Seit wann leben Menschen mit Katzen?

Heute sind Katzen die beliebtesten Haustiere in den Vereinigten Staaten.


Aber unsere Beziehung zu Katzen begann schon vor langer Zeit. Katzen und Menschen werden in der ägyptischen Kunst vor fast 4.000 Jahren zusammen dargestellt, aber jüngste Entdeckungen auf der Insel Zypern lassen Archäologen jetzt glauben, dass die Mensch-Katze-Beziehung bereits 5.500 Jahre zuvor begonnen haben könnte.

Sowohl Hunde als auch Katzen stammen von einem kleinen spitzmausähnlichen Tier ab – ihre Vorfahren trennten sich vor 40 Millionen Jahren. Unsere moderne Hauskatze stammt aus einer Population afrikanischer Wildkatzen, die wahrscheinlich von den Zyprioten domestiziert wurden. Die ersten Katzen könnten als Aasfresser in frühe menschliche Siedlungen gewandert sein und wurden dann domestiziert, um die Nagetiere zu erbeuten, die Nahrungsvorräte überfielen.


Im alten Ägypten wurden Katzen hoch geschätzt – sogar mit Göttern in Verbindung gebracht. Katzen wurden von den Reichen aufgezogen und auf speziellen Friedhöfen begraben. Jeder, der bei der Misshandlung einer Katze erwischt wurde, wurde hart bestraft.

Aber es waren die Katzen, die im Mittelalter in Europa bestraft wurden. Dann wurden Katzen mit Hexerei in Verbindung gebracht – und routinemäßig gefoltert und getötet. Mitte des 17. Jahrhunderts – in Frankreich – wurden Katzen wieder in die menschliche Gesellschaft aufgenommen.