Bei der spezifischen Betrachtung von Hashimoto (Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse) wurde in der Studie auch eine Verringerung der Schilddrüsenperoxidase (TPOAb) -Antikörper festgestellt. Diese Antikörper weisen auf eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse hin. Eine Verringerung dieser Antikörperzahl bedeutet, dass Patienten weniger an einer Autoimmunhyperreaktion leiden und möglicherweise einige Probleme mit einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse vermeiden.

Wie Dr. Isabella Wentz in diesem Blogbeitrag erwähnt, kann die Photobiomodulation diese Antikörper reduzieren, indem sie den transformierenden Wachstumsfaktor B (TGF-B) erhöht. Dieses Zytokin hilft, die Autoimmunität der Schilddrüse zu verringern, indem es den Körper toleranter gegenüber sich selbst macht.

Gesundheit der Gelenke

Die zelluläre Energieproduktion und Gesundheit sowie die Kollagenproduktion spielen eine Rolle für die Gesundheit der Gelenke und des Bewegungsapparates. Kollagen wirkt als Stoßdämpfer in den Gelenken und als Klebstoff, um sie zusammenzuhalten. Bei degenerativen Erkrankungen wie Arthritis treten häufig Kollagenmangel und vermehrte Entzündungen auf. PBM kann helfen, die Symptome einer degenerativen Gewebeerkrankung zu reduzieren. Eine systematische Überprüfung von Cochrane aus dem Jahr 2009 ergab, dass PBM bei der Behandlung von Schmerzen und Steifheit bei rheumatoider Arthritis von Vorteil ist.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 fanden auch Patienten mit anderen degenerativen Gewebeerkrankungen eine dauerhafte Linderung der PBM-Behandlung.

Wie man Photobiomodulationstherapie verwendet

Sie können diese Behandlung in einigen Rheumatologen- oder Dermatologenbüros finden, und einige Spas und Salons bieten diese Therapie möglicherweise auch für 50 bis 100 US-Dollar pro Sitzung an. PBM wird von vielen Angehörigen der Gesundheitsberufe (trotz der FDA-Zulassung) immer noch als alternative Behandlung angesehen, sodass es schwierig sein kann, Ihre Versicherungsgesellschaft dazu zu bringen, dafür zu bezahlen.

Laut Michael R. Hamblin, Ph.D., könnte PBM endlich in den Mainstream kommen, sodass es möglicherweise in Zukunft durch Versicherungen abgedeckt wird.

Was ich mache

Aufgrund meiner Schilddrüsenerkrankung und des hohen Preises für die Verwendung im Büro kaufte ich ein Photobiomodulationsgerät für zu Hause.

Ich besitze das JoovvOriginal Combo-Licht, weil es eine Kombination von Wellenlängen verwendet. (Höhere Frequenzwellenlängen bieten eine tiefere Durchdringung, während niedrigere Wellenlängen eine zelluläre Verjüngung bieten.) Außerdem werden LED-Leuchten verwendet, die eine niedrige Leistungsdichte (bis zu 100 mW / cm2) aufweisen und eine lange Lebensdauer haben.

Ich habe die Macher des Joovv-Lichts in diesem Podcast interviewt, damit Sie alle faszinierenden Details von Wissenschaftsfreaks hören können! Seit ich dieses Interview geführt habe, hat eine andere Rotlichtfirma (entsprechend Red Therapy Co.) damit begonnen, ein vergleichbares Heimgerät herzustellen.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

Dies ist eine Therapie, die gut erforscht ist. (PBM wurde zuerst von der NASA untersucht!) Es ist eine von der FDA zugelassene Therapie und gilt für die meisten Menschen als sicher.

Es gibt jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen:

  • PBM gilt als sicher für schwangere Frauen, aber ich empfehle Ihnen trotzdem, mit einer Hebamme oder einem Arzt zu sprechen, bevor Sie Entscheidungen treffen.
  • Einige PDM-Maschinen verwenden pulsierendes Licht. Jeder mit einer Vorgeschichte von Anfällen wäre mit einem nicht pulsierenden Licht besser dran. (Ich sehe keinen Nutzen für das pulsierende Licht, also würde ich es trotzdem vermeiden.)
  • Das rote Licht einer PDM-Maschine gilt als sicher, ist jedoch für manche Menschen möglicherweise zu hell, um sich wohl zu fühlen. Das Tragen einer Bräunungsbrille kann helfen.

Besprechen Sie wie immer jede neue Therapie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass sie für Sie richtig ist. Persönlich liebe ich mein Joovv-Licht und habe in der Zeit, in der ich es verwendet habe, große Vorteile festgestellt, über die ich hier mehr schreibe.

Haben Sie Photobiomodulation versucht? Wie hat es bei dir funktioniert?

Quellen
  1. Avci, P., Gupta, A., Sadasivam, M., Vecchio, D., Pam, Z., Pam, N. & Hamblin, M. R. (2013, März). Low-Level-Laser (Licht) -Therapie (LLLT) in der Haut: Stimulieren, Heilen, Wiederherstellen. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4126803/
  2. Avci, P., Gupta, G.K., Clark, J., Wikonkal, N. & Hamblin, M.R. (2014, Februar). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3944668/
  3. Petersen, P. S., Lei, X., Wolf, R. M., Rodriguez, S., Tan, S. Y., Little, H. C., Wong, G. W. (2017, 1. April). Die CTRP7-Deletion vermindert die mit Fettleibigkeit verbundene Glukoseintoleranz, Entzündungen des Fettgewebes und Leberstress. Abgerufen von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28223291/
  4. G., M., P., B., R. & S., M. (2012, 4. September). Licht moduliert Leptin und Ghrelin bei schlafbeschränkten Erwachsenen. Abgerufen von https://www.hindawi.com/journals/ije/2012/530726/
  5. Höfling, D. B., Chavantes, M. C., Juliano, A. G., Cerri, G. G., Knobel, M., Yoshimura, E. M., & Chammas, M. C. (2013, Mai). Low-Level-Laser bei der Behandlung von Patienten mit Hypothyreose durch chronische Autoimmunthyreoiditis: Eine randomisierte, placebokontrollierte klinische Studie. Abgerufen von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22718472/
  6. Schilddrüsenapotheker. (2018, 28. März). Kann die Lasertherapie Ihre Schilddrüse heilen? - Dr. Izabella Wentz. Abgerufen von https://thyroidpharmacist.com/articles/lasers-thyroid-tissue-regeneration/
  7. L. Brosseau, V. Robinson, G. Wells, R. Debie, A. Gam, K. Harman ,. . . Tugwell, P. (2005, 19. Oktober). Low-Level-Lasertherapie (Klassen I, II und III) zur Behandlung von rheumatoider Arthritis. Abgerufen von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16235295/
  8. Hamblin, M. R. (2016, Dezember). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5215795/
  9. R. T. Chow, M. I. Johnson, R. A. Lopes-Martins & J. M. Bjordal (2009, 5. Dezember). Wirksamkeit der Low-Level-Lasertherapie bei der Behandlung von Nackenschmerzen: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter Placebo- oder aktivbehandlungskontrollierter Studien. Abgerufen von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19913903/